Meine Filiale

Neuromancer

William Gibson

(1)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
19,69
19,69
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 6,79 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

19,69 €

Accordion öffnen

eBook

ab 6,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

William Gibson is credited with having coined the term “cyberspace” and having envisioned both the Internet and virtual reality before either existed. In addition to
Neuromancer, he is the author of
Count Zero,
Mona Lisa Overdrive,
Burning Chrome,
Virtual Light,
Idoru,
All Tomorrow’s Parties,
Pattern Recognition,
Spook Country,
Zero History,
Distrust That Particular Flavor,
The Peripheral, and
Agency. He lives in Vancouver, British Columbia, with his wife.

 

Neil Gaiman (series introduction) is the #1
New York Times bestselling author of more than twenty books for readers of all ages, including
American Gods,
The Ocean at the End of the Lane,
The Graveyard Book,
Coraline, and the Sandman series of graphic novels. He is Professor in the Arts at Bard College.

Alex Trochut (cover designer) is an award-winning artist, graphic designer, illustrator, and typographer. He has designed for 
The New York Times, The Guardian, Nike, Adidas, The Rolling Stones, Coca-Cola, and Pepsi and was nominated for a 2016 Grammy Award for Best Recording Package. Born in Barcelona, Spain, he lives in Brooklyn.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 25.10.2016
Sprache Englisch
ISBN 978-0-14-311160-3
Verlag Penguin LCC US
Maße (L/B/H) 21,6/14,9/2,5 cm
Gewicht 454 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

etwas angestaubt
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 23.09.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Heute wirkt der Roman aus dem Jahr 1984 etwas angestaubt, eher was für Teenager. Ich kann die Euphorie von damals nicht ganz teilen. Die Dialoge wirken abgehackt, mehr arrogant amerikanisch a la Bruce Willis, Stallone usw., die Handlung schleppt sich nach gutem Anfang oft reichlich dahin. Es gibt sogar einige Shadowrun-Romane, d... Heute wirkt der Roman aus dem Jahr 1984 etwas angestaubt, eher was für Teenager. Ich kann die Euphorie von damals nicht ganz teilen. Die Dialoge wirken abgehackt, mehr arrogant amerikanisch a la Bruce Willis, Stallone usw., die Handlung schleppt sich nach gutem Anfang oft reichlich dahin. Es gibt sogar einige Shadowrun-Romane, die mir besser gefallen zB von Mel Odom (auch Akte-X-Autor), Nyx Smith uä.


  • Artikelbild-0