Warenkorb
 

Ein Grab mit deinem Namen (Ungekürzte Lesung)

(ungekürzte Lesung)

(4)
Eine Ausgrabungsstelle am Rande Hamburgs. Archäologen machen eine schreckliche Entdeckung: Die Grabungsleiterin Melanie Dahl ist tot, ihr nackter Körper mit Runenzeichen bedeckt. Hauptkommissar Jörg Albrecht und seine hochschwangere Kollegin Hannah Friedrichs ermitteln in einem ihrer schwierigsten Fälle. Die Tote hatte sich mächtige Feinde gemacht, auch durch ihr Team ziehen sich tiefe Risse. Alle Spuren führen jedoch zu einer neuheidnischen Sekte.
Als es einen weiteren Toten im Moor gibt, nimmt der politische Druck zu. Albrecht ahnt: Die Sekte ist der perfekte Sündenbock - und der wahre Täter zieht ungestört die Fäden...
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Tanja Geke, Simon Jäger
Erscheinungsdatum 08.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783732450404
Verlag Argon
Spieldauer 866 Minuten
Format & Qualität MP3, 865 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
24,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

In ausgefeilter Sprache, mit hinterhältigem Witz und stetig wachsender Spannung, führt uns hier der Autor an der Nase herum, bis man atemlos staunend die letzte Seite gelesen hat. In ausgefeilter Sprache, mit hinterhältigem Witz und stetig wachsender Spannung, führt uns hier der Autor an der Nase herum, bis man atemlos staunend die letzte Seite gelesen hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
1

enttäuschenden Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Ansbach am 23.05.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

>>Ein Grab mit deinem Namen" von Stephan M. Rother ist der 3. Band, und ich wollte schon bei der hälfte abbrechen und habe es dann immer wieder versucht und dann doch noch 50 Seiten vor dem Ende abgebrochen. So einen enttäuschenden Thriller habe ich schon lange nicht mehr gelesen und... >>Ein Grab mit deinem Namen" von Stephan M. Rother ist der 3. Band, und ich wollte schon bei der hälfte abbrechen und habe es dann immer wieder versucht und dann doch noch 50 Seiten vor dem Ende abgebrochen. So einen enttäuschenden Thriller habe ich schon lange nicht mehr gelesen und irgendwie kommt man sich wirklich wie in einem Grab vor, weil absolut nichts passiert. Auch der Schreibstil macht das ganze nicht besser, denn das ist seit langem das erste Buch, wo ich mich nicht daran gewöhnen konnte, an diese Aussprache, die komischen Satzstellungen, der wirklich schlechte Schreibstil. Selbst die Charaktere sind alle Farblos und konnten mich nicht begeistern, die Handlungen sind hier fast nicht nachvollziehbar und meist ohne stimmige Verknüpfungen der einzelnen Abläufe. Ohne merkwürdige Zeugenaussagen würden Jörg Albrecht und sein Team ja nicht mal mit irgendwelchen Ermittlungen anfangen und das beste ist, sie wissen eigentlich gar nicht was sie tun ? Ich bereue das ich nicht schon früher abgebrochen habe, in der Zeit hätte ich auch was sinnvolles machen können.

Empfehlenswert....
von Mundolibris aus Frankfurt am Main am 05.05.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Lange darauf gewartet, aber es hat sich gelohnt auf die Fortsetzung der Reihe um Hannah Friedrichs und Jörg Albrecht zu warten. Gleich zu Beginn holte mich der Autor ab und ließ mich nicht mehr los, bis zum spannenden Finale. Wie man es von ihm gewohnt ist, streute der Autor immer wieder... Lange darauf gewartet, aber es hat sich gelohnt auf die Fortsetzung der Reihe um Hannah Friedrichs und Jörg Albrecht zu warten. Gleich zu Beginn holte mich der Autor ab und ließ mich nicht mehr los, bis zum spannenden Finale. Wie man es von ihm gewohnt ist, streute der Autor immer wieder falsche Fährten ein, so dass es unmöglich war vor dem Ende den Täter zu finden. Leicht mystisch angehaucht kam die Story daher, so dass ich ab und an bei mir dachte, ob es vielleicht in Richtung Fantasy gehen könnte. Aber es war weiterhin ein Thriller, der durch diesen Hauch Mystik etwas einen besonderen Touch bekam. Oftmals ist es so, dass wenn ein Autor so etwas versucht, dass es dann zu sehr Fantastisch wird. Aber hier ist es gut gelungen und ich muss sagen mir hat es besonders gut gefallen, und es hat mich sogar noch neugieriger auf das Thema der „Alten“ gemacht, so dass ich immer mal wieder im Internet nachrecherchiert habe. Die Figuren sind, wie schon in den beiden vorherigen Romanen, gut beschrieben so dass sie auch wieder sehr lebendig wirkten. Die Dialoge, besonders auch die etwas mystischeren, wirkten durchweg sehr glaubhaft und gefielen mir sehr gut. Die Idee die Schwangerschaft von Hannah Friedrichs in die Story mit einzubauen fand ich sehr gelungen. Die Schauplätze wurden von Stephan M. Rother auch wieder sehr gut beschrieben, so dass es einem vorkam als wenn man vor Ort wäre und das Team um Jörg und Hannah bei den Ermittlungen unterstützt hätte. So muss ein Thriller geschrieben sein, das gefällt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten und bin gespannt ob die Reihe auch weiterhin fortgeführt wird. Von mir sind das 5 Sterne.

Alte Mythen und neue Morde
von Sursulapitschi am 17.04.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine abgelegene Moorgegend am Rande Hamburgs, wabernde Nebelschwaden, ein seltsames Brummen, woher es kommt weiß man nicht genau, eine Gestalt schält sich aus dem Nebel und da ist THOR, immer wieder THOR… Damit bekommt man es in Stephan M. Rothers neustem Thriller zu tun. Eine Archäologin wird tot aufgefunden, ihr... Eine abgelegene Moorgegend am Rande Hamburgs, wabernde Nebelschwaden, ein seltsames Brummen, woher es kommt weiß man nicht genau, eine Gestalt schält sich aus dem Nebel und da ist THOR, immer wieder THOR… Damit bekommt man es in Stephan M. Rothers neustem Thriller zu tun. Eine Archäologin wird tot aufgefunden, ihr Körper ist mit seltsamen Runen gezeichnet und in ihrer Ausgrabungsstätte aufgebahrt. Handelt es sich um einen Ritualmord? In nächster Nähe lebt eine sektenähnliche Gemeinschaft, die heidnische Gebräuche praktiziert. Oder stehen doch wirtschaftliche Interessen dahinter? Die Ausgrabungen verhindern eine Bebauung des Geländes. Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs stehen vor einem Rätsel. Hier weiß man lange nicht, worauf man sich einzustellen hat. Bisweilen kann man denken, Herr Rother hätte sich eventuell an einem Mystery-Experiment versucht. Es ist gruselig und geheimnisvoll und es ist einiges an skurrilem Personal unterwegs. Rother-Fans treffen alte Bekannte, manch einen holt die Vergangenheit ein. Und Monferat-Fans erleben auch eine Überraschung. ( Im günstigsten Fall ist man beides.) Das Geschehen hält einen in Atem. Immer wieder dreht es sich in eine andere Richtung. Bis kurz vor Schluss blickt man noch immer nicht durch, zählt die Seiten und kann kaum glauben, dass sich hier noch irgendetwas aufklärt. Aber das tut es dann mit einem Knall, mit Feuer, beinahe noch ein paar Toten und einem Anruf… In ausgefeilter Sprache, mit hinterhältigem Witz und stetig wachsender Spannung, führt uns hier der Autor an der Nase herum, bis man atemlos staunend die letzte Seite gelesen hat. So sollte ein Thriller sein!