Warenkorb
 

Mirror

Thriller

Dein Mirror kennt dich besser als du selbst.
Er tut alles, um dich glücklich zu machen.
Ob du willst oder nicht.

Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen.

Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …
Rezension
" [...] der Roman ist jederzeit glaubhaft und spannend. " Freie Presse 20161104
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 407
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3234-6
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,5 cm
Gewicht 411 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 36.644
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Julia Weckmüller, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Mit dem Einzug der Technik in jeden Winkel unseres Lebens wird so ein Szenario immer wahrscheinlicher... und das bringt den Nervenkitzel beim Lesen. Mit dem Einzug der Technik in jeden Winkel unseres Lebens wird so ein Szenario immer wahrscheinlicher... und das bringt den Nervenkitzel beim Lesen.

„Mirrors für alle-unsere Zukunft..... ?!“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Einen interessanten ,dystopischen Krimi hat Autor Olsberg mit „Mirror“ abgeliefert, den man ohne weiteres auch Jugendlichen zum Lesen in die Hand drücken kann.Die „Mirror"-Geräte sind so etwas wie eine krasse Weiterentwicklung unserer Smartphones, zusätzlich mit Accessoires versehen wie (Daten-)Brille, Clip-Ohrstecker und Armband,die alle miteinander vernetzt sind.Da der Mirror plus Zubehör (es gibt sogar kleine Drohnen dazu zu kaufen) aus Wettbewerbsgründen heftig unter Preis verkauft wurde, ist seine kleine Entwicklungsfirma von einer Größeren geschluckt worden, die ihn zu einem "must-have" für alle Technikbegeisterten macht.
Prinzipiell eine gute Sache: da die Mirrors ihre Besitzer in jeder Lebenslage unterstützen sollen und so z.B.Herzkranke an ihre Medizin erinnern,schüchterne Menschen in Kontakt zu anderen bringen,vor Einbrechern warnen und „Dummies“ wissenstechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden-die Welt könnte nicht mehr heiler sein,oder ?
Aus der Perspektive unterschiedlicher Protagonisten erzählt,erlebt der Leser dann allerdings auch buchstäblich mit, dass soviel intelligente und vor allem vernetzte!Technik unter Umständen für den Einzelnen auch in das Gegenteil von hilfreich umschlagen kann….
Selbstlernende KI,die glaubt zu wissen, was das Beste für die Menschheit ist, ist in der ScienceFiction-Literatur nichts Neues, aber Olsbergs Roman ist flüssig zu lesen und obwohl seine Protagonisten teilweise zu plakativ angelegt sind, ist trotzdem Identifikationspotential vorhanden.
Nachdenklich stimmen sollte uns seine Geschichte jedenfalls !
Zur Einstimmung könnten Sie ja mal "Mirror Welt" lesen,fünf kleine,kostenlose ebook-Stories.....
Einen interessanten ,dystopischen Krimi hat Autor Olsberg mit „Mirror“ abgeliefert, den man ohne weiteres auch Jugendlichen zum Lesen in die Hand drücken kann.Die „Mirror"-Geräte sind so etwas wie eine krasse Weiterentwicklung unserer Smartphones, zusätzlich mit Accessoires versehen wie (Daten-)Brille, Clip-Ohrstecker und Armband,die alle miteinander vernetzt sind.Da der Mirror plus Zubehör (es gibt sogar kleine Drohnen dazu zu kaufen) aus Wettbewerbsgründen heftig unter Preis verkauft wurde, ist seine kleine Entwicklungsfirma von einer Größeren geschluckt worden, die ihn zu einem "must-have" für alle Technikbegeisterten macht.
Prinzipiell eine gute Sache: da die Mirrors ihre Besitzer in jeder Lebenslage unterstützen sollen und so z.B.Herzkranke an ihre Medizin erinnern,schüchterne Menschen in Kontakt zu anderen bringen,vor Einbrechern warnen und „Dummies“ wissenstechnisch auf den neuesten Stand gebracht werden-die Welt könnte nicht mehr heiler sein,oder ?
Aus der Perspektive unterschiedlicher Protagonisten erzählt,erlebt der Leser dann allerdings auch buchstäblich mit, dass soviel intelligente und vor allem vernetzte!Technik unter Umständen für den Einzelnen auch in das Gegenteil von hilfreich umschlagen kann….
Selbstlernende KI,die glaubt zu wissen, was das Beste für die Menschheit ist, ist in der ScienceFiction-Literatur nichts Neues, aber Olsbergs Roman ist flüssig zu lesen und obwohl seine Protagonisten teilweise zu plakativ angelegt sind, ist trotzdem Identifikationspotential vorhanden.
Nachdenklich stimmen sollte uns seine Geschichte jedenfalls !
Zur Einstimmung könnten Sie ja mal "Mirror Welt" lesen,fünf kleine,kostenlose ebook-Stories.....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
13
7
5
0
0

Beängstigend
von einer Kundin/einem Kunden aus Goldach am 04.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr spannende - und auch irgendwie beängstigende - Ansätze zur Verwendung der künstlichen Intelligenz in der Zukunft. Wobei das eigentlich schon fast eher Gegenwart als Zukunft ist...

Temporeich, unterhaltsam, mit Denkanstößen, für großen Adressatenkreis
von Julia Matos am 25.11.2018

Der Klappentext hat mich angesprochen. "Mirror Welt: Prequel" mit spannenden Kurzgeschichten, die einem gleichzeitig die technischen Funktionen näherbringen, brachte mich vollends auf den Geschmack. Die Idee greift aktuelle Diskussionen auf. Karl Olsberg geht auf Faszination, Vorzüge und Risiken der Technik ein. Es sind Parallelen zu heute bereits bestehenden Systemen erkennbar,... Der Klappentext hat mich angesprochen. "Mirror Welt: Prequel" mit spannenden Kurzgeschichten, die einem gleichzeitig die technischen Funktionen näherbringen, brachte mich vollends auf den Geschmack. Die Idee greift aktuelle Diskussionen auf. Karl Olsberg geht auf Faszination, Vorzüge und Risiken der Technik ein. Es sind Parallelen zu heute bereits bestehenden Systemen erkennbar, sodass ein solches Szenario in wenigen Jahren Realität werden könnte. Die Handlung gerät temporeich und spannend, animiert über weite Strecken zum Mitfiebern. Der Erzählstil gefällt mir. Die vier kapitelweise wechselnden Perspektiven unterscheiden sich im Sprachgebrauch, hierdurch kommen die Unterschiede in Intellekt und Weltanschauung gut zum Tragen. Für fünf Sterne reicht es nicht ganz. Die Geschichte ist Mainstream-tauglich aufbereitet, rauscht dabei für meinen Geschmack zu schnell durch. Eine noch raffiniertere Geschichte, in der Hinweise weniger plakativ gestaltet, Lösungswege weniger schnell gefunden, Motive anspruchsvoller gestrickt, die Charaktere weniger schnell überzeugt sind, die Handlung dadurch emotionaler und unvorhersehbarer wird, wäre für mich das i-Tüpfelchen gewesen. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Auch nach einem harten Arbeitstag flüssig lesbar ohne irgendwelche Verständnisschwierigkeiten. Die Botschaften, die Autor Karl Olsberg im Anhang nochmal ausdrücklich bekräftigt, dürften bei allen Lesern angekommen sein. Mein erstes wird wohl nicht mein letztes Olsberg-Buch gewesen sein.

Ein neues Zeitalter bricht an...
von Tina Bauer aus Essingen am 11.07.2018

Wir sind in einem neuen Zeitalter angekommen und werden von unseren Mirror gesteuert. Die smarten Handys mit Brille und Uhr helfen uns durch unseren Alltag und machen uns zu scheinbar besseren Menschen. Doch helfen sie uns wirklich? Freya die Journalistin, ihr Hackerfreund Linus und das Pärchen Andy und Viktoria sind... Wir sind in einem neuen Zeitalter angekommen und werden von unseren Mirror gesteuert. Die smarten Handys mit Brille und Uhr helfen uns durch unseren Alltag und machen uns zu scheinbar besseren Menschen. Doch helfen sie uns wirklich? Freya die Journalistin, ihr Hackerfreund Linus und das Pärchen Andy und Viktoria sind da ganz anderer Meinung. Doch der Widerstand ist groß und die Mirror-Gemeinde wächst stetig. Ein neues Zeitalter bricht an und Widerstand gegen die Software scheint zwecklos. Doch so leicht geben die Vier nicht auf. Auch die Gründer von Walnut-Systems, die Erfinder der Software des Mirrors, gelangen zu der Erkenntnis, das die Software eigenständig handelt. Gefahr droht von allen Seiten, denn die Software scheint plötzlich alles zu beherrschen. Was früher als Hilfe für Autisten, Blinde und als alltäglicher Ratgeber gedacht war, geht ihren eigen Weg und kennt keine Gnade. Menschen sterben, die Welt gerät in Aufruhr und die Weltbevölkerung spaltet sich in zwei Lager. Es stellt sich die entscheidende Frage, wer überleben wird: Mensch oder Maschine? Karl Olsberg hat mit "Mirror" einen wirklich aktuellen Thriller erschaffen, der deutlich macht, wie einfach wir uns von Software, Marketingstrategen und Maschinen abhängig machen. Aber kommen wir daran vorbei? Silikon Valley hat uns Menschen überrannt, und wir müssen uns sogenannte "Auszeiten" von unserem Socialmedia-Life und unseren Smartphones nehmen um das zu sein, was wir sind: Menschen! Ein beeindruckender Thriller, der schonungslos offen kritisiert, das wir zum Spielball der Maschinen und hochmoderner Software geworden sind aber auch klar macht, das wir ohne Smartphone, Navi und hochmoderner Trackinguhr nicht mehr leben können.