Das Regenorchester

Roman

(14)
„Vom Loslassen und Leben lernen.“ Die Welt

Nachdem seine Frau gegangen ist, lebt ein Schriftsteller allein in seinem Haus in Irland. Da begegnet er Niamh, einer sechzigjährigen Irin, die ihn zum Chronisten ihres Lebens macht. Sie führt ihm die Wunder des alten, untergegangenen Irland vor Augen und erzählt ihm von ihrer verlorenen Liebe. Voller Poesie und mit großer Sprachkunst erzählt Hansjörg Schertenleib eine unerhörte Liebesgeschichte.

„Ein überraschend lebensbejahender Roman.“ Berner Zeitung
Portrait
Hansjörg Schertenleib, 1957 in Zürich geboren, lebte in Wien und London, seit 1996 im County Donegal in Irland und seit 2005 zeitweise auch wieder in Zürich. Er schrieb Hörspiele, Theaterstücke, Gedicht- und Erzählbände sowie Romane, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Sein Bestseller "Das Zimmer der Signora" (AtV 2106) erhielt 1995 den Kranichsteiner Literaturpreis, für "Der Papierkönig" (AtV 2108) wurde ihm der ndl-Literaturpreis verliehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 230
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7466-3284-1
Verlag Aufbau
Maße (L/B/H) 18,8/11,3/2,2 cm
Gewicht 248 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das Regenorchester

Das Regenorchester

von Hansjörg Schertenleib
(14)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Wald aus Glas

Wald aus Glas

von Hansjörg Schertenleib
(5)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Für mich eines der schönsten Bücher, dem ich viele, viele Leser wünsche “

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach



„Mit wem teilst du jetzt die Glücksmomente, die klein sind, aber doch groß genug, dass man sie eben teilen will?“
Genau diese Frage stellt sich der Ich-Erzähler, ein Schweizer Schriftsteller, der zurückgelassen in seinem Haus in Irland sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat. Voller Selbstzweifel und Selbstmitleid läuft er Tag für Tag durch die einsame Landschaft, bis er Niamh begegnet, einer sechzigjährigen Irin, die ihn zu sich nach Hause in ihr Leben einlädt. Wochenlang berichtet sie ihm von ihrem Leben, einer alten, untergegangen Zeit. Sie erzählt von ihrer Kindheit in einer kinderreichen, armen Familie, von der Freundschaft zu einem deutschen Mädchen, die ein Leben lang hält, von einer traurigen nicht erfüllten Liebe. Beide nähern sich einander an, werden miteinander vertraut, und der Schriftsteller steht bald vor einer großen Prüfung, die ihm alles abverlangt und ihm aber auch seinen persönlichen Weg zurück ins Leben zeigt.

Eine Geschichte von Liebe und Verlust, Trennung und Glück. Schertenleibs Sprache ist poetisch, kraftvoll und voller Magie – für mich eines der schönsten Bücher, dem ich viele, viele Leser wünsche – außerdem erfährt man ganz nebenbei, was ein Regenorchester ist.


„Mit wem teilst du jetzt die Glücksmomente, die klein sind, aber doch groß genug, dass man sie eben teilen will?“
Genau diese Frage stellt sich der Ich-Erzähler, ein Schweizer Schriftsteller, der zurückgelassen in seinem Haus in Irland sitzt, nachdem ihn seine Frau verlassen hat. Voller Selbstzweifel und Selbstmitleid läuft er Tag für Tag durch die einsame Landschaft, bis er Niamh begegnet, einer sechzigjährigen Irin, die ihn zu sich nach Hause in ihr Leben einlädt. Wochenlang berichtet sie ihm von ihrem Leben, einer alten, untergegangen Zeit. Sie erzählt von ihrer Kindheit in einer kinderreichen, armen Familie, von der Freundschaft zu einem deutschen Mädchen, die ein Leben lang hält, von einer traurigen nicht erfüllten Liebe. Beide nähern sich einander an, werden miteinander vertraut, und der Schriftsteller steht bald vor einer großen Prüfung, die ihm alles abverlangt und ihm aber auch seinen persönlichen Weg zurück ins Leben zeigt.

Eine Geschichte von Liebe und Verlust, Trennung und Glück. Schertenleibs Sprache ist poetisch, kraftvoll und voller Magie – für mich eines der schönsten Bücher, dem ich viele, viele Leser wünsche – außerdem erfährt man ganz nebenbei, was ein Regenorchester ist.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

In poetischen Worten schreibt Schertenleib von zwei einsamen Menschen, die aneinander Trost finden, von Vergangenheit und Gegenwart. Ein besonderes Buch. In poetischen Worten schreibt Schertenleib von zwei einsamen Menschen, die aneinander Trost finden, von Vergangenheit und Gegenwart. Ein besonderes Buch.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Eine poetische erzählte Liebesgeschichte in der wundervollen Kulisse Irlands. Eine poetische erzählte Liebesgeschichte in der wundervollen Kulisse Irlands.

„Zartromantisch“

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Zurückgezogen ins Haus seiner Träume in Irland hält ein Schriftsteller die Scherben seiner Liebe in den Händen und versucht, sein Leben zu finden oder wenigstens einen Sinn. Den findet er durch Niamh, eine alterslose Irin, die ihn bittet, ihre Lebensgeschichte zu erzählen.

Eine Geschichte, leise, wertvoll, voller Liebe und Freundschaft.
Zurückgezogen ins Haus seiner Träume in Irland hält ein Schriftsteller die Scherben seiner Liebe in den Händen und versucht, sein Leben zu finden oder wenigstens einen Sinn. Den findet er durch Niamh, eine alterslose Irin, die ihn bittet, ihre Lebensgeschichte zu erzählen.

Eine Geschichte, leise, wertvoll, voller Liebe und Freundschaft.

„Eine Geschichte, die berührt.“

Antje Roschlau, Thalia-Buchhandlung Hagen

Irland und das Aufeinandertreffen zweier Welten. Er, Mitte 40, frisch geschieden. Sie, um die 60, alleinlebend. Daraus ist eine Handlung entstanden, die mich aufgrund des geringen Umfanges dieses Buches sehr überrascht hat. Man lernt die irischen Konflikte kennen, indem man der Protagonistin durch ihr Leben folgt. Und man sieht einen Mann, der lernen muß, mit einer Trennung klar zu kommen und dafür nicht immer die einfachsten Wege nimmt. Ein Buch mit Tiefgang und Anspruch, dem Sie auf jeden Fall Ihre Zeit widmen sollten. Irland und das Aufeinandertreffen zweier Welten. Er, Mitte 40, frisch geschieden. Sie, um die 60, alleinlebend. Daraus ist eine Handlung entstanden, die mich aufgrund des geringen Umfanges dieses Buches sehr überrascht hat. Man lernt die irischen Konflikte kennen, indem man der Protagonistin durch ihr Leben folgt. Und man sieht einen Mann, der lernen muß, mit einer Trennung klar zu kommen und dafür nicht immer die einfachsten Wege nimmt. Ein Buch mit Tiefgang und Anspruch, dem Sie auf jeden Fall Ihre Zeit widmen sollten.

„Leben“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Voller Zweifel hat sich ein Schriftsteller in sein Haus nach Irland zurückgezogen, in dem er und seine Frau so glücklich waren. Nun hat sie ihn verlassen.
Ein hoffnungvoller Weg aus der Einsamkeit beginnt, als die sechzigjährige Niamh ihn bittet, ihre Lebensgeschichte zu schreiben.
Eine berührende Geschichte über das Leben, die Liebe und die Macht der Worte.
Voller Zweifel hat sich ein Schriftsteller in sein Haus nach Irland zurückgezogen, in dem er und seine Frau so glücklich waren. Nun hat sie ihn verlassen.
Ein hoffnungvoller Weg aus der Einsamkeit beginnt, als die sechzigjährige Niamh ihn bittet, ihre Lebensgeschichte zu schreiben.
Eine berührende Geschichte über das Leben, die Liebe und die Macht der Worte.

„Eine Freundschaft in Irland“

Britta Zellin, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Ein von Frau und Inspiration verlassener Schriftsteller trifft in Irland auf eine rätselhafte alte Frau. Er wird der Chronist ihres bewegten Lebens und lernt wieder zu leben und zu lieben. Eine schönere, zartere und poetischere Liebesgeschichte habe ich seit langer Zeit nicht mehr gelesen.Ohne je in Kitsch abzugleiten, ist diese Lektüre anrührend und ergreifend. Ein von Frau und Inspiration verlassener Schriftsteller trifft in Irland auf eine rätselhafte alte Frau. Er wird der Chronist ihres bewegten Lebens und lernt wieder zu leben und zu lieben. Eine schönere, zartere und poetischere Liebesgeschichte habe ich seit langer Zeit nicht mehr gelesen.Ohne je in Kitsch abzugleiten, ist diese Lektüre anrührend und ergreifend.

„Eine wunderschöne ruhige Geschichte über die Liebe“

Jasmin Jungiereck, Thalia-Buchhandlung Kiel

Nachdem seine Frau gegangen ist, zieht sich ein Schriftsteller nach Irland zurück. Er verkriecht sich in seinem Haus, getrieben von Selbstzweifeln. Da begegnet er Niamh, einer sechzigjährigen Frau, die ihn bittet, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Niamh nimmt ihn mit auf eine Reise zurück zu ihrem Leben. Sie teilt mit ihm ihr letztes Geheimnis und beide gelangen zu einer intensiven Freundschaft.
Schertenleib erzählt in einer wunderbaren Sprache über das Leben und die Liebe, wie sehr sie einen verletzten kann, aber auch wie Worte und Freunschaft einen zurückholen ins Leben. Ein Roman, so ruhig und klar wie Regentropfen...
Nachdem seine Frau gegangen ist, zieht sich ein Schriftsteller nach Irland zurück. Er verkriecht sich in seinem Haus, getrieben von Selbstzweifeln. Da begegnet er Niamh, einer sechzigjährigen Frau, die ihn bittet, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Niamh nimmt ihn mit auf eine Reise zurück zu ihrem Leben. Sie teilt mit ihm ihr letztes Geheimnis und beide gelangen zu einer intensiven Freundschaft.
Schertenleib erzählt in einer wunderbaren Sprache über das Leben und die Liebe, wie sehr sie einen verletzten kann, aber auch wie Worte und Freunschaft einen zurückholen ins Leben. Ein Roman, so ruhig und klar wie Regentropfen...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
3
0
0
0

Ein Leben
von Everett am 10.01.2016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Von seiner Frau verlassen lebt ein Schriftsteller, er bekommt den Namen Sean, nun allein in seinem Cottage in Irland. Dann trifft er auf Niamh, einer sechzigjährigen Irin, die ihm ihre Geschichte erzählt, von dem Irland ihrer Kindheit und ihrer großen Liebe. Niamh hat ihre ganz eigene Art, sicherlich auch... Von seiner Frau verlassen lebt ein Schriftsteller, er bekommt den Namen Sean, nun allein in seinem Cottage in Irland. Dann trifft er auf Niamh, einer sechzigjährigen Irin, die ihm ihre Geschichte erzählt, von dem Irland ihrer Kindheit und ihrer großen Liebe. Niamh hat ihre ganz eigene Art, sicherlich auch durch ihr Leben entstanden. Sean ist immer mehr an ihrer Seite und unterstützt sie, schreibt nicht nur ihre Geschichte auf. Bereits die ersten Seiten dieses Romans haben mir gut gefallen und machten Lust auf mehr über Niamh und Sean zu lesen. Hier hat der Autor eine ganz einfühlsame, packende Ge-schichte aufgeschrieben. Es passieren ganz normale Dinge, Niamh und Sean treffen sich immer öfter, und Niamh erzählt, sie fahren ans Meer. Der Autor hat hier was ganz berührendes geschrieben, als Leser war ich gepackt von der Geschichte und sie hat mich ergriffen. Besonders zum Ende, wo Sean so sehr für Niamh da ist. Vielleicht auch, weil mir einiges bekannt vor kommt, was emotional mehr auslöste. Was ist das Leben, der Sinn, die Liebe, woher kommt die Kraft weiter zu machen? 230 Seiten, die voll sind vom Leben. Ein ganz toller Schreibstil. Vielleicht sind die englischen Sätze, irischen Redewendungen für Leser, die kein Englisch können ein wenig irritierend, aber wahrschein-lich soll es in diesem Buch genau so sein, da sonst da typisch irische nicht bewusst wird. "I will forgive and forget, but I will remember".

Das Regenorchester. Die Macht der Worte.
von Gisela Busemann aus Leer (Ostfriesland) am 17.07.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit wem teilst Du jetzt die Glücksmomente, die klein sind, aber doch groß genug dass man sie eben teilen will. Das fragt sich der Protagonist, ein Schriftsteller, nachdem ihn seine Frau verlassen hat in dem Roman „ Das Regenorchester“ von Hansjörg Schertenleib. Anfangs ist das Alleinsein in... Mit wem teilst Du jetzt die Glücksmomente, die klein sind, aber doch groß genug dass man sie eben teilen will. Das fragt sich der Protagonist, ein Schriftsteller, nachdem ihn seine Frau verlassen hat in dem Roman „ Das Regenorchester“ von Hansjörg Schertenleib. Anfangs ist das Alleinsein in seinem Haus in Irland von Zweifeln, Selbstvorwürfen und Ängsten geprägt. Doch dann begegnet er der sechzigjährigen, etwas merkwürdigen Irin Niamh, die ihn langsam aus seiner Trauer reißt. Sie bringt ihm mit einfachen betörenden Worten die Schönheit ihrer Heimat nahe. Sie weiht ihn in das Geheimnis des Regens ein, der , wenn er fällt eine eigene Melodie singt und das nur in Irland. Sie erzählt von ihrer großköpfigen Familie und von ihrer unerfüllten Liebe. So wird er ungewollt, aber nicht ungern zum Chronisten ihres Lebens. Und letztendlich erfährt er durch diese tiefe, ehrliche Freundschaft zu dieser Frau seine eigene Heilung. Als Niamh bald darauf erkrankt und stirbt ist er nicht mehr derselbe und er denkt in Liebe und Dankbarkeit an diesen wunderbaren Menschen zurück. Und er glaubt wieder an das Leben. Hansjörg Schertenleib ist in Zürich geboren, er lebt seit 1996 in Irland, daher seine Liebe zu diesem wunderschönen Land. Er hat viele wichtige Preise erhalten. Wer von meinen Stammkunden wie ich die Poesie und die besondere Sprachkunst liebt, dem lege ich die Werke von Schertenleib auf wärmste ans Herz.

Irland und ein kleiner Teil seiner Geschichte
von Beatrice Peter aus Schaffhausen am 08.04.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Lieblingsbuch von mir! Eine Geschichte über eine berührende Freundschaft, das alte Irland, voller Überraschungen und Poesie. Einfach liebens- und lesenswert.