Meine Filiale

Anna Sacher und ihr Hotel

Im Wien der Jahrhundertwende

Monika Czernin

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Anna Sacher und ihr Hotel

    Penguin

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

26,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ihre Gäste und ihr Gespür für die Wiener Gesellschaft haben sie berühmt gemacht: Anna Sacher, legendäre Chefin des Hotel Sacher zur Zeit der Jahrhundertwende. Das Hotel wird zur Bühne, auf der sich alle begegnen: Kaiserin Sissi, Kronprinz Rudolf, Schnitzler, Klimt, Mahler, die Rothschilds und Wittgensteins. Die Geschichte eines außergewöhnlichen Lebens und zugleich ein Stück europäische Kulturgeschichte.

"Gelungene Mischung aus Realität und Fiktion" Neue Westfälische

Monika Czernin, 1965 in Klagenfurt geboren, studierte Politikwissenschaften und Philosophie in Wien. Die Autorin (u.a. Gebrauchsanweisung für Wien, Ich habe zu kurz gelebt. Die Geschichte der Nora Gräfin Kinsky) und Filmemacherin hat in ihrer umfassenden Recherche viele Quellen zum Hotel Sacher erstmals ausgewertet. Monika Czernin lebt am Starnberger See.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 22.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10058-4
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 18,6/12,6/2,9 cm
Gewicht 343 g
Originaltitel Das letzte Fest des alten Europa
Abbildungen 1 schwarzweisse Abbildungen
Verkaufsrang 34079

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Buch, welches gut recherchiert ist und den Leser mit auf eine Zeitreise nimmt

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Bis heute hat das legendäre Hotel Sacher nichts von seinem Charme und Renommee eingebüßt und zieht immer noch eine zahlreiche Schar von Gästen in seinen Bann. Die Geschichte des Hotels ist eng mit dem Leben der Anna Sacher verwoben. Mit 33 Jahren übernahm sie 1890 nach dem Tod ihres Mannes Eduard die alleinige Leitung des Hotels. Sie hatte ein Gespür für die Haute Vollé der Wiener Gesellschafft. Alles was in Politik, Wirtschaft und diversen Adelshäusern Rang und Namen hatte, ging bei ihr ein und aus. Anna Sacher, die bei ihrer Kundschaft hoch geschätzt war, schaffte es aus ihrem Hotel ein Ort zu machen, wo Geschichte geschrieben wurde. Ein gut recherchiertes Buch, das den Leser in die spannende Zeit der Jahrhundertwende zurückversetzt.

Amüsante Zeitreise

Jasmin Stenger, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Unternehmen Sie eine Zeitreise und checken Sie ein ins Hotel "Sacher" der Jahrhundertwende. Sie treffen auf illustre Persönlichkeiten, wie z. B. Kaiserin Sisi, und lernen auf höchst unterhaltsame Weise viel über das Gesellschaftsleben des Wiener Fin de Siecle. Also, genießen Sie eine Sachertorte und erleben Sie ein Stück Zeitgeschichte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Eine Biografie nicht nur über Anna Sacher
von einer Kundin/einem Kunden am 14.10.2016

Aufgrund von Gästebucheinträgen, Kondolenzschreiben, Fotos, Archiveinträgen und Erwähnungen in der Literatur verschiedenster Zeitgenossen rekonstruierte Monika Czernin die Geschichte des Hotels Sacher, der Gründerfamilie und ihrer Gäste. Anna Sacher war eine starke Persönlichkeit, die das Hotel nach dem Tod ihres Mannes mit viel... Aufgrund von Gästebucheinträgen, Kondolenzschreiben, Fotos, Archiveinträgen und Erwähnungen in der Literatur verschiedenster Zeitgenossen rekonstruierte Monika Czernin die Geschichte des Hotels Sacher, der Gründerfamilie und ihrer Gäste. Anna Sacher war eine starke Persönlichkeit, die das Hotel nach dem Tod ihres Mannes mit viel Geschick und Gespür für die grösstenteils adelige Gesellschaft weiterführte. Über sie persönlich ist nicht allzu viel bekannt, sie hat keine Tagebücher hinterlassen, die einen Einblick in ihre Gefühlswelt offenbaren würden. Darum ist das Buch nicht in erster Linie eine Biografie über Anna Sacher, sondern auch über die Wiener Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Der Bau der Ringstrasse, die Musiker, Schriftsteller, Künstler und Adligen dieser Zeit, die beiden Kriege und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung - alles findet Platz in dieser anschaulich verfassten Kulturgeschichte Wiens.


  • Artikelbild-0