Warenkorb
 

Aguirre - Der Zorn Gottes

(1)
In den peruanischen Anden des 16. Jahrhundert ist ein spanischer Expeditionszug auf der Suche nach dem sagenumworbenen Goldlang "El Dorado". Der fanatische Lope de Aguirre zettelt einen Aufstand gegen den Anführer der Gruppe an, lässt ihn festnehmen, von einem Scheingericht zum Tode verurteilen und hängen. Besessen von der Idee, in Eldorado zusammen mit seiner Tochter eine absolute Dynastie zu gründen, treibt Lope de Aguirre mit einer Gruppe ohnmächtiger Gefolgsleute auf einem Floß den Amazonas hinunter. Er lässt die Mannschaft in einem Delirium aus Fieber, Hunger und Indianerangriffen vor die Hunde gehen. Mit Macht und Ruhmgier geladen wie mit Dynamit. Er nennt sich "Der Zorn Gottes". Die Produktion des Films war ebenso von Abenteuer und Katastrophen geprägt wie sein Inhalt: Produktionsbedinungen unter Lebensgefahr, 350 aus einem Flugzeug geraubte Affen als Statisten und ein Klaus Kinski, der von Regisseur Werner Herzog unter Waffengewalt vor die Kamera gezwungen werden musste.
Portrait
Werner Herzog wurde als Werner H. Stipetic am 5. Septbember 1942 in München geboren und wuchs in einem abgelegenen Dorf in Bayern auf. Als Kind kannte er weder Film, Fernsehen oder ein Telefon. Mit 14 begann er zu Reisen und telefonierte zum ersten Mal mit 17. Während des Studiums arbeitete er Nachtschichten als Schweißer, um seinen ersten Film zu produzieren, was ihm 1961 mit 19 gelang. Seitdem hat er mehr als 40 Filme gedreht, produziert oder in ihnen mitgespielt. Daneben inszenierte er Opern und veröffentlichte mehr als 12 Bücher.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 04.11.2003
Regisseur Werner Herzog
Sprache Deutsch
EAN 4006680029436
Genre Abenteuer/Drama
Studio Arthaus
Originaltitel Aguirre, der Zorn Gottes / Aguirre: The Wrath of God
Spieldauer 91 Minuten
Bildformat 4:3 Vollbild (1.33:1)
Tonformat Deutsch: DD Mono
Produktionsjahr 1972
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

15% Rabatt auf alle Filme

Ihr Gutschein-Code: XMAS15FILM

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

das Kommando ... der Wahnsinn und ein Floss voller Affen
von Don Alegre aus Bayern am 24.11.2010

Der Legende vom Goldland Eldorado verfallen, schlug sich eine spanischen Expedition im Jahre 1560 durch den Urwald des Amazonas, und verfilmte Werner Herzog Anfang der 70er diese Expedition an Originalschauplätzen als einen vielschichtigen, faszinierenden Abenteuerfilm über Macht, Imperialismus, Irrsinn und Größenwahn. Gleich einem Fluch des Dschungels soll Herzog Klaus... Der Legende vom Goldland Eldorado verfallen, schlug sich eine spanischen Expedition im Jahre 1560 durch den Urwald des Amazonas, und verfilmte Werner Herzog Anfang der 70er diese Expedition an Originalschauplätzen als einen vielschichtigen, faszinierenden Abenteuerfilm über Macht, Imperialismus, Irrsinn und Größenwahn. Gleich einem Fluch des Dschungels soll Herzog Klaus Kinski, als dieser mitten in den Dreharbeiten der Hölle entkommen wollte, mit Waffengewalt zum Weiterdrehen gezwungen haben. "Ich bin der Zorn Gottes. Wer sonst ist mit mir?" Der Traum von einer Dynastie eines goldenen Zeitalters wird zum Hexenkessel des Wahnsinns mit einem verführerischen Licht direkt in den Abgrund. Konfusion, Orientierungslosigkeit, der Verfall allen Menschlichen und der Abstieg in die Tiefen der menschlichen Seele und Bosheit werden zum diabolischen Blick ohne Gesten. Eine tief ergreifende Relativierung sich stetig wiederholender Machtrituale und -duelle perspektiveloser und degenerierter Verhaltenslegitimationen sowie eine beklemmend authentische Charakterstudie eines Mannes, den die Lust und Gier nach Macht in den Wahnsinn und seine unbarmherzig vernichtenden Konsequenzen treibt. ... ein schwieriger aber genialer und intensiver Film, der die Wiederholung und ihre Wiederholung fordert, will man die ergreifenden Nuancen und das Ausmaß der saftigprallen Farben, Töne und Worte eines destruktiven Ambientes entdecken und begreifen.