Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Annähernd Alex

(23)
Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex. Annähernd.
*** Moderne Verwechslungskomödie für alle Fans von "E-Mail für dich" ***
Rezension
"Ein Gute-Laune-Buch mit überzeugenden Figuren, gut geeignet, um trübe Wintertagestimmung wegzulesen!", Der SONNTAG, 22.01.2017
Portrait
Jenn Bennett wurde in Deutschland geboren, zog dann aber in die USA. Sie reist gern, u.a. nach Europa und Südostasien. Sie arbeitet hauptberuflich als Autorin und hat u.a. eine sehr erfolgreiche Fantasyserie geschrieben, bevor sie nun mit "Die Anatomie der Nacht" ihr erstes realistisches Jugendbuch vorlegt. Jenn Bennett lebt mit ihrem Mann in Georgia.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 29.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783646929263
Verlag Carlsen
Dateigröße 3204 KB
Übersetzer Claudia Max
Verkaufsrang 31.648
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Annähernd Alex

Annähernd Alex

von Jenn Bennett
eBook
13,99
+
=
Black Blade

Black Blade

von Jennifer Estep
(43)
eBook
12,99
+
=

für

26,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Görlitzer, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Der klassische Fall: man lernt sich im anonymen Internet kennen, findet sich sympathisch - und dann??? Ein muss für alle Fans von "Email für dich" oder "Gut gegen Nordwind"! Der klassische Fall: man lernt sich im anonymen Internet kennen, findet sich sympathisch - und dann??? Ein muss für alle Fans von "Email für dich" oder "Gut gegen Nordwind"!

Kaike Lösche, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine wunderbare Sommergeschichte! Süß und leicht und so mitreißend, dass ich gar nicht mehr aufhören mochte zu lesen und gleichzeitig Angst hatte das Ende zu erreichen. So schön! Eine wunderbare Sommergeschichte! Süß und leicht und so mitreißend, dass ich gar nicht mehr aufhören mochte zu lesen und gleichzeitig Angst hatte das Ende zu erreichen. So schön!

„Wundervoll!“

Katja Wiezorek, Thalia-Buchhandlung Dresden

Der Sommer an der kalifornischen Küste bringt eine humorvolle Verwechslungsgeschichte mit sich und lässt alte Filmklassiker wieder lebendig werden. Bailey und Porter lernen sich erst kennen, sofort hassen und allmählich lieben.
Dieses Buch ist ein wahres Schmuckstück aus dem wunderbaren „Kaleidoskop“-Programm des Königskinder-Verlags. Unbedingt lesen und von Sommer, Sonne, Strand und Surfern träumen. Und davon, dass es zukünftig noch mehr solcher Bücher gibt!
Der Sommer an der kalifornischen Küste bringt eine humorvolle Verwechslungsgeschichte mit sich und lässt alte Filmklassiker wieder lebendig werden. Bailey und Porter lernen sich erst kennen, sofort hassen und allmählich lieben.
Dieses Buch ist ein wahres Schmuckstück aus dem wunderbaren „Kaleidoskop“-Programm des Königskinder-Verlags. Unbedingt lesen und von Sommer, Sonne, Strand und Surfern träumen. Und davon, dass es zukünftig noch mehr solcher Bücher gibt!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein richtig charmantes Buch. Eine Liebesgeschichte, die mit viel Humor und toller Chemie zwischen den Charakteren überzeugt. Und Filmliebhaber kommen auch auf ihre Kosten. Schön! Ein richtig charmantes Buch. Eine Liebesgeschichte, die mit viel Humor und toller Chemie zwischen den Charakteren überzeugt. Und Filmliebhaber kommen auch auf ihre Kosten. Schön!

„Rezept für eine altbewährte Liebesgeschichte“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Man nehme:
2 Protagonisten, die sich zunächst nicht ausstehen können,
1 Portion Humor,
2 Portionen Romantik,
1 Prise Kitsch,
1 Portion Dramatik,
eine handvoll ernste Wendungen, die man am Anfang nicht erwartet,
und jede Menge Filmzitate.

Fertig ist die lockere Teenagerromanze über ein Mädchen, das über sich hinauswächst und sich ihren Problemen stellt. Unterhaltsam und spannend bis zum Schluss.
Man nehme:
2 Protagonisten, die sich zunächst nicht ausstehen können,
1 Portion Humor,
2 Portionen Romantik,
1 Prise Kitsch,
1 Portion Dramatik,
eine handvoll ernste Wendungen, die man am Anfang nicht erwartet,
und jede Menge Filmzitate.

Fertig ist die lockere Teenagerromanze über ein Mädchen, das über sich hinauswächst und sich ihren Problemen stellt. Unterhaltsam und spannend bis zum Schluss.

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Natürlich ahnst du, wie sich die Geschichte entwickelt. Und doch fiebert und bangt man, schlägt beschämt die Hände vor das Gesicht und seufzt verträumt. Natürlich ahnst du, wie sich die Geschichte entwickelt. Und doch fiebert und bangt man, schlägt beschämt die Hände vor das Gesicht und seufzt verträumt.

„Lässig, brilliant, mitreißend!“

Manuela Scholz, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Eine herrlich erfrischende Geschichte mit einigen Irrungen und Wirrungen des Herzens. Mit ihrem unverwechselbaren Schreibstil schafft Jenn Bennett eine wunderschöne Atmosphäre, in der sich der Leser einfach hineinfallen und bis zur letzten gelegenen Seite treiben lassen kann. Ich hätte gern mehr solche Bücher zum Lesen. Eine herrlich erfrischende Geschichte mit einigen Irrungen und Wirrungen des Herzens. Mit ihrem unverwechselbaren Schreibstil schafft Jenn Bennett eine wunderschöne Atmosphäre, in der sich der Leser einfach hineinfallen und bis zur letzten gelegenen Seite treiben lassen kann. Ich hätte gern mehr solche Bücher zum Lesen.

M. Brauße, Thalia-Buchhandlung Leuna OT Günthersdorf

Zuckersüß!!!
Eine witzige und romantische Liebesgeschichte mit einigen Missverständnissen.
Ein außergewöhnliches Buch und sehr leicht "weg" zu lesen.
Zuckersüß!!!
Eine witzige und romantische Liebesgeschichte mit einigen Missverständnissen.
Ein außergewöhnliches Buch und sehr leicht "weg" zu lesen.

Anne Voss, Thalia-Buchhandlung Wildau

Sehr schön geschrieben, perfekt für zwischendurch, mit einem aktuellen und realistischen Thema. Sehr schön geschrieben, perfekt für zwischendurch, mit einem aktuellen und realistischen Thema.

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Dieses Buch ist eine wunderbar berührende Liebesgeschichte. Sie zieht einen von der ersten Seite in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los! Dieses Buch ist eine wunderbar berührende Liebesgeschichte. Sie zieht einen von der ersten Seite in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los!

Franziska Hahn, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Eine berührende und witzige Liebesgeschichte, die einfach glücklich macht. Ich habe mich total verliebt und hätte am liebsten noch mehr Zeit in dieser Geschichte verbracht. Eine berührende und witzige Liebesgeschichte, die einfach glücklich macht. Ich habe mich total verliebt und hätte am liebsten noch mehr Zeit in dieser Geschichte verbracht.

H. Becker, Thalia-Buchhandlung Dresden

Eine formvollendete Liebesgeschichte, die ihre komischen, Fingernägel kauenden und Kopf schüttelnden Momente hat. Für anspruchsvolle Leser, die sich mal eine Pause gönnen wollen. Eine formvollendete Liebesgeschichte, die ihre komischen, Fingernägel kauenden und Kopf schüttelnden Momente hat. Für anspruchsvolle Leser, die sich mal eine Pause gönnen wollen.

Monika Heinrich, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Eine berührende und witzige, streckenweise aber auch dramatische Liebesgeschichte, die nach vielen Irrwegen schließlich doch zum Happy-End führt. Schön! Eine berührende und witzige, streckenweise aber auch dramatische Liebesgeschichte, die nach vielen Irrwegen schließlich doch zum Happy-End führt. Schön!

Jasmin Reinert, Thalia-Buchhandlung Soest

Ein traumhaftes Buch, ich kann es immer wieder von neuem lesen. Beim lesen bekommt man selber das Gefühl an der Küste zu sein und fiebert einfach mit wann sie bemerkt wer Alex ist. Ein traumhaftes Buch, ich kann es immer wieder von neuem lesen. Beim lesen bekommt man selber das Gefühl an der Küste zu sein und fiebert einfach mit wann sie bemerkt wer Alex ist.

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein wahres Lesevergnügen bis zur letzten Seite. Dieses Buch ist die perfekte Mischung aus Humor, Romantik und dem gewissen Hauch Drama. Absolut empfehlenswert! Ein wahres Lesevergnügen bis zur letzten Seite. Dieses Buch ist die perfekte Mischung aus Humor, Romantik und dem gewissen Hauch Drama. Absolut empfehlenswert!

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Genau so fühlt es sich an, wenn Amor einen richtig erwischt - herrlich gefühlvoll beschrieben! Freche Dialoge und viele liebenswerte Charaktere mit interessanten Schicksalen. Genau so fühlt es sich an, wenn Amor einen richtig erwischt - herrlich gefühlvoll beschrieben! Freche Dialoge und viele liebenswerte Charaktere mit interessanten Schicksalen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
17
2
4
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 22.05.2017
Bewertet: anderes Format

Auch wenn man als Leser früh weiß, wie es ausgeht - witziges und süßes Verwirrspiel mit Happy End.

Wundervoll erzählte, stimmige Liebesgeschichte mit authentischen Figuren
von Skyline Of Books am 22.12.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Klappentext „Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von... Klappentext „Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex. Annähernd.“ Gestaltung Vom neuen Programm des Königskinder Verlages ist dieses Cover mit eines meiner Favoriten, denn ich finde den Strand und die Palme am linken Rand sehr hübsch. Die helle Hintergrundfarbe des Covers und der Mensch auf der Vespa passen super zu dem Bildmotiv und versprühen ein sommerliches Feeling. Dadurch, dass der Titel pinkfarben ist, hebt er sich auch sehr schön vom Rest des Covers ab. Auch unter dem Schutzumschlag ist das Buch wieder wunderschön gestaltet und eine wahre Augenweide. Meine Meinung Nicht nur die optische Aufmachung, sondern vor allem der Klappentext haben bei „Annähernd Alex“ sofort mein Interesse geweckt: ich wollte gerne herausfinden, wie Porter denn nur annähernd Alex sein kann, so wie es im Klappentext beschrieben wurde. Dass das Buch vom Verlag als eine „moderne Verwechslungskomödie“ beschrieben wurde, hat meine Neugier nur noch weiter gesteigert und nun im Nachhinein kann ich dieser Beschreibung zustimmen: „Annähernd Alex“ war ein sehr unterhaltsames Buch, das mich zum Lächeln und sogar zum Lachen gebracht hat. Protagonistin Bailey liebt alte Filme. Deswegen ist sie in einem Film-Forum unter dem Usernamen Mink unterwegs. Dort schreibt sie mit Alex, der ihre Leidenschaft teilt. Mit ihm versteht Bailey sich sehr gut. So gut sogar, dass sie ihn treffen möchte, da sie in den Ort zieht, in dem auch Alex wohnt. Da Bailey jedoch eher ein vorsichtiger, zurückhaltender Mensch ist, macht sie sich zunächst selbst auf die Suche nach Alex, um bösen Überraschungen vorzubeugen. Dabei trifft sie dann in ihrem neuen Wohnort auf Porter, den quirligen Sunnyboy, der ihrem Alex gar nicht mal so unähnlich ist. Gerade der Beginn des Buches befasst sich viel mit der Film-Thematik, da in den Unterhaltungen zwischen Alex und Mink sowie in Minks Alltag verschiedene Filme, Filmfiguren und andere filmbezogene Dinge aufgegriffen werden. Da ich mich nicht besonders gut mit alten Filmen auskenne, fand ich diese Aspekte sehr spannend. Mir hat auch gut gefallen, dass die Kapitel mit Filmzitaten eingeleitet wurden, da so das Thema des Buches nochmals in den Kapitelüberschriften aufgegriffen wurde. Sehr gut gefallen hat mir diesbezüglich auch die Erzählweise des Buches, denn zum einen wird die Geschichte aus Baileys Sicht geschildert, zum anderen verfolgt der Leser auch die Forenbeiträge von Mink und Alex. Diese beiden Erzählebenen bieten dem Leser unterschiedliche Perspektiven auf die Figuren und vor allem mit Bailey alias Mink konnte ich so direkt eine Beziehung aufbauen. Ich habe die Leidenschaft der beiden Figuren für Filme einfach durch die Seiten hinweg gespürt. Autorin Jenn Bennet hat dabei Baileys Erzählungen und die Forenbeiträge sehr schön miteinander verwoben, sodass beide Stränge nicht für sich alleine stehen. Der Wechsel von Forenbeiträgen zu Baileys Sichtweise fühlte sich für mich an, wie aus einem Guss und hat mir so große Freude beim Lesen beschert, da die Geschichte ein stimmiges Gesamtwerk gebildet hat. Als Bailey auf Porter trifft verschiebt sich langsam die Thematik der Handlung, denn die Geschichte befasst sich dann zunehmend mit den Erlebnissen dieser beiden Figuren und mit ihren Gefühlen. Die Suche nach Alex gerät dann etwas in den Hintergrund und manchmal hatte ich sogar den Eindruck, dass sie komplett verdrängt wurde. Dies fand ich etwas traurig, weil die Handlung sich von dem von mir Erwarteten (der Suche nach Alex) wegbewegt hat und Alex manchmal gar nicht mehr in Baileys Gedanken präsent war. Dafür, dass Bailey den Schritt wagen und ihre Internetbekanntschaft kennen lernen möchte (er ihr somit viel bedeutet), hat sie dann meiner Meinung nach recht schnell nicht mehr an ihn gedacht. Wie bereits erwähnt, habe ich zu Protagonistin Bailey direkt eine Verbindung gespürt. Sie versucht unauffällig, für ihre Umgebung beinahe unsichtbar zu sein. Dies fand ich sehr spannend, da ich ergründen wollte, warum sie so ist und was hinter ihrem Charakter steckt. Gleichzeitig ist Bailey so voller Leidenschaft für verschiedene Dinge, dass sie eine sehr vielschichtige Figur ist. Auch Porter ist voller Facetten und unterschiedlicher Nuancen: er ist fröhlich, dynamisch und hat doch auch schwere Zeiten hinter sich. Durch Baileys Perspektive habe ich ihn kennen gelernt und mich auch unmittelbar in ihn verliebt. Beide Charaktere waren für mich sehr authentisch. Fazit In „Annähernd Alex“ begegnet dem Leser eine schöne, jugendliche Liebesgeschichte, die mich vor allem durch ihre vielschichtigen, authentischen Figuren direkt in meinem Herzen erreicht hat. Die Geschichte hat mich gut unterhalten, auch wenn ich fand, dass sie in der Mitte ein wenig den Fokus auf die Suche nach Alex verloren hat. Insgesamt konnte mich Jenn Bennets Werk jedoch von sich überzeugen und mir schöne, sehr unterhaltsame Lesestunden bescheren. Wundervoll erzählt und in sich stimmig, das ist „Annähernd Alex“. Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von Jenn Bennet lesen, denn die Autorin hat mit diesem Buch großes Erzähltalent bewiesen! 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband

Ein Blick hinter die Kulissen
von hasirasi2 aus Dresden am 24.11.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die beiden jugendlichen Filmfreaks Mink und Alex kennen sich aus einem Filmchat. Sie leben zwar in verschiedenen Bundesstaten der USA, teilen in der Anonymität des Netzes aber Freud und Leid und werden beste Freunde. Doch dann zieht Mink, die im wahren Leben Bailey heißt, zu ihrem Vater und damit... Die beiden jugendlichen Filmfreaks Mink und Alex kennen sich aus einem Filmchat. Sie leben zwar in verschiedenen Bundesstaten der USA, teilen in der Anonymität des Netzes aber Freud und Leid und werden beste Freunde. Doch dann zieht Mink, die im wahren Leben Bailey heißt, zu ihrem Vater und damit in die Stadt, in der Alex, eigentlich Porter, wohnt. Und während sie noch überlegt, wie sie Alex ausfindig machen kann, lernt sie bei ihrem Ferienjob im Museum Porter kennen. Porter ist für sie der Inbegriff des überheblichen Surferboys und so kracht es gewaltig zwischen ihnen, aber gleichzeitig prickelt es auch immer mehr – was sich neckt, liebt sich vielleicht doch?! Je näher sich die beiden kommen, desto mehr öffnen sie sich, erzählen sich Dinge, die nicht einmal Mink und Alex voneinander wissen. Bailey versteht sich selber nicht: „Wovor habe ich mehr Angst: vor Porter ... oder der Person, die er in mir freisetzt?“ „Annähernd Alex“ ist eine wunderbare spannende und leicht zu lesende Liebesgeschichte zweier Teenager, die es entgegen allem Anschein nicht immer leicht hatten. Sowohl in Porters als auch in Baileys Familie gab es in der Vergangenheit dramatische Situationen, die sie immer noch nicht verarbeitet haben. Dadurch hat der Roman hat eine unerwartete Tiefe. Bailey und Porter sind von Ängsten und Verlusten geprägt. Beide gehen sehr unterschiedlich damit um. Porter ist eher extrovertiert, überspielt alles mit chronisch guter Laune. Bailey hingegen versucht einerseits, sehr unauffällig zu sein, steht aber auf 60er Jahre Klamotten und hat einen platinblonde Lana-Turner-Frisur – ganz wie die alten Film-Diven. Besonders witzig fand ich die Szenen zu Beginn, in denen sie sich im Chat ihre gemeinsamen (!) Erlebnisse des Tages mitteilen (natürlich ohne es zu wissen) und dabei so unterschiedlich empfinden. Ich habe mich immer gefragt, wann sie denn endlich entdecken, wer sie sind. Die Beziehung der beiden entwickelt sich sehr natürlich und wirkt dadurch so real. Auch die anderen Protagonisten des Buches, wie Baileys neue Freundin Grace oder der zwielichtige Davy sind interessant und vielschichtig gestaltet. Die Kapitel werden übrigens durch passende Filmzitate eingeleitet, so dass man ungefähr erahnen kann, worum es geht. Allerdings habe ich mich gefragt, ob die Zielgruppe (Teenager), die Filme kennt und den Zusammenhang zwischen den Zitaten und der Handlung herstellen kann. Mein Lieblingszitat ist natürlich aus meinem Lieblingsfilm: „Ich habe mir gewünscht, dass Du es bist. Ich habe mir so gewünscht, dass Du es bist!“ Für diese zauberhafte und zum Teil wildromantische Geschichte, welche ich an nur zwei Abenden durchgeschmökert habe, gibt es von mir verdiente 5 Sterne!