Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Land der roten Sonne

Roman

(4)
Eine australische Tochter.
Australien, 1898: Ein Mädchen wird mitten in der Wüste gefunden und in letzter Minute gerettet. Im Waisenhaus wächst Leonora in inniger Verbundenheit mit dem kleinen James auf. Doch dann werden die beiden auseinandergerissen. Aus Irland eingewanderte Verwandte holen James zu sich auf die Farm, während Leonora fortan in Amerika leben soll. Jahre später kehrt sie als Ehefrau eines reichen Minenbesitzers nach Australien zurück. Als sie James wiedertrifft, wird ihr bewusst, dass ihr Herz immer nur einem gehörte. Dann aber wird sie vor eine schwere Entscheidung gestellt und glaubt, den Mann ihres Lebens für immer zu verlieren...
Eine junge Frau, die um ihr Glück kämpfen muss - und eine Liebe, die alle Grenzen überwindet.
Portrait
Harmony Verna arbeitet als Journalistin und als Autorin für Radio und Fernsehen. »Das Land der roten Sonne« ist ihr erster Roman und wurde für den James-Jones-Preis nominiert. Verna lebt mit ihrem Ehemann und ihren drei Söhnen in Newtown, Connecticut.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783841211668
Verlag Aufbau digital
Dateigröße 2416 KB
Übersetzer Marie Rahn
Verkaufsrang 14.990
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Lesevergnügen pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Kaarst am 10.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch ist außergewöhnlich gut. Die Beschreibung der Gefühlswelt der Protagonisten ist einfach Klasse. Ich habe das Gefühl gehabt, mitten im Geschehen zu leben. Hoffentlich erscheint bald ein neuer Roman.

Ein absolutes Highlight
von einer Kundin/einem Kunden aus Altdorf am 11.01.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Inhaltsangabe: Australien, 1898: Ghan findet in der Wüste ein kleines Mädchen und bringt sie ins nächste Dorf zu einem Arzt, der sie in letzter Minute retten kann. Doch bei der Arztfamilie kann das Mädchen nicht bleiben und kommt daher ins Waisenhaus. Dort trifft Leonora auf James und von da an... Inhaltsangabe: Australien, 1898: Ghan findet in der Wüste ein kleines Mädchen und bringt sie ins nächste Dorf zu einem Arzt, der sie in letzter Minute retten kann. Doch bei der Arztfamilie kann das Mädchen nicht bleiben und kommt daher ins Waisenhaus. Dort trifft Leonora auf James und von da an sind die beiden ein Herz und eine Seele. Doch eines Tages werden von James Verwandte ausfindig gemacht, die ihn zu sich holen und Leonora wird von einer reichen amerikanischen Familie adoptiert. Viele Jahre später treffen sich die beiden wieder, doch Leonora ist inzwischen verheiratet. Jedoch erkennt sie schnell, dass sie immer nur James geliebt hat. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Leonora wird vor eine Entscheidung gestellt, wobei sie James erneut verlieren wird. Meine Meinung: Es freut mich, dass es schon gleich zu Beginn des neuen Jahres ein Buch auf meine Jahresbestenliste geschafft hat. Harmony Verna hat mit ihrer Geschichte alle meine Erwartungen übertroffen. Sie nahm mich mit nach Australien und hat mir mit ihrem bildhaften Schreibstil, die wilde und raue Landschaft sehr Nahe gebracht. Ebenso hat sie wunderbare, aber auch böse Charaktere erschaffen, die der Geschichte viel Lebendigkeit eingehaucht haben. Ich konnte so mit Leonora und James fühlen, zuerst die Zeit im Waisenhaus, dann ihre schlimme Trennung, habe ihr weiteres Leben mitverfolgt, mit ihnen gebangt und gehofft. Vor allem mit Leonora, deren Mann vor keiner Grausamkeit zurückgeschreckt ist. Der Spannungsbogen nimmt stetig zu und zum Schluß kam eine Wendung mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe. Dies alles wird in einer wunderbaren und flüssigen Sprache erzählt, die es einem fast unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen. Mich konnte die Geschichte von Anfang bis Ende begeistern und ich hoffe sehr, dass von Harmony Verna noch viele Bücher erscheinen werden. Daher gibt es von mir 5 Sterne, mehr gehen leider nicht und eine absolute Leseempfehlung.

Schickal in Australien
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 21.12.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Australien 1898: Ein Mann setzt seine kleine Tochter mitten in der Wildnis aus. Nur durch Zufall kann Leonora rechtzeitig gerettet werden und kommt in ein Waisenhaus, wo sie auf den Jungen James trifft. Die beiden freunden sich an, doch schon bald wird Leonora adoptiert und wächst fortan in Amerika... Australien 1898: Ein Mann setzt seine kleine Tochter mitten in der Wildnis aus. Nur durch Zufall kann Leonora rechtzeitig gerettet werden und kommt in ein Waisenhaus, wo sie auf den Jungen James trifft. Die beiden freunden sich an, doch schon bald wird Leonora adoptiert und wächst fortan in Amerika auf, während James von Verwandten aufgenommen wird. Es soll noch Jahre dauern, bis die beiden wieder aufeinander treffen... . Die Autorin Harmony Verna hat hier einen wunderbaren Roman geschrieben, den ich jedoch manchmal als ein wenig langatmig empfunden habe. Zwischendurch kommt zwar etwas Spannung auf, die aber nie lange aufrecht erhalten wird. Die beiden Protagonisten Leonora und James werden in der gesamten Handlung immer wieder mit schwierigen und leidvollen Situationen konfrontiert. Trotzdem merkt man bei beiden keine Verbitterung, sondern sie entwickeln sich weiter und kommen mit schwierigen Herausforderungen immer besser zurecht. Als Leserin habe ich mit beiden mitgelitten, gerade weil sich das Schicksal scheinbar immer gegen sie wendet. Auch einige der Nebenfiguren sind mir gut in Erinnerung geblieben. Am meisten Ghan, der die kleine Leonora rettet und Pater McIntyre, der sich liebevoll um die vielen Kinder im Waisenhaus kümmert und wirklich für sie einsteht. Harmony Verna schafft es, den Leser bereits am Anfang des Buches mit nach Australien zu nehmen. Sie beschreibt die Landschaft, aber verschweigt auch nicht das Leid der Minenarbeiter, die sich fast zu Tode schuften. Ihr Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, aber sie verliert sich manchmal in bestimmten Szenen und Ereignissen, die sie künstlich in die Länge zieht. Insgesamt hat mich ,,Das Land der roten Sonne" gut unterhalten und ich kann es daher weiterempfehlen.