Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Auferstehung

Thriller

Jan Fabel

(6)
Die Schatten der Toten.
Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf – und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat.
Jan Fabel ist einer der ungewöhnlichsten Ermittler Deutschlands.
Ein packender, vielschichtiger Thriller von einem international vielfach preisgekrönten Autor.
Portrait
Craig Russell, Jahrgang 1956, wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, seine Bücher wurden in 23 Sprachen übersetzt. Er hat sich schon als Student für deutsche Kultur interessiert und lebt in der Nähe von Edinburgh.Drei Romane um den Hamburger Polizisten Jan Fabel sind mit Peter Lohmeyer in der Hauptrolle für das deutsche Fernsehen verfilmt worden.Der neue Roman „Auferstehung“ erscheint bei Rütten & Loening.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783841211675
Verlag Aufbau digital
Übersetzer Stefanie Schäfer
Verkaufsrang 36.206
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
1
1
0
0

Intelligent, raffiniert und manchmal verwirrend!
von Igelmanu66 aus Mülheim am 08.10.2017
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

»Fabel blickte hinauf … Er stellte sich den Erstickungstod des Opfers vor, bei dem die Qual in Euphorie umschlug, und fragte sich, ob der Mann auch in diesen letzten Sekunden die Illusion erlebt hatte, über seinem Körper zu schweben und auf ihn hinunterzublicken.« Jan Fabel, Leiter der Mordkommission in Hamburg,... »Fabel blickte hinauf … Er stellte sich den Erstickungstod des Opfers vor, bei dem die Qual in Euphorie umschlug, und fragte sich, ob der Mann auch in diesen letzten Sekunden die Illusion erlebt hatte, über seinem Körper zu schweben und auf ihn hinunterzublicken.« Jan Fabel, Leiter der Mordkommission in Hamburg, gilt als Experte für Serienmorde, bei seiner meist erfolgreichen Arbeit achtet er stets auf sein Bauchgefühl, lässt sich von Intentionen leiten. Vor zwei Jahren wurde er im Dienst angeschossen und wäre beinahe gestorben. Eine Nahtoderfahrung, die er dabei machte, veränderte ihn, ließ ihn die Prioritäten seines Lebens neu ordnen und so einiges, was ihm während seiner Arbeit begegnet, aus einem speziellen Blickwinkel betrachten. Nun wird er erneut mit seinem ersten Fall als Mordermittler konfrontiert. Vor 15 Jahren verschwand eine junge Frau namens Monika Krone spurlos, sämtliche Nachforschungen blieben ohne Ergebnis. Als auf einer Baustelle eine vergrabene Leiche gefunden wird, ahnt Jan sofort, um wen es sich handelt. Während er versucht, diesen Cold Case erneut aufzugreifen, geschieht ein aktueller Mord, der sich zu einer Serie steigern wird. Eine Zufälligkeit der Ereignisse? Oder gehören der alte und die neuen Morde zusammen? Im Fokus der Ermittlungen steht ein gefährlicher Gewaltverbrecher, der gerade aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und den Jan schon vor 15 Jahren im Verdacht hatte, für Monikas Tod verantwortlich zu sein. Viel Arbeit für Jan und sein Team… Dieses Buch aus der Reihe des Ermittlers Jan Fabel ist bereits das siebte aus der Reihe, für mich war es das erste. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich irgendeinen Nachteil hatte, weil ich die Vorgänger nicht kannte, konnte der Handlung mühelos folgen. Und die hatte es wirklich in sich! Mehrere gleichzeitig verlaufende Handlungsstränge machten mich von Anfang an neugierig, wie alles zusammengehören würde. Besonders gefiel mir dabei, dass in einem Fall erst kurz vor Ende klar wurde, wie der überhaupt dazu gehört. Bis dahin rätselt man, versucht selber, einen Zusammenhang herzustellen – so etwas mag ich. Ohnehin finde ich es gut, wenn sich die Handlung langsam aufbaut. Wenn man lange mitraten muss, auf falsche Fährten gelockt wird. Das ist hier wirklich gelungen! Auch das Szenario, in das die Mordserie platziert wird, finde ich spannend, denn es ist ungewöhnlich und man muss bei der Suche nach dem Täter einige verwirrende Gedankenspiele durchgehen. Jan gefällt mir als Ermittler, er ist ein interessanter Charakter und die immer wieder thematisierte Nahtoderfahrung macht einen zusätzlichen Reiz aus. Anfänglich hatte ich befürchtet, dass Jan irgendwelche übernatürlichen Wahrnehmungskräfte hätte, das ist aber nicht der Fall, sondern er kombiniert schlicht Erfahrung mit Bauchgefühl. Daher blicke ich am Ende auf einen spannenden, intelligenten und manchmal verwirrenden Fall zurück, der mich angenehm überraschte und gut unterhielt. Gerne werde ich ein weiteres Buch aus dieser Reihe lesen! Fazit: Intelligent, raffiniert und manchmal verwirrend. So mag ich einen Thriller!

Tot ist tot, oder?
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterwald am 11.10.2016
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg. Nach einer Nahtoderfahrung zwei Jahre zuvor lebt er sein Leben anders, gelassener. Dann werden die sterblichen Überreste von Monika Krone gefunden, die seit 15 Jahren vermisst wurde. Fabel, der seinerzeit mit dem Fall betraut war, möchte jetzt unbedingt den Mörder der... Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg. Nach einer Nahtoderfahrung zwei Jahre zuvor lebt er sein Leben anders, gelassener. Dann werden die sterblichen Überreste von Monika Krone gefunden, die seit 15 Jahren vermisst wurde. Fabel, der seinerzeit mit dem Fall betraut war, möchte jetzt unbedingt den Mörder der überaus attraktiven Frau finden. Doch dann geschehen mehrere Morde, deren Opfer allesamt eine Verbindung zu Monika Krone hatten. Und auch ein Gefangenenausbruch beschäftigt die Polizei. Jetzt gilt es, die etwaigen Zusammenhänge zu erkennen… Der schottische Autor Craig Russel hat mit „Auferstehung“ einen Thriller geschrieben, der in Hamburg spielt. Man hat jedoch den Eindruck, es könnte sich um seine Heimatstadt handeln, so gut sind seine Ortskenntnisse. Das ist mir sehr positiv aufgefallen, es ist schon ungewöhnlich. Sein Schreibstil ist flüssig, die Sätze klar und einfach zu lesen. Die Szenen der Nahtoderfahrung fand ich gut geschrieben und sehr interessant. Außerdem passen sie gut zur Story, in der es unter Anderem um die Gothic-Szene geht. Der Spannungsbogen wird relativ gut gehalten, im Mittelteil flacht er allerdings für mein Gefühl etwas ab. Zum Schluss wir es aber nochmals richtig spannend. Das Cover ist düster gehalten, passend für einen Thriller. Die grünen Akzente fallen auf, das gefällt mir recht gut. Die einsame Person, die dort geht, löste bei mir direkt Unbehagen aus, da erwartet der Leser schon Unbill. Der Titel ist in jeder Hinsicht gut gewählt. Ich hatte bisher noch kein Buch dieses Autoren gelesen, den Namen werde ich mir aber merken und bestimmt noch mehr von ihm lesen und auch die Verfilmungen ansehen.

Solide Polizeiarbeit
von Hortensia13 am 29.09.2016
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg und wird in einer Wohnung eines Kindermörders erschossen. Mit viel Glück überlebt er, zurück bleibt aber der Eindruck seiner Nahtoderfahrung. Zwei Jahre später werden auf einem Supermarktparkplatz Überreste einer Leiche ausgegraben. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um einen... Jan Fabel ist Chef der Mordkommission in Hamburg und wird in einer Wohnung eines Kindermörders erschossen. Mit viel Glück überlebt er, zurück bleibt aber der Eindruck seiner Nahtoderfahrung. Zwei Jahre später werden auf einem Supermarktparkplatz Überreste einer Leiche ausgegraben. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um einen offenen Fall von Fabel vor 15 Jahren handelt und nun eine Welle von Morden auslöst. Kann Fabel das Rätsel um den Tod der Studentin lösen? Dies ist der siebte Fall von Jan Fabel und ich hatte den EIndruck, dass es für mich von Nachteil war, dass ich die Vorgänger nicht gelesen haben. Leider habe ich mir mehr versprochen vom Klappentext. Das Buch ist aber ein Thriller, der von solider, deutscher Polizeiarbeit handelt.