Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Als hätte der Himmel mich vergessen

Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus

(3)
Von ihrer frühesten Kindheit an ist Amelie dem Hass der Frau ausgeliefert, die sie "Mama" nennen muss. Nach außen hin sind die Sanders die perfekte Familie. Doch Amelie bekommt kaum zu essen und zu trinken, wird eingesperrt, gequält und erniedrigt. Wenig, das ihr nicht bei Strafe verboten ist. Erst spät findet Amelie heraus, was mit ihrer leiblichen Mutter geschehen ist. Als sie schon fast alle Hoffnung verloren hat, gelingt ihr mit 21 Jahren endlich die Flucht ...
Portrait
Amelie Sander wurde Ender der 60er Jahre in einer mittelgroßen Stadt in Deutschland geboren. Nach ihrer Flucht aus dem Elternhaus musste sie von Null auf Hundert lernen, sich im täglichen Leben zurechtzufinden und auf eigenen Beinen zu stehen. Als sie ihren Mann kennenlernte, erfüllte sich ihr größter Wunsch: einen Menschen zu finden, den sie lieben und rückhaltlos vertrauen kann.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-60925-3
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,9/12,6/2,7 cm
Gewicht 366 g
Auflage 4. Auflage 2017
Verkaufsrang 3.907
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Elisa Behle, Thalia-Buchhandlung Leuna

Jahrelang eingesperrt und missbraucht von Stiefmutter und dem eigenen Vater erzählt Amelie ihre mitreißende Geschichte über die Flucht aus der Folter hin in ein normales Leben... Jahrelang eingesperrt und missbraucht von Stiefmutter und dem eigenen Vater erzählt Amelie ihre mitreißende Geschichte über die Flucht aus der Folter hin in ein normales Leben...

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Dieses Buch sollte jeder lesen!
von Sonja /Shaaniel/ Sonja ImWunderland am 19.11.2018

Als hätte der Himmel mich vergessen -Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus- -Bastei Lübbe ERFAHRUNGEN Reihe- Autorin: Amelie Sander Co- Autorin: Beate Rygiert Verlag:Bastei Lübbe Seiten: 368 Seiten ISBN: 978-3404609253 Alter: AB 16 JAHREN Erscheinungsdatum: 13. Januar 2017 5 Von 5 Sternen Hallo ihr Süßen, Puhh hier bei diesem Buch, weiß ich nicht genau wo und wie ich anfangen... Als hätte der Himmel mich vergessen -Verwahrlost und misshandelt im eigenen Elternhaus- -Bastei Lübbe ERFAHRUNGEN Reihe- Autorin: Amelie Sander Co- Autorin: Beate Rygiert Verlag:Bastei Lübbe Seiten: 368 Seiten ISBN: 978-3404609253 Alter: AB 16 JAHREN Erscheinungsdatum: 13. Januar 2017 5 Von 5 Sternen Hallo ihr Süßen, Puhh hier bei diesem Buch, weiß ich nicht genau wo und wie ich anfangen soll. *Als hätte der Himmel mich vergessen*, ist die wahre Geschichte von Amelie Sander! In diesem Buch mit knapp 368 Seiten, schreibt die Autorin Amelie Sander ihre grausamen Erfahrungen ihrer Kindheit auf, eine Kindheit die niemals statt gefunden hat und erst mit 21 Jahren wurde ihr Leiden beendet. Mit 21 Jahren ist es Amelie gelungen, ihrer Horror Familie und dem ganzen Folter zu entkommen. Dieses Buch macht sprachlos und ist keine leichte Kost, nein es ist das pure Grauen und ich hatte das ein oder andere Mal Tränen in meinen Augen. Amelie ist so eine starke Persönlichkeit und herzens gut, ich durfte das ein oder andere Mal mit ihr ein wenig schreiben und bin ihr total dankbar für dieses Buch. Ich möchte nicht zur Handlung sagen, außer das es hier um das schlimmste geht was man einem Kind/ einem Menschen antun kann und ich finde Amelie hat eine fantastische Art gefunden ihre Geschichte zu erzählen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, denn das Buch wird auf verschiedenen Zeit-Ebenen geschrieben und so habe ich als Leserin sehr sehr vieles über Amelie und diese grausamen Wesen, denn Menschen sind dies nicht, erfahren! Was ich ganz besonders gut fand waren die Fotos im Mittel-Teil und die vielen Hilfe-Stellungen für Betroffene am Ende des Buches. Amelie Sander ist eine Überlebende von Physischer und psychischer Gewalt und sie wird ihr Leben lang mit den Folgen zu kämpfen haben, dennoch sie hat überlebt und kämpft wie eine Löwin für ein Recht nach selbst bestimmten Leben! Amelie gibt jeden Mädchen und Jungen eine Stimme, eine Stimme die laut spricht für alle die den Kampf verloren haben oder nicht sprechen können und dürfen. Vielen Dank liebe Amelie, das ich dich mit diesem Buch ein stück weit begleiten durfte! Ich finde dieses Buch, sollte wirklich jeder lesen! Lieben gruß Sonja/Shaaniel

Heftige Geschichte, leider schlecht geschrieben
von einer Kundin/einem Kunden aus Bünde am 18.12.2017

Die Geschichte der Amelie Sander ist schon ziemlich erschütternd und einfach nur grausam. Man hinterfragt einfach andauernd den gesunden Menschenverstand und fragt sich, ob es wirklich so einfach ist, sein Umfeld zu manipulieren, wie es die Stiefmutter hier getan hat. So weit so gut zu der eigentlichen Handlung des... Die Geschichte der Amelie Sander ist schon ziemlich erschütternd und einfach nur grausam. Man hinterfragt einfach andauernd den gesunden Menschenverstand und fragt sich, ob es wirklich so einfach ist, sein Umfeld zu manipulieren, wie es die Stiefmutter hier getan hat. So weit so gut zu der eigentlichen Handlung des Buches. Geschrieben ist es jedoch in einer sehr einfachen Sprache und häufig sehr kurzen Sätzen. Ich kam mir vor, als würde ich ein grausames Kinderbuch lesen ("Mami sagte immer...", "Mami ging in die Küche...."). Es passte für meinen Geschmack einfach gar nicht zusammen und machte das Lesen einfach sehr schwer. Habe das Buch einer Freundin geliehen, die ebenfalls sowohl mit der Handlung, als auch mit dem Schreibstil zu kämpfen hatte. Daher resultiert meine Bewertung zu diesem Buch.