Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Schock - die Silvesternacht in Köln

Mit Beiträgen von Rita Breuer, Kamel Daoud, Alexandra Eul,Marieme Hélie- Lucas, Necla Kelek, Florian Klenk, Alice Schwarzer, Bassam Tibi

(2)
Das Buch zu der Nacht, die Deutschland und die ganze Welt bewegt.
Köln ist zur Chiffre geworden für einen Kulturschock. Die ganze Welt fragt sich: Was geschah wirklich in der Silvesternacht?Alice Schwarzer hat die zehn Stunden, in denen der Bahnhofsplatz ein rechtsfreier Raum war, minutiös recherchiert. Sie analysiert, wie es dazu kommen konnte und spannt den Bogen vom Bahnhofsplatz in Köln über den Tahrir-Platz in Kairo bis hin zum Iran Khomeinis. Sie kritisiert die falsche Toleranz mit dem politisierten Islam. Alexandra Eul recherchierte die Folgen für die Frauen. Von einem „Tahrir-Platz in Köln“ sprechen auch zwei AlgerierInnen: der Schriftsteller Kamel Daoud und die Soziologin Marieme Hélie-Lucas. Die Deutschtürkin Necla Kelek fordert eine Reform des islamischen Familienrechts. Die Islamwissenschaftlerin Rita Breuer analysiert die fatale Rolle des „Zentralrats der Muslime“ bei der Verbreitung des Scharia-Islams. Und der Deutsch-Syrer Bassam Tibi erklärt die wahren Gründe für den Syrien-Konflikt und: Warum Bomben sinnlos sind.
Rezension
»Sie [die Autoren des Buches] verleihen in klugen, umsichtigen und fundierten Beiträgen ihrer Besorgnis über diese Verklemmtheit [der Politik und Polizei angesichts der Vorfälle] Ausdruck.«
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Herausgeber Alice Schwarzer
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 144 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783462316414
Verlag Kiepenheuer & Witsch eBook
Dateigröße 4320 KB
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein Schock“

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden



Alice Schwarzer und, in mehreren Beiträgen vor allem internationale Autoren und Autorinnen, -teils muslimischer Herkunft-, setzen sich mit der Silvesternacht 2015/16 in Köln auseinander. Es geht um die Hintergründe und Ursachen dieser Ausschreitungen und um die Unausgewogenheit der Reaktionen und der Berichterstattung darüber in unserem Land.
Sehr aufschlussreich ist der Text des Syrers Bassam Tibi, der die Ursachen des Krieges in seiner Heimat erläutert.
Alice Schwarzer setzt sich folgerichtig ihrer Grundeinstellung für die Rechte der Frauen ein bzw. sieht diese gefährdet. Interessante und wichtige Hintergrundinformationen liefert auch ihr Bericht von einer Reise nach Teheran kurz nach der dortigen islamischen Revolution.
Ein wichtiges Buch zum Augen öffnen und zur Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema.


Alice Schwarzer und, in mehreren Beiträgen vor allem internationale Autoren und Autorinnen, -teils muslimischer Herkunft-, setzen sich mit der Silvesternacht 2015/16 in Köln auseinander. Es geht um die Hintergründe und Ursachen dieser Ausschreitungen und um die Unausgewogenheit der Reaktionen und der Berichterstattung darüber in unserem Land.
Sehr aufschlussreich ist der Text des Syrers Bassam Tibi, der die Ursachen des Krieges in seiner Heimat erläutert.
Alice Schwarzer setzt sich folgerichtig ihrer Grundeinstellung für die Rechte der Frauen ein bzw. sieht diese gefährdet. Interessante und wichtige Hintergrundinformationen liefert auch ihr Bericht von einer Reise nach Teheran kurz nach der dortigen islamischen Revolution.
Ein wichtiges Buch zum Augen öffnen und zur Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Mutig
von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 01.07.2016

Ich bin durch die Lektüre "schlauer" geworden. Es werden Infos geliefert die ich nicht hatte oder, wie viele andere auch, nicht wahrhaben wollte. Man kann und muss sich über jeden Artikel streiten, aber so soll es ja auch sein.