89/90

Roman

Peter Richter

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
11,00
11,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • 89/90

    btb

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    btb

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Das Lebensgefühl einer rebellischen Generation am Ende der DDR

Sie sind der letzte Jahrgang, der noch alles mitmachen darf – damals in Dresden vom Sommer vor der Wende bis zur Wiedervereinigung: die lauen Freibadnächte und die Ausweiskontrollen durch die »Flics« auf der »Rue«, die Konzerte im FDJ-Jugendklub »X. Weltfestspiele« oder in der Kirche vom Plattenbaugebiet, wo ein Hippie, den sie »Kiste« nennen, weil er so dick ist, mit wachsamem Blick Suppe kocht für die Punks und ihre Pfarrerstöchter.

Sie sind die Letzten, die noch »vormilitärischen Unterricht« haben. Und sie sind die Ersten, die das dort Erlernte dann im Herbst 89 erst gegen die Staatsmacht anwenden. Und schließlich gegeneinander. Denn was bleibt dir denn, wenn du zum Fall der Mauer beiträgst, aber am nächsten Tag trotzdem eine Mathe-Arbeit schreiben musst, wenn deine Freundin eine gläubige Kommunistin ist und die Kumpels aus dem Freibad zu Neonazis werden?

Von der Unschuld des letzten Sommers im »Tal der Ahnungslosen« bis zu den Straßenschlachten rund um die deutsche Einheit: Peter Richter beschreibt in seinem autobiografischen Roman das chaotische Ende der DDR aus der Sicht eines damals Sechzehnjährigen – pointiert, authentisch und sprachlich brillant. Coming of Age im Schatten von Weltgeschichte.

Peter Richter wurde 1973 in Dresden geboren. Er ist Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Von 2012 bis 2017 arbeitete er im New Yorker Büro der Zeitung. Als Buchautor wurde er mit Titeln wie „Blühende Landschaften“ und „Deutsches Haus“ bekannt. Sein Roman "89/90" wurde für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 13.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71465-0
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,5/11,6/3,2 cm
Gewicht 336 g
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen

Buchhändler-Empfehlungen

Der letzte Sommer im Tal der Ahnungslosen

Ute Gantner, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Man schreibt das Jahr 1989. Deutschland ist immer noch durch eine schier unüberwindbare Grenze geteilt. Im einen Teil Deutschlands, der sogenannten DDR, erleben ein paar Jugendliche einen ganz normalen Sommer, ohne zu ahnen, dass ihr Alltag und ihre Gewohnheiten bald komplett auf den Kopf gestellt werden. Ihr Leben wird durch Maikundgebungen, diverse FDJ- Treffen, laue Freibadnächte und die Frage, warum immer alle tollen Mädchen in den Westen ausreisen, bestimmt. Von der Unschuld des letzten Sommers im Tal der Ahnungslosen bis zu den Kämpfen rund um die Einheit, beschreibt Peter Richter in seinem autobiographischen Roman das chaotische Ende der DDR und erklärt dem Leser auf humorvolle und originelle Art diesen Teil der Deutsch-deutschen Geschichte besser als jede Fernseh-Doku.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Die letzten Monate der DDR
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 26.04.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Welches Gefühl ich sehr oft beim Lesen hatte: Ich bin zu spät geboren (in den frühen 90ern)! An die Zeit der DDR und ihr Ende werde ich mich nie erinnern, sondern nur etwas darüber lesen können. Und war es so, wie Peter Richter es beschreibt? Ich glaube schon. Genau so stelle ich mir die letzten Monate der DDR 89/90 vor, aus der... Welches Gefühl ich sehr oft beim Lesen hatte: Ich bin zu spät geboren (in den frühen 90ern)! An die Zeit der DDR und ihr Ende werde ich mich nie erinnern, sondern nur etwas darüber lesen können. Und war es so, wie Peter Richter es beschreibt? Ich glaube schon. Genau so stelle ich mir die letzten Monate der DDR 89/90 vor, aus der Sicht eines Jugendlichen, der auch ganz alltägliche Probleme inmitten einer großen geschichtlichen Wende durchlebt. Sehr lustig geschrieben, mit viel Wortwitz. Viele Fußnoten geben Hintergrundinformationen zur DDR, aus den Bereichen Sport, Politik und Kultur, aber auch sprachlichen Merkmale. Etwas störend nur die Namenskürzel - das wiederum auch eine Motivation, das Buch in einem Rutsch durchzulesen und nicht für allzu lange Zeit wegzulegen. Ein tolles Buch!

Überrascht
von einer Kundin/einem Kunden aus Weiterstadt am 02.02.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eigentlich bin ich der Meinung das Bücher lesen etwas habtisches hat. Es muss gegriffen, gerochen und gefühlt werden. Nach eingehender Beratung habe ich mich doch dafür entschieden. Halten Sie mich für verrückt. Die Bücher stehen trotzdem noch im Bücherschrank aber ich lese sie (zudätzlich) dann doch auf diese Art und Weise. Be... Eigentlich bin ich der Meinung das Bücher lesen etwas habtisches hat. Es muss gegriffen, gerochen und gefühlt werden. Nach eingehender Beratung habe ich mich doch dafür entschieden. Halten Sie mich für verrückt. Die Bücher stehen trotzdem noch im Bücherschrank aber ich lese sie (zudätzlich) dann doch auf diese Art und Weise. Bequem, einfach zu verstauen und zu handhaben und eine Wahnsinns Laufzeit

Ein aufregendes Jahr!
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 04.09.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gemeinsam mit dem Ich-Erzähler erleben wir detailliert den letzten Sommer der DDR - und den ersten in den sogenannten "neuen Bundesländern"! Offen, authentisch und schonungslos ehrlich erzählt der Dresdner Protagonisten von seinem Schulalltag, von Demonstrationen und Zusammenstößen mit Rechten. Nie war Geschichte so spannend un... Gemeinsam mit dem Ich-Erzähler erleben wir detailliert den letzten Sommer der DDR - und den ersten in den sogenannten "neuen Bundesländern"! Offen, authentisch und schonungslos ehrlich erzählt der Dresdner Protagonisten von seinem Schulalltag, von Demonstrationen und Zusammenstößen mit Rechten. Nie war Geschichte so spannend und banal zugleich! Ein Buch, das gerade durch seine leisen Töne unter die Haut geht und zum Nachdenken anregt!


  • Artikelbild-0