Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Für dich soll's tausend Tode regnen



Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Rezension
"Absolut lesenswert!" Bravo GIRL!
Portrait
Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen über 70 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund, sind als Anna Pfeffer und als Rose Snow erfolgreich und schreiben noch immer zusammen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 12.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-17155-4
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/2,9 cm
Gewicht 424 g
Verkaufsrang 97183
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Schön, dass die eigenen Gedanken frei sind

Nadine Granzow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Emi ist ein unglücklicher Teenager, gerade nach Hamburg gezogen und wünscht jedem, dem sie begegnet den Tod an den Hals. Bis sie auf den Sturkopf Erik trifft, der geheimnisvolle Junge, der ihr durcheinandergeratenes Leben nicht gerade vereinfacht. Es ist so wunderbar, die chaotische Gefühlswelt der pubertierenden Emi mit dem schwarzen Humor zu begleiten, so erfrischend direkt und kurzweilig ist diese Geschichte. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich viele Leser sich in der einen oder anderen Situation wiederfinden. Absoluter Lesetipp!

Herrlich schwarz!

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Emi hat eine morbide Faszination, und hält diese in einem schwarzen Büchlein fest. Als der verschlosse Erik in ihr Leben tritt, wended sich aber alles zum Guten. Ein Buch über die große Liebe und Enttäuschungen, sowohl auf Liebes- als auch auf Familienebene.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
16
2
0
0
0

schwarz schwarz schwarz
von Cia am 21.07.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

erfischend lustig, dieser schwarze Humor. tolle Charaktere und auch sehr gut geschrieben. Ein gut gelungener Jugendroman, der auch für Erwachsene geeignet ist.

Schräger Humor
von read.a.cupcake am 16.08.2018

Ungewöhnliche Protagonisten, schwarzer Humor, rundum ein wundervoll witziger Jugendroman. Als erstes hat mich natürlich das Cover begeistert. Ich liebe ausgefallene und auch schwarze Bücher Ich finde, dass das Cover alles zeigt worum es im Buch im allgemeinen geht. Das gesamte Layout des Buches ist absolut passend zur Geschic... Ungewöhnliche Protagonisten, schwarzer Humor, rundum ein wundervoll witziger Jugendroman. Als erstes hat mich natürlich das Cover begeistert. Ich liebe ausgefallene und auch schwarze Bücher Ich finde, dass das Cover alles zeigt worum es im Buch im allgemeinen geht. Das gesamte Layout des Buches ist absolut passend zur Geschichte. Der Schreibstil von Anna Pfeffer (übrigens ein Autorenteam von Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit) ist frisch, frech und locker. Meiner Meinung nach perfekt für ein Jugendbuch. Die Geschichte ist durch und durch mit viel Sarkasmus, aber auch viel Emotionen gespickt. Mit Emi können sich wohl viele Jugendliche identifizieren. Emi ist nicht wie die anderen Mädchen, sie ist anders. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und kontert meist recht gut und schnell. Aber sie ist auch sehr liebevoll, auf ihre eigene Art und weise. Aber auch Erik. Im ersten Moment denkt man sofort: typisch Schläger Typ. Aber irgendwie war mir auch von vornherein klar, dass da noch ne ganz andere Seite kommen wird. Fand ich etwas zu durchschaubar. Die Challenges die Emi und Erik sich gegenseitig stellen sind das Highlight in der Geschichte. Es hat Spaß gemacht, die beiden dabei zu begleiten. Absolut lesenswert!!!

Ein einzigartiges Leseerlebnis!
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 14.05.2017

Für dich soll’s tausend Tode regnen ist der erste Jugendroman des Autorenteams Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, veröffentlicht unter dem Pseudonym Anna Pfeffer. Von der ersten bis zur letzten Seite des Romans hat mich die lockere und humorvolle Erzählweise der beiden Autorinnen so sehr amüsiert, dass ich die Geschichte innerh... Für dich soll’s tausend Tode regnen ist der erste Jugendroman des Autorenteams Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, veröffentlicht unter dem Pseudonym Anna Pfeffer. Von der ersten bis zur letzten Seite des Romans hat mich die lockere und humorvolle Erzählweise der beiden Autorinnen so sehr amüsiert, dass ich die Geschichte innerhalb weniger Stunden beendet hatte und am liebsten sofort wieder von vorne begonnen hätte. Mit Emi hat sich das Autorenteam eine ganz besondere Protagonistin für ihre Geschichte ausgedacht, denn Emi interessiert sich mehr für den Tod als für das Leben und liebt es ungewöhnliche Todesanzeigen und -mitteilungen in ihrem schwarzen Buch zu sammeln. Ihre besondere Eigenart und Vorliebe macht Emi als Romanfigur für den Leser sehr interessant. Sie ist nicht das klischeehafte schüchterne Mädchen von nebenan, sondern eine rebellierende, starke Persönlichkeit, die es in sich hat. Wenn Emi loslegt, dann können die Fetzen fliegen und nicht selten verletzt sie dabei die Menschen. Emis extreme Persönlichkeit beschert ihr nicht unbedingt viele Freunde und macht sie an ihrer neuen Schule in Hamburg sofort zur Außenseiterin. Aber mit wem könnte man sich als Leser nicht besser identifizieren, als mit einem Außenseiter? Doch wenn ihr nun glaubt, Emi wäre aufgrund ihrer Todesphantasien eine schlechtgelaunte und negative Protagonistin – im Gegenteil! Emis Gedanken sind witzig und ihre ausgedachten Todesarten äußerst erfinderisch und komisch. Ob Todesstürze, Krankheiten, Morde oder Vergiftungen – Emi rächt sich mit ihrer Fantasie, was ich erstaunlich erfrischend und erheiternd fand, denn die Vorstellung von einer Rache per Gedankenübertragung ist verlockend! Aber nicht nur Emi ist ein Sonderling, auch Erik, ihr unfreiwilliger Tischnachbar, ist das Gegenteil einer Frohnatur. Als Sohn eines vermeintlichen Mörders wird er gefürchtet und bewundert zugleich und scheint genau die Person zu sein, die Emi gerade gar nicht in ihrem chaotischen Leben brauchen kann. Erik ist unnahbar und geheimnisvoll. Seine Figur fand ich besonders spannend, denn weder Emi, noch der Leser erfährt viel über seine unergründliche Wesensart. Als sich eine Art Challenge zwischen Erik und Emi entspinnt, bei der sie sich abwechselnd Mutproben stellen, habe ich jedes Mal ungeduldig die Steigerung des Schwierigkeitsgrads der Aufgabe erwartet und mich gefragt, wer von beiden letztendlich den anderen am meisten blamieren wird. Obwohl sich beide zu Beginn abgrundtief hassen (Emi hat sämtliche Todesarten für Erik in petto), kommen sie sich zwangsläufig näher. Für dich soll’s tausend Tode regnen erzählt die glaubwürdige Geschichte zweier ungewöhnlicher Teenager, die letztendlich gar nicht so sonderbar sind, wie sie glauben. Mit zahlreichen witzige Wendungen macht die Handlung durchweg Spaß und als Leser ist man am Ende der Geschichte einfach froh, dabei gewesen zu sein! Dass ich die Geschichte so grandios fand, lag auch an dem lockeren und dynamischen Schreibstil der Autorinnen, der mich nur so durch die Geschichte hat fliegen lassen. Witzige Anmerkungen und Todesverwünschungen werden immer wieder in den Text eingelassen und garantieren ein einzigartiges Leseerlebnis! Fazit & Bewertung Mich konnte Für dich soll’s tausend Tode regnen von Anna Pfeffer begeistern! Eine Geschichte, die mit ihren ungewöhnlichen Protagonisten und witzigen Pointen eine einzigartige und komische Atmosphäre schafft, der man nach der letzten Seite nur schwer entfliehen möchte. Lest dieses Buch!