Das tote Mädchen

(9)
Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet ...

Portrait
Steven James ist preisgekrönter Bestsellerautor von mehreren Thrillern. Das tote Mädchen ist sein erstes Buch für Jugendliche. Er lebt am Fuß der Blue Ridge Mountains im östlichen Tennessee.

Andreas Brandhorst, geboren 1956 im norddeutschen Sielhorst, hat mit seinen Romanen die deutsche Science-Fiction-Literatur des letzten Jahrzehnts entscheidend mitgeprägt. Mit dem erfolgreichen „Kantaki“-Zyklus – bestehend aus „Diamant“, „Der Metamorph“, „Der Zeitkrieg“, „Feuervögel“, „Feuerstürme“ und „Feuerträume“ - gelang ihm Anfang der 2000er Jahre der Durchbruch. Seither sind spektakuläre Zukunftsvisionen verbunden mit einem atemberaubenden Thrillerplot zu seinem Markenzeichen geworden. Außerdem liegen von ihm die Mystery-Thriller "Äon", "Die Stadt" und "Seelenfänger" vor. Andreas Brandhorst hat viele Jahre in Italien gelebt und ist inzwischen in seine alte Heimat in Norddeutschland zurückgekehrt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 09.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-31007-6
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 18,4/12,6/3,4 cm
Gewicht 406 g
Originaltitel BLUR
Übersetzer Andreas Brandhorst
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Das tote Mädchen

Das tote Mädchen

von Steven James
(9)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Dornen und Rosen / Das Reich der sieben Höfe Bd.1

Dornen und Rosen / Das Reich der sieben Höfe Bd.1

von Sarah J. Maas
(177)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
+
=

für

29,94

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Nele Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ein sehr verwirrendes Buch, wenn auch mit einem spannenden Ende. Während dem Lesen verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Hierbei ist Konzentration gefragt. Ein sehr verwirrendes Buch, wenn auch mit einem spannenden Ende. Während dem Lesen verschwimmt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Hierbei ist Konzentration gefragt.

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Verknüpft gekonnt einen Psychothriller mit Krimi. Man weiß nie, ob man sich in der Realität oder Phantasie bewegt. Verknüpft gekonnt einen Psychothriller mit Krimi. Man weiß nie, ob man sich in der Realität oder Phantasie bewegt.

Anna Harms, Thalia-Buchhandlung Leer

Ein gelungener Jugendthriller, in dem die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen. Gut gemacht und bis zum Schluss spannend. Ein gelungener Jugendthriller, in dem die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen. Gut gemacht und bis zum Schluss spannend.

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Der Autor schickt uns bei dieser Geschichte immer wieder in falsche Richtungen und legt Fährten, die sinnig erscheinen.
Ein Mix aus Mystery, Romantik und einer Ladung Spannung.
Der Autor schickt uns bei dieser Geschichte immer wieder in falsche Richtungen und legt Fährten, die sinnig erscheinen.
Ein Mix aus Mystery, Romantik und einer Ladung Spannung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
1
4
3
1
0

Das tote Mädchen
von Mel aus Hiddenhausen am 10.07.2018

Das tote Mädchen ist ein spannendes Jugendbuch, welches Spaß gemacht hat, es zu lesen, allerdings  erwarten den Leser auch kaum Highlights in der Geschichte, da diese sehr geradlinig abläuft. Den Schreibstil des Autors würde ich jetzt mit nüchtern umschreiben. Er beschreibt seine Charaktere kurz und knapp und gibt ihnen dadurch... Das tote Mädchen ist ein spannendes Jugendbuch, welches Spaß gemacht hat, es zu lesen, allerdings  erwarten den Leser auch kaum Highlights in der Geschichte, da diese sehr geradlinig abläuft. Den Schreibstil des Autors würde ich jetzt mit nüchtern umschreiben. Er beschreibt seine Charaktere kurz und knapp und gibt ihnen dadurch kaum Tiefe. Durch die kühlen Gespräche zwischen Daniel und seinem besten Freund Kyle konnte mir eben aufgrund des knappen Schreibstils die Freundschaft der beiden nicht recht nahegelegt werden. Die Geschichte plätscherte so dahin, was ich persönlich als angenehm empfand (es wurde jedenfalls nichts langweilig), jedoch driftete der Autor oftmals ins Philosophische ab, was zur Handlung und auch zu den Figuren überhaupt nicht passte und fehl am Platze war. Dies zerstörte dann doch etwas den Lesefluss und irritierte mich. Mein Fazit Trotz manchmal eigenartigem Schreibstil war "Das tote Mädchen" ein spannendes Mystery-Jugendbuch für mich und wer gerne Bücher aus dem Gerne liest, der sollte zugreifen.

Nicht mein Buch
von Doreen Frick am 01.05.2017

Ein Jugendthriller mit Mysterieelementen, so klang für mich der Klapptext und ich habe mich sehr auf das Lesen gefreut. Allerdings habe ich dafür mehrere Anläufe gebraucht. Die Story begleitet Daniel in der 3.Person und dass Daniel kein normaler Junge ist erfährt man schon sehr früh. Er wirkt in sich... Ein Jugendthriller mit Mysterieelementen, so klang für mich der Klapptext und ich habe mich sehr auf das Lesen gefreut. Allerdings habe ich dafür mehrere Anläufe gebraucht. Die Story begleitet Daniel in der 3.Person und dass Daniel kein normaler Junge ist erfährt man schon sehr früh. Er wirkt in sich gekehrt, ernst und erwachsener wie es eigentlich für einen Teenager in seinem Alter sein sollte. Daniel besitzt eine gewisse Gabe, die dem Leser auf verständliche Art schon im Prolog erklärt wird. Er sieht Dinge aus einer Zwischenwelt welche normalen Menschen verborgen bleiben in einer Art Vision. Die weiteren Charaktere fand ich hingegen etwas blass dargestellt und auch zu Daniel konnte ich nicht wirklich einen Draht aufbauen, auf mich wirkte er immer irgendwie unnahbar. Der Spannungsbogen konnte mich leider auch nicht von Anfang bis zum Ende fesseln. Immerwieder kommt es zu einigen Längen wo in meinen Augen nicht viel passiert und gewisse Handlungstränge sich im Sand verlaufen. Das war auch der Grund weshalb ich für die Geschichte mehrere Anläufe gebraucht habe. Erst gegen Ende wurde ich überrascht und gepackt mit einigen ungeahnten Wendungen. Mein Fazit "Das tote Mädchen" war ein Jugend- und Mysteriethriller der mich erst am Schluss überraschen und fesseln konnte. Eher ruhige Töne, einige Längen und blasse Charaktere haben das Lesevergnügen etwas getrübt.

Langatmig aber mit überraschenden Wendungen
von Nicole aus Nürnberg am 23.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meine Meinung zum Jugendbuch: Das tote Mädchen Aufmerksamkeit: Diesen Punkt erzähle ich euch auf meinem Blog :) Denn da versteckt sich auch der Original Post. Inhalt in meinen Worten: Daniel hat ein Problem. Er hat mit einer Toten gesprochen, diese ist mit 16 Jahren ertrunken, doch eigentlich kann diese richtig gut schwimmen. Doch... Meine Meinung zum Jugendbuch: Das tote Mädchen Aufmerksamkeit: Diesen Punkt erzähle ich euch auf meinem Blog :) Denn da versteckt sich auch der Original Post. Inhalt in meinen Worten: Daniel hat ein Problem. Er hat mit einer Toten gesprochen, diese ist mit 16 Jahren ertrunken, doch eigentlich kann diese richtig gut schwimmen. Doch eigentlich ist das nicht alles, denn sein Vater ist Polizist und nimmt langsam wahr, das mit seinem Sohn etwas nicht stimmt, so kommt die Frage auf, ist Daniel der, für den man ihn hält? Ein Jugendthriller der einlädt mit zu rätseln, was eigentlich geschehen ist. Wie ich das Buch empfand: Der Anfang in diesem Buch war eigentlich sehr einfach. Doch irgendwann hat das Buch irgendwie seine Besonderheit verloren und ich musste mich im Mittelteil etwas dem langem Atem des Autors aussetzen, viele Handlungen die im Buch geschehen sind, wurden nicht immer weiter verfolgt, und so wusste ich bis zum Ende nicht, wo das Buch mich hinführen möchte, und ich dachte schon, das Daniel der Täter ist, ob er es jedoch ist, das muss euch das Buch schon selbst erzählen. Spannung: Wie schon erwähnt, zog sich das Buch etwas, doch gerade am Anfang riss mich das Buch wirklich mit, und am Ende des Buches war ich auch ziemlich in der Spannung angekommen, nur der Mittelteil hätte gerne etwas mehr Spannung aufweisen dürfen. Charaktere: Daniel ist ein Junger Mann, der es aufgrund seines Wesens das mich an einen Hochbegabten und leicht autistischen Jungen erinnerte. Er hat die Fähigkeit mehr zu sehen, als anderen es möglich ist. Seine Freundin Nicole und sein bester Freund Kyle wollen ihm in dieser etwas verrückten Zeit helfen, und leider muss Daniel, dank seiner besonderen Fähigkeit nun auch noch seinen besten Freund beschuldigen, denn irgendwie denkt er aufgrund eines Tagebucheintrages das Kyle etwas angestellt hat, doch ob das eine richtige Spur ist, und kann er wirklich seinen Verdacht äußern, doch dabei merkt er Freundschaft ist wichtiger als Verdacht. Nicole ist übrigens sehr unscheinbar und doch präsent und eine sehr wichtige Figur in diesem Buch. Kyle dagegen ist etwas mehr präsent, verblasst aber zum Ende hin. Der Vater von Daniel und seine Beziehung zu Daniel ist kostbar und sehr wertvoll in diesem Buch. Die Schule, der Handlungsort der am meisten auftaucht, und auch der Sport, den Daniel ausübt, sind zwar sehr wichtige Bestandteile der Geschichte, dennoch sind diese Orte und auch der Sport nur der Aufhänger in der Geschichte. Zitat: Lebe jeden Moment, jeden kostbaren Moment, den du hast. Lebe jeden Moment so, als sei es der letzte. Und der erste. Seite 373. Besonderheit: Kennt ihr Bücher, wo euer eigener Name als Charakter auftaucht? Bei mir war es bei diesem Buch etwas besonderes, denn Nicole´s finde ich eher selten in Büchern, umso spannender fand ich, wie diese Nicole in diesem Buch herausgeformt worden ist. Für mich ein besonderes Gefühl, dieses Buch zu lesen. Schreibstil: Die Geschichte wird aus der Sicht von Daniel erzählt aber nicht in der ICH-Form sondern eher in der dritten Person. Dazu sind die Sätze meist nur sehr kurze Sätze. Sei es durch zwei Wort Sätze, es gibt aber auch längere Sätze. Der Autor schafft mit seinen Worten Landschaften und Geschehen sehr bildlich und die Sprache im Buch ist sehr einfach gehalten, dazu gibt es viele Wörtliche Reden. Überzeugend: Für mich hat diese Geschichte leider so einige Schwachpunkte aufgezeigt. Manche Handlungen wurden nicht bis zum Ende durchgezogen und sind einfach nur Randgeschehen dadurch geworden. Dafür fand ich aber das an der Nase herum führen sehr genial, denn ich hatte in der Mitte wirklich etwas bammel, das die Geschichte einfach nur eine bestimmte Richtung einnehmen möchte, doch hier hat der Autor überraschen können. Ich hätte es schön gefunden, wenn die Geschichte aber manch offene Randgeschichten zum Ende gebracht hätte. Empfehlung: Dieses Buch ist ein Jugendbuch, das aber gerne auch von jüngeren und älteren Menschen gelesen werden möchte. Es spricht davon das manches was unscheinbar zu sein scheint, dennoch Bedeutung hat und das manches das wie eine Bedeutung ausstrahlt, doch nur Schall und Rauch ist. Diese Botschaft und auch die Gedichte über Leben und Tod die ich im Buch finden kann, fand ich sehr bewegend. Denn eigentlich gemessen an dem Sternenstaub sind wir Menschen nicht wirklich lange am Leben. Denn dazu sind 70/90 Jahre, die ein einzelnes Individuum auf der Welt verbringt doch gemessen an der Zeit sehr kurz. Bewertung: Diesem Buch möchte ich drei Sterne geben. Auch wenn ich das Buch nicht schlecht finde, fehlen mir leider ein paar Handlungen die zum Ende geführt werden. Die Geschichte zog sich etwas in die Länge und es war deswegen mehr Durststrecke als wirklich durchgehend spannend. Hier hätte es einfach noch mehr Spannung geben dürfen.