Meine Filiale

Tage der Dunkelheit / Angelfall Bd.2

Roman

Angelfall Band 2

Susan Ee

(16)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Tage der Dunkelheit / Angelfall Bd.2

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?

Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 09.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-31748-2
Reihe Angelfall-Reihe 2
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,6/12,1/3,4 cm
Gewicht 362 g
Originaltitel World After
Übersetzer Sonja Rebernik-Heidegger
Verkaufsrang 5871

Weitere Bände von Angelfall

Buchhändler-Empfehlungen

Franziska Lehmann, Thalia-Buchhandlung Großenhain

Es geht spannend weiter: Penryn ist wieder auf der Suche nach ihrer kleinen Schwester, doch je mehr sie sich Page nähert, desto mehr erfährt sie über schreckliche Experimente und den grausamen Plan der Engel. Einfach Mitreißend!

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Coole Fortsetzung, absolut spannend! Unbedingt Band 3 "Am Ende der Welt" bereit halten!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
8
3
5
0
0

Ein starke, düsterner, mitreisender und passender zweiter Band...
von einer Kundin/einem Kunden aus Elfershausen am 05.12.2020

Schon am ersten Band hat man gemerkt, dass die Autorin hier einen sehr düstere, beängstigende und spannende Reihe geschaffen hat. Sie sorgt dafür, dass man als Leser mehr als nur einmal Gänsehaut bekommt, an seine Grenzen stößt und teilweise regelrecht schockiert ist. Der zweite Band hängt sich direkt ans Ende des ersten, sod... Schon am ersten Band hat man gemerkt, dass die Autorin hier einen sehr düstere, beängstigende und spannende Reihe geschaffen hat. Sie sorgt dafür, dass man als Leser mehr als nur einmal Gänsehaut bekommt, an seine Grenzen stößt und teilweise regelrecht schockiert ist. Der zweite Band hängt sich direkt ans Ende des ersten, sodass wir mit erleben wie Penryn so langsam wieder zurückkommt und sich bewegen kann. Gemeinsam mit ihr gehen wir weiter ins Rebellencamp und erleben so einige unschöne, traurige und schockierende Dinge. Wir sehen wie Menschen einander misstrauen, wie veränderte Personen abgeschottet und ausgeschlossen werden und wie gekämpft wird ohne einander Rückendeckung zu geben. Jeder ist auf sich aus und das zeigt sich auch in diesem Bereich wieder. Nachdem Paige, Penryns Schwester abermals entführt oder abgehauen ist versucht Penryn gemeinsam mit ihrer Mutter und einer neuen Verbündeten diese aufzufinden und gerät dabei immer weiter in die Machenschaften der Engel. Wir und Penryn erfahren immer mehr davon, was geplant ist wie grausam tatsächlich vorgegangen wird und was für Möglichkeiten tatsächlich noch offen stehen. Die Autorin schafft es weiterhin ihre Düsternis mit in die Geschichte zu verankern ohne die komplette Hoffnung herauszunehmen. Sie schafft immer wieder kleine Punkte, an welchen man sich festhalten kann. Es ist grausam, beängstigend und hoffnungslos aufgebaut und dennoch gibt es immer wieder ganz kleine Lichtblicke, die alles erhellen. Insgesamt wieder ein starker, gefühlsbetonter, interessanter und aufklärender zweiter Band der aber gleichzeitig noch so viel mehr Fragen aufwirft. Besonders schön finde ich es, nachdem Penryn und Raffe wieder aufeinander treffen. Es sind trotz der schlimmen Situation wieder ein paar Szenen der Leichtigkeit dabei, die das Herz höher schlagen lassen und dem Leser eine kleine Pause und wieder einmal Hoffnung geben. Ich bin unheimlich gespannt darauf, wie die Autorin es weiterführen wird. Es kann nur noch spektakulärer werden. Meine Spannung liegt sehr weit oben wie es zu Ende geführt wird, was wir noch erleben werden und was aus Penryn, Paige, ihrer Mutter und Rafe werden wird. Aber auch einige andere Charaktere sind noch von Bedeutung und ich hoffe darauf, dass wir auch hier noch etwas erwarten dürfen. Mein Gesamtfazit: Mit „Angelfall – Tage der Dunkelheit“ hat Susan EE einen starken, düsteren, mitreisenden und passenden zweiten Band ihrer Reihe geschaffen. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, wollte unbedingt mehr wissen und konnte mir alles manchmal leider zu genau vorstellen. Sie schafft es mich regelrecht in den Bann zu ziehen und bin total neugierig darauf, wie es zum Abschluss kommen wird.

Ein engelhafter Untergang der Welt
von bluetenzeilen am 23.07.2019

Inhalt: Penryn versucht mit den Veränderungen ihrer Schwester klarzukommen, was nicht nur ihr schwer fällt, sondern auch die anderen Leute mit denen sie nun in einer Gemeinschaft lebt. Doch nicht nur ihre Schwester bereitet ihr Sorgen auch wird sie Nachts von Träumen von Raffe heimgesucht, den sie einfach nicht vergessen kann. ... Inhalt: Penryn versucht mit den Veränderungen ihrer Schwester klarzukommen, was nicht nur ihr schwer fällt, sondern auch die anderen Leute mit denen sie nun in einer Gemeinschaft lebt. Doch nicht nur ihre Schwester bereitet ihr Sorgen auch wird sie Nachts von Träumen von Raffe heimgesucht, den sie einfach nicht vergessen kann. Als Penryns Schwester dann wieder verschwindet, bleibt ihre keine andere Wahl als sich wieder auf den Weg zu machen um diese zu retten. Auf ihrer Suche nach ihr begegnet sie neue Menschen, die zu ihren Verbündeten werden. Auch trifft sie jemanden von dem sie gedacht hat ihn nie wieder zu sehen: Raffe. Und auch er hatte angenommen, dass sich ihre Wege nie wieder kreuzen würden, schließlich hielt er sie für tot. Fazit: Penryn versucht so verständnisvoll, wie nur möglich zu sein und mit der neuen Situation umzugehen in der sie sich im Moment mit ihrer Schwester befindet. Allerdings merkt man dass das ihr nicht immer so gut gelingt. Außerdem vermisst Penryn Raffe, was sie eigentlich nicht dürfte, denn er ist der Feind. Bei ihrem aufeinander treffen, merkt man sofort, dass dort mehr zwischen den Beiden ist, auch wenn es nicht sein darf. Raffe hatte die ganze Zeit geglaubt sie sei tot, um so erleichterter ist er als er sie sieht. Raffe ist ein Charakter, der mich im zweiten Teil gänzlich von sich überzeugen konnte, da er witzig, charmant, ab und zu arrogant und der perfekte Beschützer ist. Die Entwicklung zwischen den Beiden hat mir sehr gut gefallen, auch hat sich das Buch wieder sehr leicht lesen lassen.

Nicht mehr ganz meins
von KittyCatina am 05.06.2018

Gerade erst hat Penryn ihre kleine Schwester Paige wiedergefunden und ist mit ihr und ihrer Mutter in Sicherheit. Doch Paige hat sich verändert und es dauert nicht lange, bis sie erneut verschwindet. Also macht sich Penryn abermals auf die Suche und gerät wieder in einige gefährliche Situationen. Dabei erfährt sie von einem grau... Gerade erst hat Penryn ihre kleine Schwester Paige wiedergefunden und ist mit ihr und ihrer Mutter in Sicherheit. Doch Paige hat sich verändert und es dauert nicht lange, bis sie erneut verschwindet. Also macht sich Penryn abermals auf die Suche und gerät wieder in einige gefährliche Situationen. Dabei erfährt sie von einem grausamen Plan der Engel, der die Menschheit endgültig auslöschen könnte. Es ist nun schon einige Zeit her, seit ich den ersten Band dieser Trilogie gelesen habe und ich muss sagen, dass ich mich kaum noch an die Geschehnisse erinnern konnte. Dennoch ist es mir relativ leicht gefallen, in diesen Band hinein zu finden, was vor allem an dem wirklich einfachen und leicht lesbaren Schreibstil der Autorin lag. Dieser hat mich gleich wieder direkt in die Handlung hinein geworfen und konnte mich tatsächlich super gut durch sie hindurch führen. Gewünscht hätte ich mir jedoch noch einmal einen kleinen Rückblick. Allerdings hatte ich so meine Probleme mit dem Inhalt des Romans. Während ich das Thema "Böse Engel" im ersten Band noch interessant fand, merkte ich beim Lesen des zweiten Bandes, dass sich das inzwischen total geändert hat. Mein jetziges Weltbild von Engeln als gute Geschöpfe Gottes konnte ich einfach nicht mehr mit den menschenmordenden Monstern, die die Autorin gezeichnet hat, unter einen Hut bringen. Dazu wirkte die ganze Geschichte teilweise total grotesk und kurios. Da gibt es Mutantengeschöpfe, die weder was mit Menschen, noch mit Engeln zu tun haben, eher obskure Kloppereien zwischen den Engeln ohne Sinn und Verstand und sowieso viel zu viel Blut und Innereien. Und obwohl so einiges davon im Laufe der Handlung aufgeklärt wurde, konnte ich mich einfach nicht daran gewöhnen. Außerdem hat mir zu viel Interaktion zwischen Penryn und Raffe gefehlt. Besser hätte es mir hingegen gefallen, hätte man gute und böse Engel getrennt und ihnen fiktionale Namen gegeben anstatt sie durcheinander zu würfeln, so dass man, bis auf Raffe, eigentlich nur böse Engel hat. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Raffe und Penryn hätte mich sehr interessiert. Ich muss jedoch auch sagen, dass mich die Geschichte, trotz dass ich sie nicht besonders gut fand, voll in ihren Bann ziehen konnte und ich sie sehr spannend fand. Ich wollte einfach immer wissen, wie es weiter geht und so werde ich auch den dritten Band noch lesen. Richtig gut hingegen fand ich die einzelnen menschlichen Charaktere, allen voran Penryn und ihre Mutter. Penryn ist das, was man eine Badass-Protagonistin nennen kann. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, ist tough und lässt sich nicht einschüchtern. Dennoch hat sie sich ihre Menschlichkeit bewahrt. Pentryns Mutter hingegen ist eine richtig schön durchgeknallte Persönlichkeit, die man schon deshalb ins Herz schließt, weil sie den Leser mit ihrer außergewöhnlichen Art und ihren unerwarteten Handlungen immer wieder zum Lachen bringt. Paige hingegen ist ein eher etwas gruseliger Charakter, der mir einerseits irgendwie leid tat, mich andererseits aber auch ab und an ziemlich erschreckt hat. Raffe könnte ein recht sympathischer Engel sein, doch leider hatte er mir zu wenig Zeit in diesem Buch und was ich von den anderen Engeln halte, habe ich ja schon geschrieben. Alles in allem ist dieses Buch für Fantasyfans, die nichts gegen böse Engel und Kuriositäten haben, sicher super gut geeignet und spannend ist die Geschichte allemal. Für mich war es jedoch nicht ganz das Richtige und ein bisschen zu brutal und blutig. Nun bin ich aber trotzdem auf den dritten Band gespannt und hoffe, dass mich dieser ein wenig mehr begeistern kann.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1