Warenkorb
 

Der Flügelschlag des Glücks

Roman

(4)
Sie hatten die perfekte Kindheit. Bis ein dramatisches Ereignis alles veränderte ...

In einem gemütlichen Cottage in England verbringen die vier Bird-Geschwister eine idyllische Kindheit voller Wärme und Harmonie. Bis zu jenem schrecklichen Osterwochenende, nach dem nichts mehr ist wie zuvor. Die Jahre vergehen, und bald schon scheint es, als wären sie nie eine Familie gewesen ... Doch dann erreicht die in alle Himmelsrichtungen zerstreuten Birds eine Nachricht, die sie in das Haus zurückkehren lässt, in dem sie aufgewachsen sind. Endlich sollen sie die Wahrheit über das erfahren, was an jenem Osterfest vor vielen Jahren wirklich geschah ...

Portrait
Lisa Jewell wurde 1968 in London geboren und arbeitete viele Jahre in der Modebranche, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. »Der Flügelschlag des Glücks« ist ihr erster Roman bei Limes. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
1
0

Der Flügelschlag des Glücks
von Anika F am 24.04.2018

Lisa Jewell - Der Flügelschlag des Glücks Puh wie fang ich das bei diesem Buch am besten an ... ??? Also das Buch hatte ich nicht auf dem Wunschzettel und hatte auch noch nichts vorher von gehört . .. in der Bücherei lächelte mich das Cover an .. Die Geschichte begann... Lisa Jewell - Der Flügelschlag des Glücks Puh wie fang ich das bei diesem Buch am besten an ... ??? Also das Buch hatte ich nicht auf dem Wunschzettel und hatte auch noch nichts vorher von gehört . .. in der Bücherei lächelte mich das Cover an .. Die Geschichte begann für mich sehr konfus... ich kam einfach nicht rein, vieles schien mir völlig wirr... nach 50 Seiten wollte ich das Buch zu klappen und aufgeben... Es wird aus mehreren Perspektiven und mit vielen Zeitsprüngen erzählt ... so in sich ja gar nicht schlimm, ich mag das eigentlich . .. So kam ich bei Seite 100 an und fing meinem Mann an zu erzählen was bisher in dem Buch passiert war und überlegte was in dieser Familie passiert ist ... also irgendwie hab ich mir gedacht, ich will das wissen, also lese weiter . .. Die handelnden Personen werden gut dargestellt und charakterisiert ... man kann sich die Menschen vorstellen und kann einen Bezug zu ihnen aufbauen . .. Die Autorin greift viele Themen in diesem Buch auf, unter anderem auch n Thema was man nicht häufig in Büchern findet . .. es wirkt oftmals überladen und man denkt muss das wirklich so viel auf einmal sein ... dies ist aber für mich den vielen total unterschiedlichen Charakteren geschuldet... Also ich hab das Buch gerade beendet und fand den Wandel der Familie sehr krass und manchmal sehr überspitzt.. ein bissl weniger hätte mir besser gefallen .. Unter anderem finde ich, das weder der Titel, noch das Cover etwas mit dem Buch zu tun haben ... den Titel kann ich in keine Verbindung bringen und Frage mich wie die Autorin darauf kam ?? genauso steht dieser Baum für mich für nichts in diesem Buch... ich hab jetzt lange hin und her überlegt aber ich finde keinen Bezug . .. Genauso erging es mir mit dem Kurztext auf der Rückseite des Buches . .. ich hatte eine komplett andere Erwartung was mich für eine Geschichte erwarten würde... es ging für mich null in die Richtung... Also man kann es lesen, aber ob man es gelesen haben muss?! Ich würde sagen nicht zwingend ...

Gibt es die perfekte Familie?
von Karina aus Wien am 17.04.2016
Bewertet: Einband: Paperback

Wahrscheinlich nicht. Und das wusste die Autorin Jewell auch während sie diesen Roman schrieb. Man muss sich darauf einstellen, dass Action und Spannung hier ausbleiben. Dafür gibt es umso mehr Drama und Gefühl. Die tragische Geschichte einer Familie, die auch Inzest und das Messie-Syndrom thematisiert. Ging nicht ganz in... Wahrscheinlich nicht. Und das wusste die Autorin Jewell auch während sie diesen Roman schrieb. Man muss sich darauf einstellen, dass Action und Spannung hier ausbleiben. Dafür gibt es umso mehr Drama und Gefühl. Die tragische Geschichte einer Familie, die auch Inzest und das Messie-Syndrom thematisiert. Ging nicht ganz in meine Richtung, leider war das Buch zu traurig und bitter. Für Fans von Dramen und Geschichten über die Ernsthaftigkeit des Lebens ist der Debütroman aber sicher wundervoll!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Familiengeschichte mit Situationskomik