Meine Filiale

Sieben Minuten nach Mitternacht

Roman

Patrick Ness, Siobhan Dowd

(24)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen
  • Sieben Minuten nach Mitternacht

    Cbt

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Cbt
  • Sieben Minuten nach Mitternacht

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

eBook

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

6,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Albtraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint, ein Wesen, das uralt ist und wild und weise. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?

Ausstattung: mit s/w Illustrationen

»Diese Geschichte hat eine Wucht wie kaum etwas, was ich bisher gelesen habe. Lassen Sie sich dieses Buch nicht entgehen!«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 16.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-48534-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,5/14,1/2,2 cm
Gewicht 274 g
Originaltitel A Monster Calls
Abbildungen mit schwarzweissen Illustrationen
Übersetzer Bettina Abarbanell
Verkaufsrang 44079

Buchhändler-Empfehlungen

Eines der schönsten Bücher, das ich je gelesen habe

Meike Westermann, Thalia-Buchhandlung Kamen

Diese Geschichte geht unter die Haut. Es geht um einen Jungen, der lernen muss, dass es das ausschließlich Gute nicht gibt und der vor der größten Herausforderung seines bisherigen Lebens steht: Er muss sich der Wahrheit stellen, so schwer sie auch sein mag. Die düsteren Illustrationen verleihen den Worten noch zusätzlich Tiefe. Ein ganz wundervolles Buch, das mich schier überwältigt hat! Es ist so unglaublich traurig, dass ich glühende Tränen vergossen habe, aber es lässt den Leser dennoch nicht hoffnungslos zurück.

Geschichten sind wilde Wesen

Katja Simon, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Junge muss ohnmächtig und hilflos mit ansehen, wie seine Mutter gegen eine Krebserkrankung kämpft. In seiner Verzweiflung erschafft er sich in seiner Fantasie ein Monster, das ihm durch das Erzählen dreier beeindruckender Geschichten dabei hilft, mit Verlust und Trauer umzugehen und den Kreislauf des Lebens zu akzeptieren. Patrick Ness hat mit diesem Jugendbuch eine Romanidee von Siobhan Dowd, die 2007 selbst einer Krebserkrankung erlag, verwirklicht. Daraus entstanden ist ein zutiefst trauriger, bewegender und doch unheimlich schöner Roman. Da bleibt kein Herz heil und kein Auge trocken. Für mich ein moderner Klassiker und ganz, ganz große Erzählkunst. Dafür gab es 2012 den Deutschen Jugendliteraturpreis der Jugendjury.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
21
3
0
0
0

Großes Kino!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wow! Dieses Buch ist so unfassbar schön und traurig zugleich, dass ich es direkt ein zweites Mal gelesen habe. Ganz großes Kino!

Ein schönes Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2019

Ich habe den Film zu diesem Buch nicht gesehen. Ich habe mich bewusst dazu entschieden nur das Buch zu lesen und es auf mich wirken zu lassen. Der Leser bekommt eine spannende, traurige und schöne Geschichte. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und hatte beim lesen wirklich großes Vergnügen. Hab es in einem Tag durchgelese... Ich habe den Film zu diesem Buch nicht gesehen. Ich habe mich bewusst dazu entschieden nur das Buch zu lesen und es auf mich wirken zu lassen. Der Leser bekommt eine spannende, traurige und schöne Geschichte. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und hatte beim lesen wirklich großes Vergnügen. Hab es in einem Tag durchgelesen. Die Zeichnungen und Darstellungen untermalen nochmal die Art und Weise wie das Buch aufgebaut ist und was es übermitteln Möchte. Den Kauf bereu ich nicht. Ich empfehle es jedem der auf der Suche nach einer schönen Geschichte ist, aber keine dicken Romane wälzen möchte.

Schmerzhaft (und) schön!
von Blaxy87 aus Hannover am 04.02.2019

Der Alltag des dreizehnjährigen Conor O'Malley ist grau, seitdem seine Mutter an Krebs erkrankt ist. Wenn seine Mitschüler ihn nicht gerade mobben, beachten sie ihn nicht; seine Lehrer weichen seinem Blick aus. Sein Vater, der schon vor Jahren eine neue Familie gegründet hat, meldet sich nur alle paar Monate. Und auch der Umsta... Der Alltag des dreizehnjährigen Conor O'Malley ist grau, seitdem seine Mutter an Krebs erkrankt ist. Wenn seine Mitschüler ihn nicht gerade mobben, beachten sie ihn nicht; seine Lehrer weichen seinem Blick aus. Sein Vater, der schon vor Jahren eine neue Familie gegründet hat, meldet sich nur alle paar Monate. Und auch der Umstand, dass seine Mutter fast nur schläft, zwingt ihn zur Selbstständigkeit. Während andere Kinder sich in dieser Situation in eine Traumwelt flüchten würden, wird Conor von schrecklichen Albträumen geplagt.. Und dann taucht auch noch ein Monster in Conors Garten auf.. Die Geschichte von Conor und seiner Mutter ging mir wahnsinnig an die Nieren. Ernsthaft, die Tränen liefen mir ab einem gewissen Punkt der Geschichte buchstäblich wasserfallartig über die Wangen! Ich bin ganz froh über das Monster in dieser Story; dieses erschien nicht nur um Connor etwas beizubringen, sondern auch um den Leser Lockerheit zu schenken. "Sieben Minuten nach Mitternacht" erzählt eine wahnsinnig berührende Geschichte übers Festhalten und Loslassen, über Liebe und Freundschaft, über Liebe und Ablehnung. ...und wird mich noch lange beschäftigen. Patrick Ness vollendete die Geschichte der 2007 verstorbenen Schriftstellerin Siobhan Dowd so ergreifend, wie man nur konnte. Meiner Meinung nach haben die Autoren hier etwas großartiges, zeitloses für die Ewigkeit erschaffen. Zunächst begleitete mich ein Gefühl der Unvollständigkeit nachdem ich das Buch beendet hatte, ohne genau zu wissen warum dies eigentlich so ist, doch je mehr ich das Gelesene sacken lasse, wird mir klar, dass das genau der Punkt ist: man muss seine eigenen grauen Zellen anwerfen, um Conors Schicksal im Ganzen zu sehen und letztendlich auch zu fühlen. Wer sich (zwischendurch) zu traurigen, aber hoffnungsvollen Geschichten hingezogen fühlt, ist mit "Sieben Minuten nach Mitternacht" gut beraten! Ich für meinen Teil bin jetzt auf die Verfilmung gespannt und werde auch dann und wann noch weiter über Monster und ihre Absichten nachdenken.


  • Artikelbild-0