Warenkorb

Unsere wunderbaren Jahre

Ein deutsches Märchen. Roman

Aktuell der große ARD-Mehrteiler - über 8 Millionen begeisterte Zuschauer: Wenn Sie wissen möchten, wie es weitergeht mit der Familie Wolf und allen anderen - lesen Sie den Roman. Die Verfilmung erzählt nur einen Teil der Handlung. Die ganze Geschichte finden Sie erst im Bestseller von Peter Prange.

Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da - die D-Mark. 40 DM "Kopfgeld" gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden - vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark - und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman >Unsere wunderbaren Jahre< von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.

Wie wir wurden, was wir sind: Der Bestseller-Roman über die Bundesrepublik - eine bewegende Familiengeschichte von Erfolgsautor Peter Prange, in der die gesamte Nachkriegszeit bis zur Gegenwart lebendig wird.
Rezension
Der richtige Wälzer für lange Herbstabende.
Portrait

Peter Prange ist als Autor international erfolgreich. Seine Werke haben eine Gesamtauflage von über drei Millionen erreicht und wurden in 24 Sprachen übersetzt. Zuletzt stand sein großer Roman in zwei Bänden, über die Zeit der Naziherrschaft, ›Eine Familie in Deutschland‹, auf den Bestsellerlisten. Mehrere Bücher, etwa sein Bestseller ›Das Bernstein-Amulett‹, wurden verfilmt. Im Frühjahr begeisterte der TV-Mehrteiler nach seinem Erfolgsroman ›Unsere wunderbaren Jahre‹ das Publikum. Der Autor lebt mit seiner Frau in Tübingen.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 984 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783104037479
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 2126 KB
Verkaufsrang 997
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Ein großer Deutschlandroman von 1948 bis jetzt

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kennen Sie den deutschen Autor Peter Prange? Vielleicht durch seinen Erfolgsroman „Das Bernstein-Amulett“, welches bereits verfilmt wurde? Oder durch seine wunderbaren historischen Romane? Falls Sie „Das Bernsteinamulett“ bereits kennen, können Sie sich unbedingt auf seinen Roman „Unsere wunderbaren Jahre“ freuen, denn auch das ist wieder ein Roman, der sich sehr intensiv mit unserer Geschichte seit 1948 beschäftigt. Aber wenn Sie „Das Bernstein-Amulett“ noch nicht kennen, würde ich Ihnen empfehlen, dies zuerst zu lesen. „Unsere wunderbaren Jahre“ ist zwar nicht die Fortsetzung davon, aber die beiden Bücher passen hervorragend zusammen. In diesem neuen Roman führt uns Peter Prange durch unsere deutsche Geschichte seit 1948. Ort der Handlung ist seine Geburtsstadt Altena, einer Kleinstadt im Märkischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, die u.a. für die Drahtherstellung bekannt ist. Und so hat Peter Prange seine Hauptpersonen auch genau in diesem Umfeld angesiedelt. Da bei diesem Buch die Inhaltsangabe einmal sehr gelungen ist, will ich hier an dieser Stelle gar nicht weiter darauf eingehen. Als ich dieses Buch begonnen hatte, hatte ich eigentlich den ehrgeizigen Ansatz, 3 Bücher parallel zu lesen, damit ich Ihnen bei uns im Laden ganz schnell erste Eindrücke zu den geplanten Büchern geben kann. Das hat leider nicht so geklappt wie geplant, denn nachdem ich das Buch von Peter Prange angefangen hab, gab es für mich einfach kein anderes Buch mehr. Ich habe gelesen, wann immer es ging! Das Buch liest sich einfach großartig. Peter Prange lässt unsere deutsche Nachkriegsgeschichte lebendig werden. Seine Protagonisten sind so verschieden, wie es die Menschen nun mal sind. Da gibt es große Träume. Manche werden verwirklicht, manche zerplatzen. Da gibt es Menschen, die im 3. Reich durchaus mehr als Mitläufer waren, die es aber immer wieder geschafft haben, dass sie dafür nicht behelligt werden. Es gibt Menschen, die von der BRD enttäuscht sind und freiwillig in die DDR geflohen sind. Und es gibt die Mitläufer, die immer ihr Fähnchen nach dem Wind hängen. Besonders schön fand ich die Jugendlichen, die Ende der 60er Jahre jung waren, und was dann später aus ihnen geworden ist. Für mich ist dies ein wenig ein Roman meiner Großeltern, Eltern und mir. Ganz passt es nicht, denn der Autor ist knappe 10 Jahre älter als ich. Und dementsprechend ist auch das Personal immer etwas älter als meine Familie. Trotzdem habe ich einen wunderbaren Einblick in diese Zeit und die Entwicklung Deutschlands bekommen. Sehr gut hat mir der Teil gefallen, der sich mit der DDR auseinandersetzt. Peter Prange zeigt hierbei, mit welchen Träumen und Hoffnungen die jungen Menschen in der frühen DDR für ihr Land gekämpft haben. Und wie viele erst nach der Wende gemerkt haben, wie der Staat sie systematisch hintergangen hat. Auch die Menschen, die für die Wende gesorgt haben, werden sehr gut dargestellt. Und wenn man diese Kapitel gelesen hat, kann man die Unzufriedenheit, die heute in den neuen Bundesländern herrscht, viel besser verstehen. Köstlich finde ich, dass der Autor einer nicht unwesentlichen Nebenfigur seinen Namen gegeben hat. In seinen Vorbemerkungen erklärt er, dass diese Figur reine Fiktion ist. Aber irgendwie kann ich das nicht glauben. Und dann das Ende – einfach köstlich! Aber lesen sie es selbst und lassen Sie sich überraschen.

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Peter Prange erzählt spannend und anschaulich die Stimmung der Nachkriegszeiten bis in die heutige Zeit. Ich fühlte mich in die Zeit versetzt und konnte mir alles gut vorstellen. Der Roman wurde verfilmt und die Ausstrahlung des Dreiteilers ist im TV für 2020 vorgesehen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
26
2
0
1
0

Tolles Buch über die deutsche Geschichte von 1948-2002
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankenthal am 26.04.2020

Das Buch verknüpft auf sehr gute Art eine Familiengeschichte mit der deutschen Geschichte von 1948 bis 2002. Es liest sich gut und flüssig, so daß überhaupt keine Langeweile aufkommt. Auch die Charakteren der handelten Personen sind sehr anschaulich beschrieben.

Unsere wunderbaren Jahre
von einer Kundin/einem Kunden aus Hechingen am 09.04.2020

Ein fantastischer Roman, der nichts mit dem gleichnamigen TV-Fernsehfilm zu tun hat. Ich kann den Roman unbedingt empfehlen. Ich konnte das Buch nicht mehr Beiseite legen.

Beste Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 02.04.2020

Bei diesem Buch kam keine Langeweile auf, es war unterhaltsam, spannend und hat die deutsche Geschichte bildhaft wiedergegeben. Ich hatte mich daher sehr auf den Dreiteiler im Fernsehen gefreut: Was für eine Ent täuschung. Da stimmte aber auch gar nichts, nicht einmal alle Protagonisten aus dem Buch fanden sich hier wieder. Ic... Bei diesem Buch kam keine Langeweile auf, es war unterhaltsam, spannend und hat die deutsche Geschichte bildhaft wiedergegeben. Ich hatte mich daher sehr auf den Dreiteiler im Fernsehen gefreut: Was für eine Ent täuschung. Da stimmte aber auch gar nichts, nicht einmal alle Protagonisten aus dem Buch fanden sich hier wieder. Ich frage mich, wie Herr Prange ein solches Drehbuch zur Verfilmung zulassen konnte. Gerty 78 Jahre