Warenkorb
 

Ich schreib dir morgen wieder

Roman

(82)

Die 16-jährige Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt – und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist …
Eine spannende und verzaubernde Geschichte darüber, wie das Morgen die Gegenwart verändern kann – der große Bestseller von der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern, die weltweit Millionen Leser begeistert.

Portrait

Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: >P.S. Ich liebe Dich<, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie >Samantha Who?< mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman >Für immer vielleicht< wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 29.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-29720-7
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3 cm
Gewicht 316 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Magische Momente für Zwischendurch und ein altes Schloss ,ein geheimnisvoller Garten und Tagebuch Einträge, die in der Zukunft spielen tun dass Übrige hinzu. Magische Momente für Zwischendurch und ein altes Schloss ,ein geheimnisvoller Garten und Tagebuch Einträge, die in der Zukunft spielen tun dass Übrige hinzu.

Jeanette Kathmann, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Die Hauptprotagonistin fand ich zeitweise etwas naiv. Aber wer war das nicht mit 16? Süßer Ahern Roman für zwischendurch. Die Hauptprotagonistin fand ich zeitweise etwas naiv. Aber wer war das nicht mit 16? Süßer Ahern Roman für zwischendurch.

„So ein Tagebuch hätte ich auch gern...“

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Die etwas verzogene, reiche Göre Tamara zieht mit ihrer Mutter auf das Land zu Onkel und Tante. Dort versuchen beide über den Selbstmord des Vaters hinweg zu kommen.

Tamara muss sich zunächst nicht nur mit dieser nicht zufriedenstellenden Situation zurecht finden, sondern sie trifft auch auf einige undurchschaubare Personen. Dazu zählen nicht zu letzt auch ihr Onkel und ihre Tante.
Nach und nach scheint sie einem Familiengeheimnis auf die Spur zu kommen. Unterstützung erhält sie nicht nur durch einen jungen Mann, sondern auch durch ein Tagebuch. In diesem erscheint ihr Eintrag über den morgigen Tag.

Ist das alles tatsächlich höchst mysteriös oder bildet sich Tamara aus lauter Langeweile alles ein?

Das neue Buch von Cecelia Ahern ist wieder eines ihrer besseren. Ich fand es faszinierend nachzulesen, wie sich nicht nur die Geschichte entwickelt, sondern auch Tamara. Und zum Schluß mutet der Roman schon fast wie ein Krimi an.

Schrullige Personen, ein Geheimnis (?), Spannung und Liebe- was braucht man mehr für ein schönes Buch?

Nichts!
Die etwas verzogene, reiche Göre Tamara zieht mit ihrer Mutter auf das Land zu Onkel und Tante. Dort versuchen beide über den Selbstmord des Vaters hinweg zu kommen.

Tamara muss sich zunächst nicht nur mit dieser nicht zufriedenstellenden Situation zurecht finden, sondern sie trifft auch auf einige undurchschaubare Personen. Dazu zählen nicht zu letzt auch ihr Onkel und ihre Tante.
Nach und nach scheint sie einem Familiengeheimnis auf die Spur zu kommen. Unterstützung erhält sie nicht nur durch einen jungen Mann, sondern auch durch ein Tagebuch. In diesem erscheint ihr Eintrag über den morgigen Tag.

Ist das alles tatsächlich höchst mysteriös oder bildet sich Tamara aus lauter Langeweile alles ein?

Das neue Buch von Cecelia Ahern ist wieder eines ihrer besseren. Ich fand es faszinierend nachzulesen, wie sich nicht nur die Geschichte entwickelt, sondern auch Tamara. Und zum Schluß mutet der Roman schon fast wie ein Krimi an.

Schrullige Personen, ein Geheimnis (?), Spannung und Liebe- was braucht man mehr für ein schönes Buch?

Nichts!

„Was kommt Morgen?“

Sabrina Hermes, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt - und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist ... Zuerst verwirrt, doch dann begeistert versucht sie, ihre Geschichte umzuwandeln, schlechte Worte in positive Ereignisse zu verwandeln. Doch ist es wirklich gut zu wissen, was die Zukunft bringt?

Dieses Buch ist eine weitere tolle Geschichte von Cecelia Ahern, deren Geschichten man die irische Herkunft (sehr gerne sogar) anmerkt. Mit einer Prise Fantasie und ganz tollen Charakteren und Handlungswegen ist dieses Buch spannend, fesselnd und wieder einmal wunderschön.
Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt - und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist ... Zuerst verwirrt, doch dann begeistert versucht sie, ihre Geschichte umzuwandeln, schlechte Worte in positive Ereignisse zu verwandeln. Doch ist es wirklich gut zu wissen, was die Zukunft bringt?

Dieses Buch ist eine weitere tolle Geschichte von Cecelia Ahern, deren Geschichten man die irische Herkunft (sehr gerne sogar) anmerkt. Mit einer Prise Fantasie und ganz tollen Charakteren und Handlungswegen ist dieses Buch spannend, fesselnd und wieder einmal wunderschön.

Katrin Schlüter, Thalia-Buchhandlung Essen

Was fürs Herz! Was fürs Herz!

„Ein magisches Tagebuch“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Tamara wird aus ihrem schönen dubliner Leben gerissen und soll bei der armen Verwandschaft auf dem Lande ihr Dasein fristen. Die einzige Unterhaltung bringt der Bücherwagen der jede Woche ins Dorf kommt. Da entdeckt Tamara ein seltsames Buch mit Schloss. Sie knackt das Schloss, das Buch besteht aus leeren Seite. Als sie es als Tagebuch benutzen will, steht der nächste Tag schon geschrieben und zwar in ihrer Schrift. Was hat das zu bedeuten? Nette Geschichte mit magischen Elementen in einem Familienroman. Auch für Jugendliche ab 14.
Tamara wird aus ihrem schönen dubliner Leben gerissen und soll bei der armen Verwandschaft auf dem Lande ihr Dasein fristen. Die einzige Unterhaltung bringt der Bücherwagen der jede Woche ins Dorf kommt. Da entdeckt Tamara ein seltsames Buch mit Schloss. Sie knackt das Schloss, das Buch besteht aus leeren Seite. Als sie es als Tagebuch benutzen will, steht der nächste Tag schon geschrieben und zwar in ihrer Schrift. Was hat das zu bedeuten? Nette Geschichte mit magischen Elementen in einem Familienroman. Auch für Jugendliche ab 14.

„Diesmal wieder in blau!“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Dies war nach längerer Abstinenz mal wieder ein neuer Versuch von mir mit der Autorin Cecilia Ahern. Ich habe „P.S. Ich liebe Dich“ und „Für immer vielleicht“ geliebt, aber bereits „Zwischen Himmel und Liebe“ hat mich nicht mehr wirklich überzeugt. Für meinen Geschmack ist mir die Autorin zu sehr in übersinnliche Bereiche abgedriftet. Dafür bin ich vielleicht zu sehr Realist und nicht Träumer genug. Dieses Mal hat mich der Verlag mit seiner Ankündigung, dass dieses Buch in Großbritannien bereits als noch besser als „P.S. Ich liebe Dich“ gehandelt wird, neugierig gemacht, und ich habe der Autorin eine neue Chance gegeben.

Ich gebe es zu - am Anfang habe ich mich mit diesem Buch sehr schwer getan, denn die Hauptperson Tamara ist erst sechzehn Jahre alt. Sie ist zu Beginn der Geschichte einfach nur ein verwöhntes, reiches Mädchen ohne irgendwelchen Tiefgang und Ziel. Sie erinnert mich ein wenig an diese ganzen reichen Mädels wie Paris Hilton, von denen man andauernd in der Klatschpresse liest und ich mich frage, warum ihnen überhaupt so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Nachdem Tamaras Vater Selbstmord begangen hat und das ganze Geld verloren ist, müssen Tamara und ihre Mutter zu ihren Verwandten aufs Land ziehen. Tamara gibt ihrer Tante Rosaleen und ihrem Onkel Arthur nicht wirklich eine Chance. In ihren Augen sind die beiden nur absolut langweilige, unzivilisierte Landeier. Allerdings macht es ihre Tante ihr mit ihrer Art auch nicht wirklich leicht und der Onkel ist extrem wortkarg. Der Roman gewinnt an Tempo als Tamara ein verschlossenes Buch in der Leihbücherei findet. Dieses entpuppt sich nämlich als eine Art „Zauber-Tagebuch“. Denn wo vorher nur leere Seiten waren, erscheint plötzlich immer ein Eintrag für den folgenden Tag. Dadurch kann Tamara die Zukunft beeinflussen. Sehr sympathisch kommt die alte Nonne Schwester Ignatius rüber, die offensichtlich viel über Tamaras Familie weiß, es aber nicht verrät. Nachdem Tamara das Tagebuch gefunden hat, passieren einige kleine, anscheinend unwichtige Vorkommnisse, die mich aber endlich in den Bann gezogen haben. Ist Rosaleen wirklich so ein einfaches Landei? Was ist in dem Haus auf der anderen Straßenseite los? Und was weiß Schwester Ignatius? Nachdem ich so weit war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem sonnigen Sonnabend ratzfatz durchgelesen. Es ist eine schöne, spannende Sommerlektüre, die meiner Meinung nach aber nicht an die Qualität der ersten beiden Bücher heranreicht. Vielleicht bin ich aber einfach auch nur zu erwachsen (schön umschrieben für zu alt) für diese Art von Literatur geworden.
Dies war nach längerer Abstinenz mal wieder ein neuer Versuch von mir mit der Autorin Cecilia Ahern. Ich habe „P.S. Ich liebe Dich“ und „Für immer vielleicht“ geliebt, aber bereits „Zwischen Himmel und Liebe“ hat mich nicht mehr wirklich überzeugt. Für meinen Geschmack ist mir die Autorin zu sehr in übersinnliche Bereiche abgedriftet. Dafür bin ich vielleicht zu sehr Realist und nicht Träumer genug. Dieses Mal hat mich der Verlag mit seiner Ankündigung, dass dieses Buch in Großbritannien bereits als noch besser als „P.S. Ich liebe Dich“ gehandelt wird, neugierig gemacht, und ich habe der Autorin eine neue Chance gegeben.

Ich gebe es zu - am Anfang habe ich mich mit diesem Buch sehr schwer getan, denn die Hauptperson Tamara ist erst sechzehn Jahre alt. Sie ist zu Beginn der Geschichte einfach nur ein verwöhntes, reiches Mädchen ohne irgendwelchen Tiefgang und Ziel. Sie erinnert mich ein wenig an diese ganzen reichen Mädels wie Paris Hilton, von denen man andauernd in der Klatschpresse liest und ich mich frage, warum ihnen überhaupt so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Nachdem Tamaras Vater Selbstmord begangen hat und das ganze Geld verloren ist, müssen Tamara und ihre Mutter zu ihren Verwandten aufs Land ziehen. Tamara gibt ihrer Tante Rosaleen und ihrem Onkel Arthur nicht wirklich eine Chance. In ihren Augen sind die beiden nur absolut langweilige, unzivilisierte Landeier. Allerdings macht es ihre Tante ihr mit ihrer Art auch nicht wirklich leicht und der Onkel ist extrem wortkarg. Der Roman gewinnt an Tempo als Tamara ein verschlossenes Buch in der Leihbücherei findet. Dieses entpuppt sich nämlich als eine Art „Zauber-Tagebuch“. Denn wo vorher nur leere Seiten waren, erscheint plötzlich immer ein Eintrag für den folgenden Tag. Dadurch kann Tamara die Zukunft beeinflussen. Sehr sympathisch kommt die alte Nonne Schwester Ignatius rüber, die offensichtlich viel über Tamaras Familie weiß, es aber nicht verrät. Nachdem Tamara das Tagebuch gefunden hat, passieren einige kleine, anscheinend unwichtige Vorkommnisse, die mich aber endlich in den Bann gezogen haben. Ist Rosaleen wirklich so ein einfaches Landei? Was ist in dem Haus auf der anderen Straßenseite los? Und was weiß Schwester Ignatius? Nachdem ich so weit war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem sonnigen Sonnabend ratzfatz durchgelesen. Es ist eine schöne, spannende Sommerlektüre, die meiner Meinung nach aber nicht an die Qualität der ersten beiden Bücher heranreicht. Vielleicht bin ich aber einfach auch nur zu erwachsen (schön umschrieben für zu alt) für diese Art von Literatur geworden.

„Lassen sie sich verzaubern“

Sandra Görlitzer, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf

Nach dem Selbstmord Ihres Vaters bricht für die junge Tamara eine Welt zusammen. Ihre Mutter kommt mit diesem Verlust garnicht zurecht und lebt geistig irgendwo fernab jeglicher Realität. Das Haus wird versteigert, die Familie ist hoch verschuldet und zieht zu Verwandten aufs Land. Dort findet Tamara ein Tagebuch, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist und vieles ist nicht so wie es zunächst scheint. Dies ist ein zauberhaftes Buch über Familie, Freundschaft und die Liebe. Leider ist das Ende ziemlich abrupt, das hätte ich persönlich mir etwas ausführlicher gewünscht. Trotzdem - unbedingt lesen und sich verzaubern lassen! Nach dem Selbstmord Ihres Vaters bricht für die junge Tamara eine Welt zusammen. Ihre Mutter kommt mit diesem Verlust garnicht zurecht und lebt geistig irgendwo fernab jeglicher Realität. Das Haus wird versteigert, die Familie ist hoch verschuldet und zieht zu Verwandten aufs Land. Dort findet Tamara ein Tagebuch, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist und vieles ist nicht so wie es zunächst scheint. Dies ist ein zauberhaftes Buch über Familie, Freundschaft und die Liebe. Leider ist das Ende ziemlich abrupt, das hätte ich persönlich mir etwas ausführlicher gewünscht. Trotzdem - unbedingt lesen und sich verzaubern lassen!

„"Eine echte Überraschung!"“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Ich gebe es zu, ich hatte große Vorurteile und noch nichts von Cecelia Ahern gelesen. Hellblaue Bücher für romantische junge Frauen sind das, aber weit gefehlt... Ich war nach kurzer Zeit sowas von gefesselt und konnte "ich schreib dir morgen wieder" nicht mehr weglegen. Lieber spät als nie: Ich habe Cecilia Ahern entdeckt und diese Story ist gar nicht hellblau...
Natürlich darf man keine "nobelpreiswürdige" Sprache erwarten, aber gute Unterhaltung wird allemal geboten.
Ich gebe es zu, ich hatte große Vorurteile und noch nichts von Cecelia Ahern gelesen. Hellblaue Bücher für romantische junge Frauen sind das, aber weit gefehlt... Ich war nach kurzer Zeit sowas von gefesselt und konnte "ich schreib dir morgen wieder" nicht mehr weglegen. Lieber spät als nie: Ich habe Cecilia Ahern entdeckt und diese Story ist gar nicht hellblau...
Natürlich darf man keine "nobelpreiswürdige" Sprache erwarten, aber gute Unterhaltung wird allemal geboten.

„Ich schreib dir morgen wieder“

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

Nach dem Selbstmord ihres Vaters zieht Tamara mit ihrer Mutter aufs Land zu Verwandten.Dort angekommen langweilt sich die junge Tamara und vermisst ihr Luxusleben in der Großstadt Dublin.Ihre Mutter hat sich in ihre eigene kleine Welt zurückgezogen und Tamara findet keinen Weg zu ihr.Auch das Verhalten ihrer Tante macht Tamara sehr misstrauisch.Als sie eines Tages ein Tagebuch findet, verändert sich auch das Leben von Tamara. Es ist kein normales Tagebuch.Vielmehr scheint es so, als wenn es ihr die Zukunft voraussagt und zwar immer den nächsten Tag.Dieses Tagebuch lüftet gut behütete Familiengeheimnisse und hilft Tamara den Weg zu ihrer eigenen Zukunft und sogar zur Liebe zu finden.
Wer von den anderen Büchern von Cecilia Ahern begeistert war, den wird auch dieses Buch fesseln.Die ersten Seiten waren leider etwas langwierig zu lesen, doch zum Schluss wird es immer spannender, bis das Rätsel dann gelöst wurde.
"Ich schreib dir morgen wieder" ist eine spannende Geschichte, in der deutlich wird, wie sehr die Zukunft unsere Gegenwart und unsere Entwicklung beeinflussen kann.
(M.Stoldt)
Nach dem Selbstmord ihres Vaters zieht Tamara mit ihrer Mutter aufs Land zu Verwandten.Dort angekommen langweilt sich die junge Tamara und vermisst ihr Luxusleben in der Großstadt Dublin.Ihre Mutter hat sich in ihre eigene kleine Welt zurückgezogen und Tamara findet keinen Weg zu ihr.Auch das Verhalten ihrer Tante macht Tamara sehr misstrauisch.Als sie eines Tages ein Tagebuch findet, verändert sich auch das Leben von Tamara. Es ist kein normales Tagebuch.Vielmehr scheint es so, als wenn es ihr die Zukunft voraussagt und zwar immer den nächsten Tag.Dieses Tagebuch lüftet gut behütete Familiengeheimnisse und hilft Tamara den Weg zu ihrer eigenen Zukunft und sogar zur Liebe zu finden.
Wer von den anderen Büchern von Cecilia Ahern begeistert war, den wird auch dieses Buch fesseln.Die ersten Seiten waren leider etwas langwierig zu lesen, doch zum Schluss wird es immer spannender, bis das Rätsel dann gelöst wurde.
"Ich schreib dir morgen wieder" ist eine spannende Geschichte, in der deutlich wird, wie sehr die Zukunft unsere Gegenwart und unsere Entwicklung beeinflussen kann.
(M.Stoldt)

„Ist es Schicksal?“

Kerstin Ferrang, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Wenn Sie ein Tagebuch finden würden, in dem Ihr kommender Tag beschrieben wird, was würden Sie tun? Würden Sie versuchen ihrem Schicksal zu trotzen oder würden Sie genau danach leben? Tamara lebt mit ihrer Mutter, durch den Selbstmord ihres Vaters, vorläufig zusammen auf dem Hof ihrer Tante. Dass diese sich jedoch absolut komisch verhält und ihre Mutter behandelt wie eine Schwerkranke, bringt Tamara durch einen kurzen Ausriss zu dem Tagebuch, in dem ihr nächster Tag beschrieben steht.
Fantastisch und unheimlich mitreisend
Wenn Sie ein Tagebuch finden würden, in dem Ihr kommender Tag beschrieben wird, was würden Sie tun? Würden Sie versuchen ihrem Schicksal zu trotzen oder würden Sie genau danach leben? Tamara lebt mit ihrer Mutter, durch den Selbstmord ihres Vaters, vorläufig zusammen auf dem Hof ihrer Tante. Dass diese sich jedoch absolut komisch verhält und ihre Mutter behandelt wie eine Schwerkranke, bringt Tamara durch einen kurzen Ausriss zu dem Tagebuch, in dem ihr nächster Tag beschrieben steht.
Fantastisch und unheimlich mitreisend

„Eine spannende Familiengeschichte“

I. Balduwein, Thalia-Buchhandlung Hürth

Der Selbstmord ihres Vaters, schubst die verwöhnte Tamara unsanft in die Realität. Sie zieht mit ihrer Mutter aus der schicken Stadtvilla aufs Land zu Tante und Onkel, wo es ihr überhaupt nicht gefällt und es ihr zunächst furchtbar langweilig ist. Doch dann lernt sie Marcus und Weseley kennen und Schwester Ignatius, die Bruce Springsteen mag und ihre Bienen liebt, und versucht Tamara aufzuheitern. Und sie kommt einem Familiengeheimnis auf die Spur. Was will ihr das geheime Buch sagen, in dem jeden Tag die Ereignisse des nächsten Tages aufgeschrieben stehen? Und plötzlich ist die Ruine des abgebrannten Schlosses und das gemütliche alte Haus in dem Tante und Onkel wohnen gar nicht mehr so langweilig. Eine spannende Familiengeschichte mit überraschendem Ende! Der Selbstmord ihres Vaters, schubst die verwöhnte Tamara unsanft in die Realität. Sie zieht mit ihrer Mutter aus der schicken Stadtvilla aufs Land zu Tante und Onkel, wo es ihr überhaupt nicht gefällt und es ihr zunächst furchtbar langweilig ist. Doch dann lernt sie Marcus und Weseley kennen und Schwester Ignatius, die Bruce Springsteen mag und ihre Bienen liebt, und versucht Tamara aufzuheitern. Und sie kommt einem Familiengeheimnis auf die Spur. Was will ihr das geheime Buch sagen, in dem jeden Tag die Ereignisse des nächsten Tages aufgeschrieben stehen? Und plötzlich ist die Ruine des abgebrannten Schlosses und das gemütliche alte Haus in dem Tante und Onkel wohnen gar nicht mehr so langweilig. Eine spannende Familiengeschichte mit überraschendem Ende!

„Geheimnisvolle Tagebuch“

Sylvia Siebke, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Tamaras Leben verändert sich als ihr Vater Selbstmord begeht.
Als verwöhnte Tochter muss sie ab sofort damit klar kommen das sich Ihre Welt für immer verändert.
Zusammen mit ihrer trauernden Mutter verbringt sie die Sommerferien bei ihrer Verwandtschaft. Kein Pool, keine Geschäfte, alles ist öde.
Doch da taucht Marcus auf. Er bringt etwas Abwechslung in den tristen Alltag.
Beim herumstöbern findet Tamara ein besonderes Buch.
Ein Tagebuch mit ihrer Handschrift.Welches ihre Zukunft vorhersagt.
C. Ahern hat einen wundervollen Roman geschrieben der zeigt wie man sein Leben selbst gestalten kann.
Tamaras Leben verändert sich als ihr Vater Selbstmord begeht.
Als verwöhnte Tochter muss sie ab sofort damit klar kommen das sich Ihre Welt für immer verändert.
Zusammen mit ihrer trauernden Mutter verbringt sie die Sommerferien bei ihrer Verwandtschaft. Kein Pool, keine Geschäfte, alles ist öde.
Doch da taucht Marcus auf. Er bringt etwas Abwechslung in den tristen Alltag.
Beim herumstöbern findet Tamara ein besonderes Buch.
Ein Tagebuch mit ihrer Handschrift.Welches ihre Zukunft vorhersagt.
C. Ahern hat einen wundervollen Roman geschrieben der zeigt wie man sein Leben selbst gestalten kann.

„Einer der besten Romane Cecelia Aherns“

K.Hoppe, Thalia-Buchhandlung Solingen

Sie kennen schon "P.S. Ich liebe Dich", "Vergiss mein nicht" und viele weitere Titel Cecelia Aherns? Dann lassen sie sich nicht aufhalten und probieren vielleicht auch einmal ein Hörbuch.

Josefine Preuß verleiht diesem Hörbuch einen ganz besonderen Glanz. Sie schafft es mit Ihrer Stimme einen die ganze Geschichte hindurch am Ball zu halten, sodass ich an fast zwei Tagen das Hörbuch zuende gehört hatte. Die Geschichte an sich ist meiner Meinung nach die Beste Aherns. Tamara ist eine Jugendliche, die in Prunk und Protz aufwächst und der nichts ausgeschlagen wird. Bis eines Tages Ihr Vater stirbt und das komplette Vermögen weg ist und Sie zu Ihrer Tante aufs Land zieht. Dort ist alles anders und sie braucht sehr lange bis sie sich an das Landleben gewöht.
Tamaras Weg hat einige Steine, die sie zu überwinden hat. Hörens- oder Lesenswert!!!
Sie kennen schon "P.S. Ich liebe Dich", "Vergiss mein nicht" und viele weitere Titel Cecelia Aherns? Dann lassen sie sich nicht aufhalten und probieren vielleicht auch einmal ein Hörbuch.

Josefine Preuß verleiht diesem Hörbuch einen ganz besonderen Glanz. Sie schafft es mit Ihrer Stimme einen die ganze Geschichte hindurch am Ball zu halten, sodass ich an fast zwei Tagen das Hörbuch zuende gehört hatte. Die Geschichte an sich ist meiner Meinung nach die Beste Aherns. Tamara ist eine Jugendliche, die in Prunk und Protz aufwächst und der nichts ausgeschlagen wird. Bis eines Tages Ihr Vater stirbt und das komplette Vermögen weg ist und Sie zu Ihrer Tante aufs Land zieht. Dort ist alles anders und sie braucht sehr lange bis sie sich an das Landleben gewöht.
Tamaras Weg hat einige Steine, die sie zu überwinden hat. Hörens- oder Lesenswert!!!

„ein Buch kann ein Leben verändern ...“

Alexandra Reeser, Thalia-Buchhandlung Limburg

Tamara ist ein egoistisches verwöhntes Mädchen, das kein "nein" kennt. Doch nach dem Tod ihres Vater bricht diese Welt zusammen, sie und ihre Mutter müssen alles verkaufen und zu Verwandten aufs Land ziehen.
In dieser scheinbar idyllischen Welt merkt sie bald mit Hilfe eines geheimnisvollen Tagebuches, dass nicht nur ihre eigene Fassade bröckelt, sondern dass sich eine Menge Geheimnisse um sie und ihre Familiengeschichte gesammelt haben, die es zu lösen gibt ...
Eine Geschichte fürs Herz!
Tamara ist ein egoistisches verwöhntes Mädchen, das kein "nein" kennt. Doch nach dem Tod ihres Vater bricht diese Welt zusammen, sie und ihre Mutter müssen alles verkaufen und zu Verwandten aufs Land ziehen.
In dieser scheinbar idyllischen Welt merkt sie bald mit Hilfe eines geheimnisvollen Tagebuches, dass nicht nur ihre eigene Fassade bröckelt, sondern dass sich eine Menge Geheimnisse um sie und ihre Familiengeschichte gesammelt haben, die es zu lösen gibt ...
Eine Geschichte fürs Herz!

„Immer wieder schön“

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ja,-ich gebe zu,was meine literarischen Vorlieben angeht,bin ich leicht schizophren.
Krimis und Thriller können gar nicht heftig genug sein aber irgendwann brauche ich SIE:
die Aherns und Sparks' dieser Welt.
Zu der Kategorie "schöne Bücher für zwischendurch" zählt auch das neueste Werk von Cecilia Ahern: Ich schreib dir morgen wieder.
Ich will über den Inhalt gar nicht zu viel verraten.Einfach ein schönes,unterhaltsames Buch, das man nach der Lektüre mit einem wohligen Seufzer zur Seite legt,- was es nicht zuletzt auch seinem interessanten Plot verdankt.
Ja,-ich gebe zu,was meine literarischen Vorlieben angeht,bin ich leicht schizophren.
Krimis und Thriller können gar nicht heftig genug sein aber irgendwann brauche ich SIE:
die Aherns und Sparks' dieser Welt.
Zu der Kategorie "schöne Bücher für zwischendurch" zählt auch das neueste Werk von Cecilia Ahern: Ich schreib dir morgen wieder.
Ich will über den Inhalt gar nicht zu viel verraten.Einfach ein schönes,unterhaltsames Buch, das man nach der Lektüre mit einem wohligen Seufzer zur Seite legt,- was es nicht zuletzt auch seinem interessanten Plot verdankt.

„Berührend und spannend“

Jutta Mudder, Thalia-Buchhandlung Emden

Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis ihr Vater stirbt und sie ihr Dubliner Glamour-Leben verlassen hat und zu Verwandten aufs Land ziehen muss. Das einzig Interessante an diesem abgelegenen Ort scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt sie ein geheimnisvolles Tagebuch, in dem ihr Leben aufgeschrieben ist und zwar immer schon der nächste Tag.

Wie das Morgen unsere Gegenwart verändern kann - die irische Bestsellerautorin begeistert mit einem berührenden Roman voller Magie und Spannung.
Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis ihr Vater stirbt und sie ihr Dubliner Glamour-Leben verlassen hat und zu Verwandten aufs Land ziehen muss. Das einzig Interessante an diesem abgelegenen Ort scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt sie ein geheimnisvolles Tagebuch, in dem ihr Leben aufgeschrieben ist und zwar immer schon der nächste Tag.

Wie das Morgen unsere Gegenwart verändern kann - die irische Bestsellerautorin begeistert mit einem berührenden Roman voller Magie und Spannung.

„Ein zauberhaftes Hörbuch“

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Nach dem Tod ihres Vaters verändert sich Tamaras ganzes Leben. Die Sechzehnjährige muss mit ihrer Mutter aus dem großen Haus ausziehen und von der Stadt aufs Land – zu ihrem Onkel und ihrer Tante. Tamara hat sich nie Gedanken um ihr Handeln gemacht und keinen Gedanken an morgen verschwendet. Doch dann findet sie ein Tagebuch... In ihm steht in ihrer eigenen Handschrift, was morgen passieren wird. Immer mehr Fragen kommen auf und immer verborgene Geheimnisse in ihrer Familie kommen ans Licht.
Eine spannende, geheimnisvolle und romantische Geschichte – ganz wie man es von Cecelia Ahern gewöhnt ist.
Josefine Preuß überzeugt in der Hörbuchfassung! Sie liest die Geschichte so emotional, dass man sofort in ihren Bann gezogen wird und unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht!
Nach dem Tod ihres Vaters verändert sich Tamaras ganzes Leben. Die Sechzehnjährige muss mit ihrer Mutter aus dem großen Haus ausziehen und von der Stadt aufs Land – zu ihrem Onkel und ihrer Tante. Tamara hat sich nie Gedanken um ihr Handeln gemacht und keinen Gedanken an morgen verschwendet. Doch dann findet sie ein Tagebuch... In ihm steht in ihrer eigenen Handschrift, was morgen passieren wird. Immer mehr Fragen kommen auf und immer verborgene Geheimnisse in ihrer Familie kommen ans Licht.
Eine spannende, geheimnisvolle und romantische Geschichte – ganz wie man es von Cecelia Ahern gewöhnt ist.
Josefine Preuß überzeugt in der Hörbuchfassung! Sie liest die Geschichte so emotional, dass man sofort in ihren Bann gezogen wird und unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht!

„Geheimnisvoll und wunderschön!“

Sally Pätz, Thalia-Buchhandlung Hof

Der neue Roman von Cecelia Ahern ist da und wieder eine wunderbar romantische, mysteriöse und rührende Geschichte zugleich, wie nicht anders von ihr zu erwarten. Gesprochen wird das Hörbuch von Josefine Preuß, die mit ihrer Stimme verzaubert.
Die Geschichte handelt von der jungen Tamara, die gerade erst ihren Vater verloren hat und deshalb mit ihrer am Boden zerstörten Mutter aufs Land ziehen muss. Als sie ein Tagebuch findet, welches ihr von Morgen erzählt, ist nichts mehr wie es war und jede Menge Geheimnisse kommen ans Licht!
Für alle Ahern-Fans ein echtes Muss!
Der neue Roman von Cecelia Ahern ist da und wieder eine wunderbar romantische, mysteriöse und rührende Geschichte zugleich, wie nicht anders von ihr zu erwarten. Gesprochen wird das Hörbuch von Josefine Preuß, die mit ihrer Stimme verzaubert.
Die Geschichte handelt von der jungen Tamara, die gerade erst ihren Vater verloren hat und deshalb mit ihrer am Boden zerstörten Mutter aufs Land ziehen muss. Als sie ein Tagebuch findet, welches ihr von Morgen erzählt, ist nichts mehr wie es war und jede Menge Geheimnisse kommen ans Licht!
Für alle Ahern-Fans ein echtes Muss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
82 Bewertungen
Übersicht
35
31
14
2
0

super Buch..ich schreib dir morgen wieder
von Jacqueline aus Köln am 12.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

ein muss für jeden Bücher Wurm ich hab es durch gelesen es war so spannend .. ein Tagebuch das antwortet das wäre so schön

Wie immer toll
von einer Kundin/einem Kunden aus Möser am 29.12.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Alle Bücher, die ich von Cecilia Ahern bisher gelesen habe gefallen mir sehr gut. Mir gefällt ihre Art zu Schreiben sehr und ich kann diese Bücher nur empfehlen. Sie sind wie Märchen für Erwachsene, etwas mystisch und voller Wunder einfühlsam geschrieben.

Gut
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 22.12.2016

Das Leben von Tamara liegt in Scherben. Ihr heißgeliebtes und luxuriöses Leben in Dublin gehört der Vergangenheit an, nachdem ihr Vater nach einem Selbstmord die Familie mit einem hohen Berg Schulden zurück gelassen hat. Fortan muss sie ihr Dasein bei ihrem Onkel Arthur und ihrer Tante Rose auf dem... Das Leben von Tamara liegt in Scherben. Ihr heißgeliebtes und luxuriöses Leben in Dublin gehört der Vergangenheit an, nachdem ihr Vater nach einem Selbstmord die Familie mit einem hohen Berg Schulden zurück gelassen hat. Fortan muss sie ihr Dasein bei ihrem Onkel Arthur und ihrer Tante Rose auf dem Land fristen, während ihre Mutter scheinbar immer tiefer in Depressionen verfällt. Als eines Tages eine mobile Bibliothek vor ihrer Haustür hält, bewaffnet mit einem gar nicht so unattraktiven Bibliothekar, scheint es für Tamara doch noch einen Lichtblick zu geben. Doch dann stößt sie auf ein Tagebuch welches ihr ihre Zukunft voraus sagt. Stets einen Tageseintrag voraus beginnt Tamara sich ihrem Schicksal zu fügen oder etwas daran zu ändern. Dabei kommt sie auf die Spur eines alten Geheimnisses, das nicht nur sie, sondern ihre ganze Familie betrifft und so ungeheuerlich ist, dass ihr ganzes Weltbild noch einmal ordentlich durcheinander gebracht wird. Mit "Ich schreib dir morgen wieder" begibt sich Cecelia Ahern ein bisschen auf die fantastische Schiene. Durch den kleinen Hauch an Fantasy und Magie wird die Geschichte zwar spannender, aber für mein Empfinden an manchen Stellen auch ein bisschen unlogischer. Wir haben hier also Tamara, welche sich mit der Tatsache konfrontieren muss, dass ihr Vater Selbstmord begangen hat. Sie muss aufs Land ziehen und ihre tollen und obercoolen Freundinnen sowie ihr kopfloses Leben hinter sich lassen. Während ihre Mutter scheinbar immer mehr in ihre Depression fällt, benimmt sich ihre Tante Rose sehr merkwürdig. Sie scheint Tamara auf Schritt und Tritt zu verfolgen und ist überfürsorglich gegenüber Tamaras Mutter. Ihr Onkel hingegen schweigt sich über die neue Lebenssituation der Familie aus. Tamara fühlt sich, als ob ihr die Luft zum Atmen genommen wird und so beginnt sie außerhalb des Hauses die Gegegnd zu erkunden. So findet sie neue Freunde und Bekannte, unter anderem eine Nonne, die immer wieder behauptet, dass Tamara bald 18 wird, anstatt 17. Außerdem ist da noch der Bungalow gegenüber, in dem Rose´ Mutter lebt. Ein Ort, den Tamara scheinbar unbedingt meiden soll, doch warum? Im Großen und ganzen spielt die Geschichte quasi vor unserer Haustür. Es scheint eine Geschichte, wie aus dem Leben gegriffen. Doch als Marcus mit seiner mobilen Bibliothek auftaucht, nimmt die Geschichte eine völlig unerwartete Wendung, denn in ihr findet Tamara ein verschlossenes Buch, welches sich als unbeschriebenes Tagebuch entpuppt. Tamara nimmt sich vor darin zu schreiben. Doch als sie das nächste mal hinein blickt, steht in ihrer Handschrift geschrieben, was am nächsten Tag passieren wird... Die Geschichte rund um Tamara liest sich sehr flüssig und scheint verständlich, bis eben jenes Tagebuch ins Spiel kommt. Von da an ist Tamara darauf bedacht Dinge zu ändern und sie kommt auch so manchem Geheimnis auf die Spur. Trotzdem konnte ich mich mit dem Tagebuch nicht so wirklich anfreunden. Zeitweise schien es mir langweilig, der Spur des Tagebuchs zu folgen, dann war es mir einfach zu unlogisch, wie das Ganze denn funktionieren soll. Auch der Wahnsinn, der sich hinter einer der Personen verbirgt war mir nicht ganz schlüssig, vor allem, weil es so viele Mitwisser gab. Das ist in meinen Augen mehr als kriminell, was dort zeitweise passiert ist, aber scheinbar schweigen sich alle darüber aus, was ich so nicht verstehen kann. Gerade in unserer heutigen Zeit, wo doch jeder wegen Beihilfe zu irgendwas verurteilt wird, hätte ich schon gedacht, dass da für den einen oder anderen noch etwas kommen muss. Was mir auch nicht unbedingt logisch erschien war Tamara. Sie beschreibt sich zu Beginn selbst als Mädchen, das sehr egoistisch gehandelt hat. Doch bereits bei ihrer Ankunft scheint Tamara völlig umgekrempelt. Viel schöner wäre der Wandel gewesen, wenn man ihn wirklich miterlebt hätte, das wäre glaubhafter gewesen. So versinkt die Protagonistin, ab und an in Selbstmitleid, dann sogt sie sich um ihre Mutter und schließlich ist sie nur ein einziges mal die egoistische Göre von früher. Das hätte in meinen Augen viel öfter durchkommen müssen, dann wäre es glaubhafter gewesen. So scheint Tamara dann doch nur als das normale Mädchen von nebenan, das sich ein bisschen in seiner Selbsteinschätzung vermacht hat. Mein Fazit zu diesem Buch ist: Kann man gelesen haben, muss man aber nicht. Der Anfang schleppt sich ganz schön dahin, bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Da braucht man etwas Ausdauer, doch wenn es flutscht, dann läuft es. Wer über den einen oder anderen Logikfehler drüber wegsehen kann, der wird an dem Buch seine Freude haben. Das große Emotionskino bleibt in meinen Augen jedoch diesmal aus, jedoch wird man mit jeder Menge anderer Details gefüttert, was auch sehr schön ist. Idee: 4/5 Charaktere: 5/5 Spannung: 4/5 Logik: 4/5 Emotionen: 3/5 Gesamt: 4/5