Der Mond und die Feuer

Roman

(1)
Der Roman führt ins Piemont, Ende der Vierzigerjahre. Der Erzähler, gut zwanzig Jahre zuvor aufgebrochen, sein Glück in Amerika zu machen, kehrt in sein Dorf zurück. Die Landschaft der Kindheit liegt vor ihm, die Rebhügel, der Fluss mit dem abschüssigen Ufer, die Eisenbahnlinie. Hier ist er, als angenommenes Kind, in einer Kleinbauernfamilie aufgewachsen, hier geschah die Entdeckung der Welt.
Aber viel ist seither passiert. Von Nuto, seinem einzigen verbliebenen Freund, erfährt er, wie der Faschismus das Dorf gespalten hat, dass der Kampf auf der Seite der Partisanen den Weggefährten das Leben gekostet hat und nicht Freudenfeuer, sondern Feuer der Wut und Verzweifl ung auf den Höhen entfacht wurden.
In Der Mond und die Feuer, Paveses letztem Roman, leuchtet mit der mythischen Hügellandschaft der Langhe auch die Schönheit des Erzählens auf. Urbilder menschlicher Erfahrung – der Baum, das Haus, die Reben, der Abend, das Brot, die Frucht – erzeugen eine magische Melancholie. Virtuos verdichtet verhandelt Pavese die großen, auch in unserem Jahrhundert relevanten Themen der Weltliteratur: Auswanderung und Heimkehr, Verwurzelung und Entwurzelung, Widerstand.
Portrait
Cesare Pavese, 1908 geboren, wuchs in Santo Stefano Belbo, Piemont, und in Turin auf. Als er sechs Jahre alt war, starb sein Vater. Nach dem Philologiestudium Übersetzung von englischer und amerikanischer Literatur. 1935 Verbannung nach Kalabrien. 1938 Eintritt in das Verlagshaus Einaudi, Turin; 1943 Übernahme der Leitung des Büros in Rom.
Pavese gilt als wichtiger Vertreter des Neorealismo. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen neben Der Mond und die Feuer (1950) Die einsamen Frauen (1949) und sein Tagebuch Das Handwerk des Lebens (1952).
1950 erhielt Pavese den Premio Strega. Im August desselben Jahres, auf dem Höhepunkt seines literarischen Erfolgs, nahm er sich in einem Turiner Hotelzimmer das Leben.
In der Edition Blau sind weitere Werke von Cesare Pavese in Neuübersetzung in Planung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 20.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85869-715-8
Reihe Edition Blau
Verlag Rotpunktverlag
Maße (L/B/H) 20,8/12,6/2,3 cm
Gewicht 336 g
Originaltitel La luna e il falò
Auflage 2
Übersetzer Maja Pflug
Verkaufsrang 45.376
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Mond und die Feuer

Der Mond und die Feuer

von Cesare Pavese
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
+
=
Die Nacht von San Rocco

Die Nacht von San Rocco

von Cesare Pavese
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
+
=

für

42,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Endlich in neuer Übersetzung erschienen“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Der letzte Roman des großen Cesare Pavese behandelt viele große Themen der Weltliteratur. Auswanderung & Heimkehr, Verwurzelung & Entwurzelung und Widerstand bei den daheim gebliebenen wurden aufs großartigste literarisch verarbeitet. Genial. Der letzte Roman des großen Cesare Pavese behandelt viele große Themen der Weltliteratur. Auswanderung & Heimkehr, Verwurzelung & Entwurzelung und Widerstand bei den daheim gebliebenen wurden aufs großartigste literarisch verarbeitet. Genial.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0