Artenschutz durch Habitatmanagement

Der Mythos von der unberührten Natur

(1)
Ein wichtiger Beitrag zur aktuellen Debatte über die Zukunft des Natur- und Artenschutzes, der zeigt, wie durch aktive Gestaltung von Lebensräumen die historische Artenvielfalt in Mitteleuropa erhalten werden kann.
Portrait
Werner Kunz ist Professor emeritus am Institut für Genetik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er studierte in Münster Biologie, Chemie und Physik und promovierte 1966 über Chromosomen bei Insekten. Nach einigen Jahren als Wissenschaftlicher Assistent in Münster war er in den Jahren 1970 und 1971 Gastwissenschaftler an der Yale-University in New Haven/USA. Dort änderte er sein Arbeitsgebiet und wurde Molekularbiologe. Nach der Rückkehr nach Deutschland begann er 1973 als Professor für Allgemeine Biologie seine Forschungsarbeit im Institut für Genetik an der Universität Düsseldorf, wo er bis 1982 an Drosophila arbeitete. Danach änderte er erneut sein Arbeitsgebiet und forschte mit seiner Arbeitsgruppe an dem Parasiten Schistosoma, dem Erreger der Bilharziose, einer weit verbreiteten Tropenkrankheit. Seit 2004 arbeitet er wissenschaftstheoretisch über die Prinzipien der Gruppierung der Organismen zu Arten. Er ist Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Fachartikel zu Themen der Feldbiologie und des Artenschutzes.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 314
Erscheinungsdatum 23.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-527-34240-2
Verlag Wiley-VCH
Maße (L/B/H) 25,1/17,2/2,2 cm
Gewicht 737 g
Abbildungen 9 schwarz-weiße Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
59,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Artenschutz durch Habitatmanagement

Artenschutz durch Habitatmanagement

von Werner Kunz
Buch (gebundene Ausgabe)
59,90
+
=
Nanotechnologie für Einsteiger

Nanotechnologie für Einsteiger

von Wilhelm Kulisch
Buch (Taschenbuch)
29,90
+
=

für

89,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Mein Eindruck
von Ghostreader am 11.01.2017

Man merkt gleich die Qualität diese Werkes, schon wenn man es in die Hände nimmt, eine saubere Verarbeitung mit einem festen Cover. Das Buch von Werner Kunz, einem pensionierten Professor für Genetik an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, ist in 8 Kapiteln, mit zahlreichen Absätzen und fast 300 Seiten. Wobei hier... Man merkt gleich die Qualität diese Werkes, schon wenn man es in die Hände nimmt, eine saubere Verarbeitung mit einem festen Cover. Das Buch von Werner Kunz, einem pensionierten Professor für Genetik an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf, ist in 8 Kapiteln, mit zahlreichen Absätzen und fast 300 Seiten. Wobei hier nicht nur seltene Tierarten und Biotope von Mitteleuropa behandelt werden, der Autor holt auch Infos aus der Vergangenheit in sein Management, genauso wie Naturschutz und Veränderungen der Vögel und Tagfalter in Deutschland und Mitteleuropa. Ein ganzes Kapitel widmet der Autor dem Wald und endet schließlich in einer Apokalypse des weltweiten Artensterbens. So wird im Kapitel 6 auf die besondere Situation von Mitteleuropa mit Klima und Vegetation, die die Artenvielfalt teilweise extrem geschwächt hat, aber sich danach ein Biotop für eine neue Flora und Fauna entwickelt hat. Im letzten Kapitel schreibt der Autor von einer Apokalypse des weltweiten Artensterbens. Doch schon bei einer Bestimmung der genauen Anzahl von Arten wird es schwierig. Auch steigt bei den Säugetieren die Anzahl ständig. Verschiedene Prozesse laufen derzeit gegeneinander und das in hoher Geschwindigkeit. Zum einen werden die Regenwälder abgeholzt und es gibt immer mehr zunehmende landwirtschaftliche Bodennutzung. Der Artenschwund setzt sich in einer bedrohlichen Geschwindigkeit fort, die schneller ist als die uns bekannten Katastrophen und Klimaveränderungen. Nur ein weltumfassender Artenschutz hilft, damit unsere Nachkommen, die heutige Tierwelt nicht im Museum anschauen müssen. Im Anhang befinden sich noch vor dem Tiernamensverzeichnis neun Farbtafeln mit Tieren und deren Lebensräume, danach noch ein Stichwortverzeichnis. Ein sehr interessantes Buch, das nicht einfach zu lesen ist, schon allein aufgrund der etwas zu klein gewählten Schriftgröße, aber sehr viel Informationen für denjenigen bereithält, der der wissenschaftlichen Schreib- und Ausdrucksweise Herr ist. Wie können wir uns am Artenschutz beteiligen?