Warenkorb
 

Rabenkuss / Rabenepos Bd.2

Rabenepos 2

(5)
June ist bis über beide Ohren in Jacob verliebt und kann es gar nicht abwarten, ihn endlich wieder in die Arme zu schließen. Als sie aber erneut von geisterhaften Erscheinungen heimgesucht wird, ist sie sich sicher, dass der Rabenlord wiedererwacht ist. Wie zornig er ist, zeigt sich, als einer von Junes Mitschülern sich plötzlich in Luft auflöst – nur eine Handvoll Federn bleibt zurück. June bekommt es mit der Angst zu tun. Sie muss herausfinden, wer der Rabenlord ist, bevor noch Schlimmeres geschieht. Doch welche Rolle spielt Jacob dabei? Ist er vielleicht sogar selbst in Gefahr?

Packendes Finale des Rabenepos
Portrait

Anja Ukpai wuchs in einer kleinen Stadt im Münsterland auf. Schon früh begann die gelernte Sozialpädagogin mit dem Schreiben und arbeitet inzwischen als freie Autorin. Seit 2010 veröffentlicht sie Kinderbücher im Thienemann-Esslinger Verlag, die unter anderem mit dem "Leipziger Lesekompass" ausgezeichnet wurden. Nach einer Zeit in Michigan/USA ist die Autorin nun wieder zurück an ihrem Schreibtisch im Münsterland, den sie manchmal auch gegen ihren Lieblingsplatz unter dem alten, knorrigen Kirschbaum eintauscht.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 304
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 20.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-50524-6
Verlag Planet!
Maße (L/B/H) 22,3/14,7/3,5 cm
Gewicht 567 g
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Rabenepos

  • Band 1

    44191768
    Rabenherz / Rabenepos Bd.1
    von Anja Ukpai
    (12)
    Buch
    14,99
  • Band 2

    45273099
    Rabenkuss / Rabenepos Bd.2
    von Anja Ukpai
    (5)
    Buch
    14,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
1
0
0

"... den Stipendiaten von Saint Gilbert ... galt mein ganzer Hass"
von Dr. M. am 06.07.2018

Juniper Adams ist so eine Stipendiatin von Saint Gilbert, die dieser Hass des Rabenlords trifft. Seine Lordschaft fliegt mal als Rabe durch die Gegend, mal ist er ein Mensch. Jeder kann es sein, solange seine Identität nicht aufgedeckt wird. Über die Jahrhunderte verschwanden immer wieder Stipendiaten unwiederbringlich im naheliegenden... Juniper Adams ist so eine Stipendiatin von Saint Gilbert, die dieser Hass des Rabenlords trifft. Seine Lordschaft fliegt mal als Rabe durch die Gegend, mal ist er ein Mensch. Jeder kann es sein, solange seine Identität nicht aufgedeckt wird. Über die Jahrhunderte verschwanden immer wieder Stipendiaten unwiederbringlich im naheliegenden Mortlock Park, der besonders nachts für die Schüler von Saint Gilbert verbotenes Territorium darstellt. Den dunkle Fluch, der über Saint Gilbert liegt, kann ein Auserwählter nach sechshundert Jahren besiegen: "Dem Tode geweiht oder vom Fluch befreit", heißt es in der düsteren Prophezeiung vom Rabenlord, die June inzwischen vollständig kennt. Schon im ersten Band dringt die Erkenntnis zum Leser vor, dass June die Auserwählte sein wird, die diesen Fluch beendet. So spitzt sich das Geschehen im zweiten Band nur auf die Fragen zu: Wer ist der Rabenlord und wie hebt June diesen Fluch auf, wenn sie es denn schafft? Auch diesmal gelingt es der Autorin durch viele Wirrnisse hindurch die Handlung bis zum Ende spannend zu halten. Wenn man die die Geschichte vom Ende her aufrollt, dann erweist sie sich als ziemlich unkompliziert, geradlinig und frei von überflüssigen Nebenhandlungen, und man fragt sich, wie man es wohl anstellen kann, daraus zwei dicke Bände zu machen. Ich muss zugeben, dass ich dieses Talent der Autorin wirklich bestaunt habe. Beide Bände zusammen ergeben eine recht gelungene Mischung aus modern-cooler Mädchenliteratur, ein wenig Esoterik, trendiger Geisterseherei und bescheidenem Heldentum bei der Rettung einer lokalen Welt.

Das Geheimnis des Rabenlords
von Sonjalein1985 am 23.11.2016
Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt: June ist in Jacob verliebt. Aber warum verhält er sich plötzlich so abweisend? Als sie dann erneut von Geistern heimgesucht wird und ein Mitschüler verschwindet, ist sich Jules sicher, dass es den Rabenlord wirklich gibt. Aber wer ist es? Das Mädchen stellt Nachforschungen an und stürzt sich und... Inhalt: June ist in Jacob verliebt. Aber warum verhält er sich plötzlich so abweisend? Als sie dann erneut von Geistern heimgesucht wird und ein Mitschüler verschwindet, ist sich Jules sicher, dass es den Rabenlord wirklich gibt. Aber wer ist es? Das Mädchen stellt Nachforschungen an und stürzt sich und die Menschen dir ihr nahe stehen, in größte Gefahr. Meinung: „Rabenkuss“ von Anja Ukpai ist ein spannendes Fantasy-Jugendbuch mit sympathischen Charakteren, übernatürlichen Erscheinungen und der ersten Liebe. Im Mittelpunkt steht June, die Geister sehen kann und nach dem Verschwinden eines Mitschülers unbedingt wissen möchte, wer der Rabenlord ist. Denn dass es ihn gibt, ist ihr bereits klar. June hat mir als Charakter sehr gut gefallen, da sie hilfsbereit und liebenswürdig ist. Ebenso wie ihre Familie, die aus ihrem Vater und der leicht verrückten Tante Phoebe besteht. Tante Phoebe war es auch, die zu meinem absoluten Lieblingscharakter geworden ist. Sie steht auf übernatürliche Dinge, wie zum Beispiel Tarot und bringt damit ihren bodenständigen Bruder immer mehr an den Rand der Verzweiflung. Mit ihr kann June über ihre Ängste reden und auch über ihre eigenen Erscheinungen. Die Liebesgeschichte zwischen June und Jacob hat mir ebenfalls gut gefallen. Ebenso wie die Spannung in diesem Buch. Denn ich als Leser wollte unbedingt wissen, wer der Rabenlord ist. Das wird allerdings erst zum Schluss erklärt. Ich hatte zwar schon einen Verdacht, der dann bestätigt wurde, aber dennoch fand ich den Showdown sehr mitreißend, und die Autorin hat es mit einer Aktion geschafft, mich noch zu überraschen. Alles in allem glänzt „Rabenkuss“ durch seine übernatürlichen Elemente, seine Spannung, seinen flüssigen Schreibstil, aber auch durch die Charaktere, die je nachdem liebenswert, schrullig, unheimlich oder sympathisch sein können. Mich hat dieses Buch auf jeden Fall gut unterhalten, und ich bin gut in die Geschichte hineingekommen, obwohl ich den Vorband nicht kannte. Fazit: Spannendes Fantasy-Jugendbuch mit sympathischen Charakteren. Unbedingt lesen.

Rabenkuss
von Jasmin Büchner aus Leipzig am 20.11.2016

Der neue fantastische Jugendroman von Anja Ukpai namens „Rabenkuss“ ist der zweite und finale Band rund um den Teenager June und dem geheimnisvollen Rabenlord. Hierbei ist es sinnvoll, dass man bereits den ersten Teil „Rabenherz“ gelesen hat, denn „Rabenkuss“ schließt nahtlos an den Vorgänger an. Der erste Teil hat mich... Der neue fantastische Jugendroman von Anja Ukpai namens „Rabenkuss“ ist der zweite und finale Band rund um den Teenager June und dem geheimnisvollen Rabenlord. Hierbei ist es sinnvoll, dass man bereits den ersten Teil „Rabenherz“ gelesen hat, denn „Rabenkuss“ schließt nahtlos an den Vorgänger an. Der erste Teil hat mich hin- und hergerissen. Die Grundidee hat mir wirklich gut gefallen, dennoch konnte mich dieser nicht vollständig überzeugen. Und auch bei der Fortsetzung bin ich zwiegespalten. Der Schreibstil von Anka Ukpai ist leicht und jugendhaft. Der Jugendroman hat sich flüssig lesen lassen und auch diesmal fliegen die Seiten nur so dahin. Auch diesmal haben mir die Kapitelanfänge wieder gut gefallen. Diese sind zum Beispiel Einträge aus dem Tagebuch des Rabenlords, Passagen aus den Büchern des fiktiven Mediums Jadoo oder auch Zitate von Shakespeare. Diese haben gut zum Inhalt gepasst und haben das Werk noch zusätzlich interessant gemacht. Ukpai schafft es, das Buch permanent spannend zu halten. Viele unverhoffte Wendungen und Konflikte, die es zu lösen gilt, werden eingebaut. Auch die offenen Fragen aus dem ersten Band werden beantwortet. Zusätzliche Fragen werden aufgeworfen und ebenfalls beantwortet. Als Leser erfährt man endlich mehr über die Prophezeiung und den Fluch des Rabenlords. Ich finde, dass dies geschickt umgesetzt wurde. Denn diese Prophezeiung muss erst vollständig gefunden werden und wird gekonnt in den Verlauf der Geschichte eingebaut. Auch inhaltlich konnte mich die Prophezeiung überzeugen, ich fand diese durchaus gelungen und überzeugend. Im zweiten Teil „Rabenkuss“ steht wieder June im Mittelpunkt. Sie ist die heimliche Stipendiatin des Internats Saint Gilberts. June ist über beide Ohren in den Neuling Jacob verliebt. Jedoch ist diese Verliebtheit ein Wechselbad der Gefühle. In der einen Situation küsst er sie, nur um am folgenden Tag mit Junes Rivalin Rachel zu flirten. Zwar wirkt June auf der einen reifer im Vergleich zum ersten Teil- sie will die Prophezeiung erfüllen und den Rabenlord finden und geht dabei auch Risiken ein. Dennoch wirkt sie auf mich immer noch recht naiv. Lässt sich nur zu gerne von ihren Gefühlen leiten. Leider ist sie für meinen Geschmack noch immer recht weinerlich, mir ist dies ein bisschen zu viel Teenager. Die Aufklärung in Bezug auf den Rabenlord fand ich recht interessant und auch die Umsetzung, wie June zur Auflösung dieses Rätsels gelangt, hat mir gut gefallen. Meine Vermutung, wer denn der Rabenlord sein könnte, hat sich jedoch bestätigt. Die eingestreuten Hinweise kann man mit ein bisschen Aufmerksamkeit recht frühzeitig deuten und somit auch die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Aber dass sich meine Vermutung bestätigt hat, hat dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan. Schade finde ich es, dass die Nebencharaktere auf mich immer noch recht blass gewirkt haben. June wird recht ausführlich beleuchtet, doch ihre Familie und ihre besten Freunde wirkten auf mich recht eindimensional. Nur auf Tante Phoebe wird mehr eingegangen. Außerdem finde ich, dass im zweiten Teil etwas die Atmosphäre verloren geht. In „Rabenherz“ fand ich die mystische Atmosphäre sehr gekonnt, fast spürbar. In „Rabenkuss“ hat mir diese etwas gefehlt. Ich kann hierbei gar nicht genau festmachen, woran dies liegt. Es gibt auch im zweiten Teil einige Szenen mit Geistern oder auch geheimnisvollen Raben, dennoch wird meiner Meinung nach keine überzeugende Atmosphäre aufgebaut. Anja Ukpai hat mit „Rabenkuss“ eine spannende Fortsetzung geschrieben. Mir haben die Grundidee und auch der Schreibstil gut gefallen. Leider war mir die naive und weinerliche Art der Protagonistin June manchmal etwas zu viel. Hierfür möchte ich 3,5 Sterne vergeben.