Warenkorb
 

Schere 9

Kriminalroman

(12)
Kommissar Baldur ermittelt in einem verstörenden Fall. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Männer tot aufgefunden, nachdem sie brutal gefoltert wurden. Alle Opfer waren ihren Frauen untreu - wie Kommissar Baldur selbst. Möchte hier jemand Rache nehmen? Baldur steht vor ienem düsteren Rätsel. Und es fällt ihm immer schwerer, Wahn und Wirklichkeit auseinanderzuhalten....
Portrait
Die ausgebildete Schauspielerin Isabella Archan, geboren 1965 in Graz, arbeitete viele Jahre an Stadt- und Staatstheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Seit 2002 lebt sie freiberuflich in Köln, hier begann auch ihre zweite Karriere als Autorin. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in TV- und Filmrollen zu sehen
(»Tatort«, »Lindenstraße«, »Diese Kaminskis«) und sorgt mit ihren szenischen Krimilesungen bundesweit regelmäßig für ausverkaufte Veranstaltungen. www.isabella-archan.de
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 19.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95451-983-5
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,6/2,2 cm
Gewicht 309 g
Verkaufsrang 97.462
Buch (Taschenbuch)
10,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Folgen der Untreue“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Mit „Schere 9“ gelingt Isabella Archan ein spannender und humorvoller Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe. Im Mittelpunkt steht Hauptkommissar Heinz Baldur und sein Team um Kommissar Thomas Habermann sowie der Praktikantin Melek Arslan. Die drei sympathischen Ermittler stehen in ihrem ersten gemeinsamen Fall vor einem Rätsel.
In Frankfurt wurden untreue Ehemänner vor ihrem Tod willenlos gemacht, im Anschluß qualvoll und brutal gefoltert. War es ein Racheakt? Muss Baldur, selbst ein 'Fremdgänger', um sein Leben fürchten? Die knifflige Mörderjagd wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Der Krimi hat einige Überraschungen in petto.
Mit „Schere 9“ gelingt Isabella Archan ein spannender und humorvoller Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe. Im Mittelpunkt steht Hauptkommissar Heinz Baldur und sein Team um Kommissar Thomas Habermann sowie der Praktikantin Melek Arslan. Die drei sympathischen Ermittler stehen in ihrem ersten gemeinsamen Fall vor einem Rätsel.
In Frankfurt wurden untreue Ehemänner vor ihrem Tod willenlos gemacht, im Anschluß qualvoll und brutal gefoltert. War es ein Racheakt? Muss Baldur, selbst ein 'Fremdgänger', um sein Leben fürchten? Die knifflige Mörderjagd wird zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Der Krimi hat einige Überraschungen in petto.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
9
3
0
0
0

Ich melde mich später, Mama. ...aber um viertel neun schau ich den Tatort!
von J's Book Sight am 25.08.2017

Mehrere Tote, einige fast Tote, eine Katze und die Spur zum Mörder? Ja die, die gibt es nicht. Tolle Bilanz, die Kommissar Heinz Baldur hier zu verzeichnen hat. Leider gibt es kaum Anhaltspunkte zu den Taten. Lediglich eines haben wohl alle Opfer gemeinsam: Sie wurden gefoltert und waren untreu.... Mehrere Tote, einige fast Tote, eine Katze und die Spur zum Mörder? Ja die, die gibt es nicht. Tolle Bilanz, die Kommissar Heinz Baldur hier zu verzeichnen hat. Leider gibt es kaum Anhaltspunkte zu den Taten. Lediglich eines haben wohl alle Opfer gemeinsam: Sie wurden gefoltert und waren untreu. Aber wo kommen die Toten her? Keine Ahnung. Das ist die Aufgabe, vor die "Heinzi" und sein Team gestellt werden. Gar nicht so einfach, wenn man die Umstände bedenkt, denn der Tatort ist blitzeblank. So scheint es zumindest, wären da nicht... Man stelle sich vor: Morde, ein Tatort, Folter, kaum Anhaltspunkte. Wie soll man so einen Fall lösen? Dazu kommen noch die privaten Probleme, die auch noch düster im Hinterkopf nagen. Vorwärts kucken? Nein, da gibt es nichts. Zurück? Nö, da waren wir schon. Die Kunst ist es, die Dinge zu sehen, die sich verstecken. Den blinden Fleck zu finden. Schwierig, definitiv. Den Ermittlern bleibt jedoch keine Wahl. Finden sie den Mörder nicht, könnte er wieder zuschlagen und untreue Ehemänner gibt es in der Stadt genug, so dass wohl so ziemlich jeder von ihnen der Nächste sein könnte... Meine Meinung: Schere 9 von Isabella Archan aus dem Emons Verlag ist ein wirklich spannender Krimi. Die Geschichte dahinter fand ich faszinierend und sie lässt viel Raum zum nachdenken und spekulieren. Der Schreibstil war locker und sehr angenehm zu lesen. Die Story wirkte sehr gut ausgearbeitet und recherchiert. Besonders gut gelungen fand ich sämtliche Charaktere des Buches. Diese waren absolut natürlich, teilweise witzig und wirkten auf mich sehr real. Besonders Baldurs Mutter stach hier für mich heraus. Ihre lockere, trockene und mütterlich-nüchterne Art machte sie sehr liebenswürdig und konnte durchaus zum Schmunzeln verlocken, während man gleichzeitig die Augen rollte. Perfekt gelungen! Der Einstieg ins Buch gelang mir super, dieser war von Anfang an spannend und verlangte nach mehr. Leider hatte ich im mittleren Drittel der Geschichte den Eindruck, dass es nicht so richtig vorwärts ging. Hier wurde sehr viel trockene Polizeiarbeit verrichtet, die allerdings zur Geschichte passte und durchaus realistisch wirkte. Es störte, zumindest für mich, eine Zeit lang meinen Lesefluss. Dieser kam aber schlagartig im letzten Drittel zurück und lies mich nicht mehr los. Zurück zur alten Form des Anfangs und meine Begeisterung war wieder "grün". Ich war nochmal so richtig gefesselt und habe mit Spannung dem Ende entgegen gelesen. Schere 9 ist ein tolles Buch, das man jedem Krimi-Fan durchaus empfehlen kann.

Ein Krimi mit Thrillercharakter...beklemmend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Leonberg am 24.01.2017

(Inhalt übernommen) Kommissar Baldur ermittelt in einem verstörenden Fall. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Männer tot aufgefunden, nachdem sie brutal gefoltert wurden. Alle Opfer waren ihren Frauen untreu - wie Kommissar Baldur selbst. Möchte hier jemand Rache nehmen? Baldur steht vor ienem düsteren Rätsel. Und es fällt ihm immer schwerer,... (Inhalt übernommen) Kommissar Baldur ermittelt in einem verstörenden Fall. Innerhalb kürzester Zeit werden mehrere Männer tot aufgefunden, nachdem sie brutal gefoltert wurden. Alle Opfer waren ihren Frauen untreu - wie Kommissar Baldur selbst. Möchte hier jemand Rache nehmen? Baldur steht vor ienem düsteren Rätsel. Und es fällt ihm immer schwerer, Wahn und Wirklichkeit auseinanderzuhalten.... Zur Autorin: Isabella Archan wurde 1965 in Graz (A) geboren. Nach Abitur und Schauspieldiplom folgten viele Jahre Theaterengagements an Stadt- und Staatstheatern in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Seit 2002 lebt sie als Freiberuflerin in Köln, wo sie eine zweite Karriere als Autorin begann. Neben dem Schreibenist sie immer wieder in Rollen in TV und Film zu sehen. Ihre eigenen Krimiabende erfreuen sich grosser Beliebtheit. Im Emons-Verlag erschien ihr Kriminalroman "Tote haben kein Zahnweh". Schreibstil/Fazit: DANKE für meinen emons-Thriller im etwas anderen Gewand mit einem wunderbarzutreffendpassenden Cover inkl. Prolog sowie einer Danksagung - ein regelrechter Eyecatcher! Dies war mein Erstlingswerk von Dir und keinesfalls das Letzte, da sei sicher. Ich freute mich über meine Teilnahme an dieser unterhaltsamen aber auch sogleich fesselnden Leserunde - leider konnte ich das spannende Buch mit 255 Seiten in einer gut lesbaren Schrift aufgrund privater Umstände nur in kleinen Etappen lesen, daher verzögerte sich meine Teilnahme, mea culpa. Ich bin einfach fasziniert von diesem grossartigen Schreibtalent - wie detailliert, wie einfühlsam aber auch wie realitischreal & schockierendbrutal hier das aktuelle Thema Fremdgehen von Männern im mitteren Alter, die Familie haben und in Führungspositionen agieren, in diesem Meisterwerk vereint wird - was für seelische Abgründe tun sich hier auf...unfassbar - dazu private gar menschliche Züge im bunten Ermittlerteam, Chapeau für diesen Lesegenuss. Bleibe baff ob dieser kreativen Feder, die zwischendurch auch mit gewissem Ösicharme herüberkommt :) Die teilweise knappen Kapitel hielten mich für viele spannende Stunden gefangen - ich fühlte mich regelrecht verbannt in meinem Sessel...Achtung: Sogwirkungsgefahr :) Ab sofort habe ich Dich "unter weiterer Beobachtung"!

Du sollst nicht ehebrechen
von einer Kundin/einem Kunden aus Borken am 06.01.2017

Kommissar Baldur versucht nach einem traumatischen Ereignis in seiner alten Heimat Köln in Frankfurt wieder Fuß zu fassen. Seine Untreue wurde ihm dort beinahe zum Verhängnis, da seine hintergangene Lebensgefährtin versucht hatte, ihn mit Tetrodotoxin zu vergiften. In seinem neuen Fall hat er es in Frankfurt zum ersten mal... Kommissar Baldur versucht nach einem traumatischen Ereignis in seiner alten Heimat Köln in Frankfurt wieder Fuß zu fassen. Seine Untreue wurde ihm dort beinahe zum Verhängnis, da seine hintergangene Lebensgefährtin versucht hatte, ihn mit Tetrodotoxin zu vergiften. In seinem neuen Fall hat er es in Frankfurt zum ersten mal wieder mit Leichen zu tun. Mehrere Männer wurden mittlerweile tot aufgefunden. Sie scheint nichts miteinander zu verbinden, außer der Tatsache, dass sie ihre Ehefrauen hintergangen haben. Kann hier das Motiv für die Taten liegen? Wird es weitere Opfer geben? Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt... Isabella Archan hat einen sehr spannenden und mitreißenden Kriminal-roman geschrieben. Ihr mir aus dem Buch "Tote haben kein Zahnweh" bereits bekannter bildreicher und hervorragend zu lesender Schreibstil konnte mich auch an die Geschichte in "Schere 9" fesseln. Ihre beiden Hauptprotagonisten Kommissar Baldur und seine spätere Assistentin Melek Arslan werden interessant und ausführlich charakterisiert. War mir Melek von Anfang an sympathisch, so musste der Kommissar nach seinem unrühmlichen Start doch lange um Sympathiepunkte kämpfen. Die beiden entwickeln sich aber im Laufe des Buches zu einem tollen Team, dem es Spaß gemacht hat bei seinen Ermittlungen über die Schulter zu schauen. Spannung wird schon direkt im Prolog aufgebaut und schnell ist das Motiv der Taten klar. Die Fragen aber, die bis zum Ende ungeklärt bleiben, sind, wer hinter den Morden steckt und wie die Bluttaten gestoppt werden können. Die Ermittlungsarbeiten werden spannend und authentisch wiedergegeben. Bei Schere9 handelt es sich aus meiner Sicht um einen besonderen Krimi, der auch noch in seiner Intensität nachgewirkt hat und mich mit seiner Erzählweise voll überzeugt hat. Von mir erhält das Buch daher verdiente fünf von fünf Sternen und ich empfehle es gerne weiter an Personen, die Spannungsliteratur bevorzugen.