Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Mission Mistelzweig

Roman

(7)
Einen deutschen Weihnachtsmarkt mitten im englischen Lake District organisieren? Marketingexpertin Lilly stürzt sich mit Feuereifer in diese ungewöhnliche Aufgabe, schließlich kann sie nach der Trennung von ihrem Verlobten Ablenkung gut gebrauchen. Sogar einen werbewirksamen Höhepunkt der Veranstaltung hat sie in petto: die Wahl zum "Sexiest Santa Claus Alive". Musiker Tom entpuppt sich bald als Lillys persönlicher Favorit - denn niemand küsst sie so unwiderstehlich unter dem Mistelzweig wie er ...
Portrait
Kathryn Taylor wurde in Neufundland, Kanada, geboren und wuchs in einer Kleinstadt auf. Nach ihrem Diplom in Englisch der Acadia University, Nova Scotia, arbeitete sie in Public Relations und TV-Produktionen. "Colours of Love" ist ihre erfolgreichste Buchreihe.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 09.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783732530120
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 1537 KB
Verkaufsrang 139
eBook
2,99
bisher 6,99 * Befristete Preissenkung des Verlages

Sie sparen: 57 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein deutscher Weihnachtsmarkt in Barnbarrow“

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Kathryn Taylor ist einigen von Ihnen wahrscheinlich schon durch ihre erfolgreichen Reihen „Daringham Hall“ und „Colours of Love“ bekannt. Seit 2016 gibt es jetzt von ihr auch eine kleine Weihnachtsgeschichte. Der Bastei Lübbe Verlag hat diese 208 Seiten sehr schön in ein gebundenes Buch mit einem silberfarbenen Umschlag auf dem ein Mistelkranz prangt verpackt. Und seit September 2017 gibt es das Buch nun auch als Taschenbuch. Doch nun zur Geschichte:

Lilly, eine junge 29 jährige Frau wurde ausgerechnet kurz vor Weihnachten von ihrem langjährigen Freund zutiefst verletzt. Statt ihr den erwarteten Heiratsantrag zu machen, verlässt er sie für eine andere Frau. Da er außerdem auch noch ihr Chef ist, kündigt sie kurzentschlossen und fährt zu ihrer Tante Caroline nach Barnbarrow im Lake District, die ihre Hilfe grad gut gebrauchen kann. Ihre Tante führt dort eine kleine Pension. Und außerdem ist sie mitten in den Vorbereitungen, einen Weihnachtsmarkt nach deutschem Vorbild zu organisieren. Allerdings ist sie grad extrem eingeschränkt, denn sie hat sich bei einem Unfall ihr Bein gebrochen. Dort angekommen fällt Lilly buchstäblich einem attraktiven Mann in die Arme – Tom Lewis – der eigentlich ein Pensionsgast ist, sich in der Zwischenzeit aber sehr nützlich macht. Lilly fühlt sich einerseits stark von ihm angezogen, aber andererseits misstraut sie ihm. Irgendetwas stimmt mit diesem Mann nicht. Wer ist dieser Tom Lewis? Was verbirgt er?

„Mission Mistelzweig“ ist eine schöne, romantische Lektüre für die dunkle und kalte Jahreszeit. Natürlich ist von vorneherein klar, dass es am Ende zu einem Happy End kommen wird. Aber dazwischen liegen noch einige Verwicklungen. Mir persönlich hat die Atmosphäre, die Kathryn Taylor mit ihrer Beschreibung des Ortes, deren Bewohnern und der kleinen Pension geschaffen hat, gefangen genommen. Das ist genau das England, was in meiner Phantasie existiert. Das England, in dem ich in einer schnuckeligen kleinen Buchhandlung eigenwillige, teils schrullige, aber liebenswerte Menschen zu schönen Büchern verhelfen möchte und am Abend zu meinen Tieren in ein kuscheliges, verplüschtes Zuhause heimkomme würde. Und dann schneit es auch noch ausgerechnet zu der richtigen Zeit! Einfach herrlich.

Genau die richtige leichte Lektüre für Fans von James Herriot, Rosamunde Pilcher von Co. Einfach einmal abtauschen und die Realität vergessen!
Kathryn Taylor ist einigen von Ihnen wahrscheinlich schon durch ihre erfolgreichen Reihen „Daringham Hall“ und „Colours of Love“ bekannt. Seit 2016 gibt es jetzt von ihr auch eine kleine Weihnachtsgeschichte. Der Bastei Lübbe Verlag hat diese 208 Seiten sehr schön in ein gebundenes Buch mit einem silberfarbenen Umschlag auf dem ein Mistelkranz prangt verpackt. Und seit September 2017 gibt es das Buch nun auch als Taschenbuch. Doch nun zur Geschichte:

Lilly, eine junge 29 jährige Frau wurde ausgerechnet kurz vor Weihnachten von ihrem langjährigen Freund zutiefst verletzt. Statt ihr den erwarteten Heiratsantrag zu machen, verlässt er sie für eine andere Frau. Da er außerdem auch noch ihr Chef ist, kündigt sie kurzentschlossen und fährt zu ihrer Tante Caroline nach Barnbarrow im Lake District, die ihre Hilfe grad gut gebrauchen kann. Ihre Tante führt dort eine kleine Pension. Und außerdem ist sie mitten in den Vorbereitungen, einen Weihnachtsmarkt nach deutschem Vorbild zu organisieren. Allerdings ist sie grad extrem eingeschränkt, denn sie hat sich bei einem Unfall ihr Bein gebrochen. Dort angekommen fällt Lilly buchstäblich einem attraktiven Mann in die Arme – Tom Lewis – der eigentlich ein Pensionsgast ist, sich in der Zwischenzeit aber sehr nützlich macht. Lilly fühlt sich einerseits stark von ihm angezogen, aber andererseits misstraut sie ihm. Irgendetwas stimmt mit diesem Mann nicht. Wer ist dieser Tom Lewis? Was verbirgt er?

„Mission Mistelzweig“ ist eine schöne, romantische Lektüre für die dunkle und kalte Jahreszeit. Natürlich ist von vorneherein klar, dass es am Ende zu einem Happy End kommen wird. Aber dazwischen liegen noch einige Verwicklungen. Mir persönlich hat die Atmosphäre, die Kathryn Taylor mit ihrer Beschreibung des Ortes, deren Bewohnern und der kleinen Pension geschaffen hat, gefangen genommen. Das ist genau das England, was in meiner Phantasie existiert. Das England, in dem ich in einer schnuckeligen kleinen Buchhandlung eigenwillige, teils schrullige, aber liebenswerte Menschen zu schönen Büchern verhelfen möchte und am Abend zu meinen Tieren in ein kuscheliges, verplüschtes Zuhause heimkomme würde. Und dann schneit es auch noch ausgerechnet zu der richtigen Zeit! Einfach herrlich.

Genau die richtige leichte Lektüre für Fans von James Herriot, Rosamunde Pilcher von Co. Einfach einmal abtauschen und die Realität vergessen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
4
0
0
0

Weihnachten mit Flair
von einer Kundin/einem Kunden am 20.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein nettes Buch zur Weihnachtszeit, mit viel Herz. War auch schon (leider) an einem Tag durchgelesen. Der Normalpreis wäre mir jedoch zu hoch gewesen.

Weihnachtliche Gefühle verpackt in einer süß-romantischen Geschichte im englischen Lake District
von Sarah M. am 22.12.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nachdem Lillys letzte Beziehung gescheitert ist, beschließt sie die Weihnachtszeit in der Pension ihrer Tante und ihrer Cousine im englischen Lake District zu verbringen. Doch ein Unglück jagt das nächste... erst fällt sie in die Arme des Pensionsgastes Tom und dann fällt ihre Tante krankheitsbedingt für die Organisation krankheitsbedingt... Nachdem Lillys letzte Beziehung gescheitert ist, beschließt sie die Weihnachtszeit in der Pension ihrer Tante und ihrer Cousine im englischen Lake District zu verbringen. Doch ein Unglück jagt das nächste... erst fällt sie in die Arme des Pensionsgastes Tom und dann fällt ihre Tante krankheitsbedingt für die Organisation krankheitsbedingt des traditionell-deutschen Weihnachtsmarktes aus. Gemeinsam mit ihrer Cousine beschließt Lilly die Planung zu übernehmen. Um möglichst viele Besucher anzulocken, plant sie die Wahl des „Sexiest Santa Claus Alive“. Eine Wahl bei der auch Tom mitmacht. Ein Blick in seine Augen und ihr Herz schlägt höher... Doch noch immer weicht Tom sämtliche Fragen zu seiner Person aus und Lilly fällt es schwer ihm ihr Vertrauen zu schenken... Schon als ich die Vorschau zum Buch sah, war klar: ein Weihnachtsbuch aus der Feder von Kathrin Taylor gehört in mein Regal. Das Buch mit seinem wunderschön gestaltetem Cover sticht sofort ins Auge. Leider ist die Seitenanzahl mit 208 Seiten sehr gering, jedoch habe ich den Kauf keines Falls bereut, denn die Geschichte ist, wie ich es von der Autorin inzwischen gewohnt bin, sehr berührend und wunderschön. Lilly ist mir als Protagonistin sehr sympathisch. Obwohl sie zunächst sehr gekränkt ist, was vor allem an ihrer kürzlich zurückliegenden Trennung liegt, war ich mit ihr sofort auf einer Wellenlänge. Ich habe es sehr genossen, die Umgebung durch ihre Augen zu sehen, was in mir die weihnachtlichen Gefühle weckte. Auch Tom ist mir im Laufe der Geschichte sehr ans Herz gewachsen. Genau wie Lilly habe auch ich gerätselt, welche Geheimnisse er verbirgt. Wieder einmal hat mich Kathryn Taylor komplett überrascht und absolute begeistern können. Die Verwicklung mehrerer Nebenprotagonisten in die situationsbedingte Geschichte der Hauptprotagonisten hat mich sehr überrascht und empfand ich als absolute grandiose Idee. Nicht umsonst habe ich die Geschichten von Kathryn Taylor („Colours of Love“-Reihe und „Daringham Hall“-Trilogie) so sehr ins Herz geschlossen. Auch mit „Mission Mistelzweig“ sorgt die Autorin für einen, wenn auch kurzweiligen, tollen Lesespaß, der Romantik und Herzschmerz, ebenso wie Überraschungseffekte und eine tolle Kulisse enthält. Mit ihrem bildlichem und fesselndem Schreibstil, konnte ich für wenige Stunden ins weihnachtliche Lake District abtauchen (in dem ich gerne noch länger geblieben wäre). "Mission Mistelzweig“ ist eine wunderschöne weihnachtliche Geschichte. Mit seinen Geheimnissen, seiner Romantik und den tollen Charakteren hat mich dieser weihnachtliche Roman absolut begeistern können und die vorweihnachtlichen Tage versüßt. Von mir gibt es eine absolute Kauf- und Leseempfehlung!

Eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit
von peedee am 10.10.2016

Kurz vor Weihnachten wird Lilly Holmes von ihrem Freund Phil abserviert. Da er zugleich ihr Chef ist, reicht Lilly ihre Kündigung ein und fährt zu ihrer Tante Caroline. Diese hat seit kurzem ein Gipsbein und kann jegliche Hilfe in ihrer Pension gebrauchen; Lilly übernimmt von ihr die Organisation eines... Kurz vor Weihnachten wird Lilly Holmes von ihrem Freund Phil abserviert. Da er zugleich ihr Chef ist, reicht Lilly ihre Kündigung ein und fährt zu ihrer Tante Caroline. Diese hat seit kurzem ein Gipsbein und kann jegliche Hilfe in ihrer Pension gebrauchen; Lilly übernimmt von ihr die Organisation eines Weihnachtsmarktes nach deutschem Vorbild. Auch der geheimnisvolle Gast Tom Lewis bietet seine Hilfe an. Er ist ja eigentlich ganz attraktiv, aber das ist genau das, was sie im Moment gar nicht gebrauchen konnte. Doch dann steht sie mit ihm gemeinsam unter dem Mistelzweig… Erster Eindruck: Ein weihnächtliches Cover in Silber und Pink gehalten; für einmal nicht in den klassischen Weihnachtsfarben Rot, Grün und Gold – mir gefällt es. Lilly ist logischerweise sehr verletzt, dass sie einfach nach fünf Jahren von ihrem Freund abserviert wird. Doch Emma, ihre Cousine und beste Freundin, ist froh, dass sie ihn endlich loswurde. Er war einfach nicht der Richtige! Die erste Begegnung von Lilly und Tom fängt mit einer zerbrochenen Weihnachtskugel an – Lilly ist genervt von diesem Typen (na gut, ob da wohl der aktuelle Frust auf die gesamte Männerwelt mitschwingt?). Tom ist sehr hilfsbereit und reagiert auch gelassen auf die Ausfragerei von Lilly. Sie meint, ihn schon irgendwo gesehen zu haben, aber sie kommt einfach nicht drauf. Aus Lillys Sicht verhält sich Tom merkwürdig – was verheimlicht er? Doch nach dem Kuss unter dem Mistelzweig verliert sie ihre Zweifel. Bis er plötzlich weg ist, eine hochschwangere Frau in der Pension auftaucht und nach ihm verlangt. Wer ist sie? Sie ist nicht die einzige überraschend auftauchende Person… Mir haben die Protagonisten – mit Ausnahme von Phil selbstverständlich – sehr gut gefallen. Am besten fand ich Tante Caroline, eine wirklich liebenswerte Frau, die noch nach Jahrzehnten von ihrer Zeit in Heidelberg schwärmt. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und somit war das Ende schnell da. Für mich hätte die Story jedoch ein paar Seiten mehr gut vertragen können. Fazit: Eine schöne, wenn auch kurze Weihnachtsgeschichte (wem die Daringham-Trilogie gefallen hat, wird auch diese Geschichte gefallen).