Warenkorb
 

Warte nicht auf bessre Zeiten!

Die Autobiographie. Gekürzte Lesung

(9)
Eindringlich erzählt Biermann vom Vater, der als Jude in Auschwitz ermordet wurde, von der Mutter, die ihn aus dem Hamburger Bombeninferno rettete, vom väterlichen Freund Robert Havemann, mit dem er das Los des Geächteten teilte. Er führt uns in die absurde Welt der DDR-Diktatur. Und er erzählt die Geschichten seiner in den Westen geschmuggelten, im Osten heimlich kursierenden Lieder, deren "Verskunst, robuste Rhetorik und gewaltige Sprachkraft" Marcel Reich-Ranicki lobte. Bei aller Heftigkeit des Erlebten lesen sich Biermanns Erinnerungen wie ein Schelmenroman. Ein einzigartiges Zeitzeugnis.
Im Hörbuch werden Autobiographie und Werk Wolf Biermanns verbunden: Die Erinnerungen des Autors setzt Burghart Klaußner kongenial als Erzähler um. Lieder und Gedichte, von Wolf Biermann selbst interpretiert, machen den Titel zu einem besonderen Hörerlebnis.
Portrait
Burghart Klaußner, vielseitiger Bühnen-, Fernseh- und Filmschauspieler, ist bekannt aus Filmen wie Der Vorleser, Das weiße Band sowie Nachtzug nach Lissabon. Er wurde mit dem Deutschen Filmpreis und dem Silbernen Leoparden ausgezeichnet. Neben der Schauspielerei ist er mit seinem musikalischen Bühnenprogramm Zum Klaußner auf Tournee. Seine Leistung als Hörbuchsprecher wurde 2010 mit der Corine und 2011 mit dem Deutschen Hörbuchpreis gewürdigt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Burghart Klaussner, Wolf Biermann
Anzahl 10
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 21.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783957130631
Genre Biographien / non-fiction
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 6
Spieldauer 754 Minuten
Hörbuch (CD)
14,09
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Wollberg Nina-Verena, Thalia-Buchhandlung Heidelberg

Was für eine schillernde, streitbare Persönlichkeit! Biermann hats mal wieder geschafft und mich gefesselt! Bravo! Unbedingt lesen :) Was für eine schillernde, streitbare Persönlichkeit! Biermann hats mal wieder geschafft und mich gefesselt! Bravo! Unbedingt lesen :)

„Auch wenn man ihn nicht mag, ein absolut lesenswertes Buch!“

Kathrin Leibrock, Thalia-Buchhandlung Jena

Man muss ihn nicht mögen. Aber sein Leben ist eins der wechselreichsten in beiden Teilen Deutschlands. Einer, in dem sich deutsche Geschichte spiegelt - er ist Halbjude, der Vater ist in Auschwitz ermordet und seine eigene Ausbürgerung aus der DDR 1976 hat den Weg in die Geschichtsbücher gefunden. Einer der zeigt, welche Wirkungen Gedichte und Lieder haben können und jemand, der oft innerlich zerrissen war, der Fehler gemacht hat und diese erkennt. Großartige Sprache! Man muss ihn nicht mögen. Aber sein Leben ist eins der wechselreichsten in beiden Teilen Deutschlands. Einer, in dem sich deutsche Geschichte spiegelt - er ist Halbjude, der Vater ist in Auschwitz ermordet und seine eigene Ausbürgerung aus der DDR 1976 hat den Weg in die Geschichtsbücher gefunden. Einer der zeigt, welche Wirkungen Gedichte und Lieder haben können und jemand, der oft innerlich zerrissen war, der Fehler gemacht hat und diese erkennt. Großartige Sprache!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
5
4
0
0
0

"Du, laß dich nicht verbrauchen - Gebrauche deine Zeit..."
von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Mit "Warte nicht auf bessre Zeiten!" legt Wolf Biermann eine wirklich grandiose Autobiografie vor, die besonders durch die poetische und präzise Sprache des Liedermachers besticht. Darüber hinaus geht es hier eben nicht nur um die reine Niederschrift eines Lebens, sondern vor allem auch um ein beeindruckendes politik- und kulturgeschichtliches... Mit "Warte nicht auf bessre Zeiten!" legt Wolf Biermann eine wirklich grandiose Autobiografie vor, die besonders durch die poetische und präzise Sprache des Liedermachers besticht. Darüber hinaus geht es hier eben nicht nur um die reine Niederschrift eines Lebens, sondern vor allem auch um ein beeindruckendes politik- und kulturgeschichtliches Zeugnis. Nachhaltig im Kopf geblieben ist mir seine Beschreibung der Bombardierung Hamburgs im Sommer 1943. Selten habe ich etwas so lebensnahes und bewegendes gelesen. "Seit ich dieses Bild sah, weiß ich, dass die kleine Lebensuhr in meinem Rippenkäfig auch festgebrannt ist. ... Sechseinhalb Jahre war ich damals. Und so alt blieb ich mein Leben lang." Es ist unglaublich, was der Liedermacher Biermann in seinem Leben alles erlebt hat und welcher Bandbreite an Menschen er begegnet ist. Zum Teil scheint das hier Beschriebene zu unglaublich, um wahr zu sein und war eben doch bittere Realität. Das ein Staat die Macht hatte, so radikal in das Leben seiner Bürger einzugreifen, ist wahrlich erschreckend. Man kann Wolf Biermann lieben oder hassen. Und ja er ist ein ungemütlicher Geist, der die Dinge ehrlich und unverblümt anspricht, bis heute, was nicht jedem gefällt. Aber dennoch muss man seine Leistung und seinen Einfluss in Bezug auf die Kulturlandschaft der DDR anerkennen. Und auch sich Selbst gegenüber spart er nicht an Kritik. Auch mit sich geht er hart ins Gericht. Hätte er mutiger sein müssen? War auch er nur feige und hat sich vor seinem Idealbild des Kommunismus versteckt? Ein Aspekt, der mich an dem Buch sehr beeindruckt hat, denn meist ist es eben leichter Andere zu verurteilen, als Dinge zu hinterfragen. "Warte nicht auf bessre Zeiten" ist für mich eine unfassbar gute Autobiografie. Biermann lässt sein Leben mitreißend, sprachgewaltig und mit beißender Ironie Revue passieren. Absolut lesenswert!

Zeitgeschichte mit viel DDR Kultur
von einer Kundin/einem Kunden aus Weilerswist am 06.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gratulation zum 80. dir Idol meiner Jugend. Ja 1974 als 19 jähriger sangen Freunde und ich, nach manchen zu viel getrunkenen Bieren, genüsslich deinen Refrain: "" noch lachen wir, noch machen wir nur Witze". Erst machten wir dann erst 15 Jahre später mit Rückenwind des Genossen Gorbatschows. Ich war nicht... Gratulation zum 80. dir Idol meiner Jugend. Ja 1974 als 19 jähriger sangen Freunde und ich, nach manchen zu viel getrunkenen Bieren, genüsslich deinen Refrain: "" noch lachen wir, noch machen wir nur Witze". Erst machten wir dann erst 15 Jahre später mit Rückenwind des Genossen Gorbatschows. Ich war nicht dabei, ich war dir längst gefolgt an die Fleischtöpfe des Lebens. Ja, lieber Wolf, du hast deutsche Nachkriegsgeschichte geschrieben. Von den verdorbenen Greisen spricht bald niemand mehr. Deine Lyrik, deine Prosa bleibt uns, auch Dank dieser Autobiografie, erhalten.

Sprachgewaltig! Eine außergewöhnliche Autobiographie!
von einer Kundin/einem Kunden aus Nienburg am 19.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ja, er kann nicht nur Lieder machen! Er kann auch wunderbar schreiben! In seiner Autobiographie nimmt uns Wolf Biermann mit auf eine ganz persönliche Reise bis in seine Kindheit. So schildert er zum Beispiel eindrucksvoll, wie er als 6-Jähriger 1943 den Angriff der Alliierten auf Hamburg erlebt hat. "Im Feuergebläse dieser... Ja, er kann nicht nur Lieder machen! Er kann auch wunderbar schreiben! In seiner Autobiographie nimmt uns Wolf Biermann mit auf eine ganz persönliche Reise bis in seine Kindheit. So schildert er zum Beispiel eindrucksvoll, wie er als 6-Jähriger 1943 den Angriff der Alliierten auf Hamburg erlebt hat. "Im Feuergebläse dieser einen Nacht" blieb seine "kleine Lebensuhr" stehen, festgebrannt wie die Zeiger einer Taschenuhr aus Hiroshima zum Zeitpunkt der Explosion. Sprachgewaltig! Sensibel, ohne sentimental zu werden, schafft Biermann Bilder, die noch lange nachwirken.