Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die erste Lüge

Kriminalroman

(2)
Gotland, 1997. Oscar, Jonas und Rikard vergewaltigen die 16jährige Josefin brutal auf einem Fest. Sie werden angeklagt, aber freigesprochen. Aussage steht gegen Aussage. Jahre später ist Oscar ein erfolgreicher Fußballer, hat Familie und schreibt einen beliebten Blog übers Vatersein. Den Urlaub verbringt er jedoch mehr in Bars als mit Frau und Kind. An einem dieser Männerabende wird er schlimm misshandelt. Gleichzeitig tauchen Bilder von der Vergewaltigung auf. Die Täter von damals werden panisch ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 460 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 14.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783732530038
Verlag Bastei Entertainment
Übersetzer Hanna Granz
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Die Vergangenheit holt Dich immer ein!“

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Keine Tat bleibt je unvergessen und in diesem Fall auch nicht ungesühnt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin hat es geschafft eine clevere und extrem spannende Geschichte zu spinnen. Es hat mir vor allem gefallen, dass keine Toten nötig waren und es sich hier um keinen alltäglichen Krimi handelt.
Die Leichen bleiben hier also definitiv nicht im Keller.
Keine Tat bleibt je unvergessen und in diesem Fall auch nicht ungesühnt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin hat es geschafft eine clevere und extrem spannende Geschichte zu spinnen. Es hat mir vor allem gefallen, dass keine Toten nötig waren und es sich hier um keinen alltäglichen Krimi handelt.
Die Leichen bleiben hier also definitiv nicht im Keller.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Ein Buch so duester wie ein kalter Novembertag
von Galladan am 20.10.2016

Die erste Lüge von Sara Larsson, erschienen im Bastei Lübbe Taschenbuch Verlag am 14. Oktober 2016 1997:Josefin ist mit ihrer Freundin Camilla nach Visby gefahren um einige unbeschwerte Ferientage zu verbringen. Sie verabreden sich mit den Freunden Oskar, Jonas und Rikard. Josefin wird vergewaltigt, zeigt die Tat aber zu spät... Die erste Lüge von Sara Larsson, erschienen im Bastei Lübbe Taschenbuch Verlag am 14. Oktober 2016 1997:Josefin ist mit ihrer Freundin Camilla nach Visby gefahren um einige unbeschwerte Ferientage zu verbringen. Sie verabreden sich mit den Freunden Oskar, Jonas und Rikard. Josefin wird vergewaltigt, zeigt die Tat aber zu spät an und die Jungen werden frei gesprochen. 2010: Oskar, ist mit Frau und Kindern in Thailand, benimmt sich aber eher wie ein Junggeselle im Land des Sex. Irgendwas ist die letzte Nacht sehr schief gegangen und jemand hat ihn verletzt was er natürlich versucht zu verbergen. Dann meldet sich auch noch sein alter Freund Jonas. Jemand hat ihm ein Bild der Vergewaltigung von 1997 zugeschickt. Das kann Oskar gar nicht gebrauchen. Er soll doch als Vorbild für die Jugendlichen Vorträge beim schwedischen Sportverband halten. Die Autorin greift ein wichtiges Thema auf. Leider ist der Schreibstil sehr kühl und die Unterhaltungen der Personen würde ich als hölzern bezeichnen. Oskar dient sehr schön als die Person, die man am wenigsten mag in diesem Buch. Das ist gewollt, wohl eher nicht gewollt ist, dass man eigentlich mit keiner der weiblichen Protagonisten wirklich warm wird. Die Männer sind durchweg Sexmonster die nur für die Öffentlichkeit brave Menschen sind, die Frauen werden als die Opfer dargestellt, die meist nur reagieren statt zu agieren. Am Schluss bleiben auch noch Teile der Geschichte offen was ich sehr unbefriedigend empfand. Das Buch beschreibt recht deutlich sexuelle Handlungen die weit über Blümchensex hinaus gehen und mehrere der Männer dieses Buches haben ein vermutlich weit verbreitetes Frauenbild, welches nun gar nichts mit dem Frauenbild zu tun hat welches wir gerne hätten. Der Wechsel zwischen 1997 und 2010 ist gelungen. Wir erfahren im Laufe der Zeit immer mehr was sich zugetragen hat und wie die einzelnen Personen gehandelt, teilweise sogar was sie gedacht haben. Die Autorin gibt uns immer wieder neue Anhaltspunkte um jemanden verdächtigen zu können der die drei Männer in Aufregung durch immer wieder neue Nachrichten versetzt. Zwei der Männer haben viel zu verlieren und so suchen sie fieberhaft nach dem Täter. Wer die Victoria-Bergmann-Trilogie mag, mag sicher auch dieses Buch.