Warenkorb
 

Die Gesichter der Wahrheit

Roman. Ausgezeichnet mit dem Guardian First Book Award 2013 und mit dem Irish Book Awards in der Kategorie Newcomer 2012

Es begann mit Wohlstand und satter Zufriedenheit und endet mit Entführung und Mord. Was dazwischenliegt, sind einundzwanzig Leben, einundzwanzigmal Hoffen und Träumen, Lieben und Leiden - einundzwanzig Menschen, die im Strudel der irischen Finanzkrise ihre Wahrheit erzählen - und das Geschick eines ganzen Landes. Begeistert gelobt, preisgekrönt, poetisch und berührend - Donal Ryans zweiter Roman jetzt endlich auf Deutsch.

Portrait

Donal Ryan, geboren 1976 in Nenagh, im Süden Irlands, studierte Bauingenieurwesen und Jura in Limerick, wo er bei der Staatlichen Behörde für Arbeitnehmerrechte beschäftigt ist. Für seinen zweiten Roman >The Spinning Heart< (2012) wurde Ryan mit dem Irish Book Award und dem Guardian First Book Award ausgezeichnet. Der Roman stand außerdem auf der Longlist des Man Booker Prize 2013. Donal Ryan lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Castletroy, Limerick.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 28.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-06963-1
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 19/12,6/2,3 cm
Gewicht 292 g
Originaltitel The Spinning Heart
Auflage 1
Übersetzer Anna-Nina Kroll
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Rustikal, ehrlich, multiperspektivisch

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Rustikale Einblicke in das Leben und das teils rauhe Denken verschiedener Personen, jeweils in der Ich-Perspektive, bietet dieses u.a. mit dem Irish Book Award ausgezeichnete Buch. Es zeigt wirtschaftliche und menschliche Abgründe sowie Wahrheiten, die nur zu gerne verborgen werden. Alles hängt zusammen, und die Geschichten und Personen sind miteinander verwoben. Die Natürlichkeit der unperfekten Charaktäre hat mir besonders gut gefallen.

Evgenia Bolshakova, Thalia-Buchhandlung Halle

Ein Buch darüber, wie schnell eine heile Welt zerbrechen kann, und dass sich hinter jeder heilen Fassade ein dunkler Abgrund verbergen kann. Bewegend und authentisch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
5
16
2
0
0

Irland zur Zeit der Wirtschaftskrise
von Arienette am 01.08.2017

Irland im Jahre 2010, die Immobilienblase ist geplatzt, das Land steckt in einer Finanzkrise. Die Handlung ist in einem kleinen irischen Dorf angesiedelt, die örtliche Baufirma ist pleite, der korrupte Leiter hat sich abgesetzt, ohne vorher die staatlichen Abgaben abzuleiten oder die Löhne auszubezahlen. Viele Ortsansässige ware... Irland im Jahre 2010, die Immobilienblase ist geplatzt, das Land steckt in einer Finanzkrise. Die Handlung ist in einem kleinen irischen Dorf angesiedelt, die örtliche Baufirma ist pleite, der korrupte Leiter hat sich abgesetzt, ohne vorher die staatlichen Abgaben abzuleiten oder die Löhne auszubezahlen. Viele Ortsansässige waren bei der Firma beschäftigt. Bei jedem Kapitel wechselt die Erzählperspektive. So entsteht ein differenziertes Panorama der dörflichen Gemeinschaft mit geplatzten Lebensträume, Sorgen, Hoffnungslosigkeit, Wut und auch Rachegefühlen. Geheimnisse werden ausgeplaudert, es entsteht Klatsch und auch Gewalt liegt in der Luft. So passiert gar ein Mord... In den einzelnen Geschichten, die dennoch miteinander verwoben sind, werden ganze Leben ausgebreitet, dabei wechselt der Erzählton. Schließlich ist jeder Mensch ein Individuum und hat seinen eigenen Stil. Gerade der ungewöhnliche Plot und der wechselnde Schreibstil haben mir zugesagt und die Geschichte interessant werden lassen. Etwas überflüssig fand ich die Geschichte um den Mord, auch ohne diesen Strang ist die Geschichte über die irische Wirtschaftskrise und ihrer Auswirkung auf die davon betroffenen Menschen fesselnd und lesenswert.

Gut gestartet, am Ende enttäuscht
von mary am 21.07.2017

Die Geschichte fängt spannend an. Ich konnte sehr gut die Wut, den Ärger, die Machtlosigkeit, Scham und all die Gedanken und Gefühle, die in den Protagonisten vorgingen, nachvollziehen. Es ist auch sehr interessant, wie die gleichen Situationen von unterschiedlichen Menschen wahrgenommen werden. Das Buch liest sich flüssig, ... Die Geschichte fängt spannend an. Ich konnte sehr gut die Wut, den Ärger, die Machtlosigkeit, Scham und all die Gedanken und Gefühle, die in den Protagonisten vorgingen, nachvollziehen. Es ist auch sehr interessant, wie die gleichen Situationen von unterschiedlichen Menschen wahrgenommen werden. Das Buch liest sich flüssig, guter Sprachstil, aber leider entfernt es sich mit jedem Kapitel immer weiter vom eigentlichen Thema und verliert sich dann in einem Mord und einer Kindsentführung. Bis es abrupt endet und mich ratlos zurücklässt. Gibt's jetzt eine Fortsetzung oder was? Irritiert hab ich das Buch aus den Händen gelegt.

21 Blickwinkel
von einer Kundin/einem Kunden am 25.02.2017

In einem kleinen Dorf in Irland macht sich der Chef des einzigen Arbeitgebers mit dem Geld aus dem Staub. Die Auswirkungen der Krise erzählt von 21 betroffen Menschen. Großartig