Warenkorb

Matilda

Ausgezeichnet mit der Kalbacher Klapperschlange 1989

Matilda saß auf ihrem Platz in der zweiten Reihe und sagte kein Wort. Ein sonderbares Gefühl tiefer Ruhe und Sicherheit senkte sich über sie, und plötzlich merkte sie, dass sie sich vor nichts und niemandem auf der Welt mehr fürchtete.
Matildas Verstand ist so hell und scharf, dass er selbst den beschränktesten Eltern auffallen müsste. Nur sind Matildas Eltern leider beschränkter als beschränkt. Schlimmer noch ist ihre Schuldirektorin: Frau Knüppelkuh hasst alle Kinder und macht ihnen das Leben zur Hölle. Doch da entdeckt Matilda, dass sie nicht nur ein Wunder-, sondern auch ein Zauberkind ist. Auf ihre Eltern und die fiese Frau Knüppelkuh warten böse Überraschungen ...
Portrait
Roald Dahl, geboren 1916 in Wales, war Spion, Kampfpilot, Schokoladenforscher und medizinischer Erfinder, doch bekannt wurde er als Autor zahlreicher Bücher, darunter «Charlie und die Schokoladenfabrik», «Matilda», «Sophiechen und der Riese». Er lebte abwechselnd in den USA und in England. Roald Dahl starb 1990 in der Nähe von London, er gilt als der bekannteste Kinderbucherzähler der Welt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 8 - 12
Erscheinungsdatum 26.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-21761-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 22,1/15/2,7 cm
Gewicht 453 g
Abbildungen zahlreiche schwarzweisse Illustrationen
Auflage 3. Auflage
Illustrator Quentin Blake
Übersetzer Sybil Gräfin Schönfeldt
Verkaufsrang 38461
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

immer wieder gerne...

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ein wenig schwarzer Humor ist immer in Roald Dahls Kinderbüchern vorhanden, aber diese englische Dreingabe hat bis dato niemandem geschadet,(oder?) und er wird auch heute noch auf der ganzen Welt gelesen.Zudem wurden auch fast alle seine Kinderbücher verfilmt - denken Sie nur an "Charlie und die Schokoladenfabrik","Hexen hexen"(allerdings mit verfälschtem Ende),"James und der Riesenpfirsich" und "BFG" z.B. Auch die Geschichte der kleinen Matilda gibt es als Spielfilm, etwas überdreht, aber eindrucksvoll. Wenn Sie also mit ihren Grundschulkindern(!) noch eine phantasievolle,spannende und nicht immer glaubwürdige, aber sehr liebenswerte Geschichte wie Person kennen lernen möchten, dann lesen Sie gemeinsam dieses Buch und freuen sich über das furiose, glückliche Ende mit der cleveren Kleinen .

So viele tolle Bücher

Anneke Ulrich, Thalia-Buchhandlung

Matilda war schon immer etwas ganz Besonderes und unglaublich wissbegierig...also das komplette Gegenteil ihrer Familie. Als sie dann endlich zur Schule darf, scheint sich ihr ganzes Leben zunächst zu verschlimmern, doch dann entdeckt sie ihre verborgenen Fähigkeiten und kehrt den Spieß um! Eine wundervolle und atemberaubende Geschichte, die so märchenhaft geschrieben ist, dass sie garantiert etwas für Groß und Klein ist! Wirklich spannend und sehr humirvoll.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
1
1
0
0

Ein Kinderbuchklassiker, der frech, witzig und magisch daher kommt
von Pan Tau Books - Ein Buchblog am 21.06.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe Matilda schon von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Sie ist klug, witzig, schlagfertig, mutig und – das finde ich am besten – sie liebt Bücher! Matilda hat mit vier Jahren schon viele Autoren der Weltliteratur gelesen, die ich als Literaturstudentin noch nie in der Hand hatte (was ich natürlich schnellstmöglich... Ich habe Matilda schon von der ersten Seite an ins Herz geschlossen. Sie ist klug, witzig, schlagfertig, mutig und – das finde ich am besten – sie liebt Bücher! Matilda hat mit vier Jahren schon viele Autoren der Weltliteratur gelesen, die ich als Literaturstudentin noch nie in der Hand hatte (was ich natürlich schnellstmöglich nachholen werde). Obwohl sie hochbegabt ist, wirkt Matilda nie altklug oder eingebildet, sondern ist sich ihrer eigenen besonderen Fähigkeit nicht bewusst. Das macht sie zu einer liebenswerten und niedlichen Protagonistin, deren Scharfsinn beeindruckend ist. "Mit Joseph Conrad stach sie auf altmodischen Segelschiffen in See. Ernest Hemmingway folgte sie nach Afrika und Rudyard Kipling nach Indien. Während sie in ihrem kleinen Zimmer in einem englischen Dorf saß, reiste sie durch die ganze Welt." (S. 24) Matildas Eltern sind das absolute Gegenteil von ihr. Bei der Ignoranz der Mutter und der Dummheit des Vaters ist es kaum vorstellbar, dass ihre Tochter zu einem solchen Goldstück herangewachsen ist. Beide Elternteile sind so unerträglich und abstoßend, nicht nur äußerlich, sondern auch charakterlich, dass sie mich beim Lesen sofort angewidert haben und mir Matilda sehr Leid tat. Sie sind selbst die größten Verbrecher, bezeichnen aber Matilda als Betrügerin und Lügnerin und offenbaren so, dass Matilda ihnen nur zur Last fällt. Liebe? Fehlanzeige. "Mit Schorf muss man einfach leben, bis die richtige Zeit gekommen ist. Dann kann man ihn abpulen und wegschnippen. Herr und Frau Wurmwald wünschten sehnlichst die Zeit herbei, zu der sie ihre kleine Tochter abpulen und wegschnippen konnten […]." (S. 12) Umso mehr hat mich Matildas Furchtlosigkeit beeindruckt. Mit viel Sinn für Humor beschreibt Dahl, wie Matilda es ihren Eltern und später der Schuldirektorin für ihre Gemeinheiten heimzahlt und dabei ihr außergewöhnlich kluges Köpfchen einsetzt. So ganz ohne fremde Hilfe kommt Matilda aber dann doch nicht aus. Dass sie sich ihrer Lehrerin Fräulein Honig anvertraut, gibt der ganzen Geschichte einen realistischen Background. Spannung wird innerhalb der Handlung dadurch erzeugt, dass Matilda immer neue Feinde hat, mit denen sie es aufnehmen muss. In der Schule ist Frau Knüppelkuh der Schrecken aller Schüler und Lehrer. Ihre Figur hat mich auch in der Verfilmung als Kind schon mitgenommen, denn sie ist nicht nur eine furchteinflößende Person, sondern wendet auch Gewalt gegen ihre SchülerInnen an. "Frau Knüppelkuh […] war ein Riesenweib, ein heiliger Schrecken, ein wildes, tyrannisches Ungeheuer, das Kinder und Lehrer gleichermaßen in Panik versetzte." (S. 75) Die Gewalt gegen ihre SchülerInnen ist zwar durchaus beängstigend, den jungen Lesern aber durchaus zumutbar, weil man weiß, dass Matilda sich schon einen witzigen Denkzettel für sie einfallen lassen wird. So bestraft Frau Knüppelkuh zum Beispiel einen Schüler damit, dass er einen ganzen Schokoladenkuchen essen muss, oder ein Mädchen, indem sie es an den Zöpfen über den Zaun wirft. Was wirklich Angst macht ist ihr Folterinstrument, auch Luftabschneider genannt (ein kleiner Schrank, der mit Glasscherben gespickt ist und in den die SchülerInnen stundenlang eingesperrt werden). "„Du schwachsinnige kleine Schnecke!“, zischte die Knüppelkuh. „Du hirnloser Hornochse! Du hohlköpfiger Hamster! Du dummerhaftiger Dreckskerl.“" (S.165) Wie alle Roald Dahl Bücher hat auch Matilda magische Elemente. Sie kann Gegenstände bewegen, was ihr oft von Nutzen ist. Meiner Meinung nach hätte Dahl das Magische hier auch weglassen können, denn Matilda braucht im Grunde keine Magie, sondern nur ihren Verstand, um es den Erwachsenen heimzuzahlen. Trotzdem hat gerade das auch dazu beigetragen, dass die Geschichte durchgehend spannend, unterhaltsam und witzig blieb. Dahls Sinn für wohlklingende und gleichzeitig kindgerechte Sprache macht Matilda zu etwas Besonderem. Ich habe mich in der Geschichte und seinem leichten Schreibstil verloren und war überrascht, als ich am Ende der letzten Seite angekommen war, denn man fliegt nur so über seine schönen Worte hinweg und kann sich in ihnen völlig verlieren. Die Illustrationen von Quentin Blake sind ebenso wunderbar und bringen Dahls bildhafte Sprache visuell auf den Punkt. Quentin Blake hat schon die vorherigen Büchern von Dahl illustriert und es geschafft, für jede Geschichte mit seinen Zeichnungen eine besondere Stimmung zu schaffen. Fazit & Bewertung Matilda ist eine Kinderbuchheldin, die es auch mit der frechen Pippi Langstrumpf locker aufnehmen könnte! Durch ihren hellwachen Verstand, ihre wohlüberlegten Streiche und ihre wundersamen Fähigkeiten hat sich Matilda in mein Leserherz geschlichen (und nicht zu vergessen wegen ihrer Liebe zu Büchern). Ein Kinderbuchklassiker, der witzig, abwechslungsreich und durchgehend spannend ist. Lest diese Buch! Lest Roald Dahl!

Kleines Mädchen - Großes Köpfchen!
von Kimiya aus Berlin am 12.12.2016

"Matilda" von Roald Dahl handelt von der kleinen Matilda, die es weder zu Hause, noch in der Schule leicht hat, doch mit ihrer Neugier, ihrer Begeisterung für Bücher und ihres Einfallsreichtums ist sie in der Lage sich selbst das Leben ein wenig leichter zu machen. Matilda ist eigentlich ein Kinderbuch und meine Meinung komm... "Matilda" von Roald Dahl handelt von der kleinen Matilda, die es weder zu Hause, noch in der Schule leicht hat, doch mit ihrer Neugier, ihrer Begeisterung für Bücher und ihres Einfallsreichtums ist sie in der Lage sich selbst das Leben ein wenig leichter zu machen. Matilda ist eigentlich ein Kinderbuch und meine Meinung kommt auch von mir als Nicht-Kind, allerdings wollte ich das Buch schon lange Zeit gerne lesen, weil es als eines der Klassiker in der Kinderbuchliteratur gilt. Matilda hatte es tatsächlich nicht leicht in ihren jungen Jahren, aber ich freue mich, dass der Autor mit diesem Buch Kindern vermittelt, wie gut und wie schön es sein kann zu lesen. Es lässt Matilda aus ihrem schrecklichen Alltag fliehen und nebenbei lernt sie eine ganze Menge. Bereits mit Fünf drückt sie sich so gewählt und intelligent aus wie eine Erwachsene und kann an ernsten Gesprächen teilnehmen. Es vermittelt Kindern, dass sie nicht nur die kleinen dummen Gören sind, die man in Babysprache anspricht, sondern Menschen. Mir persönlich hat es sehr gefallen wie sie ihre Probleme gelöst hat was für Streiche sie gespielt hat, allerdings ist mir das Mädchen ein wenig "zu" perfekt, dafür der Stern abzug. Spontan fällt mir nämlich keine schlechte Eigenschaft an ihr auf, was mir etwas zu unrealistisch ist. Ja, ich weiß, dass viele Dinge die sie tut und machen kann unrealistisch sind, aber das ist das Einzige was mich störte. Trotzdem ist die Geschichte von Matilda eine Spannende Geschichte, sowohl für große als auch kleine Leute.

Klassiker
von Nicole aus Nürnberg am 09.10.2016

Meine Meinung zum Buch: Matilda Erwartung und Aufmerksamkeit: Diesen Punkt erkläre ich euch näher auf meinem Blog :) Inhalt in meinen Worten: Ein Kind, nicht älter als 4 Jahren ist hochbegabt. Die Eltern erkennen es nicht und wollen sie auch gar nicht und auf gar keinen Fall unterstützen, doch Matilda weiß wie sie durch ... Meine Meinung zum Buch: Matilda Erwartung und Aufmerksamkeit: Diesen Punkt erkläre ich euch näher auf meinem Blog :) Inhalt in meinen Worten: Ein Kind, nicht älter als 4 Jahren ist hochbegabt. Die Eltern erkennen es nicht und wollen sie auch gar nicht und auf gar keinen Fall unterstützen, doch Matilda weiß wie sie durch die Welt gehen kann, um das bestmöglichste für sich heraus zu holen. So schafft es das Mädchen seine Klassenlehrerin zu beschützen und zeitgleich eine neue Reformation in ihrem Leben hervor zu bringen. Doch wie ihr das gelang und was es mit diesem Mädchen auf sich hat, das kann euch nur das Buch verraten. Wie fand ich das Buch? Matilda schlich sich in mein Herz, auch wenn es nicht mein Lieblingsbuch von Roald Dahl ist. Dazu ist es einfach komplett anders, als die Werke die ich jetzt von ihm lesen durfte. Doch das ist nicht alleine. Denn Matilda als kleines und schwaches Kind, eigentlich, ist mir zu stark und zu Erwachsen, so hat es nichts von seiner Kindheit. Die Erwachsenen sind zum größten Teil ziemlich heftig drauf. Sei es das es um Betrügen, und Gewalt geht, andererseits aber auch, dass viele Klischees angesprochen werden, das fand ich etwas merkwürdig. Auch weil ich finde das Buch hat sich etwas in die Länge gezogen und hin und wieder musste ich mich zum weiter lesen zwingen. Auf den letzten 60 Seiten hat das Buch aber eine absolute Wendung an den Tag gelegt, mit der ich nicht gerechnet hätte. Es wurde spannend und Matilda entwickelte Paranormale Fähigkeiten. Diese sind sogar recht nachvollziehbar, denn sie war sehr stark unterfordert in der Schule. So ist es ja auch heute sehr oft der Fall, nicht jeder Hochbegabte wird auch als Hochbegabt erkannt und dann kommt es zu nicht so schönen Momenten. Spannung im Buch? Ich fand das sich dieses mal das Buch etwas in die Länge gezogen hat, doch die letzten 60 Seiten haben es wirklich wett gemacht und ich hätte diese Wendung nicht erwartet. Charaktere: Matilda ist hier ganz klar die Heldin. Daneben ist Frau Honig auch eine sehr liebenswerte, und doch sehr dünne und hübsche Erwachsene. Wogegen die meisten anderen Erwachsenen, sei es die Eltern oder die Rektorin, absolut böse wegkommen, und die dicke Rektorin ist eher eine Dampfwalze im Buch - und hier finde ich das denken auch eher Klischee und das finde ich schade, denn nicht jeder der Dick ist, ist auch böse. Thema: Hochbegabung ist hier das hauptsächliche Thema, ob es aber Kinder schon merken, dass es hier um ein gewisses Thema geht weiß ich nicht, glaub ich eher nicht. Ich glaub das sie sich mit Matilda gut identifizieren können und gerade deswegen das Buch lieben werden. Fazit: Obwohl es mich die erste Zeit nicht wirklich erreichte, hatte das Ende wirklich eine überraschende Wendung und mir hat es am Ende wirklich gut gefallen, dennoch war der größte Teil etwas zäh, weswegen ich dem Buch nicht ganz so viele Sterne geben kann. Sterne: Ich gebe Matildas Geschichte drei Sterne.