Die Feuerheilerin

Historischer Roman

(1)

Oktober 1596: Das Antoniusfeuer breitet sich wie eine Epidemie aus. Auch die Heilerin Lovenita Metz, die mit ihrer Tochter zur Frankfurter Herbstmesse reist, ist besorgt. Auf der Messe trifft sie den sogenannten Propheten Albinus Mollerus, den Vater
ihrer Tochter, der die Ängste schürt, indem er den Weltuntergang voraussagt. Er beschuldigt Lovenita, für den Ausbruch des Antoniusfeuers verantwortlich zu sein. Da taucht der Stadtphysikus Johannes Lonitzer auf und verliebt sich unsterblich in Lovenita. Er ist erpicht, die wahre Ursache der Krankheit herauszufinden. Wird er es schaffen, die Bevölkerung zu retten, und können er und Lovenita glücklich werden?

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28856-7
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3,4 cm
Gewicht 258 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Feuerheilerin

Die Feuerheilerin

von Ursula Neeb
(1)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Das Lied der Hugenotten / Hugenotten Bd.1

Das Lied der Hugenotten / Hugenotten Bd.1

von Deana Zinssmeister
(6)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Wunderbares Lesevergnügen mit Lerneffekt
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 08.01.2017

Die Geschichte führt den Leser nach Frankfurt im 16. Jahrhundert. Hier findet gerade wieder eine Buchmesse statt und auch andere Händler versuchen dies zum Verkauf ihrer Waren zu nutzen. So auch Lovenita Metz mit ihrer Tochter Clara, die hier ihre Heiltränke feilbietet…. Der Schreibstil der Autorin hat mir unheimlich gut... Die Geschichte führt den Leser nach Frankfurt im 16. Jahrhundert. Hier findet gerade wieder eine Buchmesse statt und auch andere Händler versuchen dies zum Verkauf ihrer Waren zu nutzen. So auch Lovenita Metz mit ihrer Tochter Clara, die hier ihre Heiltränke feilbietet…. Der Schreibstil der Autorin hat mir unheimlich gut gefallen. Allerdings hatte ich am Anfang etwas Schwierigkeiten zwischen dem Leben der Ziehmutter und dem Leben von Lovenita abzugrenzen und die Schicksale der beiden Frauen zu begreifen. Aber als ich das überwunden hatte, bin ich voll ins 16. Jahrhundert abgetaucht. Um den Leser langsam dieses Wissen zu vermitteln lässt die Autorin die Romanfiguren sich an Vergangenes erinnern, was immer die der >durch kursive Schreibweise< an einigen Stellen im Buch eingeblendet wird. Das hat mir sehr gut gefallen. Ein Satz in diesem Zusammenhang hat mich besonders bewegt: „Wie viel Wahrheit verträgt ein Mensch?“ Ja, diese Frage sollte man sich auch heute noch manchmal stellen. Was mir ebenfalls gefallen hat und was ihn von anderen historischen Romanen abhebt ist, dass ich beim Lesen auch neue (alte) Dinge erfahren habe. Zum Beispiel war mir gar nicht bewusst, dass es die Frankfurter Buchmesse bereits seit mehr als 500 Jahren gibt und dass der im Buch vorkommende Arzt bzw. sein Vater bereits ein Kräuterbuch zu diesem Thema geschrieben hat. Ich finde daher, dass die Autorin sehr authentisch geschrieben hat, den Leser nicht nur ihre Fantasie vorstellt, sondern auch historisch belegtes wunderbar mit einfließen lässt. Von mir gibt’s daher 4 Lesesterne und für alle Liebhaber historischer Romane eine unbedingte Leseempfehlung.