Meine Filiale

Moral und Politik

Gedanken zu einer gerechten Gesellschaft

Michael J. Sandel

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Auf welche Weise können moralische Aspekte Einfluss auf die praktische Politik nehmen? Wie wertneutral dürfen sich Staat, Recht und Gesetz verhalten? Diese Fragen bilden den Hintergrund für Michael Sandels kluge Betrachtungen zu gesellschaftlichen Streitpunkten — etwa den Themen Sterbehilfe, Abtreibung, Homosexuellenrechte und Stammzellforschung. Auch die Herausforderungen der Marktwirtschaft, die die bürgerlichen Werte herabwürdigt, spricht er an. Sandel entwickelt dabei die Vision einer gerechten und moralorientierten Gesellschaft sowie einen staatsbürgerlichen Freiheitsbegriff, der es dem Einzelnen ermöglicht, seine eigenen Wertvorstellungen in die Gemeinschaft einzubringen.

Michael J. Sandel, geboren 1953, ist politischer Philosoph. Er studierte in Oxford und lehrt seit 1980 in Harvard. Seine Vorlesungsreihe über Gerechtigkeit machte ihn zum weltweit populärsten Moralphilosophen. Was man für Geld nicht kaufen kann ist ein internationaler Bestseller, ebenso wie sein Buch Gerechtigkeit..
Helmut Reuter, geboren 1946 in Pappenheim, studierte Lebensmittelchemie, Politologie und Soziologie. Er übersetzte viele Sachbücher aus verschiedenen Wissensgebieten, darunter Bücher von Michael J. Sandel, David F. Wallace, Richard Feynman, Lawrence Krauss und Michel Onfray.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 13.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-37682-0
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12/2,7 cm
Gewicht 250 g
Originaltitel Public Philosophy
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Helmut Reuter
Verkaufsrang 95578

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1