Meine Filiale

Jahrmarkt der Eitelkeit

Roman ohne Helden

William Makepeace Thackeray

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,80
19,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 19,80 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

29,80 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

21,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

William Makepeace Thackeray: Jahrmarkt der Eitelkeit. Roman ohne Helden Erstmals unter dem Titel »Vanity Fair: Pen and Pencil Sketches of English Society« in monatlichen Fortsetzungen zwischen Januar 1847 und Juli 1848 gedruckt. Erste Buchausgabe: London (Bradbury and Evans) 1848. Hier nach der Übersetzung von Dr. Christoph Friedrich Grieb. Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2016. Textgrundlage sind die Ausgaben:
Thackeray, William Makepeace: Jahrmarkt der Eitelkeit. 2 Bände, übers. v. Dr. Chr. Fr. Grieb, Berlin: Rütten & Loening, 1964 Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Frank Dicksee, Der Spiegel, 1896. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

William Makepeace Thackeray, 1811 in Calcutta geboren, studierte Jura und war danach journalistisch tätig, u.a. bei der Satirezeitschrift "Punch". Neben seinem Freund Charles Dickens ist er der bedeutendste Romanautor des viktorianischen England.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 828
Erscheinungsdatum 08.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8430-5059-3
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 22,1/15,4/6 cm
Gewicht 1293 g
Übersetzer Christoph Friedrich Grieb

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein e-book ohne Hauptperson! Und spannend!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 23.05.2013
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein e-book völlig ohne Helden, ohne Hauptpersonen! Geht das überhaupt? Ja, und wie! Es ist so spannend, daß ich von der ersten Zeile angefangen bis zum Schluß nicht aufhöre, zu lesen. Und immer wieder beim Lesen frage ich mich, wie macht der Autor das bloß? Wie "funktioniert" dieser Roman? Toll!

  • Artikelbild-0