Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Elisabetta

Roman

(4)

Eine außergewöhnliche Frau, eine große Leidenschaft.


1665. Ganz Bologna trauert um die Malerin Elisabetta Sirani. Sie sei vergiftet worden, heißt es – von ihrer Magd. Fassungslos ist auch Giovanni Luigi Picinardi, der Elisabetta liebte und an der Auf-gabe, die Trauerrede zu verfassen, schier zerbricht. Er taucht ein in Elisabettas Leben und Welt, als Jurist auch in den Mordfall. Und er macht erstaunliche Entdeckungen, die seine Sicht und Wahrnehmung der Dinge entscheidend verändern.

So wie der historische Giovanni Luigi Picinardi mit seiner Trauer-rede hat auch Liv Winterberg der Künstlerin Elisabetta Sirani ein eindrucksvolles literarisches Denkmal gesetzt.

Rezension
»Eine außergewöhnliche Frau, eine große Leidenschaft. «
Bernd Kielmann, Buch-Magazin November 2016
Portrait

Liv Winterberg wurde 1971 geboren und studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Sie arbeitet als freie Autorin und Rechercheurin für Film und Fernsehen und lebt mit ihrer Familie in Berlin. Ihr erster Roman ›Vom anderen Ende der Welt‹ wurde gleich ein Bestseller. Mit ihren insgesamt vier Romanen hat sich Liv Winterberg als starke Stimme im historischen Genre etabliert.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423430562
Dateigröße 2401 KB
Verkaufsrang 39.847
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Malen, malen, malen - des Lebens wegen“

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Diese in großen Teilen fiktive Biografie bringt uns Lesern die Außergewöhnlichkeit Elisabetta Siranis nahe, lässt uns teilhaben an ihrer Sicht auf die Dinge, entblättert ihre Neugier auf die Personen in ihrer Umgebung, gibt uns die Möglichkeit, ihre Werke neu zu verstehen und hinterlässt eine tiefe Trauer um das viel zu früh erloschene Genie dieser begabten Künstlerin. Emotional & lehrreich! Diese in großen Teilen fiktive Biografie bringt uns Lesern die Außergewöhnlichkeit Elisabetta Siranis nahe, lässt uns teilhaben an ihrer Sicht auf die Dinge, entblättert ihre Neugier auf die Personen in ihrer Umgebung, gibt uns die Möglichkeit, ihre Werke neu zu verstehen und hinterlässt eine tiefe Trauer um das viel zu früh erloschene Genie dieser begabten Künstlerin. Emotional & lehrreich!

„Eine spannende Geschichte“

Sylvia Donath, Thalia-Buchhandlung Ettlingen

Ein Roman mit viel Herzblut über die Malerin Elisabetta Sirani. Eine spannende Geschichte um einen Mord und eine große Liebe. Ein Roman mit viel Herzblut über die Malerin Elisabetta Sirani. Eine spannende Geschichte um einen Mord und eine große Liebe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Historischer Roman mit dichterischer Fantasie
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle (Saale) am 01.11.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Liv Winterberg überrascht wieder mit einem neuen historischen Roman.“ In ihrem vierten Roman entführt sie den Leser ins 17. Jahrhundert nach Italien. Genauer nach Bologna. Hier hat die 25jährige Elisabetta die „Accademia del Disegno“ gegründet, in der sie vor allem Frauen zu Malerinnen ausbildet. Ihr Ruf hat sich schon... Liv Winterberg überrascht wieder mit einem neuen historischen Roman.“ In ihrem vierten Roman entführt sie den Leser ins 17. Jahrhundert nach Italien. Genauer nach Bologna. Hier hat die 25jährige Elisabetta die „Accademia del Disegno“ gegründet, in der sie vor allem Frauen zu Malerinnen ausbildet. Ihr Ruf hat sich schon über Bologna hinaus ausgebreitet, doch dann wird Elisabetta tot aufgefunden. Gerüchte machen in der Stadt die Runde: Elisabetta sei vergiftet worden … und das von ihrer ehemaligen Magd Lucia. Elisabettas Vater bittet den Prior des Juristenkollegs, Giovanni Luigi Picinardi, die Leichenrede für seine Tochter zu halten. Keine leichte Aufgabe für Picinardi, denn ihn verband mit Elisabetta ein Band der Zuneigung und Liebe. Er will seiner Geliebten mit der Trauerrede ein Denkmal setzen und beginnt zu recherchieren. Im Mittelpunkt seiner Nachforschungen stehen natürlich die Umstände ihres Todes und die Frage: Wer hat Elisabetta umgebracht? Ein sehr gut recherchierte Roman, in dem historische Fakten mit dichterischer Fantasie verbunden werden.