Meine Filiale

Mord ist nichts für junge Damen / Wells & Wong Bd. 1

Ein Fall für Wells & Wong

Wells & Wong Band 1

Robin Stevens

(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt ...

Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären – zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?

Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!

Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland, auf. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oder Agatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin.
 
 

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86873-904-6
Verlag Knesebeck
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/3 cm
Gewicht 462 g
Originaltitel Murder most unladylike
Abbildungen 5 Schwarz-Weiß- Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Nadine Mannchen
Verkaufsrang 20226

Weitere Bände von Wells & Wong

Buchhändler-Empfehlungen

Famos, wahrlich famos.

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Schlussendlich habe ich jetzt auch die Krimiserie von Wells & Wong für mich entdeckt: Die beiden Freundinnen Daisy Wells und Hazel Wong denken sich immer neue Zerstreuungen aus, um dem Alltag ihres Mädcheninternats für höhere Töchter zu bereichern. Ihr neuester Streich ist ein Detektiv-Club, ganz nach ihren Vorbildern Sherlock Holmes und Dr. Watson. Wie passend – wenn auch etwas bestürzend – dass gerade jetzt ein echter Mord an ihrer Schule der sorgfältigen Aufklärung durch diese jungen Damen bedarf. Schließlich ist die Leiche so schnell verschwunden, wie sie auftauchte und das Schulpersonal weigert sich hartnäckig überhaupt ein Verbrechen in Betracht zu ziehen. Dabei haben so einige von ihnen etwas zu verbergen. Mit Daisy und Hazel betreten zwei junge Ermittlerinnen die literarische Bühne, wie sie sich Agatha Christie nicht besser hätte ausdenken können. Schon der erste Fall bietet einige Twists und bleibt so bis zum Ende spannend. Themen wie Freundschaft und Erwachsenwerden laufen bei diesen Büchern ganz nebenbei (quasi unter der Oberfläche) einfach mit und geben den Figuren angenehme Ecken und Kanten. Mich konnte „Mord ist nichts für junge Damen“ vollständig überzeigen und ich werde wohl auch schon sehr bald zu den weiteren Bänden greifen. Mord ist eben doch etwas für (junge) Damen. ;-)

V. Harings, Thalia-Buchhandlung

Der Auftakt der spannenden Mädchen-Detektiv-Serie um Won und Wells. Im Mädcheninternat geht es lustig, frech und fesselnd zu.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
15
3
0
1
0

"In unseren Kreisen tut man so etwas nicht"
von Dr. M. am 08.07.2018

Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells mit ihrer Detektei im Internat der Deepdean Mädchenschule noch nicht übermäßig zu tun. Doch dann entdeckt Hazel zu ihrem Schrecken, dass ihre Naturkundelehrerin, Fräulein Bell, tot in der Turnhalle liegt. Als sie ein paar Minuten später zurückkehrt, fehlt die Leiche allerdings. Tage späte... Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells mit ihrer Detektei im Internat der Deepdean Mädchenschule noch nicht übermäßig zu tun. Doch dann entdeckt Hazel zu ihrem Schrecken, dass ihre Naturkundelehrerin, Fräulein Bell, tot in der Turnhalle liegt. Als sie ein paar Minuten später zurückkehrt, fehlt die Leiche allerdings. Tage später verkündet die Direktorin dann überraschend, dass Miss Bell überstürzt gekündigt hätte. Außer dem Mörder und den beiden Mädchen weiß anscheinend keiner, dass Miss Bell nicht mehr unter den Lebenden weilt. Oder gibt es noch andere Mitwisser? Die beiden Neuntklässlerinnen beginnen ihre schwierigen Ermittlungen, die über viele Irr- und Umwege schließlich zu einem erschreckenden Ergebnis führen werden. Während man heute mit raffinierten wissenschaftlichen Methoden den Tätern auf die Spur kommt, musste man in der Zeit dieser Geschichte noch ganz anders vorgehen. So wie Holmes und Watson. Mit guter Beobachtungsgabe und übernatürlicher Intuition. Oder mit Hilfe des Zufalls. Daisy, ein Adelsspross, spielt hier die Rolle von Holmes, und die kleine Chinesin Hazel aus Hongkong übernimmt den Part von Watson. Herausgekommen ist dabei eine gut lesbare und teilweise auch lustige Mädchen-Detektivgeschichte mit Anleihen aus der Zeit der Mädchen-Internate auf dem weiten englischen Land. Bis auf ein paar etwas langatmige Stellen in der Mitte des Buches (was bei Holmes und Watson auch passiert) verläuft die Handlung kurzweilig und geradlinig. Mord scheint doch etwas für junge Damen zu sein, den sie klären den aus dem Ruder laufenden Fall am Ende tatsächlich auf. Natürlich auch mit Hilfe der Polizei. Ein interessanter und durchaus gelungener erster Teil einer Krimi-Serie für die anvisierte Zielgruppe (Mädchen, 12-15 Jahre) mit einem Interesse an kombinierender Kriminalistik im Stile der guten alten englischen Schule.

Eine tolle Detektivgeschichte für jung und alt.
von Ries Bücherhimmel am 10.08.2017

INHALT: Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells in ihrer selbst gegründeten, geheimen Detektei nicht allzuviel zu tun, bis Hazel ihre Lehrerin Mrs Bell tot in der Turnhalle findet. Doch nicht nur das... Als Hazel Daisy die Leiche zeigen möchte, ist sie plötzlich verschwunden und alle Indizien deuten auf einen Mord hin. Zusamme... INHALT: Bisher hatten Hazel Wong und Daisy Wells in ihrer selbst gegründeten, geheimen Detektei nicht allzuviel zu tun, bis Hazel ihre Lehrerin Mrs Bell tot in der Turnhalle findet. Doch nicht nur das... Als Hazel Daisy die Leiche zeigen möchte, ist sie plötzlich verschwunden und alle Indizien deuten auf einen Mord hin. Zusammen nehmen Hazel und Daizy ihre Ermittlungen auf. Dennoch müssen sie erstmal beweisen, dass ihre Lehrerin wirklich ermordet worden ist und dem Täter auch noch auf die Spur kommen. Jeder könnte ein Motiv haben und so gehen sie beide auf die Suche nach irgendwelchen Spuren, bevor es jemand anderes tun könnte... Als wäre das nicht schon schwer genug beginnt auch noch die Freundschaft zwischen Hazel und Daizy zu bröckeln. Werden sie zusammenhalten, um den Fall zu lösen? MEINE MEINUNG: Als ich dieses Buch zu Weihnachten bekommen habe, musste ich es noch am gleichen Tag anfangen zu lesen, da ich unglaublich Lust hatte mal wieder eine Detektivgeschichte zu lesen. Zunächst war ich mir unsicher, ob ich es direkt lesen möchte, weil dies der erste Band einer Reihe ist. Dies war aber nicht weiter schlimm, da der Fall abgeschlossen worden ist. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht mit den beiden Protagonisten Hazel und Daisy zusammen zu ermitteln. Meiner Meinung nach merkt man keinesfalls, dass die Protagonisten erst ca. 13 Jahre alt sein sollen. Ich konnte ihre Standpunkte sehr gut nachvollziehen und ihre Gedanken waren absolut logisch aufgebaut. Aber auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet. Alle hatten unterschiedliche Merkmale und Motive für den Mord. Manchmal hatte ich dennoch ein paar Schwierigkeiten mit den Namen. Dies war aber nicht weiter schlimm, da zu Beginn des Buches eine Personenliste, sowie auch eine Karte des Internats zu finden ist. So konnte ich mir alles genau vorstellen, was auch zum Teil ziemlich lustig war. Auch die kleinen "Rituale", die in den 1930ern in diesem Mädcheninternat so üblich waren hatten sehr viel Charme. Das Buch ließ sich schnell lesen, was unter anderem auch am Schreibstil gelegen hat. Das Buch wird aus Hazels Sicht erzählt, was sehr passend ist, da sie definitiv die Symphatieträgerin war. Auch wenn ich die ganze Zeit mitgegrübelt habe, habe ich zu guter Letzt doch die falsche Person verdächtig. Es war mal wieder toll eine Geschichte mit so viel Witz, aber auch Spannung zu lesen... FAZIT: Eine tolle Detektivgeschichte für jung und alt! Ich vergebe 5 von 5 Sternschnuppen!

von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 11.04.2017
Bewertet: anderes Format

Sherlock Holmes und Missbrauch Marple hätten sich über dieses Buch tierisch gefreut!


  • Artikelbild-0