Warenkorb
 

Red Hot Chili Peppers: Greatest Hits

(2)
Rezension
Das zweite "Greatest Hits"-Album der Red Hot Chili Peppers verdeutlicht eindrucksvoll, warum die Gruppe zu den innovativsten und größten Rockbands der jüngeren Rockgeschichte zählt. Stolze 20 Jahre hat das kalifornische Quartett mittlerweile auf dem Buckel und dennoch gelingt es ihm nach wie vor, sich mit jedem Album neu zu erfinden. Pünktlich zum runden Jubiläum veröffentlicht die Band ihre zweite Best-Of-Kopplung nach dem Sampler "What Hits?" (1999), die noch einmal nachhaltig klar macht, warum die Band seit Jahren zu den ganz Großen im Rock zählt. Mit einer wilden Mischung aus Metal, Funk und Rap sorgten die Red Hot Chili Peppers auf ihren ersten Alben für reichlich frischen Wind in der Rockszene. Erste große Hits wie "Higher Ground" oder "Knock Me Down" zeigten schon früh die außergewöhnliche Klasse der Band und haben bis heute nichts von ihrer Energie verloren. Zur Hochform lief die Gruppe 1991 unter der Regie von Rick Rubin auf. Ihm gelang es, die überschäumende Energie zu bündeln und in die richtigen Bahnen zu lenken. Songs wie "Give It Away" oder "Under The Bridge" vom Durchbruch-Album "Blood Sugar Sex Magic" sind mittlerweile zu Rockklassikern gereift. Nach dem Drogen-bedingten Ausstieg von Gitarrist John Frusciante folgte das schwächere Album "One Hot Minute", das auf der Best-Of allein durch die Ballade "My Friends" vertreten wird, bevor Frusciantes Rückkehr die nächste musikalische Großtat einläutete: Mit "Californication" legten die Red Hot Chili Peppers 1999 ein weiteres Meisterwerk vor, das mit Songs wie "Otherside" oder "Around The World" eine ganze Reihe internationaler Charts-Hits hervorbrachte. Mit "By The Way" und Songs wie "The Zephyr Song" oder "Universally Speaking" gelang 2002 gleich der nächste Geniestreich, und das bislang reifste Werk der Gruppe. (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 17.11.2003
EAN 0093624854524
Genre Rock
Hersteller Warner Music
Komponist Red Hot Chill Peppers
Verkaufsrang 8.381
Musik (CD)
6,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
0

Bestes von den Besten
von Thomas Zörner aus Lentia am 14.01.2012

Dies ist bereits das zweite Best Of, das die Red Hot Chili Peppers in ihrer turbulenten Karriere veröffentlichten. Gitaristen kamen und gingen, Album wurden zu tausenden verkauft, man wurde Rockstar. Das letzte Best Of bastelte sich noch aus den Frühwerken der Schoten zusammen, enthielt also kaum noch das, was... Dies ist bereits das zweite Best Of, das die Red Hot Chili Peppers in ihrer turbulenten Karriere veröffentlichten. Gitaristen kamen und gingen, Album wurden zu tausenden verkauft, man wurde Rockstar. Das letzte Best Of bastelte sich noch aus den Frühwerken der Schoten zusammen, enthielt also kaum noch das, was man heutzutage als Hit bezeichnet, außer vielleicht natürlich "Under the Bridge". Besagte Nummer ist es auch, die dieses neue Best Of nun eröffnet. Es ist nun mal der Überhit der Band, der sie zum dem machte was sie heute ist. Aus der gleichen Epoche stammt das nicht minder beliebte "Give It Away", ebenso das rockende "Suck My Kiss", und das, überraschende, "Breaking the Girl". Anders als bei anderen Best Ofs steht hinter der Setlist dieser CD die Band selbst, weswegen es auch 1,5 Nichtsingles in diese geschafft haben. Ein "Parallel Universe", zweifelsohne einer der besten Chilissongs, hätte es sonst wahrscheinlich kaum auf das Best Of geschafft. Ansonsten tummeln sich viele übliche Verdächtige wie "Scar Tissue", "Otherside", "Californication" und "Road Trippin'" aus der Ära "Californication", und das obligatorische "By The Way", sowie das wiederum etwas überraschende "Universally Speaking" vom "By The Way" Album. Die angenehmsten Augenöffner sind aber das saucoole Stevie Wonder Cover "Higher Ground", das rare "Soul to Squeeze", und, die wahrscheinlich größte Überraschung, "My Friends", aus der Zeit mit Dave Navarro an der Gitarre. Ebenfalls schön ist, dass man zusätzlich noch 2 neue Nummern ins Paket gepackt hat, wobei "Fortune Faded" eine straighte Rocknummer darstellt, und "Save the Population" eine jener Popperlen ist, die von "By The Way" stammen könnten. Im Endeffekt kann man mit einem Best Of kaum jeden Fan zufrieden stellen, so vermisse ich z.B. "Around the World" (immerhin auch eine Single), "Don't Forget Me", oder eventuell noch "Aeroplane" von "One Hot Minute". Unterm Strich ist dies aber ein sehr amtlicher Querschnitt durch das neuere Schaffen (bis "By The Way") der Band, dass sich dank "Soul to Squeeze" und der 2 neuen Songs auch für alteingesessene Fans lohnt.

Fast perfekt
von René Faber am 18.01.2006

Auf diesem Album sind alle bekannten Songs wie Under The Brigde, Scar Tissue, Californication usw. enthalten. Leider fehlen auch Perlen wie Venice Queen, Minor Thing, This Velvet Glove und Savior. Aber ansonsten ist es wirklich ein gutes Album für den "Einsteiger".