Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Grüne Augen

Die Iris-Trilogie

(1)

"Der hellste Stern an unserem Nachthimmel wird dunkel", dachte ich, während ich die Sonnenfinsternis betrachtete. Jedoch wusste ich noch nicht, was das für mich bedeuteten würde. Woher hätte ich auch ahnen sollen, dass ich eine Gabe in mir trug?

Aber natürlich ist diese Gabe auch an eine Aufgabe geknüpft. Die 15-jährige Nina führt nun ein über 500 Jahre altes Vermächtnis fort. Aber dafür wird sie Hilfe brauchen.

In meiner Jugend-Fantasy Roman Reihe erwartet euch eine spannende Geschichte von Jugendlichen, die gemeinsam und mit ihren Gaben eine Aufgabe, die ihnen vor über 500 Jahren auferlegt wurde, zu Ende bringen wollen.

Manuel Nett, Autor

Portrait

Manuel Nett wurde am 21.12.1999 in Regensburg geboren.
Er wuchs als jüngstes von drei Geschwistern auf und entdeckte bereits früh seine Faszination für die Welt des Internets, sowie seine Leidenschaft für das Schreiben von Geschichten und Büchern.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 324
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 23.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7323-3390-5
Verlag Tredition
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,5 cm
Gewicht 337 g
Buch (Taschenbuch)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Auftakt einer sehr fantasievollen Jugend-Trilogie mit tollen Ideen und kleinen Erstlingswerksmängeln
von Jungenmama aus LB am 20.06.2016

Ich habe ein Rezensionsexemplar vom Autor erhalten - hier nun meine Meinung: Der Jungautor Manuel Nett hat mit "Grüne Augen" einen wunderbaren Auftakt zu einer Jugendtrilogie (ab 12Jahren) mit fantastischem Potential geschrieben. In dem Buch erzählt die 15jährige Nina aus ihrem anfangs sehr alltäglichen Leben... Bis zu dem Tag an dem... Ich habe ein Rezensionsexemplar vom Autor erhalten - hier nun meine Meinung: Der Jungautor Manuel Nett hat mit "Grüne Augen" einen wunderbaren Auftakt zu einer Jugendtrilogie (ab 12Jahren) mit fantastischem Potential geschrieben. In dem Buch erzählt die 15jährige Nina aus ihrem anfangs sehr alltäglichen Leben... Bis zu dem Tag an dem die Sonne sich verdunkelt, ihre Augen leuchtend grün werden und sie plötzlich über besondere Gaben verfügt. Durch die Sonnenfinsternis 2015 verändert sich ihr Leben von Grund auf und sie stürzt in immer größere Abenteuer und Gefahren... Was ich besonders bewundere ist das Einfühlungsvermögen des 16-jähren Autors. Er beschreibt die Gedanken und Gefühle von Nina so genau und realistisch, dass ich mich als Leser sehr gut in das Mädchen hineinversetzen konnte. Die Geschichte ist von Anfang an sehr unterhaltsam und der Spannungsbogen steigt stetig an. Nach der ersten Einführung wird der Schreibstil immer flüssiger und die Spannungsgrad immer höher, bis der Leser am Ende des Buches unbedingt wissen möchte was weiter passiert... Dies erfährt er dann aber erst im zweiten Teil "Blaue Augen". Das Cover ist super gelungen - mysteriös und einprägsam schaut Nina uns vom Titelbild entgegen. Ihr Blick wirkt fragend und vielleicht auch ein wenig ängstlich... Das Buch hat eine sehr angenehme Haptik und Größe. Liegt dem Leser also sehr gut in der Hand. Die Schriftgröße ist sehr angenehm und die Kapitelüberschriften passend zum Geschehen, allerdings nicht wie üblich nummeriert (was auch unnötig ist). Den Schreibstil kann man gut mit einem Erzählungsbericht aus dem Leben einer 15-Jährigen vergleichen. So wie auch Nina ihr Leben beschreiben würde. Die Geschehnisse und ihre Gefühle sind sehr genau beschrieben, die Abläufe aus dem Alltag (zumindest am Anfang des Buches) manchmal fast zu detailliert aufgeführt und wirken dadurch analyseartig. Hier ziehe ich aber keinen Stern ab, denn für das Alter und den Erfahrungsgrad des Autors ist es dennoch eine wirklich bemerkenswerte Leistung. Nun aber eine Erklärung für meine 4 statt 5 Sterne. Was mir negativ aufgefallen ist und auch zur etwas geminderten Bewertung führte, waren Logikfehler die leicht hätten vermieden werden können. Vor allem in der Beschreibung der Protagonistin und der Umgebung stimmen manche Aussagen nicht überein und haben mich etwas verwirrt zurückgelassen. Insgesamt aber ein Buch, welches ich für junges Lesepublikum gerne empfehlen kann und ich selbst warte auch gespannt auf den nächsten Teil...