Warenkorb
 

Skin Medicine

Horror-Thriller

(4)
Tim Curran - Der Choreograph des Grauens! Etwas unaussprechlich Böses wandelt durch die Utah-Territorien im Jahre 1882. Bürgerkriegsveteran und Kopfgeldjäger Tyler Cabe, der seinen Lebensunterhalt mit der gnadenlosen Verfolgung von Straftätern bestreitet, muss nun etwas jagen, das die Vorstellungskraft eines lebendigen Menschen bei weitem übersteigt. ---------------------------------------------------------------------------- »Ich bin begeistert und kann nur jedem der Horrorstorys mag raten dieses Buch dringend zu lesen!« - [Amazon Kunde] »Knallharter Mix aus Western, Horror und Mystery!« - [Amazon Kunde] »Ausgezeichnet! Mehr als ein Geheimtipp!« - [Amazon Kunde]
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 392
Erscheinungsdatum 17.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95835-142-4
Verlag Luzifer
Maße (L/B/H) 20,5/13,6/3,2 cm
Gewicht 484 g
Übersetzer Raimund Gerstäcker
Verkaufsrang 105.403
Buch (Taschenbuch)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Spannender Horror im Wilden Westen
von einer Kundin/einem Kunden am 25.09.2018

Außergewöhnliche Zeitreise in den Wilden Westen und ungewöhnlicher Ort für einen Horrorroman. Aber das passt alles sehr gut zu der Geschichte. Allein schon die Atmosphäre der beschriebenen Mienenstadt und Menschen die dort leben lassen einen gruseln. Kein Ort an dem man gerne leben möchte. Die Beschreibung der Menschen... Außergewöhnliche Zeitreise in den Wilden Westen und ungewöhnlicher Ort für einen Horrorroman. Aber das passt alles sehr gut zu der Geschichte. Allein schon die Atmosphäre der beschriebenen Mienenstadt und Menschen die dort leben lassen einen gruseln. Kein Ort an dem man gerne leben möchte. Die Beschreibung der Menschen und ihrer Lebensgeschichten, der Orte und des Geschehen ist sehr bildlich und man kann sich die Gegebenheiten gut in seine Vorstellung rufen. Ab und an wird die Geschichte einer Person sehr ausführlich erzählt und man lernt diese gerade kennen, nur damit der Betroffene im nächsten Moment "zerfetzt" wird. Insgesamt ist die Geschichte aber äußerst spannend und lebendig geschrieben. Es gibt einige unerwartete Wendungen und ich konnte das Buch abends nur schwer wieder aus der Hand legen. Ein eizniger kleiner Kritikpunkt sind einige Wiederholungen von Ausdrucksweisen in gewissen Situationen. Als Beispiel ist mir besonders im Gedächtnis geblieben, dass sich der jeweilige Protargonist in einer brenzligen oder unangenehmen Situation immer "über die Lippen leckt". Trotzdem aber satte 4 Sterne.

Ein Horror Roman der etwas anderen Art
von einer Kundin/einem Kunden aus Reppenstedt am 09.11.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Schnell und flüssig erzählt. Ein Horror Roman der etwas anderen Art .Angesiedelt im Wilden Westen ,eine tolle Geschichte, nicht zuletzt wegen der Details aus dem amerikanischen Bürgerkrieg, gewürzt mit Rituellen die wirklich unter die Haut gehen. "Die Hölle hatte angeklopft ... und irgendein Idiot hatte sie hereingelassen."

Horror pur im Wilden Westen
von Kasin am 13.04.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Luzifer Verlag hat mich mit Tim Currens Buch 'Skin Medicine' in den Wilden Westen entführt. Zu derben Männern, die Kautabak spucken, schnell ihre Colts ziehen, schmutzige Stiefel tragen und Whisky saufen. Zu Frauen die mindestens genauso derb sind und Indianern die mit ihren Weisheiten überzeugen. Zur Story: Whisper Lake, eine... Der Luzifer Verlag hat mich mit Tim Currens Buch 'Skin Medicine' in den Wilden Westen entführt. Zu derben Männern, die Kautabak spucken, schnell ihre Colts ziehen, schmutzige Stiefel tragen und Whisky saufen. Zu Frauen die mindestens genauso derb sind und Indianern die mit ihren Weisheiten überzeugen. Zur Story: Whisper Lake, eine Minenstadt, verroht, verlottert, voller seltsamer Typen. Auf der Suche nach einem Serienkiller landet der Kopfgeldjäger Tyler Cabe in dieser Stadt und trifft dort auf einen Feind aus längst vergangenen Tagen. Doch auch etwas Anderes ist nach Whisper Lake gekommen und diese Etwas ist furchterregend, grausam und der Horror pur! Tim Curran hat einen eigenen Schreibstil, der Wechsel zwischen richtig guten literarischen Erzählungen und grausamen splatterhaften Darstellungen gelingt ihm gut. Seine Protagonisten sind zahlenmäßig stark vertreten und irgenwie spielt jeder eine Rolle. Mit den vielen Namen hatte ich stellenweise meine Probleme, zumal sie ähnlich waren (Cabe, Cobb, Clay,...), aber doch konnte ich die Wichtigen ausmachen. Allen voran der Kopfgeldjäger, ein harter Kerl, mit schlimmer Vergangenheit, der aber das Herz am rechten Fleck trägt. Besonders gefiel mir der Indianer Graybrow, ein betagter Mann, mit viel Wissen und Gespür und jeder Menge sarkastischer und ironischer Bemerkungen auf seiner Zunge. Die Story selbst ist anfänglich sehr gruselig, hat dann einen Durchhänger aufgrund der Beschreibungen von diversen Umständen um dann aber mit voller Fahrt und einem rasantem Tempo über sehr viele Seiten zu einem großen Showdown zu kommen. Der Autor beschreibt die Situationen sehr plastisch und detailliert, es fließt sehr viel Blut, Knochen brechen, ein Gemetzel folgt dem nächsten. Da wäre weniger mehr gewesen, denn gerade der anfängliche Thrill hatte mir um ein vielfaches besser gefallen. Doch insgesamt eine tolle Geschichte, nicht zuletzt wegen der Zeitreise in die Vergangenheit von Cowboy & Co und Details aus dem amerikanischen Bürgerkrieg, gewürzt mit Rituellen die wirklich unter die Haut gehen. Gerne vergeb ich 4 von 5 Sternen und empfehle dieses Buch ausschließlich an LeserInnen die keine Probleme damit haben, wenn es recht grausam zugeht, dieses Buch ist wirklich eher Horror als Grusel oder Thrill. K.B. 04/2015