Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Seelenschatten

Das Flüstern der Toten

(3)
Portrait

Isabel Roderick wurde 1981 in Wiesbaden geboren. Nach einer Ausbildung im Buchhandel studierte sie Anglistik und Buchwissenschaft in Mainz. Seit einigen Jahren ist sie als freie Übersetzerin und Autorin tätig. Sie ist glücklich verheiratet, stolze Mutter eines Sohnes und lebt in Frankfurt am Main. Ihr Debütroman "Nymphenblut – Die Gefolgschaft" wurde 2015 für den Indie-Autor-Preis der Buchmesse Leipzig nominiert.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783426439517
Verlag Feelings
Dateigröße 836 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Seelenschatten

Seelenschatten

von Isabel Roderick
(3)
eBook
4,99
+
=
Flawed - Wie perfekt willst du sein?

Flawed - Wie perfekt willst du sein?

von Cecelia Ahern
(134)
eBook
14,99
+
=

für

19,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Wenn die Toten flüstern
von Anneja aus Halle am 09.02.2017

Ein Medium zu sein ist etwas besonderes. Was andere jedoch als Scharlatanerie abtun nehmen einige durchaus ernst. Im Buch dürfen wir erleben was es bedeutet ein Medium zu sein und welche Gefahren es mich sich bringt. Wir erleben die Geschichte aus zweierlei Sicht. Zum einen befinden wir uns im Jahr... Ein Medium zu sein ist etwas besonderes. Was andere jedoch als Scharlatanerie abtun nehmen einige durchaus ernst. Im Buch dürfen wir erleben was es bedeutet ein Medium zu sein und welche Gefahren es mich sich bringt. Wir erleben die Geschichte aus zweierlei Sicht. Zum einen befinden wir uns im Jahr 2015 und begleiten Emily in ihr neues Leben nachdem sie eine Trennung hinter sich hat. Zum anderen verfolgen wir Alice und William in die 1920er Jahre und erfahren was es mit dem Mord an Alice auf sich hat. Emily ist ein sehr positiver Charakter den man eigentlich nur gern haben kann. Sie ist hübsch und intelligent aber sieht sich doch mehr als die graue Maus. Seit ihrer Jugend erlebt sie seltsame Momente in ihrem Leben welche sich durch Blackouts und seltsame Sichtungen zeigen. Erst die Bekanntschaft mit Aidan und einem Spiritistenzirkel bringt die Antwort. Emily ist ein Medium und beherbergt die Seele einer längst verstorbenen Frau. Um diese in das Jenseits zu bekommen, heißt es den Mord von ihr aufzuklären um ihr die langersehnte Ruhe zu geben. Doch dies ist leichter gesagt als getan, da die Seele sich immer mehr in Emily´s Körper verbreitet. Es ist also Eile geboten, bevor Alice tatsächlich die Oberhand gewinnt. Ab diesem Punkt erleben wir oftmals die Wechsel zwischen der Neuzeit und den 20er Jahren. Die Wechsel sind sehr gut positioniert und erfassen das Flair der jeweiligen Zeit perfekt. Gerade die Versetzung in die vorherige Zeit machte sehr viel Spaß und wurde nie langweilig. Die Charakterzüge aller Mitwirkenden fühlten sich sehr echt an und hinterließen im Kopf ein klares Bild. Man fühlte und fieberte einfach mit. Gesamt war ich sehr überrascht über die Vielfalt des Buches. Denn teilweise drang ein Hauch Krimi im Buch mit und bescherte dem eine angenehme Spannung im Buch, die dauerhaft anhält. Ich selbst konnte das Buch kaum aus den Händen legen da ich einfach wissen wollte was geschehen war und wie. Und wurde dabei nicht enttäuscht. Gerade die Übergänge in die sogenannte Infrassphäre begeisterten mich zunehmend und man bekam ein gutes Gefühl weshalb Kim, das Medium das Alice bei ihrem Problem hilft, sich in dieser wohler fühlte als bei den Menschen. Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, da ein rasches und flüssiges vorankommen während des Lesens möglich war. Die dazu detailreich geformte Geschichte machte das Lesen zu einem wahren Vergnügen. Für mich ein Fantasyroman, der es geschafft hat zu überzeugen und zu überraschen.

Mystische und spannende Lektüre
von Jennifer am 22.09.2016
Bewertet: Taschenbuch

INHALT Die junge Architektin Emily gibt ihre Stelle in London und ihren Freund, ihren Chef, für ein Engagement im kleinen Örtchen Eelbrook auf. Dort angekommen, ist ihr der Ort, aber vor allem des dortige Schloss sehr bekannt. Sie kann sich das erst nicht erklären, bis die Verstorbene Alice mit ihr... INHALT Die junge Architektin Emily gibt ihre Stelle in London und ihren Freund, ihren Chef, für ein Engagement im kleinen Örtchen Eelbrook auf. Dort angekommen, ist ihr der Ort, aber vor allem des dortige Schloss sehr bekannt. Sie kann sich das erst nicht erklären, bis die Verstorbene Alice mit ihr Kontakt aufnimmt und Emily fortan als Medium nutzt. MEINUNG Isabel Rodericks Fantasygeschichte "Seelenschatten" ist immens spannend und mystisch. Obschon ich kein Spiritismus-Fan bin und ich mit den ersten Seiten der Geschichte zu kämpfen hatte, konnte mich diese dann noch restlos von sich überzeugen. Protagonistin Emily ist etwas Besonders. Von Klein auf besitzt sie die Gabe mit Toten reden bzw. deren Schatten sehen zu können.Doch dieses Talent ist ihr im Alltag oft hinderlich und ihren bisherigen Partner unverständlich. Sie sehnt sich nach Ruhe und Ausgeglichenheit, als sie von der Toten Alice kontaktiert wird. Fortan schwankt sie zwischen der Gegenwart und einer Art Traumsequenzen aus der Vergangenheit hin und her. Eine emotionale Ausnahmesituation sondergleichen, denn allzu häufig wird Emily bei ihren Ausflügen mit Alice bzw. als Alice ohnmächtig. Gut, dass ihr der sympathische Nachbar Aiden die Mediumgeschichte abnimmt und sie zu schützen sucht. Beide Figuren - Emily und Aiden - waren mir durch ihre Authentizität auf Anhieb sympathisch. Das Besondere an Rodericks Story ist die Figur Alice, die mehr und mehr mit Emily zu verschmelzen scheint. Ein unerklärliches Phänomen, das sich sehr spannend und kurzweilig liest. Hierbei haben mich vor allem die Rückblenden in Alice Jugend und Erwachsenleben angesprochen. Spielerisch versetzt die Autorin die Zeit vor bzw. kurz nach dem Ersten Weltkrieg. So viel wird verraten, es geht um eine große Liebe und familiäre Eifersüchteleien bzw. Geheimnisse. Rodericks Schreibe ist flüssig und recht bildreich. Sie mag es, alte Anwesen bzw. Interieurs zu beschreiben, so dass der Leser sich prima in diese Zeit zurückversetzen kann. Auch das Cover mit Titel fängt die nebulöse-mystische Stimmung der Geschichte gekonnt ein. FAZIT Ein überzeugender Fantasyroman mit spannendem Plot und interessanten Figuren. Weiter so!

Bestimmt ein gutes Buch, aber nicht meins....
von Nicole Böckling aus Leverkusen am 19.09.2016
Bewertet: Taschenbuch

Ich durfte das Buch vorab lesen, vielen Dank dafür. Der Schreibstil ist leicht und mitreissend. Die Kapitel von der Länge her genau richtig. Die Geschichte über Emily, eine junge Architektin, die nach einer Trennung in einem kleinen, verschlafenen Städtchen, eine Neuanfang wagt, ist von Beginn an unterhaltsam. Seelenverwandschaft, Spiritismus, sind... Ich durfte das Buch vorab lesen, vielen Dank dafür. Der Schreibstil ist leicht und mitreissend. Die Kapitel von der Länge her genau richtig. Die Geschichte über Emily, eine junge Architektin, die nach einer Trennung in einem kleinen, verschlafenen Städtchen, eine Neuanfang wagt, ist von Beginn an unterhaltsam. Seelenverwandschaft, Spiritismus, sind nicht mein Ding, trotzdem habe ich irgendwann aufgegeben. Trotz alle dem, für Leute, die dem etwas abgewinnen können: lest das Buch.