Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lichtertod

Ein Fall für Patrizia Vespa

Die Patrizia-Vespa-Reihe 1

(4)
In der Vorweihnachtszeit strahlt Salerno in einem ganz besonderen Glanz: Wenn die Tage kürzer werden, verzaubert ein Meer von Weihnachtslichtern die malerische Hafenstadt an der Amalfiküste. Doch dieser Zauber wird jäh durchbrochen, als statt der Lichtinstallation ein kunstvoll an einer Hauswand drapierter menschlicher Kopf für Aufsehen sorgt. – Der zweite mysteriöse Mordfall innerhalb kurzer Zeit für Salernos frischgebackene Hauptkommissarin Patrizia Vespa, die erkennen muss, dass sie sich inmitten eines blutigen Rachefeldzuges befindet. Denn schon bald wird Salernos Lichtertraum durch den nächsten grausamen Mord getrübt ...
Rezension
»›Lichtertod‹ von Iris Mueller bietet dem Leser spannende, atmosphärische Krimikost, nicht nur für Italienliebhaber.«
Portrait
Iris Claere Mueller, geboren 1971 in Mannheim, wuchs in Bad Wimpfen bei Heilbronn auf. Nach ihrem Studium der Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg zog sie in die USA, wo sie an der renommierten Yale University im Fachbereich Medieval Studies promovierte. Seit 2005 lebt sie mit ihrem Lebensgefährten und den beiden Schäferhündinnen Leah und Nüsschen im süditalienischen Salerno. Im nahegelegenen Neapel arbeitet sie an der Internationalen Schule und lehrt mittelalterliche Geschichte an der University of Maryland Europe. Die Mediävistik und die Liebe zu ihrer italienischen Wahlheimat sind es auch, die dem Schreiben von Iris Mueller eine ganz besondere Note verleihen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.11.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641189457
Verlag Goldmann
Verkaufsrang 55.557
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Die Patrizia-Vespa-Reihe

  • Band 1

    45395167
    Lichtertod
    von Iris Mueller
    (4)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    62292774
    Todesklänge
    von Iris Mueller
    eBook
    8,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Klasse!!“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Ein toller neuer Südeuropa-Krimi! Im schönen süditalienischen Salerno spielend entfaltet sich ein ebenso atmosphärischer wie kniffliger Fall um die sympathische Ermittlerin Vespa. Ein toller neuer Südeuropa-Krimi! Im schönen süditalienischen Salerno spielend entfaltet sich ein ebenso atmosphärischer wie kniffliger Fall um die sympathische Ermittlerin Vespa.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Wimpfen am 22.10.2017

Ein spannender Krimi, der einen bis zum Schluss mitermitteln und mitfiebern lässt. Sympathische Protagonisten und ein raffinierter Plot vor dem Hintergrund der süditalienischen Stadt Salerno und der Amalfiküste. Wirklich klasse. Ich habe die halbe Nacht durchgelesen. Auch schön, etwas über die tollen Weihnachtslichter von Salerno zu erfahren, die hier... Ein spannender Krimi, der einen bis zum Schluss mitermitteln und mitfiebern lässt. Sympathische Protagonisten und ein raffinierter Plot vor dem Hintergrund der süditalienischen Stadt Salerno und der Amalfiküste. Wirklich klasse. Ich habe die halbe Nacht durchgelesen. Auch schön, etwas über die tollen Weihnachtslichter von Salerno zu erfahren, die hier wenig bekannt sind.

Ein dunkler Fleck im Licht
von leseratte1310 am 10.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieser Krimi der Autorin Iris Mueller führt uns ins herbstliche Salerno an der Amalfiküste. Wie jedes Jahr soll die prächtige Lichtinstallation die Menschen in die Stadt locken und ein Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit sein. Doch in diesem Jahr stört ein menschlicher Kopf die Choreografie der Lichtersterne. Hauptkommissarin Patrizia Vespa... Dieser Krimi der Autorin Iris Mueller führt uns ins herbstliche Salerno an der Amalfiküste. Wie jedes Jahr soll die prächtige Lichtinstallation die Menschen in die Stadt locken und ein Höhepunkt in der Vorweihnachtszeit sein. Doch in diesem Jahr stört ein menschlicher Kopf die Choreografie der Lichtersterne. Hauptkommissarin Patrizia Vespa und ihr Team stehen mächtig unter Druck, um diesen Fall zu klären, denn nichts soll den erwarteten Trubel in der Stadt stören. Aber der Rest des Toten bleibt verschwunden und es gibt auch keine verwertbaren Spuren. Patrizia kann nicht glauben, dass auch ihr zweiter Fall nach Amtsantritt in Salerno wieder ungeklärt bleiben soll. Denn kurz vorher musste sie schon den Fall des verschwundenen Polizisten, der nach Monaten angespült wurde und keine Lunge hatte, zu den Akten legen. Sie ist ehrgeizig und möchte ihre Fälle klären, daher geht ihr der Verlauf der Ermittlungen mächtig gegen den Strich. Bis ihr urplötzlich der Gedanke kommt, dass die beiden Todesfälle zusammengehören könnten. Es muss neu gedacht werden und dann er geben sich erste Hinweise. Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und Salerno ist so bildhaft beschrieben, dass ich mir die Stadt gut vorstellen konnte und Lust darauf bekam, diese Orte alle einmal anzusehen. Patrizia kam mir anfangs sehr spröde vor, aber mit der Zeit konnte ich mich immer besser in sie hineinversetzen. Ihr Beruf ist ihr wichtig und sie will Erfolg, dabei bleibt ihr Privatleben auf der Strecke. Sie braucht aber auch das Alleinsein, um sich mit ihren Fällen auseinanderzusetzen. Aber auch ihr Team ist toll, allen voran ihre Kollegin Cristina D´Avossa, die mit ihrer herzerfrischenden Art Vespa gut ergänzt. Überhaupt sind alle Chraktere sehr gut und authentische dargestellt. Zwischendurch erfahren wir auch die Gedankengänge des Täters, den Rache antreibt für etwas, das weit in der Vergangenheit geschehen ist. Warum hat er so lange gewartet, bevor er aktiv geworden ist? Die Spannung ist von Anfang an hoch und der Spannungsbogen wird bis zum Ende gehalten, denn immer wieder gab es Wendungen, die meine Überlegungen über den Haufen warfen. Ich war also sehr lange genauso ratlos wie die Ermittlerinnen. Ein spannender und sehr atmosphärischer Kriminalroman, den ich nur empfehlen kann.

Lichtspektakel in Salerno
von gaby2707 aus München am 09.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Helle Aufregung herrscht in der malerischen italienischen Hafenstadt Salerno, als nach Anschalten der Weihnachtslichter ein menschlicher Kopf vom Teatro Verdi herunter hängt. Hauptkommissarin Patrizia Vespa und CoHauptkommissarin Cristina D´Avossa arbeiten mit ihrem Team auf Hochtouren, kommen aber anfangs nicht weiter. Bis ein Zufall sie auf eine heiße Spur... Helle Aufregung herrscht in der malerischen italienischen Hafenstadt Salerno, als nach Anschalten der Weihnachtslichter ein menschlicher Kopf vom Teatro Verdi herunter hängt. Hauptkommissarin Patrizia Vespa und CoHauptkommissarin Cristina D´Avossa arbeiten mit ihrem Team auf Hochtouren, kommen aber anfangs nicht weiter. Bis ein Zufall sie auf eine heiße Spur führt. Von Montag, 31.10. 2011 - Samstag, 03.12.2011 nimmt mich die Autorin mit zu Mordrecherchen in die süditalienische Stadt Salerno. Die bildhaften Beschreibungen der Straße, Plätze und eines Gartens, den die Kommissare immer wieder aufsuchen, lesen sich so farbenfroh und interessant, dass ich Lust bekomme, diese Stadt am Meer auch mal zu besuchen. Am besten während der Lichtillusionen. Immer wieder eingestreute italienische Worte lassen ein Wohlfühl-Gefühl von dort sein entstehen. Patrizia und Cristina sind zwei sehr sympathische junge Frauen, die sich mit ihren gegensätzlichen Vorstellungen sehr gut ergänzen. Auch die anderen Protagonistenm haben ihre Eigenheiten, Stärken und Schwächen und kommen sehr echt und menschlich rüber. Ich sitze aber nicht nur neben den Kommissarinnen am Schreibtisch, sondern werde auch in ihren den Alltag mitgenommen und erfahre so vieles aus ihrem persönlichen Umfeld. Bei Ihren Ermittlungen stoßen sie auf eine Menge Informationen, aber keine konkreten Hinweise auf den Täter. Bei dessen Gedanken, die kursiv eingestreut sind, läuft es mir kalt den Rücken runter. Überhaupt versteht es die Autorin, die Spannung von Anfang an auf einem gleichbleibend hohen Level zu halten, bis sie ganz zum Schluss im Giardino della Minerva zusammenbricht. Denn hier ist der Fall nun fast gelöst. Manche Kapitel beendet sie so, dass ich unbedingt wissen will, was es nun mit diesen Andeutungen, die gemacht werden, wieder auf sich hat. Ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte. Was mir am meisten gefällt sind die leisen kriminalistischen Töne. Es gibt Tote, ja, aber die Beschreibungen des Blutvergießens halten sich in Grenzen. Für meine Fantasie ist dadurch ein großer Spielraum gegeben. Ich habe eine spannende, athmosphärisch dichte und gut durchdachte Geschichte gelesen, die ich gerne weiter empfehle. Ich habe mich trotz der Toten in Salerno sehr wohl gefühlt.