Warenkorb
 

Ewige Jugend

Commissario Brunettis fünfundzwanzigster Fall (gekürzte Lesung)

(12)
Contessa Lando-Continui, eine Freundin von Brunettis Schwiegereltern, möchte ihren Frieden finden. Doch jene Nacht lässt sie nicht los, als ihre Enkelin in den Canale di San Boldo stürzte. In ewiger Jugend ist Manuela seitdem gefangen. Und wenn es mehr als ein Unfall war? Die Contessa fragt den Commissario um Rat.
Ein besonders schwieriger Fall, da es kaum mehr Spuren gibt – außer in der Psyche des Opfers. Gut, dass Brunetti nicht nur Signorina Elettra treu zur Seite steht. Auch Kommissarin Griffonis private Vergangenheit erweist sich als sehr hilfreich für die Polizeiarbeit. Brunetti aber bringt all seine Erfahrung und Lebensweisheit ins Spiel, um zu klären, was geschehen ist.
Portrait
In Montclair, New Jersey wurde sie am 28.September 1942 geboren. Die Kriminalromanautorin Donna Leon studierte in ihrer Heimat Englisch und Englische Literatur, bevor sie 1965 im Alter von 23 Jahren das Land auf Dauer verließ. Sie setzte ihr Studium in Siena und Perugia fort und arbeitete später erst als Reisebegleiterin in Rom, dann als Werbetexterin in London und schließlich unterrichtete sie an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Zurzeit lehrt Donna Leon Englische Literatur in Vicenza, an einer Außenstelle der Universität Maryland in einem US-Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Venedig. Seit 1981 ist Venedig auch zu ihrem Hauptwohnsitz geworden.
Für ihren Debütroman "Venezianisches Finale" (1992) ließ sie sich inspirieren durch das venezianische Opernhaus "La Fenice". Als sie mit einem Freund bei einer Probe anwesend war entstand die Idee, den Dirigenten in einem Roman umbringen zu lassen. Sofort kundschafteten sie das Haus aus, um Fluchtwege und genauere Details zum Ablauf zu bekommen. Das war der Ursprung und die Geburt der Reihe des Commissario Guido Brunetti. Seitdem brachte Donna Leon bisher jedes Jahr ein neues Abenteuer ihres erfolgreichen Commissario Brunetti. Die deutschen Bestsellerlisten hat Donna Leon erobert und gehört zum festen Bestandteil mit ihren jeweiligen neuen Kriminalromanen. Für ihren ersten Roman bereits erhielt sie Japans renommierten Suntory-Preis. Jedoch weigert sich die Autorin gegen die Veröffentlichung ihrer Romane in Italien, da Venedig zu ihrer Wahlheimat wurde und dort auch der Schauplatz ihrer Romane ist. Außerdem kritisiert Donna Leon oft die politischen Verhältnisse des Landes und möchte als nicht gebürtige Italienerin keine Unruhe stiften. Trotz alledem genießt sie den Erfolg den sie als Schriftstellerin hat. Der Großteil ihrer Krimireihe wurde bereits verfilmt oder ist als Hörspiel zu erwerben. Wenn Donna Leon mal nicht gerade an einem neuen Härtefall für ihren Commissario tüftelt, besucht sie leidenschaftlich gern die Oper.

Meinung der Redaktion
Donna Leon ist eine exakte Beobachterin. Sie beschreibt nicht nur Taten, sie seziert die Menschen, die Gesellschaft. Und ihr Brunetti - für viele Krimiliebhaber kultisch wie ein Maigret - ist kein eiskalter, korrupter Verbrechensaufklärer. Den mag Mann - und Frau.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Joachim Schönfeld
Erscheinungsdatum 25.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783257692907
Verlag Diogenes Verlag
Spieldauer 535 Minuten
Format & Qualität MP3, 535 Minuten
Übersetzer Werner Schmitz
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Herrlich, nachdem der 24. Fall mich nicht so beeindruckt hatte,kam ich hier wieder ganz auf meine Kosten. Brunetti muss wieder sein ganzes Können aufweisen! Lesenswert Herrlich, nachdem der 24. Fall mich nicht so beeindruckt hatte,kam ich hier wieder ganz auf meine Kosten. Brunetti muss wieder sein ganzes Können aufweisen! Lesenswert

„Immer wieder spannend !“

Ulrike Hildebrandt, Thalia-Buchhandlung Essen

25 mal Venedig mit allen Sinnen erfahren und Commissario Brunettis Spürsinn im Kampf gegen das Böse erleben.

Die Ahnung, das ihrer Enkelin mehr als ein Unfall zugestoßen ist, raubt der Contessa ihren Seelenfrieden.

Fast aussichtslos erscheint die Aufgabe für Brunetti herauszufinden, ob es sich hierbei doch um ein nahezu verjährtes Verbrechen handelt.
25 mal Venedig mit allen Sinnen erfahren und Commissario Brunettis Spürsinn im Kampf gegen das Böse erleben.

Die Ahnung, das ihrer Enkelin mehr als ein Unfall zugestoßen ist, raubt der Contessa ihren Seelenfrieden.

Fast aussichtslos erscheint die Aufgabe für Brunetti herauszufinden, ob es sich hierbei doch um ein nahezu verjährtes Verbrechen handelt.

„Ewige Jugend“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Der 25. Brunetti-Krimi lässt seine Fans wieder auf seine Kosten kommen. Auf umständliche Weise muss Commissario Brunetti des Öfteren seinem Vorgesetzten den anstehenden Fall schmackhaft machen. Aktuelle gesellschaftliche Missstände aufzudecken könnten auch seinen Chef Patta in schwierige Umstände bringen. Auch in diesem Band erzählt Donna Leon von den verborgenen dunklen Geheimnissen im Kreise der Reichen Venedigs. Eine schwerreiche Freundin seiner Schwiegermutter bittet den Commissario um seine Hilfe. Sie möchte vor ihrem Ableben das Schicksal ihrer Enkeltochter Manuela aufklären. Die junge Frau stürzte vor 15 Jahren unter mysteriösen ungeklärten Umständen von einer Brücke in einen Kanal. Mit massiven Verletzungen wurde die Frau von einem stadtbekannten Säufer gerettet. Durch den langen Sauerstoffmangel im Wasser blieben schwere Gehirnverletzungen. War es ein Unfall oder ein Verbrechen? Wie immer steht der Kriminalfall nicht im Vordergrund. Als Krimi-Leser nehmen wir mit Vergnügen an dem privaten Familienleben des Commissario teil. Die ruhigen manchmal unorthodoxen Ermittlungen in der Questura geben Donna Leons Romanen ihren Charme. Der 25. Brunetti-Krimi lässt seine Fans wieder auf seine Kosten kommen. Auf umständliche Weise muss Commissario Brunetti des Öfteren seinem Vorgesetzten den anstehenden Fall schmackhaft machen. Aktuelle gesellschaftliche Missstände aufzudecken könnten auch seinen Chef Patta in schwierige Umstände bringen. Auch in diesem Band erzählt Donna Leon von den verborgenen dunklen Geheimnissen im Kreise der Reichen Venedigs. Eine schwerreiche Freundin seiner Schwiegermutter bittet den Commissario um seine Hilfe. Sie möchte vor ihrem Ableben das Schicksal ihrer Enkeltochter Manuela aufklären. Die junge Frau stürzte vor 15 Jahren unter mysteriösen ungeklärten Umständen von einer Brücke in einen Kanal. Mit massiven Verletzungen wurde die Frau von einem stadtbekannten Säufer gerettet. Durch den langen Sauerstoffmangel im Wasser blieben schwere Gehirnverletzungen. War es ein Unfall oder ein Verbrechen? Wie immer steht der Kriminalfall nicht im Vordergrund. Als Krimi-Leser nehmen wir mit Vergnügen an dem privaten Familienleben des Commissario teil. Die ruhigen manchmal unorthodoxen Ermittlungen in der Questura geben Donna Leons Romanen ihren Charme.

„Was für ein tragisches Bravourstück ist das denn“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Wieder jede Menge Brücken und Kanäle, Calli, Campi und Chiese. Wieder keine Pistolen, dafür wie gehabt leckere Mahlzeiten zu jeder Tageszeit. Überlegung: Intellektueller Starrsinn kann in den dunklen Wald des Irrtums führen. Fazit: Nur die Sieger schreiben Gedichte. Wieder jede Menge Brücken und Kanäle, Calli, Campi und Chiese. Wieder keine Pistolen, dafür wie gehabt leckere Mahlzeiten zu jeder Tageszeit. Überlegung: Intellektueller Starrsinn kann in den dunklen Wald des Irrtums führen. Fazit: Nur die Sieger schreiben Gedichte.

„Wenn die Erinnerung zurückkehrt...“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein schöner Titel - wer hätte sie nicht gern die 'Ewige Jugend'.
Ob Donna Leon in ihrem 25. Jubiläumsfall damit ihren Commissario Brunetti, der seit Jahren auf seine eigene besonnene Art zwischen gutem Wein, gutem Essen und unzähligen italienschen Espressi ermittelt, meint, bleibt unklar.
Klar ist hingegen, dass dieser Fall Brunetti in die Vergangenheit führt. Dies geschieht routiniert, gewohnt stilvoll und mit italienischer Gemächlichkeit. Das Übliche eben: Brunetti verliert nicht an Charme und Einfühlvermögen, ohne Signorina Elettra und ihre Künststücke am PC geht nichts, Brunettis Vorgesetzter Vice-Questore Giuseppe Patta sorgt sich mehr denn je um seine eigene Karriere, auf Sergente Vianello ist wie stets Verlass. Ein berührendes nachdenklich stimmendes Thema, eloquenter Schreibstil und ganz viel Venedig und fertig ist ein gelungener, lohnenswerter 25. Fall!
Ein schöner Titel - wer hätte sie nicht gern die 'Ewige Jugend'.
Ob Donna Leon in ihrem 25. Jubiläumsfall damit ihren Commissario Brunetti, der seit Jahren auf seine eigene besonnene Art zwischen gutem Wein, gutem Essen und unzähligen italienschen Espressi ermittelt, meint, bleibt unklar.
Klar ist hingegen, dass dieser Fall Brunetti in die Vergangenheit führt. Dies geschieht routiniert, gewohnt stilvoll und mit italienischer Gemächlichkeit. Das Übliche eben: Brunetti verliert nicht an Charme und Einfühlvermögen, ohne Signorina Elettra und ihre Künststücke am PC geht nichts, Brunettis Vorgesetzter Vice-Questore Giuseppe Patta sorgt sich mehr denn je um seine eigene Karriere, auf Sergente Vianello ist wie stets Verlass. Ein berührendes nachdenklich stimmendes Thema, eloquenter Schreibstil und ganz viel Venedig und fertig ist ein gelungener, lohnenswerter 25. Fall!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
8
3
0
0
1

Ein Krimi zum entspannen
von Literaturlounge eu aus Gießen am 14.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Irgendwie muss ich mich ja nun eine Runde schämen. Da gibt es von einer Krimireihe 25 Fälle und was mache ich? Ich lese erst den 25. Fall von Commissario Brunetti und ich habe mich noch nicht mal an den Fernseher bequemt und habe mir einen von den vielen verfilmten... Irgendwie muss ich mich ja nun eine Runde schämen. Da gibt es von einer Krimireihe 25 Fälle und was mache ich? Ich lese erst den 25. Fall von Commissario Brunetti und ich habe mich noch nicht mal an den Fernseher bequemt und habe mir einen von den vielen verfilmten Fällen angesehen. So viel zu meiner eigenen Vorgeschichte zu Donna Leon. Ich kann natürlich auch sagen, ich bin vollkommen unbedarft an diesen Krimi heran gegangen. Und Frau Leon, hat es mir gleich am Anfang schwer gemacht. Im ersten Kapitel hatte ich das Gefühl, es geht nur immer wieder Contessa so und so und die Contessa xy. So ging es im Kapitel am Anfang, wo Brunetti bei einem Wohltätigkeitsessen in Venedig saß und der Fall langsam anfing. Also ich muss ja sagen, die ersten 20 oder 30 Seiten haben mir wirklich Angst gemacht, weil ich das Gefühl hatte, ich komme mit dem Krimi nicht zurecht. Bei so vielen Adeligen, schalte ich doch gerne ab. Aber dann beschreibt Donna Leon sehr eindrucksvoll die Angst der Contessa Lando-Continui, die unbedingt will, dass der Unfall ihrer Enkelin aufgeklärt wird, auch wenn dieser schon vor 15 Jahren passiert ist. Die Enkelin hat dabei einen ?Schaden? am Gehirn davon getragen, da sie zu lange unter Wasser geblieben ist. So ist innerhalb von Minuten aus einem 15-jährigen Teenager wieder ein 6 oder 7 Jahre altes Kind geworden. Gerade dies beschreibt Frau Leon einfach aber eindringlich. Man kann sich durch die Andeutungen in dem Buch wunderbar ein Bild von dem Mädchen machen, noch bevor Manuela (so heißt die junge Frau) im Buch tatsächlich in Erscheinung tritt. Auch zeigen Brunetti und seine Kollegin Claudia ein Gespür für den Umgang mit Manuela, als sie endlich in dem Buch vorkommt. Sie behandeln sie nicht von oben herab sondern einfach so, wie man ein Kind in dem Alter behandeln würde. Das Ende kommt ein wenig plötzlich, aber irgendwie passt es. Irgendwie passt alles auch wenn der Zufall ein wenig mithilft, aber gerade das macht das ganze so reizvoll. Da man nicht genau weiß, was nun eigentlich passiert ist, wobei man doch sehr genau mitbekommt, was Manuela nun passiert ist, aber irgendwie weiß man nicht warum und wieso und vor allem hat man keine Ahnung, wer es eigentlich war. Alles in allem, ist es ein Buch, welches man ruhig lesen sollte, es beschreibt einem Venedig und vor allem dessen Einwohner. Irgendwie hat mich der Fall neugierig auf Donna Leon und ihrem Commissario Brunetti gemacht. Vielleicht braucht man einfach einmal eine Initialzündung, um auf einen Autoren oder Autorin neugierig zu werden. Und hat man erst mal die ersten Seiten hinter sich gebracht, hat man ein ruhiges und intelligent geschriebenes Buch vor sich, welches auch immer wieder kritische Töne gegenüber Korruption und Vetternwirtschaft für den Leser bereit hält. So ging es mir zumindest. Ich hätte vielleicht dem Buch den Titel ?Ewige Kindheit? gegeben, denn gerade darin bewegt sich Manuela und es ist irgendwie erschreckend, wie schnell man in eine solche Situation kommen kann. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Krimis mit Brunetti. Ich freue mich schon auf eine Tasse Tee in der einen Hand und das Buch in der anderen Hand und mag es nur zum entspannen sein, denn dafür sind Bücher ja auch da.

Donna Leon
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 20.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

>Alles bestens und unkompliziert abgelaufen. Schön wäre wenn nach der Abbuchung vom Gutscheinkonto, der verfügbare Restbetrag automatisch angezeigt werden könnte.

Gut wie immer
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 20.05.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nach anfänglicher Skepsis vor ein paar Jahren, bin ich Donna Leon-Fan geworden. Das Buch "Ewige Jugend" ist gut geschrieben - wie alle ihre Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich habe dieses Buch das erste Mal über den Tolino gelesen und war angenehm vom der Lesequalität überrascht, obwohl... Nach anfänglicher Skepsis vor ein paar Jahren, bin ich Donna Leon-Fan geworden. Das Buch "Ewige Jugend" ist gut geschrieben - wie alle ihre Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe. Ich habe dieses Buch das erste Mal über den Tolino gelesen und war angenehm vom der Lesequalität überrascht, obwohl ich normalerweise lieber "richtige" Bücher hab. Aber mein Bücherregal platz aus allen Nähten.