Warenkorb
 

Lesen Sie Ihre eBooks auf dem tolino shine 3. Zum Jubiläum für nur 100 EUR**

Du sagst es

Weitere Formate

Sylvia Plath und Ted Hughes sind das berühmteste Liebespaar der modernen Literatur - und das tragischste: Denn nach Sylvias Suizid im Jahr 1963 galt sie als Märtyrerin, hingegen ihr Mann als Verräter - eine Schuldzuweisung, zu der er sich zeitlebens nie äußerte. In dieser fiktiven Autobiographie bricht er sein Schweigen. Palmen lässt ihn auf seine leidenschaftliche Ehe zurückblicken und eine Liebe neu beschreiben.
Portrait
Connie Palmen, geboren 1955, studierte Philosophie und Niederländische Literatur und lebt in Amsterdam. Ihr erster Roman >Die Gesetze< erschien 1991 und wurde gleich ein internationaler Bestseller. Sie erhielt für ihre Werke zahlreiche Auszeichnungen, z. B. den renommierten AKO-Literaturpreis für den Roman >Die Freundschaft< und den Libro Literaturpreis 2016 für >Du sagst es<.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783257607727
Verlag Diogenes Verlag AG
Originaltitel Jij zegt het
Dateigröße 692 KB
Übersetzer Hanni Ehlers
Verkaufsrang 46705
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Versuch einer Annäherung

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Gewagt ist dieser Versuch der Autorin, sich aus der Sicht von Ted Hughes zu äußern und ihm auf diese Weise Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, allemal. Ob es dieser fiktiven Ergänzung der Biographie von Sylvia Plath gelingt, die Art der Beziehung zwischen den beiden Dichtern ausreichend zu beleuchten, kann jeder Leser für sich selbst entscheiden. Eine lohnenswerte Lektüre ist Connie Palmens Buch allemal.

Kluges Beziehungsdrama

Claudia Holz, Thalia-Buchhandlung Köln

Mit diesem Roman um das berühmte Literatenpaar Ted Hughes und Sylvia Plath ist der Autorin eine dichte psychologische Studie einer empfindsamen Künstlerehe gelungen. Bemerkenswert ist ihr Einfühlungsvermögen in die oft wohl verkannte undankbare Rolle Hughes, dem sie eine neue Stimme verleiht. Es gelingt ihr, ihn ohne Pathos oder neuerliche Schuldzuweisung zu rehabilitieren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 01.05.2018
Bewertet: anderes Format

Tiefsinnig und poetisch wird der Leser in einen (Lese-)Sog über Liebe und Hass gezogen und darüber wie Depressionen Leben zerstören. Ein Roman, der das Innerste berührt. Wahnsinn!

Ein allzumenschliches Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 14.05.2017

Auch wenn diese Liebesgeschichte fiktiv ist, kreist sie doch um ein weltberühmtes Ehepaar und ist so detailliert beschrieben, dass es genauso hätte sein können. Connie Palmen hat genau recherchiert, diverse Quellen zu Rate gezogen und sich entschlossen, diese hundertmal beleuchtete Liebesgeschichte von einer völlig neuen Persp... Auch wenn diese Liebesgeschichte fiktiv ist, kreist sie doch um ein weltberühmtes Ehepaar und ist so detailliert beschrieben, dass es genauso hätte sein können. Connie Palmen hat genau recherchiert, diverse Quellen zu Rate gezogen und sich entschlossen, diese hundertmal beleuchtete Liebesgeschichte von einer völlig neuen Perspektive zu erzählen. Bis jetzt wurde Sylvia Plath als der gefallen Engel beschrieben, der von ihrem vergnügungssüchtigen und egoistischen Ehemann in die Tiefe gezogen wurde. Kurz - Ted Hughes würde die Schuld an allem zugeschoben. Seine Gedichte erzählen eine andere Version, die Connie Palmen ans Licht bringt. Sie wählt Hughes als Erzähler für die Liebesgeschichte und zeigt ihn als eine Menschen mit guten und schlechten Eigenschaften und belehrt den Leser, dass es in einer Beziehung mindestens zwei, mit dem Umfeld drei Akteure gibt, und damit alle am Ergebnis beteiligt sind. Dies ist eine Liebesgeschichte, die nicht freier von Kitsch, und umso gefüllter mit echten menschlichen Gefühlen sein könnte.

Vom Anfang und Ende einer Ehe
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 03.10.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Sylvia Plaths "Die Glasglocke" liegt schon seit einiger Zeit auf meinem Bücherstapel; doch wer war diese Frau? Dass "Du sagst es" keine Biografie von der Schriftstellerin Plath ist, war vorher klar (denn ich hatte ein Interview mit der niederländischen Autorin Connie Palmen in der SZ gelesen). In "Du sagst es" berichtet Palmen a... Sylvia Plaths "Die Glasglocke" liegt schon seit einiger Zeit auf meinem Bücherstapel; doch wer war diese Frau? Dass "Du sagst es" keine Biografie von der Schriftstellerin Plath ist, war vorher klar (denn ich hatte ein Interview mit der niederländischen Autorin Connie Palmen in der SZ gelesen). In "Du sagst es" berichtet Palmen aus der Sicht des Ehemanns, Ted Hughes, von dem Leben und schriftstellerischen Wirken der amerikanischen Autorin. Die Geschichte wird vom ersten Kennenlernen, über das Ineinanderverlieben, bis zur Hochzeit und der Geburt der beiden Kinder, und anschließend bis zum Freitod erzählt. Plath und Hughes scheinen eine sehr symbiotische Beziehung gehabt zu haben voller Eifersucht, Liebe, Hass, Misstrauen, Rachsucht und Abscheu. Es tut manchmal weg, mitzulesen bei so viel Gefühlsfreizügigkeit, und auch zu akzeptieren, dass Hughes trotz all der Eskapaden sehr lange zu seiner Frau stand und sie geliebt hat. Entgegen einiger anderer Rezensenten finde ich überhaupt nicht, dass der Ehemann negativ dargestellt wird; der Leser hat nie das Gefühl, dass der Text von einer weiblichen Autorin der heutigen Zeit stammt, es ist vielmehr so, dass sich die einzelnen Episoden lesen, als sei man mit Hughes in einem Gespräch, so genau werden die Gefühle beschrieben. Dies wird noch dadurch unterstützt, dass es keine Kapitel gibt, sondern die Geschichten in kurze Episoden eingeteilt sind. Neben der Liebes- und Leidensgeschichte wird auch der berufliche Werdegang von zwei Schriftstellern in der der 50er und 60er Jahre geschildert. Ein trauriges, ergreifendes Buch in einer klaren, deutlichen, oft schmerzhaften Sprache. Es ist eine sehr detaillierte Analyse von Gefühlen, die jedoch und verständlicherweise einseitig ist, da sie nur die Sicht des Ehemanns und Sylvia Plath als eine hysterische, egoistische Frau darstellt. Der Leser lernt ihre Launen kennen, ihr strafendes Schmollen und die stummen Kriege, die zum größten Teil von ihr ausgehen. Eigentlich ist man nach der Lektüre nicht klüger als vorher, wollte man wirklich erfahren, wer die Person Sylvia Plath ist. Aber allzu schlimm ist das auch nicht. Die Geschichte einer Irrfahrt der Beziehung ist auf jeden Fall lesenswert! Denn die Probleme, die Plath und Hughes in ihrer Ehe hatten, haben wohl viele anderen auch...