Die Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2

Neapolitanische Saga Band 2

Elena Ferrante

(84)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Geschichte eines neuen Namens

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Suhrkamp

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen
  • Die Geschichte eines neuen Namens / Neapolitanische Saga Bd.2

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    25,00 €

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht – er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den lokalen Camorristi. Für Lila, arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt.

Trotz all dieser Widrigkeiten beharren Lila und Elena immer weiter darauf, ihr Leben selbst zu bestimmen, auch wenn der Preis, den sie dafür zahlen müssen, bisweilen brutal ist. Woran die beiden jungen Frauen sich festhalten, ist ihre Freundschaft. Aber können sie einander wirklich vertrauen?

Elena Ferrante hat einen Weltbestseller geschrieben. Ein Gipfelwerk der zeitgenössischen Literatur. Und einen Roman, den man erschüttert und begeistert liest!

Anja Menne, Literatur-Expertin Thalia:
"Elena Ferrante hat ein atmosphärisch dichtes und sprachlich mitreißendes Gesellschaftspanorama des neapolitanischen Italiens entworfen, das mich beim Lesen aufgesogen hat. Auf den zweiten Band war ich daher sehr gespannt. Die Trilogie spannt einen Bogen, beginnend in den 1950er-Jahren, über sechs Jahrzehnte. Eine ganze Schar von Personen aus zehn Familien kommt in der Geschichte vor. Im Mittelpunkt stehen Lila und Elena, deren Schicksale und - trotz zahlreicher Konflikte - langanhaltende Freundschaft der Leser verfolgt. In der Fortsetzung wird die Jugendzeit der Freundinnen beleuchtet: Lila hat in eine reiche Familie eingeheiratet und gerät in einen Strudel unheilvoller Ereignisse. Elena sucht ihre Erfüllung in ihrem Studium, sie will Schriftstellerin werden. Die beiden haben es mir angetan, da Ferrante es vermag, diese starken und außergewöhnlichen Frauen in all ihren Facetten zu beschreiben, ohne dabei in die Klischeefalle zu tappen."

Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga – bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes – ist ein weltweiter Bestseller. Zuletzt erschienen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes frühere Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln, sowie der Band Frantumaglia, der Briefe, Aufsätze und Interviews versammelt..
Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 623
Erscheinungsdatum 10.01.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-42574-9
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,3/13,9/4,5 cm
Gewicht 756 g
Originaltitel Storia del nuovo cognome
Auflage 3
Übersetzer Karin Krieger

Weitere Bände von Neapolitanische Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Breiter als der erste Band

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Nach der Lektüre des ersten Bands der neapoletanischen Saga, "Meine geniale Freundin", fand ich, dass bis auf Lila und Lenù keine der Figuren viel Profil bekommt. Das ändert sich in diesem Band. Nino, Rino, Stefano und auch Lilas Mutter haben einige Gelegenheiten, sich in Szene zu setzen. Das stellt fraglos eine Verbesserung gegenüber dem ersten Band dar. Seltsam ungriffig bleibt trotzdem die zentrale Freundschaft zwischen den beiden Mädchen oder Frauen. Besondes Lenù lässt sich doch wiederholt sehr schnell dazu hinreißen, Lila zu verurteilen und ihr eine Bedeutung abzusprechen. Die Hintergründe dafür sind zwar recht klar (Neid), aber trotzdem bleibt Lenù so relativ frustrierend. Allerdings klingt schon durch, dass die Frauen als wirkliche Erwachsene interessanter sein könnten, und der Cliffhanger ist ebenfalls viel versprechend. Mal schauen also, was "Die Geschichte der getrennten Wege" so zu bieten hat.

Die Jugendjahre

G. R. Toepffer, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wem "Meine geniale Freundin" gefallen hat, wird auch Freude an dem zweiten Teil der Saga haben. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden zweier junger, starker Frauen, detailliert und packend geschrieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
48
24
10
2
0

Packende Sprache
von einer Kundin/einem Kunden aus Stettlen am 09.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Etwas weniger packend als Band 1! Die Studienzeit ist ein bisschen langfädig und ohne Höhepunkte erzählt. Trotzdem gleich mit Band 3 angefangen!

Beste Freundinnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Brüggen am 03.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das zweite Buch von Elena Ferrante "Die Geschichte eines neuen Namens" knüpft genau dort an, wo das erste Buch endete: Ein ständiges Ringen der beiden Freundinnen um Nähe und Distanz, um Dominanz und Unterwerfung. Die Frauenfreundschaft wird absolut realistisch und ohne falsche Romantik dargestellt, mit allen dazugehörenden Riva... Das zweite Buch von Elena Ferrante "Die Geschichte eines neuen Namens" knüpft genau dort an, wo das erste Buch endete: Ein ständiges Ringen der beiden Freundinnen um Nähe und Distanz, um Dominanz und Unterwerfung. Die Frauenfreundschaft wird absolut realistisch und ohne falsche Romantik dargestellt, mit allen dazugehörenden Rivalitäten und Konkurrenz denken. Ich habe selten ein so ehrliches Buch gelesen. Die Autorin fesselt einmal mehr mit der Darstellung zweier Charaktere, die trotz aller Widrigkeiten ihren Lebensweg gehen. Elena und Lila sind zwei interessante, vielschichtige und starke Persönlichkeiten, ihr Heranwachsen mit den dazugehörenden irritierenden und starken Gefühlen gelingt der Autorin voller Kraft und Poesie besonders gut. Allergrößten Respekt habe ich vor Lila, die sich von ihrem brutalen Ehemann und ungeachtet der Prügel, die sie ständig bezieht, nicht unterkriegen lässt und vor allen Dingen sich selber und den eigenen Gefühlen treu bleibt. Nicht selten spielt sie mit ihrem Leben! Die höchste Punktzahl kann ich leider nicht vergeben, da das zweite Buch dem ersten sehr ähnelt. Mir fehlen einige neue Inhalte und Facetten. Ein lesenswertes Buch bleibt es allemal.

Escape
von einer Kundin/einem Kunden aus Yverdon-les-Bains am 19.01.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Several hours in another world! Great way to escape from your routine!


  • Artikelbild-0