Nutshell

CD Standard Audio Format, Lesung. Ungekürzte Ausgabe

(2)

Audio CD edition of Ian McEwan's latest novel. Unabridged. 10 CDs. Run time: 9:30 hours.

Portrait
Ian McEwan, geboren 1948 in Aldershot (Hampshire), lebt in London. Schon seine ersten Erzählungen wurden 1976 mit dem Somerset-Maugham-Award ausgezeichnet. 1998 erhielt er für "Amsterdam" den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk, 2011 folgte die Auszeichnung mit dem Jerusalem Preis für Literatur. Sein Roman "Abbitte" wurde zum Weltbestseller und mit Keira Knightley verfilmt.
Er ist Mitglied der Royal Society of Literature und der Royal Society of Arts sowie Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Rory Kinnear
Anzahl 5
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Englisch
EAN 9781786140197
Verlag Random House UK
Spieldauer 570 Minuten
Hörbuch (CD)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Nutshell

Nutshell

von Ian McEwan
Hörbuch (CD)
16,99
+
=
Benedict Cumberbatch Reads Sherlock Holmes' Rediscovered Railway Stories

Benedict Cumberbatch Reads Sherlock Holmes' Rediscovered Railway Stories

von John Taylor
(1)
Hörbuch (CD)
13,99
+
=

für

30,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein ungewöhnlicher Ausblick!
von Tina Bauer aus Essingen am 30.10.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Wenn ein Säugling aus dem Bauch heraus einen Blick auf unsere Welt wirft, was kommt dabei heraus? Ian McEwan schildert uns mit seinem Roman „Nutshell“ einen eher unerwarteten „Ausblick“. Das ungeborene Kind muss miterleben, wie seine eigene Mutter mit dem Bruder seines Vaters gemeinsame Sache macht und den Vater... Wenn ein Säugling aus dem Bauch heraus einen Blick auf unsere Welt wirft, was kommt dabei heraus? Ian McEwan schildert uns mit seinem Roman „Nutshell“ einen eher unerwarteten „Ausblick“. Das ungeborene Kind muss miterleben, wie seine eigene Mutter mit dem Bruder seines Vaters gemeinsame Sache macht und den Vater ermorden um an das Erbe zu gelangen. Das Ungeborene betrachtet die Welt in der wir leben mit ungeheurer Wissbegier und vertritt anfangs noch die Meinung seines Vaters. Doch die Mutter ist und bleibt die Mutter und die Sorge ist groß, denn der Bruder wirkt nicht gerade vertrauensvoll. Die Zugeständnisse seitens des Ungeborenen geraten ins Schwanken. Es stellt sich stets die Frage, wem kann man vertrauen und wer beschützt einen vor dieser Welt? Festzustellen bleibt, dass die Gier nach Macht und die Gier nach Geld die Welt regieren und man stets für sich selbst verantwortlich ist.

Nutshell
von miss.mesmerized am 17.09.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Trudy is pregnant, but currently not living with the child’s father, John, but his uncle, Claude. The house they live in was one Trudy and John’s retreat and now worth millions since housing in London is expensive. Claude is into real estate and comes up with a plan: why... Trudy is pregnant, but currently not living with the child’s father, John, but his uncle, Claude. The house they live in was one Trudy and John’s retreat and now worth millions since housing in London is expensive. Claude is into real estate and comes up with a plan: why not get rid of the unwanted father of the child and make money of the house? A plan is made, but John interferes when he suddenly shows up and asks Trudy to leave the house where he wants to create a new home for himself and his girlfriend Elodie. Quick action is needed and thus Trudy and Claude have to react fast. Just a couple of hours later, they seem to have reached their aim and nobody is there who could blame them. But what they don’t know is that somebody has been listening all the time… Respect. Ian McEwan really succeeded in surprising me. One of my favourite authors of whom I have read many novels accomplished something I thought risky and did not expect much from: telling a story from an unborn baby’s point of view. But what do we get: a lot of fun with a narrator who is not only a lot cleverer than all the adults presented, but also a close observer and ironic commentator of what he hears and understands. In this special case, getting the story just form one perspective is a great plus since the baby is just hilarious. At points, however, the laughter gets stuck in your throat when, for example, the baby is longing for another glass of wine – something it is highly used to. In this way, McEwan does what we expect him to do: he knows exactly how to put the words so that there is a double meaning and the underlying message can hit you hard. What I liked best about the novel were first of all the baby’s way of narrating what’s happening. A slightly naïve tone which nevertheless shows a lot on knowledge and understanding. Second, the presentation of the characters who are mainly characterized through their action and even though they are not really the sympathetic type of person and only seen through the baby’s eyes, the develop facets and become more and more complex in their feelings. All in all, a quick read which connects a lively and lovable narrator with a murder plot.