Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kein Kuss wie dieser

(9)

**Pures Bauchkribbeln!**
Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…

//Textauszug:
„Ich habe etwas aus dem Laden gestohlen“, erklärte ich. „Einen Kuss.“ Sein Mund öffnete sich, ohne einen Wortlaut der herauskam. „Du hast gesagt irgendetwas. Sind wir für heute fertig?“ Quinn ballte eine Hand zur Faust. „Wieso hast du das getan?“, fragte er und seltsamerweise klang seine Stimme etwas zittrig dabei. Ungläubig, als könne er nicht fassen, dass ich es gewagt hatte jemand Fremdes so nahe zu kommen. „Das ist einfach“, sagte ich. „Du küsst niemanden, ich küsse viele. Eigentlich müssten wir eine wunderbare Freundschaft darauf gründen können.“//

Portrait
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 360 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783646602722
Verlag Carlsen
Dateigröße 2631 KB
Verkaufsrang 16.775
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Kein Kuss wie dieser“

Leslie Samland, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Als Jessa und Quinn sich das letzte Mal gesehen haben, waren sie jung und hatten beide einen Verlust hinter sich. Jetzt ist sie das Mädchen, das gern auf Partys rumknutscht und Quinn der Badboy, der alles andere tut - nur nicht küsst.
In den Sommerferien arbeitet Jessa in der Pension ihrer Tante, dass Quinn dort ebenfalls aushilft, lässt Jessa nicht gänzlich kalt.
Je länger die beiden Zeit miteinander verbringen, desto klarer wird, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß ist. Denn hinter beiden steckt mehr, als der Andere zu glauben scheint.
Eine Geschichte über Verlust und Ängste, bei der natürlich auch die Liebe nicht zu kurz kommt. So witzig, einfühlsam und unterhaltsam geschrieben, dass man das Buch erst aus der Hand legt, wenn es zuende ist.
Als Jessa und Quinn sich das letzte Mal gesehen haben, waren sie jung und hatten beide einen Verlust hinter sich. Jetzt ist sie das Mädchen, das gern auf Partys rumknutscht und Quinn der Badboy, der alles andere tut - nur nicht küsst.
In den Sommerferien arbeitet Jessa in der Pension ihrer Tante, dass Quinn dort ebenfalls aushilft, lässt Jessa nicht gänzlich kalt.
Je länger die beiden Zeit miteinander verbringen, desto klarer wird, dass die Welt nicht nur schwarz und weiß ist. Denn hinter beiden steckt mehr, als der Andere zu glauben scheint.
Eine Geschichte über Verlust und Ängste, bei der natürlich auch die Liebe nicht zu kurz kommt. So witzig, einfühlsam und unterhaltsam geschrieben, dass man das Buch erst aus der Hand legt, wenn es zuende ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

Sommerfeeling für zu Hause! Und zudem super unterhaltsam
von Skyline Of Books am 29.01.2017

Klappentext „Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über... Klappentext „Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…“ Gestaltung Mir gefallen an diesem Cover ganz besonders die Farben, denn das Cover wirkt durch diese leicht verträumt. Dies passt super zum Gesichtsausdruck des Mädchens und des Jungen, die nebeneinander auf dem Rücken liegen und mit einem sanften Lächeln im Gesicht die Augen geschlossen haben. Die kleinen pinken Farbhighlights wurden meiner Meinung nach passend ausgewählt. Das Cover deutet sehr schön auf das zu Erwartende (eine Liebesgeschichte) hin. Meine Meinung Da ich den Schreibstil und auch den Humor von Autorin Tanja Voosen sehr gerne mag, wollte ich „Kein Kuss wie dieser“ unbedingt lesen, denn die Autorin ist bekannt für unterhaltsame Contemporary Geschichten. In diesem Punkt wurde ich auch nicht enttäuscht, denn während ich dieses Buch gelesen habe, hatte ich meistens ein sehr breites Grinsen im Gesicht oder musste teilweise sogar auflachen. Protagonistin Jessa ist ein sehr schlagfertiges Mädchen. Zudem ist sie auch noch witzig. So sprühte das Buch geradezu vor Humor, was mir wirklich gut gefallen hat! Gleichzeitig fand ich Jessa aber auch etwas sprunghaft. So gut mir ihre Schlagfertigkeit auch gefallen hat, ich wurde einfach nicht ganz warm mit ihr, da sie auf mich manchmal sehr hormongesteuert gewirkt hat. Ich konnte dies zwar nachvollziehen, denn Jessa ist ein Teenager, der sich unsterblich verliebt (und der sich somit manchmal durchaus irrational verhält), aber ihr Verhalten war mir dann doch manchmal zu „typisch Teenie“. Sie kann nicht aufhören über ihren Schwarm Quinn nachzudenken, obwohl sie versucht ihm aus dem Weg zu gehen und ihm dann doch irgendwie immer über den Weg läuft. Abgesehen von dieser Kleinigkeit hat mir Jessas Charakter aber gut gefallen. Quinns Charakter war aufgrund dessen interessant, dass sein Ruf als Mädchenschwarm seinen Prinzipien, was das Küssen angeht, entgegensteht. Jedoch war mir sein Charakter etwas zu klischeebehaftet, denn er entsprach genau den typischen Männerbild, das uns in vielen Büchern begegnet. Je näher man ihn jedoch kennen lernte, desto mehr blickte man hinter seine Fassade. Dies ist zwar von Anfang an erwartbar gewesen, doch den Prozess beim Lesen zu verfolgen, fand ich ganz nett. Die Liebesgeschichte zwischen beiden Figuren hat mich etwas zwiegespalten. Ich mochte die kleinen, süßen, romantischen Momente zwischen den beiden Figuren und die Unsicherheit von beiden. Diese lies die frischen Gefühle und die aufkeimende Beziehung real und authentisch erscheinen, denn gerade bei der ersten Liebe ist man ja oftmals unsicher und tastet sich vorsichtig ran. Dadurch entstand auch ein Geflecht aus immer erneuter Annäherung gefolgt von wiederholtem Zurückschrecken (bzw. Ablehnung) zwischen beiden Charakteren. Genau dieses „Hin und Her“ hat mir dann aber irgendwann auch gereicht, sodass ich mich dabei ertappt habe, wie ich in der Hoffnung weiter gelesen habe, dass die beiden sich endlich zusammenraufen. Sehr schön fand ich das sommerliche Feeling, das der Roman vermittelt hat. Beim Lesen konnte ich mir die Umgebungen und das Setting sehr gut vorstellen, da die Autorin alles sehr bildlich umschrieben hatte. Dieses Buch holt die warmen Sommertage eindeutig direkt zu einem nach Hause, denn man kann den warmen Sommerwind nahezu auf seinen Armen spüren. Ich mochte es sehr gerne, dass Tanja Voosen es mit ihrem Schreibstil geschafft hat, das Feeling des Sommers zu transportieren. Fazit „Kein Kuss wie dieser“ ist eine romantisch-unterhaltsame Liebesgeschichte, die ich einerseits sehr süß und authentisch fand, die mich andererseits aber auch etwas zwiegespalten hat. Die Figuren mochte ich insgesamt gerne, auch wenn mir ein, zwei Kleinigkeiten an ihnen nicht ganz so gut gefallen haben. Das sommerliche Feeling, das das Buch direkt zu mir nach Hause gebracht hat, fand ich richtig super, denn ich habe die Wärme auf meiner Haut gespürt. Zudem sorgt der Roman für gute Laune und ein breites Grinsen im Gesicht, da „Kein Kuss wie dieser“ sehr humorvoll ist. Sehr gute 3 von 5 Sternen! Reihen-Infos Einzelband

Wenn dein Gegenstück auf dich wartet...
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 15.01.2017

Cover Das Cover ist absolut passend gelungen. Zum einen der Junge und zum anderen das Mädchen, beide verschieden und doch zusammengehörig. Schreibstil Die Autorin Tanja Voosen hat einen absolut bildhaften und wundervollen Schreibstil, der mich gleich mal in eine wundervolle Geschichte entführt hat, in der nicht nur Schicksalsschläge eine wichtige Rolle spielen, sondern... Cover Das Cover ist absolut passend gelungen. Zum einen der Junge und zum anderen das Mädchen, beide verschieden und doch zusammengehörig. Schreibstil Die Autorin Tanja Voosen hat einen absolut bildhaften und wundervollen Schreibstil, der mich gleich mal in eine wundervolle Geschichte entführt hat, in der nicht nur Schicksalsschläge eine wichtige Rolle spielen, sondern auch eine Sehnsucht nicht nur tief in einem drin, sondern nach dem richtigen Gegenstück das man sich doch nicht vollends bewusst ist es zu vermissen. Ich liebe die Charaktere und die Story und kann nur schreiben, bitte mehr. ? Meinung Wenn dein Gegenstück auf dich wartet... Dann sind wir bei der High-School Schülerin Jessa Aurelia Carrigan, die sich nichts sehnlicher wünscht als etwas zu fühlen beim Küssen, und zwar so wie in den Filmen. Wie ich darauf komme??? ? Na ganz einfach, die liebe Jessa ist mit ihrer besten Freundin Miranda auf einer geheimen Party und knutscht gerade wegen der Flaschenparty Regeln in einem Schrank mit einem gewissen Kellen. Der allerdings scheint Jessa schon länger im Visier gehabt zu haben und scheint ganz verliebt in sie zu sein, was Jessa so gar nicht erfreut, den sein Kuss löst absolut nichts in ihr aus, außer einen Fluchtreflex. Dessen ungeachtet ist es nur ein Kuss und ein Spiel das sie verloren hat. Jessa ist in diesem Punkt immer noch auf der Suche nach dem einzig richtigen Kuss und steht auch gleich darauf wieder vor ihrer besten Freundin und High School Cheerleaderin Miranda, die sie hierher brachte. Sie stößt bei ihrem gerede über ein paar verrückte Aufgaben mit Quinn Paxton zusammen, der leider auch noch der Besitzer oder in dem Fall der Sohn der Besitzerin ist. Das dies Jessa total aus der Bahn wirft, ist dem Umstand geschuldet, das sie erstens gerade sich an einer Flasche aus Versehen verletzt hat und zweitens das sie in Quinns Augen starrt. Denn Quinn und sie hatten einen seltsamen Moment als sie dreizehn Jahre alt waren. Und Quinn mit seiner Mum bei Jessa zuhause war und er ihren Knopf auffing. Denn Sein Vater war da gerade gestorben und Jessas Dad ist der einzige Bestatter im Ort Darrington. Der Beruf ihres Vaters brachte Jessas immer einen guten Ruf ein, vor allem da sie sich manches Mal etwas düster kleidet und das genaue Gegenteil von Miranda ist. Trotz allem steht sie ausgerechnet Quinn gegenüber und überlegt gerade was sie ihm an den Kopf werfen könnte, da er nicht sehr freundlich ist und noch ehe sie es sich versieht, verbindet er nicht nur ihre Hand, sondern sie hat einen Deal mit ihm. Den kaum war der erste Zusammenstoß vorbei, kam auch schon wieder der betrunkene Kellen und wollte mit Jessa reden, und aus Versehen ging etwas sehr wertvolles zu Bruch, das Quinn Jessas kurz anvertraute. Das an sich ist ja schon gruselig und Jessa denkt, wenn sie es ihm verspricht, das er bei ihr eine paar Wünsche frei hat, die aber noch verhandelt werden müssen, kann er lange darauf warten. Denn Jessa und ihr kleiner Bruder Felix sind in Urlaub bei ihrer Tante Claire in Cape Beach Grove wo Jessas Mum aufwuchs, in dem blauen Haus am Strand. Außerdem konnte ihre Tante Hilfe bei ihrer gut laufenden Pension gut gebrauchen. Gesagt getan und kaum dort, findet sich auch der neue Helfer der Pension in Form von Quinn ein. Das es da nicht nur rund geht könnt ihr euch vorstellen den Quinn scheint etwas zu haben, das Jessa anzuziehen scheint und gleichzeitig ihren Abwehrmechanismus zum Klingen bringt. Ich liebe diese Story in der man nicht nur sehr viel über Jessa und Quinn erfährt, sondern auch wie sich die Puzzleteilchen so ganz langsam Stück für Stück zusammensetzen und ich konnte die Geschichte erst wieder aus der Hand legen, nachdem ich sie in einem Rutsch durchgelesen hatte. Fazit Einfach Hammer und ich liebe diese Geschichte!!! Zwei Charaktere die einander nicht näher sein könnten.... 5 von 5 Sternen

Kein Kuss wie dieser
von Lenas Welt der Bücher aus Steinhagen am 09.12.2016

Meine Meinung: „Wohin der Sommer uns trägt“ von der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen, weswegen ich nun auch sehr neugierig auf ihr aktuelles Buch war. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wieder sehr leicht. Tanja Voosen schreibt, wie gewohnt, locker und flüssig, sodass ich ihr super folgen konnte. Zuerst... Meine Meinung: „Wohin der Sommer uns trägt“ von der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen, weswegen ich nun auch sehr neugierig auf ihr aktuelles Buch war. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wieder sehr leicht. Tanja Voosen schreibt, wie gewohnt, locker und flüssig, sodass ich ihr super folgen konnte. Zuerst dachte ich, dass das Buch sehr ähnlich ist wie „Wohin der Sommer uns trägt“, es gibt zwar parallelen, aber diese Geschichte ist tiefgründiger und vor allem nachdenklicher. Das spiegelt sich auf im Schreibstil wieder, was mir sehr gut gefallen hat. Die Charaktere der Geschichte sind sehr unterschiedlich. Jessa liebt es auf Partys rumzuknutschen, Quinn hingegen ist zwar der Mädchenschwarm, aber küssen kommt für ihn nicht infrage. Spannend wird es dann für beide, als sie sich begegnen. Auf dem ersten Blick scheinen beiden total unterschiedlich zu sein, aber wenn man sie näher kennen lernt, stellt man immer mehr Parallelen fest. Ich mochte beide sehr gerne. Beide haben ihre Macke und ihre Schwächen, aber genauso sind auch beide unglaublich sympathisch. Beide hatten bisher kein einfaches leben und beide versuchen auf ihre Art und Weise damit umzugehen. Die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Annäherung der beiden war wirklich süß und auch witzig dargestellt. Es ging nicht zu schnell, dauerte aber auch nicht zu lange. Also genau die richtige Mischung. Fazit: Mit „Kein Kuss wie dieser“ hat Tanja Voosen wieder einmal bewiesen, dass sie schreiben kann. Das Buch ist tiefgründig und stimmt einen nachdenklich. Dennoch lässt es sich super lesen und es macht Spaß Jessa und Quinn zu begleiten.