Warenkorb
 

Der Blumensammler

Roman

New York, 1983. Als Peter Manyweathers in einer Bibliothek einen alten Brief entdeckt, weiß er noch nicht, dass er gerade das größte Abenteuer seines Lebens in den Händen hält. Sechs seltene Blumen sind in dem geheimnisvollen Brief notiert. Sechs Blumen, die so unvergleichlich sind, dass Peter Manyweathers für sie um die ganze Welt reisen wird.

Peter Manyweathers hat weder ausgefallene Hobbys noch abenteuerliche Phantasien. Doch dann fällt ihm zwischen den Seiten einer Enzyklopädie ein alter Brief mit den seltensten Blumen der Erde in die Hände, und mit einem Mal erwacht sein Entdeckergeist. Stück für Stück taucht er ab in die sonderbare Welt der Blumen, und als sich die Nachricht verbreitet, dass die geheimnisvolle Udumbara in voller Blüte in China entdeckt wurde, begibt er sich auf eine Reise, die ihn rund um den Kontinent führen wird. Drei Jahrzehnte später wandelt Dove Gale fasziniert auf den Spuren des Blumensammlers. Es sind Erinnerungsfetzen, die dem jungen Mann aus dem Leben von Peter Manyweathers erzählen. Doch weshalb besitzt Dove die Erinnerungen eines anderen und was verbindet die beiden Männer? David Whitehouse ist ein spektakulärer Roman über Liebe und Verlust sowie die ungezähmte Macht der Erinnerung gelungen.

"Außergewöhnlich klug, um nicht zu sagen, genial. Keine Frage, David
Whitehouse ist ein Schriftsteller, den man im Blick haben muss."
New York Times

"Kraftvoll und exzentrisch: Whitehouses Schreibstil steckt voller Energie und Temperament, gespickt mit überraschenden, zärtlichen Momenten."
The Times
Rezension
"Eine Geschichte voller Sehnsucht nach dem Unbekannten, der Liebe und der Einzigartigkeit. David Whitehouse ist ein hervorragender Autor, dessen Geschichten eine eigene Durchschlagskraft haben"
Julian Hübecker, Belletristik-Couch, Dezember 2018

"pralles Lesevergnügen"
Andreas Frane, Nürnberger Nachrichten, 01.12.2018

"David Whitehouse erzählt in "Der Blumensammler" nicht nur von der Jagd nach botanischen Raritäten. Vielmehr geht es um die verschlungenen Wege des Lebens und der Liebe"
Irene Zöch, Die Presse, 24.11.2018

"Mit seinem neuen Roman schafft es Whitehouse, den Leser erst zappeln zu lassen, um ihn dann voll in seine Welt zu ziehen - in eine Welt der Blumen, in der man viel über die Menschen und das Leben lernt."
Jessika Hädecke, Lift, 15.10.2018
Portrait
David Whitehouse, geboren 1981 in Nuneaton, England. Nachdem er 2015 für seinen Roman »Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek« per Bus durch Deutschlands Buchhandlungen reiste, legt er nun seinen neuen Roman »Der Blumensammler« vor. David Whitehouse lebt in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 346
Erscheinungsdatum 04.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-50373-9
Verlag Tropen
Maße (L/B/H) 21,8/15,4/3,5 cm
Gewicht 567 g
Originaltitel The Long Forgotten
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Dorothee Merkel
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Einfach fantastisch! “

Marina Mangiarano, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Dieses Buch hat mich einfach mitgerissen und verzaubert!
"Der Blumensammler" entführt in eine wundervolle verzweigte Geschichte, die einen in die abgelegensten Ecken der Welt mitnimmt.
Die Suche nach sechs der seltensten Pflanzen der Erde, der Weg aus der Einsamkeit und hin zu sich selbst machen diese Geschichte aus, die wundervolle Charaktere und Ereignisse parat hält.
Ich konnte mich total in den Worten und der Schreibweise von David Whitehouse verlieren und mich einfach in die Geschichte fallen lassen.
Das Buch weckt außerdem durch einmalig authentische Beschreibungen Interesse an der Botanik und führt einem vor Augen, wie faszinierend sie sein kann.

Dieses Buch hat mich einfach mitgerissen und verzaubert!
"Der Blumensammler" entführt in eine wundervolle verzweigte Geschichte, die einen in die abgelegensten Ecken der Welt mitnimmt.
Die Suche nach sechs der seltensten Pflanzen der Erde, der Weg aus der Einsamkeit und hin zu sich selbst machen diese Geschichte aus, die wundervolle Charaktere und Ereignisse parat hält.
Ich konnte mich total in den Worten und der Schreibweise von David Whitehouse verlieren und mich einfach in die Geschichte fallen lassen.
Das Buch weckt außerdem durch einmalig authentische Beschreibungen Interesse an der Botanik und führt einem vor Augen, wie faszinierend sie sein kann.

„Vergiss mein nicht“

Judith-Lea Mönch, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Mit seinem zweiten Roman „Der Blumensammler“ beschenkt David Whitehouse seine Leserschaft mit einer facettenreichen Geschichte, die sich teils als Abenteuerroman, teils als Studie der Botanik und nicht zuletzt als Liebesgeschichte präsentiert. Getragen von den drei Protagonisten Professor Cole, Peter Manyweathers und Dove entspinnt sich ein Geflecht aus scheinbar zufälligen Verknüpfungen, die den Leser unwiderruflich in ihren Bann ziehen. Ganz bewusst führt Whitehouse die drei Erzählstränge zunächst lose nebeneinander her, um eine schier unbändige Neugier daraufhin zu wecken, mit voranschreitender Handlung endlich zu erfahren, welche Umstände die Lebenswege dieser drei Männer wohl zusammenführen. Dabei präsentiert sich Whitehouse' Erzählweise als so malerisch-melodisch, dass diese Lektüre zu einem ganz großartigen Lesegenuss wird. Besonders für Fans von Jess Kidd, Sarah Perry und Jessie Burton! Mit seinem zweiten Roman „Der Blumensammler“ beschenkt David Whitehouse seine Leserschaft mit einer facettenreichen Geschichte, die sich teils als Abenteuerroman, teils als Studie der Botanik und nicht zuletzt als Liebesgeschichte präsentiert. Getragen von den drei Protagonisten Professor Cole, Peter Manyweathers und Dove entspinnt sich ein Geflecht aus scheinbar zufälligen Verknüpfungen, die den Leser unwiderruflich in ihren Bann ziehen. Ganz bewusst führt Whitehouse die drei Erzählstränge zunächst lose nebeneinander her, um eine schier unbändige Neugier daraufhin zu wecken, mit voranschreitender Handlung endlich zu erfahren, welche Umstände die Lebenswege dieser drei Männer wohl zusammenführen. Dabei präsentiert sich Whitehouse' Erzählweise als so malerisch-melodisch, dass diese Lektüre zu einem ganz großartigen Lesegenuss wird. Besonders für Fans von Jess Kidd, Sarah Perry und Jessie Burton!

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Drei Männer, drei Schicksale und die Magie der Natur ... in einer Mischung aus Abenteuerroman und Selbstfindungstrip wird dieses Buch zu einem Geheimtipp für jeden Leser!! Drei Männer, drei Schicksale und die Magie der Natur ... in einer Mischung aus Abenteuerroman und Selbstfindungstrip wird dieses Buch zu einem Geheimtipp für jeden Leser!!

Stefanie Schmidt, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Eine Prise Botanik, ein Hauch Mystik und eine anspruchsvoll gestrickte Geschichte. Whitehouse verbindet auf außergewöhnliche Weise die Leben zweier gewöhnlicher Männer miteinander. Eine Prise Botanik, ein Hauch Mystik und eine anspruchsvoll gestrickte Geschichte. Whitehouse verbindet auf außergewöhnliche Weise die Leben zweier gewöhnlicher Männer miteinander.

„Eine mitreißende Abenteuergeschichte vom Suchen und Finden!“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Diese wundersame Geschichte beginnt mit einem unglaublichen Zufall: Professor Cole, in einem defekten Ein-Mann-Boot auf dem Meeresgrund gestrandet, wird von einem riesigen Wal gerettet und entdeckt dabei einen seit Jahren verschollenen Flugschreiber. Der nächste Zufall lässt nicht lange auf sich warten: der eher zurückhaltende und unscheinbare Peter Manyweathers findet in den 80er-Jahren in einer Bibliothek einen alten Brief, in dem sechs seltene Blumen beschrieben werden. Für ihn der Auslöser, sich auf die Suche nach ihnen zu machen und das größte Abenteuer seines Lebens zu erleben. Auch Doves Leben in der heutigen Zeit ist vom Zufall geprägt: er kennt seine Herkunft nicht und ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. Seit Wochen wird er von starken Kopfschmerzen heimgesucht, die mit Erinnerungen an Peter Manyweathers verbunden sind, den er gar nicht kennt...
Was verbindet diese drei so unterschiedlichen Männer miteinander? Was hat das alles zu bedeuten? Das wird jeder, der dieses tolle Buch lesen wird, am Ende erfahren, wenn er selbst im Kopf mit auf diese Abenteuerreise gegangen ist.
Diese wundersame Geschichte beginnt mit einem unglaublichen Zufall: Professor Cole, in einem defekten Ein-Mann-Boot auf dem Meeresgrund gestrandet, wird von einem riesigen Wal gerettet und entdeckt dabei einen seit Jahren verschollenen Flugschreiber. Der nächste Zufall lässt nicht lange auf sich warten: der eher zurückhaltende und unscheinbare Peter Manyweathers findet in den 80er-Jahren in einer Bibliothek einen alten Brief, in dem sechs seltene Blumen beschrieben werden. Für ihn der Auslöser, sich auf die Suche nach ihnen zu machen und das größte Abenteuer seines Lebens zu erleben. Auch Doves Leben in der heutigen Zeit ist vom Zufall geprägt: er kennt seine Herkunft nicht und ist bei Pflegeeltern aufgewachsen. Seit Wochen wird er von starken Kopfschmerzen heimgesucht, die mit Erinnerungen an Peter Manyweathers verbunden sind, den er gar nicht kennt...
Was verbindet diese drei so unterschiedlichen Männer miteinander? Was hat das alles zu bedeuten? Das wird jeder, der dieses tolle Buch lesen wird, am Ende erfahren, wenn er selbst im Kopf mit auf diese Abenteuerreise gegangen ist.

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Ein gehobener Unterhaltungsroman, der wunderbar zu lesen ist, teils romantisch, teils abenteuerlich daherkommt und mit einer Prise Phantasie versehen ist.
Richtig lesenswert!
Ein gehobener Unterhaltungsroman, der wunderbar zu lesen ist, teils romantisch, teils abenteuerlich daherkommt und mit einer Prise Phantasie versehen ist.
Richtig lesenswert!

Eva-Regina Richter, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Eine Geschichte voller Leidenschaft, Erfahrungen und Empfindungen. Eine Geschichte mitten aus dem Leben einzelner Menschen, die doch irgendwie miteinander verbunden sind. Grandios. Eine Geschichte voller Leidenschaft, Erfahrungen und Empfindungen. Eine Geschichte mitten aus dem Leben einzelner Menschen, die doch irgendwie miteinander verbunden sind. Grandios.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
36
12
11
0
0

Einfach nur wundervoll!
von Glücksklee am 30.01.2019

?Der Blumensammler? ist der erste Roman des britischen Autoren David Whitehouse, den ich bisher gelesen habe. Aber nach den schönen Lesestunden, die ich mit diesem Roman verbracht habe, bin ich extrem neugierig auf das Buch ?Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek?, das bereits im Jahr 2015 erschienen ist. Die... ?Der Blumensammler? ist der erste Roman des britischen Autoren David Whitehouse, den ich bisher gelesen habe. Aber nach den schönen Lesestunden, die ich mit diesem Roman verbracht habe, bin ich extrem neugierig auf das Buch ?Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek?, das bereits im Jahr 2015 erschienen ist. Die Geschichte selbst erzählt David Whitehouse in drei unterschiedlichen Erzählsträngen: die Geschichte von Peter Manyweathers, der sich auf die Suche nach seltenen Blumen macht, die Geschichte von Dove Gale, der plötzlich von fremden Erinnerungen überfallen wird und diesen auf die Spur gehen möchte und der Geschichte von Jeremiah Cole und seiner Entdeckung. Auf den ersten Blick war für mich nicht ersichtlich, wie diese drei Erzählstränge zusammenhängen sollen. Allerdings enthüllt David Whitehouse immer wieder im Wechsel zwischen den drei Strängen einzelne Puzzleteile der Geschichte, die sich, das kann ich versichern, passend und nahtlos zu einem großen Ganzen zusammenfügen, je näher man dem Ende des Buches kommt. Dabei verfügt David Whitehouse über einen wunderschönen, bildhaften und manchmal auch poetisch anmutenden Schreibstil, ohne dass es kitschig oder überladen wirkt. Die Charaktere sind greifbar, gut ausgearbeitet und ihr Schicksal hat mich im Laufe der Geschichte sehr bewegt. Ich habe mit ihnen gelitten, mich mit ihnen gefreut und auch das eine oder andere Tränchen vergossen. ?Der Blumensammler? handelt vom Suchen, vom Erinnern, vom Finden, vom Gefundenwerden, vom Loslassen, von der Liebe und natürlich von den seltenen Blumen ? und so viel mehr. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight, das ich Lesern, die gerne emotionale Geschichten mit liebevoll gezeichneten Charakteren lesen, unbedingt empfehle! Von mir erhält der Roman daher volle fünf Sterne!

Wenn Blumen dein Leben komplett verändern
von Anja L. von "books and phobia" am 28.01.2019

Was würdest du tun, wenn du einen Liebesbrief findest, in dem 6 unglaubliche Blumen aufgezählt sind? Tja, heute vielleicht das Internet befragen, doch im Jahre 1983 war dies nicht möglich. Würdest du aufgrund des Briefes alle 6 Blumen einmal live sehen wollen? Ich kann ganz klar sagen, nein. Doch... Was würdest du tun, wenn du einen Liebesbrief findest, in dem 6 unglaubliche Blumen aufgezählt sind? Tja, heute vielleicht das Internet befragen, doch im Jahre 1983 war dies nicht möglich. Würdest du aufgrund des Briefes alle 6 Blumen einmal live sehen wollen? Ich kann ganz klar sagen, nein. Doch ich verstand Peter, da dieser damit seinem Leben einen gewaltigen Ruck nach vorne brachte. Blumen und allgemein Pflanzen gehören leider nicht unbedingt zu den Geschöpfen, die in meinem Umfeld ein tolles Leben führen würden, da der sprichwörtliche ?grüne Daumen? an andere Personen verteilt wurde. Trotzdem wollte ich es mit dieser Geschichte aufnehmen, da sie einen gewissen Hoffnungsschimmer ausstrahlte. Doch gerade zu Anfang hatte ich erhebliche Probleme in das Buch zu kommen. Die Ereignisse der ersten 100 Seiten waren so verwirrend, das ich kurz davor war, es vorzeitig zu beenden. Der schnelle Sichtwechsel, der Personen zeigte, welche ich nicht kannte und auch nicht so ganz erklärt bekam. Dove, der noch nicht so recht im Leben angekommen ist, Hens, der Womanizer, Professor Cole, der in einem Wal einen Flugschreiber findet usw., denn die Liste würde so schnell kein Ende nehmen. Ich verstand den Zusammenhang nicht und konnte nicht einmal erahnen, was diese Personen miteinander verband. Genau hier war ich froh, das Buch nicht abgebrochen habe. Denn was sich anfangs noch als komplett verknorkeltes Wollknäuel darstellte, entfusselte sich langsam und zeigte eine liebevolle Geschichte, welche so nach und nach immer mehr Sinn ergab. Immer öfter lugten die AHA-Momente hindurch und ich erfreute mich daran, etwas so schönes zu lesen. Das klingt vielleicht übertrieben, aber ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer mehr wissen wollte. Auch wenn die Geschichte nicht von Anfang an mein Geschmack war, so konnte der Schreibstil, ab der ersten Seiten voll überzeugen. Ich mochte es, das der Autor das richtige Maß an Details preisgab und mir damit immer noch die Möglichkeit gab, sie mir selbst zusammenzusetzen. So durchstreifte ich mit Peter durch Wälder oder befand mich mit Professor Cole in der Tiefe der Meere. Neben dem Schreibstil war es auch die Charaktergestaltung selbst, welche mich ansprach, da keine Stereo-Typen gewählt wurden, sondern Personen des echten Lebens, an die man aber überhaupt nicht denkt. Oder habt ihr euch je gefragt, wer die Tatorte reinigt oder euch an der Notruf-Hotline einen Krankenwagen zukommen lässt? Den wohl wichtigsten Punkt habe ich mir bis zum Ende aufgespart, und zwar die Blumen selbst. Wie bereits erwähnt sucht Peter 6 Blumen, bei welchen es sich nicht um die Schönsten oder farbigsten ihrer Zunft handelte, sondern um die Seltensten. Blumen die nur alle paar Jahre blühen, eine enorme Größe erreichen können oder einfach nur fragwürdige Plätze haben, an denen sie wachsen. Alle 6 waren sehr interessant und trotzdem hätte ich mich gefreut, wenn man wenigstens ein Bild und sei es nur illustriert, eingefügt hätte. Denn das Suchen im Internet nahm dem Buch dann irgendwie wieder Flair weg. Vielleicht hätte man auch den Brief abdrucken können. Aber ein Bild der Blumen hätte mir vollkommen gereicht. Die letzten Seiten des Buches waren schließlich eine wahre Offenbarung. Ich musste die Geschichte erst einmal sacken lassen, da das Erlebte so viele Gefühle in mir wach rief. Trotzdem würde ich das Buch jederzeit wieder beginnen, nur um noch einmal in diese unglaubliche Geschichte tauchen zu dürfen. Mein Fazit Dieses Buch war wie eine Blume. Erst geschlossen und voller Geheimnisse, zeigte es beim Aufblühen, was wirklich in ihm steckte. Emotionen, Abenteuer und eine ganze Menge Liebe schlummerten hinter den Seiten und zeigten mir, was wahre Schönheit tatsächlich von innen kommt.

Ein Brief ändert alles
von einer Kundin/einem Kunden am 02.12.2018

"Such dir ein Hobby!, sagen Peters Freunde immer wieder zu ihm." Eines Tages macht er sich deshalb auf in die Bibliothek um nach einem Hobby für sich zu suchen das sein Leben bereichert. Das ihm dabei ein alter Brief in die Hände fällt, der sein eintöniges Leben vollkommen auf... "Such dir ein Hobby!, sagen Peters Freunde immer wieder zu ihm." Eines Tages macht er sich deshalb auf in die Bibliothek um nach einem Hobby für sich zu suchen das sein Leben bereichert. Das ihm dabei ein alter Brief in die Hände fällt, der sein eintöniges Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird, ahnt er dabei noch nicht. Es beginnt für ihn eine spannende Reise die sein Leben von Grund auf ändern wird. Eine wunderbare Geschichte die einen entführt in die faszinierende Welt der Pflanzen und einen regelrecht mitfiebern lässt wenn sich Peter wieder mal auf die Suche nach einer besonderen Blume begibt.