Warenkorb
 

La Vita Seconda

Das zweite Leben

(8)

Zwei Schicksale Zwei Zeiten Eine Verbindung Gegenwart Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht? Anfang des 17. Jahrhunderts Eine junge Frau findet sich auf einer staubigen Straße wieder. Ein fremder Mann nimmt sich ihrer an und führt sie in seine Familie ein, die sich rührend um sie kümmert. Aber kann sie den Leuten trauen? Schließlich kann sie sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern ... Welche Rolle spielen die französische Königin Maria de Medici und der flämische Maler Peter Paul Rubens in dieser Geschichte? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem goldenen Ring, der Botticelli-Venus und dem Großherzog der Toskana? Jede neue Antwort wirft neue Fragen auf ...

Portrait
Charlotte Zeiler wurde 1971 in Dresden geboren und flüchtete als 18 jährige
allein über Ungarn nach Westdeutschland.
Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester und arbeitet seither (in Teilzeit) auf einer interdisziplinären Intensivstation.
Mit ihrer Familie (Mann, drei Kinder und Hund) lebt sie in der Nähe von Köln.
Von klein auf interessierte sie sich für Kunst, Kultur und Geschichte.
Ausgestattet mit einer blühenden Phantasie und der Lust, diese in spannende Geschichten zu verpacken.
„La Vita Seconda – Das zweite Leben“ ist ihr erster Roman.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 252
Erscheinungsdatum 09.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-620-2
Verlag Drachenmond-Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/3 cm
Gewicht 290 g
Buch (Taschenbuch)
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
0
0
1

Nicht mein Fall
von einer Kundin/einem Kunden am 28.02.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch war für mich enttäuschend. Die Handlung zog sich und ich musste mich zwingen, es zu Ende zu lesen. Dabei steckte hinter der Erzählung eine gute Idee, aber es gab nur langweilige Dinge aus dem Krankenhaus und Geschichte massenweise trocken serviert. Auch das für mich wenig überraschende Ende... Das Buch war für mich enttäuschend. Die Handlung zog sich und ich musste mich zwingen, es zu Ende zu lesen. Dabei steckte hinter der Erzählung eine gute Idee, aber es gab nur langweilige Dinge aus dem Krankenhaus und Geschichte massenweise trocken serviert. Auch das für mich wenig überraschende Ende konnte es nicht heraus reißen. Eindeutig ein Flopp und leider nicht empfehlenswert.

Gänsehaut garantiert!
von MamiAusLiebe am 30.09.2016

Worum es geht: Zwei Schicksale Zwei Zeiten Eine Verbindung Gegenwart Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht?... Worum es geht: Zwei Schicksale Zwei Zeiten Eine Verbindung Gegenwart Notarzt Mark rettet in letzter Minute eine junge Frau, die bei einem Autounfall schwer verletzt wurde. Täglich besucht er die im Koma liegende Frau, die in ihm verloren geglaubte Gefühle auslöst. Wird sie seine Zuneigung erwidern, wenn sie wieder aufwacht? Anfang des 17. Jahrhunderts Eine junge Frau findet sich auf einer staubigen Straße wieder. Ein fremder Mann nimmt sich ihrer an und führt sie in seine Familie ein, die sich rührend um sie kümmert. Aber kann sie den Leuten trauen? Schließlich kann sie sich nicht mehr an ihr früheres Leben erinnern ... Welche Rolle spielen die französische Königin Maria de Medici und der flämische Maler Peter Paul Rubens in dieser Geschichte? Gibt es einen Zusammenhang zwischen einem goldenen Ring, der Botticelli-Venus und dem Großherzog der Toskana? Jede neue Antwort wirft neue Fragen auf ... Cover: Dieses Cover ist der absolute Hammer und der Grund weswegen man nicht an diesem Buch vorbei kommt. Es passt perfekt zur Geschichte. Meine Meinung: Ich bin absolut begeistert von diesem Buch! Die verschiedenen Geschichten scheinen sich anfangs nicht zu ähneln, doch gekonnt verbindet die Autorin beide im Laufe der Zeit zueinander. Sobald ich Parallelen bemerkte bekam ich Gänsehaut und war völlig gefesselt. Die Charaktere sind sympathisch und die persönlichen Geschichten spannend. Der Schreibstil ist fantastisch und besonders beeindruckt war ich vom Ineinanderspiel von Damals und Heute. Dieses Buch wurde wunderbar recherchiert und man fühlt sich in die damalige Zeit hineinversetzt. Abschließend kann ich sagen, dass die Autorin Charlotte Zeiler eine treue Leserin dazu gewonnen hat und ich mich wahnsinnig auf weitere Bücher von ihr freue. Bewertung: 5 Sterne

Gut
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 27.09.2016

Ich weiß nicht mehr, was es war, aber irgendwas hatte mich zurück geholt. Vermutlich war es dieses Geräusch, das immer lauter und eindringlicher wurde. Ich versuchte es zu ignorieren, jedoch vergeblich, und so öffnete ich vorsichtig meine Augen. Ich saß zusammen gekrümmt auf einer staubigen Straße. (S. 13... Ich weiß nicht mehr, was es war, aber irgendwas hatte mich zurück geholt. Vermutlich war es dieses Geräusch, das immer lauter und eindringlicher wurde. Ich versuchte es zu ignorieren, jedoch vergeblich, und so öffnete ich vorsichtig meine Augen. Ich saß zusammen gekrümmt auf einer staubigen Straße. (S. 13 Franziska) Als der in einer Beziehunsgskrise steckende Notarzt Marc an einen Unfallort kommt, kann er es kaum glauben, als er eine noch lebende Person in den Trümmern findet. Unter hohem Aufwand kann die schwerverletzte Frau geborgen werden und Marc macht es sich zu seiner persönlichen Aufgabe immer wieder nach ihr zu sehen, denn, obwohl er sie noch nie vorher gesehen hat, fühlt er sich zu seiner Patientin hingezogen, ganz zum Missfallen seiner Exfreundin. Doch was ist es, was ihn so an der im Koma liegenden Frau fasziniert? Er kann es sich nicht erklären. Die junge Frau Franziska erwacht aus ihrer Schockstarre, schwer verletzt mitten auf einer der staubigen Straßen nach Cölln. Sie kann sich an nichts mehr erinnern. Wohin wollte sie? War sie mit einem festen Ziel unterwegs? Der junge Mann Antonio, der sich ihrer annimmt ist sehr zuvorkommend und sie wird in seiner Familie offen empfangen, was sie jedoch irritiert, ist sie doch gar nicht von so hohem Stand. Fragen über ihre Situation kann sie aber nicht stellen, denn sie ist plötzlich stumm. Was ist nur mit ihr geschehen und wer ist dieser Marco, der plötzlich in ihrem Kopf herum geistert? Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und habe dem Roman eine Weile lang skeptisch gegenüber gestanden. Je öfter ich die Inhaltsangabe gelesen habe, desto verwirrender schien sie mir, sodass ich mich schließlich auf das Buch eingelassen habe, ohne mit den Inhalt vor Augen zu halten. Die Schreibweise ist flüssig und an manchen Stellen gibt es sehr wichtige Details, die man sich merken sollte, will man die komplette Geschichte verstehen. Man sollte das Buch relativ gestaffelt lesen, durch längere Pausen könnte man wichtige Details vergessen - ich weiß wovon ich rede, ich hab zweimal angefangen, weil immer was dazwischen kam. Wer jedoch tapfer durchhält wird durch eine interessante Geschichte voller Geheimnisse geschickt. Man rätselt mit der Protagonistin, was sie wohl vergessen haben könnte und welche Ziele sie wohl gehabt hat. Man fragt sich welche Rolle Antonio spielt und wieso alle so zuvorkommend zu ihr sind, obwohl sie sichtlich nicht in die Reihen des Adels gehört. Wiederum wird der mittelalterliche Strang immer wieder durch Passagen im Krankenhaus unterbrochen, wo man auch weitere Protagonisten kennen lernt, die allesamt dort arbeiten und sich um eine Patientin kümmern - der Leser erkennt sofort, dass es sich hier wohl um Franziska handeln könnte, ob nun als Reinkarnation oder als Traumpatientin. Man kann sich viel vorstellen und spekulieren und es ist wirklich interessant, nach und nach hinter die Zusammenhänge zu kommen. Als Randbonus gibt es des weiteren eine Liebesgeschichte zwischen einer der Krankenschwestern Mia und einem der Ärzte Oliver. Die beiden sind wie Katz und Maus und machen sich unnötig das Leben schwer - er ist einfach nur unwissend und sie kann nicht über ihren Schatten springen. Das lockert die Sache auf, aber man muss gehörig aufpassen, dass man bei den ganzen Protagonisten nicht doch durcheinander kommt. An sich hat mir das Buch ganz gut gefallen, auch die Story war mal was anderes. Was mich jedoch gestört hat waren die vielen Arztbegriffe und die ständige Krankenhausluft. Ich finde Krankenhäuser echt blöd und dass die Hälfte des Buches eben in einem solchen spielt hat mir den Lesespaß dann doch ein bisschen genommen. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. Empfehlen kann ich das Buch allen, die gern geschichtliche Romane und das eine oder andere Drama mögen. Ihr solltet aber sehr wachsam sein und euch komplett auf die Geschichte einlassen, für halbe Sachen ist das definitiv nichts. Lesenswert ist es allemal, erwartet jedoch keine Geschichte mit Zeitsprüngen oder Zeitreisen.