Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Jahrmarkt der Eitelkeit

Roman ohne Helden

(6)
William Makepeace Thackeray: Jahrmarkt der Eitelkeit. Roman ohne Helden
Erstmals unter dem Titel »Vanity Fair: Pen and Pencil Sketches of English Society« in monatlichen Fortsetzungen zwischen Januar 1847 und Juli 1848 gedruckt. Erste Buchausgabe: London (Bradbury and Evans) 1848. Hier nach der Übersetzung von Dr. Christoph Friedrich Grieb.
Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2016.
Textgrundlage sind die Ausgaben:
Thackeray, William Makepeace: Jahrmarkt der Eitelkeit. 2 Bände, übers. v. Dr. Chr. Fr. Grieb, Berlin: Rütten & Loening, 1964
Die Paginierung obiger Ausgaben wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.
Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Frank Dicksee, Der Spiegel, 1896.
Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.
Portrait
William Makepeace Thackeray, 1811 in Calcutta geboren, studierte Jura und war danach journalistisch tätig, u.a. bei der Satirezeitschrift "Punch". Neben seinem Freund Charles Dickens ist er der bedeutendste Romanautor des viktorianischen England.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 828 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783843064026
Verlag Hofenberg
Dateigröße 1418 KB
Übersetzer Christoph Friedrich Grieb
Verkaufsrang 63.622
eBook
0,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Ein Roman völlig ohne Helden und Hauptpersonen!
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 23.05.2013
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein Roman völlig ohne Helden und/oder Hauptpersonen! Geht das überhaupt? Ja, und wie! Habe ich Lust, sowas zu lesen? Aber sicher! Dieses Buch ist so spannend, daß ich von der ersten Zeile angefangen bis zum Schluß nicht aufhöre, zu lesen. Und immer wieder frage ich mich beim Lesen,... Ein Roman völlig ohne Helden und/oder Hauptpersonen! Geht das überhaupt? Ja, und wie! Habe ich Lust, sowas zu lesen? Aber sicher! Dieses Buch ist so spannend, daß ich von der ersten Zeile angefangen bis zum Schluß nicht aufhöre, zu lesen. Und immer wieder frage ich mich beim Lesen, wie macht der Autor das nur? Wie "funktioniert" dieser Roman? Toll!

Jahrmarkt der Eitelkeit
von einer Kundin/einem Kunden am 30.05.2011
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich interessiere mich sehr für Klassiker, wobei der "Jahrmarkt der Eitelkeit" schlicht und ergreifend der beste Klassiker ist den ich jemals gelesen habe. Thackeray hatte einen sehr kunstvollen Schreibstil - noch viel kunstvoller als andere Schriftsteller zu dieser Zeit - der es einem fast unmöglich macht das Buch wieder... Ich interessiere mich sehr für Klassiker, wobei der "Jahrmarkt der Eitelkeit" schlicht und ergreifend der beste Klassiker ist den ich jemals gelesen habe. Thackeray hatte einen sehr kunstvollen Schreibstil - noch viel kunstvoller als andere Schriftsteller zu dieser Zeit - der es einem fast unmöglich macht das Buch wieder aus den Händen zu legen. Desweiteren hat das Buch auch eine sehr packende Handlung. Meine Empfehlung: einfach mal in das Buch reinlesen, mal schaun ob Sie dann noch aufhören können.

Jahrmarkt der Eitelkeiten
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim an der Ruhr am 09.09.2009
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Einer der berühmtesten Romane der englischen Literatur. Eine bissige Satire auf die englische Oberschicht. Thackeray entlarvt die Schwächen der Menschen ( die „ Guten“ sind so gut, dass es schon schmerzt) und schafft eine der wunderbarsten und ungewöhnlichsten Frauengestalten des englischen Romans. Der meistzitierteste Roman der englischen Literatur. Ein... Einer der berühmtesten Romane der englischen Literatur. Eine bissige Satire auf die englische Oberschicht. Thackeray entlarvt die Schwächen der Menschen ( die „ Guten“ sind so gut, dass es schon schmerzt) und schafft eine der wunderbarsten und ungewöhnlichsten Frauengestalten des englischen Romans. Der meistzitierteste Roman der englischen Literatur. Ein wunderbares Lesevergnügen!