Warenkorb
 

Conversion (Band 1)

Zwischen Tag und Nacht

(9)
Skya: »Ich bin Skya und lebe auf der Insel Diés. Mein Volk ist äußerst intelligent und wir beten die Göttin Solaris an, die uns tagsüber ihre Gabe leiht. Dann gibt es noch diese gehirnlosen Muskelpakete, die auf der Nachbarsinsel Nox leben und deren Kräfte nachts von ihrem Gott Lunos verstärkt werden ...«
Zero: »Was willst du damit sagen, Prinzessin?«
Skya: »Unterbrich mich nicht. Ich versuche gerade, den Lesern zu erklären, wie unsere Welt funktioniert.«
Zero: »Du meinst wohl eher: unsere beiden Inseln.«
Skya: »Dieser Besserwisser hier ist übrigens Zero, der selbstverliebte Anführer der Nox. Aber immerhin hilft er mir, meine Freundin Mona vor den Diés zu verstecken.«
Zero: »Mhm. Aber nur, weil mein dämlicher Bruder sich mit deiner Freundin eingelassen und sie geschwängert hat!«
Skya: »Wir müssen jetzt zusammenarbeiten und versuchen, die Schwangerschaft vor den Ältesten geheim zu halten. Ansonsten droht uns allen die Todesstrafe – wir dürfen untereinander keinen Kontakt haben. Und schon gar keine Kinder zeugen, weil Mona ... sie wird bei der Geburt wahrscheinlich sterben ...«
Portrait
Jasmin Romana Welsch wurde 1989 in Graz geboren und lebt auch heute noch mit ihrem Freund und ihrer Hündin Yuki in der Steiermark. Obwohl sie bereits im Teenageralter das Schreiben für sich entdeckte, begann sie ein Jura-Studium. Erst nach der Veröffentlichung ihres ersten Romans widmete sich die junge Autorin gänzlich der Schriftstellerei. Aus ihrer Feder stammen mehrere Jugendbücher, in denen sich fast immer humoristische, aber auch dramatische Akzente wiederfinden.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 422
Altersempfehlung 12 - 16
Erscheinungsdatum 28.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-906829-23-4
Verlag Sternensand Verlag
Maße (L/B/H) 20,7/13,6/4 cm
Gewicht 487 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Packend und unterhaltsam! “

Saskia Papen, Thalia-Buchhandlung Kleve

Ein Buch was man nicht aus der Hand legen möchte!
Ich habe gelacht und geweint von der Idee her hat es mich an „Die Auswahl“ von Ally Condie erinnert. Ich werde definitiv Band 2 lesen!
Ein Buch was man nicht aus der Hand legen möchte!
Ich habe gelacht und geweint von der Idee her hat es mich an „Die Auswahl“ von Ally Condie erinnert. Ich werde definitiv Band 2 lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Spannungsgeladen
von Jenny Berger aus Hückeswagen am 14.09.2017

Skya: »Ich bin Skya und lebe auf der Insel Diés. Mein Volk ist äußerst intelligent und wir beten die Göttin Solaris an, die uns tagsüber ihre Gabe leiht. Dann gibt es noch diese gehirnlosen Muskelpakete, die auf der Nachbarsinsel Nox leben und deren Kräfte von ihrem Gott Lunos nachts... Skya: »Ich bin Skya und lebe auf der Insel Diés. Mein Volk ist äußerst intelligent und wir beten die Göttin Solaris an, die uns tagsüber ihre Gabe leiht. Dann gibt es noch diese gehirnlosen Muskelpakete, die auf der Nachbarsinsel Nox leben und deren Kräfte von ihrem Gott Lunos nachts verstärkt werden ...« Zero: »Was willst du damit sagen, Prinzessin?« Skya: »Unterbrich mich nicht. Ich versuche gerade, den Lesern zu erklären, wie unsere Welt funktioniert.« Zero: »Du meinst wohl eher: Unsere beiden Inseln.« Skya: »Dieser Besserwisser hier ist übrigens Zero, der selbstverliebte Anführer der Nox. Aber immerhin hilft er mir, meine Freundin Mona vor den Diés zu verstecken.« Zero: »Mhm. Aber nur, weil mein dämlicher Bruder sich mit deiner Freundin eingelassen und sie geschwängert hat!« Skya: »Wir müssen jetzt zusammenarbeiten und versuchen, die Schwangerschaft vor den Ältesten geheim zu halten. Ansonsten droht uns allen die Todesstrafe – wir dürfen untereinander keinen Kontakt haben. Und schon gar keine Kinder zeugen, weil Mona ... sie wird bei der Geburt wahrscheinlich sterben ...« Meinung Das Cover ist ein Traum, dafür ein großes Lob an Alexander Kopainski. Die beiden Auten C. M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch haben es mit ihren beiden Protagonisten geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band, da Band 1 einige Fragen offen gelassen wurden. Ich bin ehrlich gesagt mit gemischten Gefühlen an das Buch ran gegangen, weil ich von einigen gehört hatte, es wäre nicht so toll. Aber es hat mich trotzdem überzeugt. Zwischendurch fand ich beide Protagonisten etwas nervig und musste mir einiges an Augenrollen zurückhalten, aber es wurde immer spannender bis das Buch plötzlich mit einem Cliffhanger endete... Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Ich finde es gut, dass man abwechselnd aus der Sicht von Skya und Zero lesen kann und somit auch einige Hintergrund Erlebnisse erhält. Ich kann das Buch empfehlen.

Eines meiner Jahreshighlights!
von ZeilenMalerei am 19.12.2016

Cover: Das Cover wurde wieder von dem Cover-Gott himself gezaubert: Alexander Kopainski. :) Er hat es einfach drauf und schafft es immer genau, das auf das Buch zu bringen, was man drinnen vermutet. Diese Übergänge und die Farben, aber auch die Gegensätze machen dieses Cover wieder einmal zu etwas ganz... Cover: Das Cover wurde wieder von dem Cover-Gott himself gezaubert: Alexander Kopainski. :) Er hat es einfach drauf und schafft es immer genau, das auf das Buch zu bringen, was man drinnen vermutet. Diese Übergänge und die Farben, aber auch die Gegensätze machen dieses Cover wieder einmal zu etwas ganz Besonderem. Keine Frage, ich musste es in meinem Regal haben. Hauptfiguren: Skya: Skya lebt auf der Insel Diés und ist sehr intelligent, wodurch sie manchmal etwas aneckt. Sie hinterfragt vieles und nimmt nichts einfach so hin. Trotzdem respektiert sie die Lehren und die Vergangenheit. Sie setzt sich für ihre Freunde ein und ist für sie in jeder Lebenslage da. Als unerwartete Dinge geschehen, versucht sie an dem Althergebrachten festzuhalten, merkt jedoch schnell, dass sie sich selbst etwas vorlügen würde, wenn sie nicht wirklich alles hinterfragen würde. Zero: Zero ist das komplette Gegenteil von Skya. Er ist eher ein Klotz und sonnt sich in seinem Erfolg. Er kommt von der Nachbarinsel Nox und hat somit eher körperliche als geistige Stärken. Schnell lernt man ihn jedoch von einer anderen Seite kennen, die ihn wieder sehr sympathisch macht und wodurch man unbedingt mehr von ihm und seiner Vergangenheit wissen will. Schreibstil und Handlung: Die beiden Autorinnen mochte ich vor diesem Buch schon, jetzt jedoch liebe ich sie! Beide haben so tolle Schreibstile, die sich in diesem Buch wunderbar vereinen und ergänzen. So aufregend bildlich, ohne viele Worte zu benötigen und so autenthisch, dass ich mich einfach in die Welt von Diés und Nox fallen lassen konnte und nicht mehr auftauchen wollte. Die Geschichte ist für mich einmalig und ich bin froh, dass ich an der Releaseparty auf Facebook teilgenommen habe, denn so erfuhr ich im Vorfeld schon einiges und lernte die Autorinnen noch besser kennen. Die beiden haben eine Geschichte mit so tollen Charakteren geschaffen, dass man das Buch nicht weglegen möchte. Erzählt wird die Story immer abwechselnd aus der Sicht von Skya und Zero, wodurch man immer einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hat. Die Figuren sind wirklich sehr gut ausgearbeitet und man kann ihre Handlungen und ihre Denkweise nachvollziehen. Zero und Skya müssen zwangsläufig zusammenarbeiten, denn Mona, Skyas Freundin, hat sich verbotener Weise mit dem Nox Calem eingelassen. Sie erwartet ein Kind und Skya will unbedingt den Tod, der Mona bei der Geburt erwartet, verhindern. Bis es soweit ist, haben sie noch Zeit, doch sie müssen sie vor den Ältesten verstecken, denn man darf sich nicht mit einem Nox einlassen. Zero hängt automatisch mit drin, denn Calem ist sein Bruder. Wobei Zero als Anführer der Gen B Pflichten hat, die es ihm verbieten, ein solches Geheimnis vor den Ältesten zu haben. Alles in allem ist dieses Buch eine einzige Leseempfehlung! Spannung, Tragik, Liebe, Freundschaft, Abenteuer und Tiefgang kommen nicht zu kurz! Fazit: Ich bin schon so gespannt auf den zweiten Teil und kann es nicht erwarten! :D

>>Heul-Mona, Pazifisten-Calem und Ego-Skya - ein traumhaftes Trio<<
von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 19.10.2016

Vor allem ein gemischtes Trio, denn die Mädels sind Diès und Calem ein Nox, ebenso wie sein Bruder Zero, der das Trio als traumhaft bezeichnet. Leben tun die vier an sich auf zwei Inseln, abgeschirmt von der Außenwelt, Kraft bekommend von der Göttin Solaris (Diès) tagsüber und dem Gott... Vor allem ein gemischtes Trio, denn die Mädels sind Diès und Calem ein Nox, ebenso wie sein Bruder Zero, der das Trio als traumhaft bezeichnet. Leben tun die vier an sich auf zwei Inseln, abgeschirmt von der Außenwelt, Kraft bekommend von der Göttin Solaris (Diès) tagsüber und dem Gott Lunos (Nox) nachts. Durch diese unterschiedliche Lebensweise sollten die beiden Völker sich einander nicht nähern können, denn jeweils zur *Wachzeit* des anderen Volkes haben sie keinerlei Energie. Trotzdem treffen sich zwei junge Inselbewohner, lernen sich lieben und erwarten ein Kind. Doch das darf nicht sein, wurde ihnen von den Ratsmitgliedern und älteren Bewohnern der jeweiligen Inseln jahrelang beigebracht, denn wenn eine Diès und ein Nox sich vereinen, werden sie zum einen vom Rat aufs Schwerste bestraft, wenn nicht gar getötet und .... wahrscheinlich wird die Diès bei der Geburt sterben. Um dies zu verhindern, verbünden sich die vier, also das traumhafte Trio und der kleine Bruder, und verstecken sich, was natürlich nicht unentdeckt bleibt. Können die gemischten Paare sich retten? Werden sie entdeckt? Was hat es mit den Inseln auf sich? Und vor allem mit dem Schutzschild? Ich muss auch mal ausnahmsweise zwei längere Zitate loswerden, die mich berührt haben, wobei ersteres aussagt, dass die Diès uns Menschen gar nicht so unähnlich sind ;) und das Zweitere zeigt, dass die Nox, besonders einer davon gar nicht so hart sind, wie sie scheinen. Zitat Skya: >>Sonntag war heilig bei uns. Es war der Tag der Göttin und der Anfang der neuen Woche, die mit dem Montag - dem Tag von Lunos, dem Gott der Nox - jedes Mal einen Dämpfer zu verkraften hatte. Wir Diès hassten Montage>Abenddämmerung, dieser kurze, besondere Moment zwischen Tag und Nacht. Mir fiel zum ersten Mal auf, wieviel Harmonie in diesem göttlichen Schauspiel lag. Kein harter Wechsel, keine klare Mauer, ein fließender Übergang, weich, friedlich und nur möglich, weil Solaris und Lunos Hand in Hand arbeiteten.<< Da ich auf der Buchmesse, die heute eröffnet wird, mal bei C.M. Spoerri vorbeigucken will und bisher nichts von ihr gelesen hatte, hab ich auf die Schnelle in meinem Bücherfreundeskreis nachgefragt (danke Heike) und bekam unter anderem die Conversion geliehen, stürzte mich relativ zeitnah darauf und war hin und weg, was das Autorenduo da verfasst hat. Endlich mal wieder ein Buch in der Hand, das ich kaum weglegen konnte. Sehr einnehmend werden einmal aus Skyas Sicht ein, zwei Kapitel erzählt, anschließend berichtet Zero, wie es weiter geht. Da beide Autorinnen neu für mich sind, kann ich nicht zuordnen, wer welchen Part im Kopf hatte, aber die beiden ergänzen sich wie Ying und Yang, so dass keinerlei Lücken im Gedankenfluss entstehen. Die Erzählung ist mit ganz viel Liebe zu den Protagonisten geschrieben, die sich auf mich übertragen hat. Ich habe mitgefühlt, mitgelitten, mich gefreut, geärgert, Angst gehabt und befreit gefühlt. Abgesehen davon, dass ich nun total gespannt auf den zweiten Teil bin, werde ich schnellstmöglich *Einzel*bücher der beiden jungen Autorinnen lesen, um zu sehen, was sie alleine zustande bringen und natürlich um herauszufinden, wer für welche *Spezies* federführend ist. Ein tiefer Griff in meine Kiste fördert fünf Chaospunkte zutage.