Warenkorb
 

Memories To Do

Allies Liste. Roman

(21)
In ein Schwimmbad einbrechen, zu einem Candle-Light-Dinner ausgeführt werden, mich an meine Hochzeit erinnern ... Eine seltene Form von Amnesie hat Allies Erinnerungen an die vergangenen 17 Jahre ausgelöscht. Im Herzen noch ein Teenager steht sie ahnungslos vor ihrem zweijährigen Sohn, einem Ehemann, den sie nicht liebt, siebenhundert unbekannten Facebook-Freunden und einem verdächtig dunklen Nebel, der sich über ihre Vergangenheit zieht. Im Leben der 34-jährigen Allie ist nichts mehr von dem übrig, was ihr als Teenager wichtig war – nicht einmal ihr Name. Um den Geheimnissen der geschwärzten siebzehn Jahre auf die Spur zu kommen, reist sie zurück in die amerikanische Kleinstadt, in der ihre Erinnerungen enden. An ihrer Seite der Mensch, der ihr am nächsten und nach jahrelanger Trennung am fernsten zugleich ist: Luis. Nur ein Freund, wirklich. Ihr bester Freund. Damals zumindest.

Plus Allies Erinnerungsliste "Memories To Do" im Anhang
Portrait
Ich bin 21 Jahre alt und Ruhrpott-Kind aus ganzem Herzen. Wenn ihr jemals einen Nissan Micra mit rosa Racing Stripes durch die Essener Innenstadt düsen seht, dann war ich das!
Aktuell genieße ich mein Studentenleben in Münster. Noch lieber toure ich aber durch die deutsche PR-Agentur-Welt, für den Fall, dass sich mein größter Traum »hauptberuflich als Autorin zu arbeiten« und der zweitgrößte Traum »Prinzessin zu werden« nicht umsetzen lassen. :-)
Wie die meisten (Jung-)Autoren habe ich fast geschrieben bevor ich laufen konnte. Mein erstes literarisches Werk »Wenn sich Eichhörnchen verlieben« habe ich mit sieben Jahren und zwei Fingern in die väterliche Tastatur getippt. Heute klappt das Tippen schon etwas besser und ich kann meine Leidenschaft nicht nur als erfahrene Geburtstagskarten-Schreiberin ausleben, sondern auch als Hobbyautorin, Texterin und Redakteurin in den größten PR-Agenturen Deutschlands.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 296
Erscheinungsdatum 09.07.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95991-432-1
Verlag Drachenmond-Verlag
Maße (L/B/H) 21,1/14,6/2,7 cm
Gewicht 343 g
Verkaufsrang 69.914
Buch (Taschenbuch)
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine ganz wundervolle Geschichte, die tief berührt. Eine ganz wundervolle Geschichte, die tief berührt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
18
2
0
0
1

Weder Spannung, noch Gefühl
von Books and Family am 26.02.2018

Aufmerksam auf dieses Buch bin ich durch das wundervolle Cover geworden. Als ich dann auch noch so viele gute Rezensionen dazu gelesen habe, war ich sogleich Feuer und Flamme und musste es einfach lesen. Geschichten, in denen die Protagonisten Listen abarbeiten, habe ich schon immer gerne gemocht und so... Aufmerksam auf dieses Buch bin ich durch das wundervolle Cover geworden. Als ich dann auch noch so viele gute Rezensionen dazu gelesen habe, war ich sogleich Feuer und Flamme und musste es einfach lesen. Geschichten, in denen die Protagonisten Listen abarbeiten, habe ich schon immer gerne gemocht und so konnte ich es kaum abwarten "Memories to do" zu beginnen. Am Anfang konnte mich Linda Schipp mit ihrer Geschichte auch noch überzeugen. Ich fand es spannend zu lesen, wie die Sprache auf die Liste gekommen ist. Neugierig folgte ich dem weiteren Verlauf, doch schon sehr bald machte sich Ernüchterung breit. Zuerst möchte ich etwas zu Allie sagen: Sie ist mir die gesamte Zeit über kein bisschen ans Herz gewachsen. Für mich war sie einfach nur eine Hülle, die durch das Buch schwebte. Emotionen? Fehlanzeige! Ich habe es vermisst zu sehen, wie traurig und verzweifelt sie von ihrem Gedächtnisverlust ist. Selbst wenn derlei Regungen von ihr beschrieben wurden, habe ich ihr die überhaupt nicht abgenommen. Als sie erneut auf Luis, ihre Jugendliebe, trifft, benimmt sie sich wie eine läufige Hündin. Das war mir zu viel, zu überspitzt, zu krass dargestellt. Allgemein empfinde ich es als eher fragwürdig, dass der Ehemann seine Ehefrau mit ihrer Jugendliebe verreisen lässt. So geschehen in "Memories to do". Allies Mann spricht zwar "ein ernstes Wort" mit Luis, aber so wirklich um sie kämpfen tut er nicht. »"Den du liebst, mit dem stehst du alles durch. Daran musst du immer denken, immer. Denn Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf."« Zitat aus: "Memories to do, Allies Liste" All das sind Szenen, in denen man große Gefühle in die Geschichte mit einbringen kann, um sie lebendig werden zu lassen. Doch dies hat Linda Schipp leider nicht geschafft. Auf mich wirkte alles ein Stück lieblos und kalt. Die großen Gefühlsmomente blieben gänzlich auf der Strecke. Besonders enttäuscht bin ich darüber, dass die Liste, die so groß angepriesen wird, eher im Hintergrund "bearbeitet" wird. Die Hauptstory behandelt die Bemühungen, dass Allie ihr Gedächtnis wiedererlangt. Ich hätte mich vielleicht mit diesem anderen Verlauf anfreunden können, wenn es ansprechend und spannend umgesetzt worden wäre, doch leider zieht sich die Geschichte auf gerade mal 296 Seiten so dermaßen in die Länge, dass ich das Gefühl hatte, einen richtig dicken Schinken zu lesen und dabei nicht voran zu kommen. Mir fehlte nicht nur Tempo, sondern auch Spannung, und Überraschungen. Dazu wurde auch noch ständig erwähnt, dass Luis ja etwas so furchtbares getan hat und er das Allie auf keinen Fall sagen darf. Nachdem ich das so oft gelesen hatte, konnte ich es irgendwann nicht mehr ertragen. Ich denke, ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass es natürlich rauskommt und das es auch nicht toll ist, was er getan hat. Aber so wirklich schrecklich kam es nicht bei mir an. Es wirkte alles so konstruiert auf mich. Und ich denke genau aus diesem Grund prallte dieses Ereignis einfach so an mir ab. Es tut mir leid, aber ich war sehr erleichtert, als ich endlich die letzte Seite hinter mich gebracht hatte. Fazit: Bedauerlicherweise konnte mich "Memories to do" leider überhaupt nicht von sich überzeugen. Ich fand es zum Gähnen langweilig und habe mich durch die Seiten gequält. Von Emotionen keine Spur und die Liste ist auch eher eine Nebengeschichte. Ich hätte das Buch fast abgebrochen, habe mich aber drei Wochen lang gezwungen weiterzulesen.

Mal eine andere Liebesgeschichte
von Karina M. am 17.06.2017

Es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Liebesgeschichte. Allie hat aufgrund eines Unfalls ihr Gedächtnis der letzten 17 Jahre verloren. Sie kann sich weder an ihren Ehemann, noch an irgendetwas anderes erinnern. Aus diesem Grund begibt sie sich auf eine Reise zu ihrem Heimatort, um ihre Erinnerungen wiederzufinden.... Es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Liebesgeschichte. Allie hat aufgrund eines Unfalls ihr Gedächtnis der letzten 17 Jahre verloren. Sie kann sich weder an ihren Ehemann, noch an irgendetwas anderes erinnern. Aus diesem Grund begibt sie sich auf eine Reise zu ihrem Heimatort, um ihre Erinnerungen wiederzufinden. Aber lest selbst, wie gut dieser Plan funktioniert oder auch nicht funktioniert. Beim Lesen hatte ich durchgängig das Gefühl selbst am Handlungsort zu sein. Aus diesem Grund fiel es mir auch schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Ich kann nur jedem, der mal eine andere Liebesgeschichte lesen will, dieses Buch ans Herz legen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Herzzereißend traurig schön
von Sally am 27.12.2016

Schon mal vorab, das ist keine typische Liebesgeschichte es ist wirklich mal eine Liebesgeschichte in einen Format die ich noch nicht gelesen habe und die Idee dahinter sehr schön ist ! Es spielt ganz kurz in einer Zukunft, aber so eine Zukunft die realisierbar ist (nix Aliens, etc …... Schon mal vorab, das ist keine typische Liebesgeschichte es ist wirklich mal eine Liebesgeschichte in einen Format die ich noch nicht gelesen habe und die Idee dahinter sehr schön ist ! Es spielt ganz kurz in einer Zukunft, aber so eine Zukunft die realisierbar ist (nix Aliens, etc … in der Zukunft geht es nur um ein Ereignis, was jeder Mensch mal erlebt bzw wo er sich selber befindet). Ich bin noch überwältigt, so schnell fesselt mich selten ein Buch. Schon nach 2 Kapitel wurde es so spannend und interessant das man einfach nur weiter lesen muss, man möchte jedes kleine Puzzleteil finden, man fiebert mit, man fühlt mit und man ist zu 100% in der Geschichte drinnen. Die Kapitel haben gute kleine Länge, gefühle sind echt beschrieben und es ist einfach nur wow.... Wenn ihr mal auf eine traurig schöne Liebesgeschichte lust habt, die nicht so ist wie die anderen. Da lest „Memories to do“ mit kleinen wichtigen Aussagen über des Lebens, und Zitaten die man sich an Herz legen soll. Danke Linda für die schöne Lesestunden, das man selbst Haushalt liegen lässt !