Möge die Stunde kommen / Clifton-Saga Bd.6

Die Clifton Saga 6

Die Clifton-Saga Band 6

Jeffrey Archer

(33)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Möge die Stunde kommen / Clifton-Saga Bd.6

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Für die Familien der Cliftons und Barringtons, deren Wege seit Jahrzehnten miteinander verbunden sind, kommen schwere Stunden. Giles Barrington setzt seine Karriere als Politiker für eine große und gefährliche Liebe aufs Spiel, während Emma Clifton eine schwere Entscheidung treffen muss, die für ihren Mann Harry alles verändern könnte. Doch dann erfolgt ein Schicksalsschlag, mit dem niemand gerechnet hat ...



Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 592 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641204440
Verlag Random House ebook
Originaltitel Cometh the Hour
Dateigröße 1983 KB
Übersetzer Martin Ruf
Verkaufsrang 2604

Weitere Bände von Die Clifton-Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Positionierung fürs Finale

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Nachdem ich Band 5 recht frustrierend fand, stehe ich Band 6 wieder eher neutral gegenüber. Es ist kein Buch, das mich bedeutend bewegt, aber es macht mich nur selten aggressiv. Ja, ich finde es schon ein bisschen ärgerlich, dass hier drei Frauen in erster Linie sterben, um die Handlungen um männliche Figuren voranzutreiben, und über Archers allgemeinen Hang zur extremen Schwarz-Weiß-Malerei habe ich mich auch schon ausgiebig ausgelassen. Und klar, er hat wohl noch keine Chance verstreichen lassen, eine Gerichtsszene zu schreiben oder vorlaute Kinder, die man als charmant wahrnehmen soll. Von daher: Die Zutaten für ein enervierendes Buch sind gegeben. Trotzdem ist auch deutlich, dass Archer seine Figuren in die Endaufstellung für den letzten Band schiebt. Z.B. konnte ich mich nicht erinnern, wann Harrys Mutter starb, die lang nicht mehr vorkam, aber offenbar erinnerte auch Archer sich an sie, sodass sie hier nun wieder auftritt. Ich bin relativ sicher, dass Archer seinen Figuren einen würdigen Abschluss geben wird - und hoffentlich bleibt Emma so stark wie möglich, denn letztendlich ist sie eine der wenigen Frauenfiguren, die nicht einfach nur ein Anhängsel ist. Und möge auch für Giles noch eine interessante Stunde kommen!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Diese großartige Saga kann man kaum aus der Hand legen. Höhen und Tiefen, Erfolg und Niederlage, Betrug und Loyalität sind hier intelligent und spannend verknüpft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
24
6
2
1
0

Wiederum gut
von einer Kundin/einem Kunden am 18.05.2021
Bewertet: Taschenbuch

Auch der 6. Band sorgt für gute Unterhaltung und ein Wechselspiel der Intrigen. Hat mir wiederum gut gefallen, wenngleich mit Nobelpreis und hoher Politik ein wenig dick aufgetragen wird. Virginia lässt ihre Intrigen nicht bleiben.... dafür erbt sie am Ende entsprechend.

Teil 6 der Reihe.
von einer Kundin/einem Kunden aus Neudenau am 31.05.2020

Für die Cliftons und Barringtons kommen schwere Stunden. Giles setzt für seine gefährliche Liebe seine Karriere als Politiker aufs Spiel, während Emma eine schwere Entscheidung treffen muss, welche für Harry alles verändern kann. Doch dann folgt ein Schicksalsschlag, den keiner erwartet hat. Das Buch umfasst 592 Seiten und ist ... Für die Cliftons und Barringtons kommen schwere Stunden. Giles setzt für seine gefährliche Liebe seine Karriere als Politiker aufs Spiel, während Emma eine schwere Entscheidung treffen muss, welche für Harry alles verändern kann. Doch dann folgt ein Schicksalsschlag, den keiner erwartet hat. Das Buch umfasst 592 Seiten und ist bei Heyne erschienen. Es handelt sich um den sechsten Band der Reihe. Es ist empfehlenswert die vorherigen Bände zu lesen, um gewisse Hintergrundinformationen zu besitzen. Der Klappentext verrät über die Geschichte nicht allzu viel, vermutlich hätte jede weitere Ausführung schon zu viel über den Inhalt und die Geschichte selbst verraten. Wie bereits aus den ersten fünf Bänden bekannt, wechseln die Perspektiven regelmäßig zwischen den verschiedenen Charakteren. Dadurch sind die Charaktere tiefgründig geschildert. Besonders Sebastian entwickelt sich in diesem Teil weiter, da er einiges miterlebt. Doch auch die anderen Familienmitglieder erleiden immer wieder Schicksalsschläge. Diese machen ein Teil der Spannung des Buches aus. Das Buch beginnt an diesem Punkt, wo Teil fünf aufgehört hat, mit dem Verleumdungsprozess. Dieser Band spielt zwischen 1970 und 1978 in England. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm. Die Spannung in diesem Teil ist vorhanden. Durch die verschiedenen Perspektivenwechsel erfährt der Leser so einiges über die Vorhaben der anderen Charaktere, gleichzeitig bleibt aber auch einiges im Dunkeln, sodass man nie weiß, wie die Sache ausgeht. Auch dieser Teil endet, wie die anderen zuvor, mit einem Cliffhänger. Ich bin sehr gespannt, was der Autor im letzten Teil noch bereithält. Ich kann die Reihe an alle, die gerne Familiensagen lesen, absolut empfehlen.

6. Teil der Clifton Saga
von einer Kundin/einem Kunden aus Tegernsee am 30.12.2019

Nachdem ich so meine Probleme mit dem 2. Teil der Reihe hatte, bin ich froh nicht abgebrochen zu haben. Es lohnt sich durchzuhalten. Nach dem Cliffhanger in Band 5, um den Ausgang der Gerichtsverhandlung, war ich sehr froh das Buch schon im Schrank stehen zu haben, denn es ging spannend weiter. Außerdem war meine Interesse groß,... Nachdem ich so meine Probleme mit dem 2. Teil der Reihe hatte, bin ich froh nicht abgebrochen zu haben. Es lohnt sich durchzuhalten. Nach dem Cliffhanger in Band 5, um den Ausgang der Gerichtsverhandlung, war ich sehr froh das Buch schon im Schrank stehen zu haben, denn es ging spannend weiter. Außerdem war meine Interesse groß, wie es mit Anatoli Babakov weitergeht, denn Harry hat weiterhin um dessen Freilassung gekämpft... Der Roman hat mich wieder viel Recherchieren lassen, denn Jeffrey Archer entführt uns in diesem Teil in die 70er Jahre. Es ist wieder gepaart aus Fiktion und wahren Gegebenheiten. Sein Schreibstil bleibt gleich spannend und die Abwechslungsreichen Perspektiven sind auch wieder super. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne!


  • Artikelbild-0