Meine Filiale

Ohne Gesicht

booksnacks (Kurzgeschichte, Horror)

Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe Band 20

Susanne Ferolla

(4)
eBook
eBook
1,49
1,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Eine Kurzgeschichte mit Gänsehaut-Garantie

Alles nur ein Traum, ein Hirngespinst nächtlicher Fantasie? Mark wünschte, er könnte darüber lachen. Doch er wird das Gefühl nicht los, dass der nächtliche Sturm ein seltsames Ding auf's Dach geweht hat. Mit nur einem Ziel: ihm.
Mark schiebt das mulmige Gefühl auf seine schwachen Nerven. Schließlich hat ihn vor kurzem seine Frau verlassen, und das obwohl er ihr zuliebe umgezogen ist. Vereinsamt, mit Haus und Job in einer gottverlassenen Gegend, schleppt er sich durch zähe, eintönige Tage.
Erst als Mark am nächsten Morgen vor die Tür tritt, merkt er, dass etwas nicht stimmt ...

Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

booksnaacks - Jede Woche eine neue Story!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 17.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783960870487
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 338 KB

Weitere Bände von Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
1
0

mehr erhofft
von Claire24 am 24.08.2016

Das Cover ist gut und der Titel macht es dazu noch interessant. Der Titel passt auch gut zum Inhalt. Die Handlung wird von einem auktorialen Erzähler aus der Sicht vom männlichen Protagonisten geschildert. Des weiteren tauchen nur wenige weiter Nebenfiguren auf. Die Einführung ist etwas lang und baut nur wenig Spannung bei mi... Das Cover ist gut und der Titel macht es dazu noch interessant. Der Titel passt auch gut zum Inhalt. Die Handlung wird von einem auktorialen Erzähler aus der Sicht vom männlichen Protagonisten geschildert. Des weiteren tauchen nur wenige weiter Nebenfiguren auf. Die Einführung ist etwas lang und baut nur wenig Spannung bei mir auf. Es wird versucht eine Atmosphäre zu schaffen, die mich leider nur minimal erreicht. Zum Ende hin wird es dann doch noch minimal spannend, da eine Wendung eintritt, aber das Ende ist sehr offen und gibt Spielraum für Überlegungen. Eine Gänsehaut habe ich nicht bekommen. Mich konnte diese Kurzgeschichte nicht überzeugen, noch würde ich sie unbedingt noch einmal lesen. Dieser booksnack liest sich in ca. 5-10 min. Ich musste beim Lesen etwas an "Die Verwandlung" von Franz Kafka denken.

Das Grauen
von leseratte1310 am 08.08.2016

Mark wird wach und lauscht. Doch das, was ihn geweckt hat, ist nicht mehr zu hören. Es tobt zwar ein Sturm draußen, aber das war es nicht. Aber irgendetwas ist nicht in Ordnung. Doch Mark schiebt es auf seine schwachen Nerven. Marlena war begeistert von diesem Haus gewesen. Ihr zuliebe war er mit ihr hier hin gezogen, aber nun i... Mark wird wach und lauscht. Doch das, was ihn geweckt hat, ist nicht mehr zu hören. Es tobt zwar ein Sturm draußen, aber das war es nicht. Aber irgendetwas ist nicht in Ordnung. Doch Mark schiebt es auf seine schwachen Nerven. Marlena war begeistert von diesem Haus gewesen. Ihr zuliebe war er mit ihr hier hin gezogen, aber nun ist Marlena weg. Sie hat ihn verlassen und Mark sitzt in diesem Haus, das mehr eine Ruine ist. Durch zahlreiche Löcher pfiff der Wind. Dann will sich Mark auf den Weg zur Arbeit machen. Doch so einfach ist das nicht, denn was ihn draußen erwartet, hätte er sich in seinen schlimmsten Träumen niemals ausmalen können. Dieser Booksnack mit seinen 15 Seiten lässt sich schnell mal lesen. Man kann das Grauen mit Mark fühlen und möchte nicht in seiner Haut stecken. Das Ende ist ziemlich offen und lässt Raum, um sich alles Weitere selbst auszumalen. Eine gruselige Geschichte.

Horror für Zwischendurch
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 25.07.2016

Mark wurde vor kurzem von seiner Frau verlassen, und das obwohl er ihr zuliebe umgezogen ist. Vereinsamt, mit Haus und Job in einer gottverlassenen Gegend, schleppt er sich durch zähe, eintönige Tage. Doch der Sturm in der letzten Nacht hat etwas auf sein Dach geweht, und das will nur eins: Ihn! Wie der Name booksnacks sch... Mark wurde vor kurzem von seiner Frau verlassen, und das obwohl er ihr zuliebe umgezogen ist. Vereinsamt, mit Haus und Job in einer gottverlassenen Gegend, schleppt er sich durch zähe, eintönige Tage. Doch der Sturm in der letzten Nacht hat etwas auf sein Dach geweht, und das will nur eins: Ihn! Wie der Name booksnacks schon sagt, handelt es sich hier um eine Kurzgeschichte. Wer aber denkt, dass man auf so wenigen Seiten keine Gruselstimmung erzeugen kann, der irrt sich gewaltig. Zu Beginn kommt man noch ins schmunzeln. Die Situation in der sich der Protagonist befindet ich schon fast absurd, trotz der düsteren Stimmung. Doch die Autorin versteht es auf den wenigen Seiten sehr schnell die passende Stimmung aufzubauen. Das wie und warum bleibt unklar. Und auch das Ende lässt sehr viel Raum für Spekulationen und vor allem das eigene Kopfkino. Ich schüttle mich immer noch bei dem Gedanken. >_< Lesenswert!


  • Artikelbild-0